Ständiges schreien und schlechte Laune, die Nerven liegen blank!

liahexe
liahexe
31.01.2011 | 33 Antworten
Hallo Ihr.
Meine Kleine ist nun 2 Monate alt und macht mich verrückt.
Seit Geburt brüllt sie sehr viel, ist unruhig und kann nie wirklich länger als 10 Minuten einfach nur daliegen.
Sie wacht die Nacht noch zwischen 2 - 6mal auf und sobald die Augen auf sind wird gebrüllt. Abends dauert das Einschlafritual gut 1- 1, 5 Stunden.
Ihre Brüllanfälle dauern bis zu 2 Stunden und sie lässt sich dann auch nicht beruhigen.
Nun habe ich gelesen das vielen ein Osteopath heflen konnte.
Habt ihr Erfahrungen oder Ideen?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

33 Antworten (neue Antworten zuerst)

33 Antwort
Alles wunderbar
Die böse Spreizhose ist ab, die Schiefe ist weg, Nahrung umgestellt und der 3te Termin beim Ostheopathen gemacht. Meine Kleine lacht, schläft, quasselt, sabbert, greift und kullert auf die Seite!!! Alles gut!
liahexe
liahexe | 14.03.2011
32 Antwort
alles wird gut.
Wir waren Dienstag beim Osteopathen/ganzheitliche Medizin. Das erste mal für mich. Es war soooo toll! Lena fand ihn toll, strahlte von Anfang an ließ alles brav mit sich machen. Erst als er fertig war fing sie an zu nörgeln. 1. Halswirbel und Becken blockiert. Sehen uns im 2 Wochen wieder. Danach hat sie erstmal 6 Stunden geschlafen und kann seit gestern den Kopf nach links drehen und die linke Hand in den Mund nehmen !!! Schlief super abends ein und kein Schreianfall. Ich bin mal gespannt wie es weiter geht. Fangen nun an mit der Krankengymnasik und Babyschwimmen wegen der Hüfte. Es kann nur besser werden!
liahexe
liahexe | 17.02.2011
31 Antwort
oh na das ist doch schön,
das deiner kleinen maus jetzt geholfen wurde. freut mich für die kleine und auch für dich natürlich. lg salli
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.02.2011
30 Antwort
Sooo..
meine Kleine trägt zusätzlich eine Thübinger Hüftbeugeschine die Ihr nach dem letzten Termin Toll was so ein kleines Kind alles mitmachen muß. Ich hoffe das wars.
liahexe
liahexe | 10.02.2011
29 Antwort
....
Hallo, ich war heute bei meinem Vertretungskinderarzt da meine JKleine einen Erbsen großen Lymphknoten hinterm Ohr hat. Soweit alles gut. Ich habe ihm von ihren >Schreianfällen geschildert und ihn gefragt ob irgenwo etwas "kaputt" /eingeklemmt seien kann das sie Schmerzen hat? Da sagt der doch zu mir, sie sieht doch gut aus, nix kaputt, ich solle sie nicht so viel rumschleppen und schreien lassen. Das wär halt jetzt so da muß ich durch!!! ich glaub ich spinne. Werde jetzt zum Ostheopathen gehen und dann mal schauen
liahexe
liahexe | 02.02.2011
28 Antwort
@liahexe
WO habe ich geschrieben, dass DU dein Kind einfach irgendwo liegen lässt ???? WO habe ich dir unterstellt, es geht dir nur um den Schlaf ??? NIRGENDSWO !!!!!!! Ich habe -so denke ich- auch 'informative' Sachen geschrieben und dich nicht persönlich angegriffen !!!! Andere sehen wieder nur, dass ich nicht lieb und nett geschrieben habe "och du Arme" ... und sagen, ich hätte irgendetwas unterstellt oder wat weiß ich !!! Ich habe ausserdem, im ALLGEMEINEN geschrieben und nicht persönlich an dich, dass du zB denkst ein Baby sei eine Puppe ?? ODER ???????? __________ Hast du dich schonmal über die sogenannten Wachstumsschübe INFORMIERT ?? Das klingt sehr danach ... wenn alles andere ausgeschlossen ist ... Wenn es nun schon seit längerem so geht ... dann kann euch vllt doch der Gang zum Osteopathen helfen !!! _____________
Mara2201
Mara2201 | 31.01.2011
27 Antwort
@Mara2201
Mir geht es hier nicht um mich oder meinen Schlaf sondern um das Wohlergehen meines kindes! Ich lasse sie nirgends alleime rumliegen oder ähnliches. Und bevor du so kommentierst solltest du dich evtl. erstmal informieren. Erst denken und dann....
liahexe
liahexe | 31.01.2011
26 Antwort
@_Carmen_
Danke! Ich habe fast alles durch. Bei der U3 sagte der Kiarzt es sei alles ok. Pucken, kuscheln, singen, brummen, Bäuchleintee, Fencheltee, Massagen, den ganzen Tag tragen und schuckeln SAB... nix hilft. Sie brüllt einfach so plötzlich los, mit hochrotem Kopf, strampelt und haut um sich, die Tränen kullern und nix hilft. Mir geht es hier nicht um mich oder meinen Schlaf sondern um das Wohlergehen meines kindes!
