Verdacht auf Nierenbeckenentzündung?

romytubbie
romytubbie
14.01.2010 | 6 Antworten
brauch mal bitte aufmunternde worte und euren Rat.
Mein Sohn (11 Monate) hatte Anfang November plötzlich Fieber und per Urinkultur wurden Bakterien im Urin festgestellt und sofort gabs Antibiotika, dann Mitte Dezember waren wir wieder zur Kontrolle beim Arzt und der sagte, das im Urin immer noch Bakterien sind und da das 1. Antibiotika nicht anschlug verschrieb er uns ein anderes. Letze Woche haben wir wieder eine Probe abgegeben und vorhin hab ich die Info bekommen das die Bakterien immer noch da sind und wir zur Nierensprechstunde müssen.
Der Arzt vermutet was mit den Nieren oder dem Harnweg und meint es sollte mal genauer Untersucht werden da könnte was Chronisches draus werden.
Hat das hier jemand auch schon mal mitgemacht und kann mir vllt weiterhelfen, was da auf mich so zukommt bei der Untersuchung und wenn sich der Verdacht auf Nierenbeckenentzündung bestätigt?
Bzw. hat jemand ähnliche Symptome gehabt und am Ende eine andere Diagnose erhalten?
Bin für jede Hilfe dankbar
Danke im Voraus
Romy und Maximilian
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten (neue Antworten zuerst)

6 Antwort
@Julian1
hallo danke für die antwort, bisher waren wir nur beim Kinderarzt und haben dort die Urinroben abgegeben diese wurden dann ins Labor geschickt und dort getestet welches Antibiotika am besten helfen könnte bisher leider leider ohne Erolf deswegen sollen wir in die Kinderklinik zur Diagnostik gehen. Das nent sich da Nierensprechstunde. Was da genau gemacht wird weiß ich ja nicht. Schmerzen an sich scheint er ja keine zu haben was aber ja nicht bedeutet das es was harmloses ist oder? ich kenne mich damit ja nicht aus hatte sowas selber nie deswegen bin ich ja so ratlos und weiß nicht was auf mich zu kommt
romytubbie
romytubbie | 14.01.2010
5 Antwort
....
War der Arzt ein Urologe? Ich würde zunächst mit deinem Sohn zu einem Facharzt, sprich Urologen gehen. Dort wird eve ein Katheterharn gemacht. ABER dann hast du Gewißheit, denn dann kann man den genauen Keim bestimmen und das passende Antibiotika. Bei einer Nierenbeckenentzündung hat man Fieber und Schmerzen. Ich wünsche euch alles Gute und warte erst mal den Besuch beim Facharzt ab!!! LG
Julian1
Julian1 | 14.01.2010
4 Antwort
@Felia12Linde340
hallo sag mal woran hast du das mit den schmerzen gemerkt? Meiner scheint keine großen beschwerden zu haben der ist nicht knatschig oder sonstiges. Das einzige was mr zzt auffällt ist das er relativ viel trinkt. Kann aber auch an was anderem liegen er wird ja auch nicht mehr voll gestillt.
romytubbie
romytubbie | 14.01.2010
3 Antwort
@Julian1
hallo, also er musste direkt in so einen beutel pinkeln er ging ja noch nicht auf den topf. Tut er jetzt zwar aber diese Beutel sind wohl besser. Aber er musste ja nun schon 3x urin abgeben und jedesmal waren wieder Bakterien drinnen
romytubbie
romytubbie | 14.01.2010
2 Antwort
hatten wir gerade erst
meine kleine hae nierenbecken rechts enzündet, sie hate auch feste schmerzen, die bakerien wurden genau besimm und dann gezielt mit anibiotika behandelt. auf dem ultraschall konnte man es gut erkennen. Nun ist alles wieder weg und ok,
Felia12Linde340
Felia12Linde340 | 14.01.2010
1 Antwort
...
Mußte dein Sohn in einen sterilen Becher urinieren oder wurde der Harn mittels Katheter abgenommen? Gerade bei ungenauer Harnabnahme findet man