liahexe
liahexe | 31.01.2011
25 Antwort
@ _Carmen_
endlich mal eine vernünftige Antwort!! viele hier lesen wirklich nur DAS was sie lesen wollen...und geben dann ihren Senf...mehr oder weniger interessant oder themenbezogen dazu ab. Traurig... nix für ungut...und einen schönen Abend noch
Corie
Corie | 31.01.2011
24 Antwort
wusstest du dass "Brüllen"
eine Art Stressabbau für Babys ist? Und wusstest du dass jedes 2 Baby hypersensibel auf die Umwelt reagiert u somit enorm viel Stress hat? Mein Sohn hat die ersten 4mon durchgebrüllt sobald wir ausser Haus sind oder sobald jemand die Treppen draussen laut hochging oder wir den Wasserkocher, die Waschmaschine anmachten, das Badewasser einließen, den Schlüssel im Schlß undrehten, das Telefon klingelte, der Hund mal fiebte usw also bei fast allem. Auf so kleine Mäuse wirken dann 3 Gefühlssituationen auf sie ein nämlich Überforderung, Stress und ANGST was sie noch nie zuvor erlebt haben und ausser SCHREIEN SCHREIEN SCHREIEN können sie nicht!!! Zum Durschlafen...mein Sohn ist 17mon u kommt nachts noch 1mal...bis zum 7mon kam er bis zu 4x nachts u ab da bis zum 14mon kam er 2x...also ich VERSPRECHE dir du hast noch EINIGE NÄCHTE vor dir OHNE langen Schlaf dass hättest dir aber VOR der Ss schonmal durch den Kopf gehen lassen sollen.
Valkyre
Valkyre | 31.01.2011
23 Antwort
@ deeley
mit brauchst du das nicht zu erzählen, hab ähnliches durch. Nur sind halt mal nicht alle babys gleich. und es gibt nunmal auch Babys die eben Schmerzen haben und genau aus diesen grunde brüllen..und wie ich bereits erwähnte 2 stündiges Brüllen am Stück ist nicht normal! ich hatte eine Saugglockengeburt und wie bereits gesagt, mein Kleiner hatte eine Blockade der Halswirbeln...und ein Osteopath löste diese. Mag ja sein, dass in diesem Falle der Osteopath auch nicht helfen kann...aber ein Besuch ist es allemal wert.
Corie
Corie | 31.01.2011
22 Antwort
OMG
Es geht ja auch nicht darum, dass das Kind durchschlafen soll, sondern dass man es auch DEM KIND leichter machen möchte und nicht nur sich selbst, das vergessen manche Mütter hier!!! Wenn man ein extrem unruhiges Kind hat, wo man ständig das Gefühl hat, dass es Schmerzen hat oder irgendwas anderes massiv stört oder Anpassungsschwierigkeiten hat, dann hat man als Mutter das Bedürfnis seinem Kind zu helfen. Klar schreit ein Kind und ist kein kleiner Erwachsener der einem Rede und Antwort steht. Hier fragt eine Mama um Hilfe weil ihr Kind viel schreit und sofort wird ihr unterstellt sie möchte bloß ein Kind das durchschläft *kopfschüttel*
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.01.2011
21 Antwort
@Corie
Meine Tochter brüllt sich jeden ABEND 2 h in den Schlaf - wir waren beim Osteopathen und gehen noch zur Manuellen Therapie. Sie ist gesund, hat nur etwas Bauchweh, was aber mit 3 Monaten völlig normal ist. Manche Kinder brüllen einfach viel - sie beruhigt sich nur etwas, wenn ich sie pucke. Meine erste hat das ja auch gemacht und mit 4 -5 Monate hörte Sie auf mt dem Gebrüll. Ich habe eine Hebamme, die sich mit Schreikindern auskennt - wenn es keine Ursache zu finden gibt, also das KIND gesund ist muss man da leider durch. Die KInder haben eben Probleme mit der Anpassung udn könne REize nicht so gut verarbeiten. Das kann auch mit der Geburt zusammenhängen - in meinem FALL: Ich wurde beide male eingeleitet und bekam Wehenmittel und Wehenhemmer, die bekannt sind dafür, dass ein Kind solche Verhaltensweisen zeigt nach der Geburt, also unruhig ist und Anpassungsprobleme hat. Außerdem kann auch eine schwere Geburt ursächlich dafür sein. Ich kann also dagagen nichts machen.
deeley
deeley | 31.01.2011
20 Antwort
@Corie
Meine Tochter brüllt sich jeden ABEND 2 h in den Schlaf - wir waren beim Osteopathen und gehen noch zur Manuellen Therapie. Sie ist gesund, hat nur etwas Bauchweh, was aber mit 3 Monaten völlig normal ist. Manche Kinder brüllen einfach viel - sie beruhigt sich nur etwas, wenn ich sie pucke. Meine erste hat das ja auch gemacht und mit 4 -5 Monate hörte Sie auf mt dem Gebrüll. Ich habe eine Hebamme, die sich mit Schreikindern auskennt - wenn es keine Ursache zu finden gibt, also das KIND gesund ist muss man da leider durch. Die KInder haben eben Probleme mit der Anpassung udn könne REize nicht so gut verarbeiten. Das kann auch mit der Geburt zusammenhängen - in meinem FALL: Ich wurde beide male eingeleitet und bekam Wehenmittel und Wehenhemmer, die bekannt sind dafür, dass ein Kind solche Verhaltensweisen zeigt nach der Geburt, also unruhig ist und Anpassungsprobleme hat. Außerdem kann auch eine schwere Geburt ursächlich dafür sein. Ich kann also dagagen nichts machen.
deeley
deeley | 31.01.2011
19 Antwort
@Mara2201
Na, ich seh das doch genauso wie DU. Kinder sind eben nicht immer leise und bequem - eben oft auch sehr unbequem. Meine erste war ein Schreibaby und die zweite jetzt schreit sich jeden ABEND in den Schlafe. Es ist so nervig, aber ich weiß, dass es bei vielen so ist. So sind Babies. Meine erste Maus hat bis Sie 18 Monate war nicht eine NACHT durchgeschlafen - bei der zweiten jetzte war ich auch auf alles gefasst. Aber die KLEINE pennt jede NACHT durch. Sie ist 16 Wochen - bin total erfreut, dass ich diesmal ein so gnädiges Kind habe. Dafür hat Sie fiese Koliken - oh jeeee - dann weint Sie. Ich wundere mich auch manchmal, was manche MAMIS von Ihren winzigen BABIES schon verlangen ... sollen mit 6 Wochen durchschlafen und mit 4 Wochen sollten Sie schon 200 ml trinken. Manche fragen, ob Ihr Kinder zurückgeblieben ist, nur weil es mit 11 Monatem noch kein Wort spricht und auch noch nicht laufen kann. Ich frage mich, wer den MAMIS nur einredet, was ein KIND alles können muss.
deeley
deeley | 31.01.2011
18 Antwort
@Corie
Wo hab ich mich denn aufgeregt? ... Wenn ich mich aufrege, sieht das aber anders aus !!! Klar, sollte sie das auch untersuchen lassen ... habe ja auch nicht gesagt, dass sie es nicht soll ODER ?????
Mara2201
Mara2201 | 31.01.2011
17 Antwort
@liahexe
hast du schon mal probiert, dein Kind zu Pucken? Das wirkt echt Wunder, probier das mal. Und hol dir rechtzeitig Hilfe. Ich weiß wie das ist, wenn man ein Kind hat, dass stundenlang brüllt und durch nichts zu beruhigen ist, bin mir echt schon als minderwertige und schlechte Mutter vorgekommen weil ich es nicht geschafft habe, mein Kind ruhig zu bekommen und das obwohl ich Sophia 24h am Tag getragen habe monatelang. 1. zum Arzt abklären ob es ev. eine organische Ursache gibt z.b. Milchunverträglichkeit - stillst du oder bekommt dein Kind die Flasche? 2. ab zum Osteopathen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.01.2011
16 Antwort
jaja...
mal wieder runter vom Gas *lol* reg dich doch nicht gleich so auf, ist schlecht für die Nerven. DU weisst auch nicht, ob diesen Kind vl. nicht doch etwas fehlt...seien es Blähungen, sei es eine Halswirbelblockade... und DAS sollte sie eben untersuchen lassen.... ICH finde das allerdings nicht NORMAL, dass ein Kind 2 Stunden am Stück brüllt...
Corie
Corie | 31.01.2011
15 Antwort
@Corie
ich hatte auch ein extremes Schreikind und kenne jetzt auch bei mir in der Umgebung einige Mütter von Schreikindern mit denen ich mich austauschen kann und es ist echt so, wenn man nicht selber ein SChreikind hatte, dann versteht man es auch nicht...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.01.2011
14 Antwort
@Corie
WO habe ich geschrieben, dass es leicht ist? NIRGENDSWO !!!!!!! Wenn ich dann aber Sätze über ein zwei Monate altes Kind lese, wie zB "... kann nie wirklich länger als 10 Minuten einfach nur daliegen." oder " ... Sie wacht die Nacht noch zwischen 2 - 6mal auf ..." DA kann ich urteilen ... weil es völlig NORMAL ist für ein Baby ... abgesehen davon ob es nun ein Schreikind ist, oder nicht !!!!!
Mara2201
Mara2201 | 31.01.2011

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

schlechte laune
19.07.2012 | 11 Antworten
Hallo guten morgen ,
04.07.2012 | 5 Antworten
Ständiges rennen
12.07.2011 | 6 Antworten
ständiges kratzen im hals
06.03.2011 | 1 Antwort

In den Fragen suchen


uploading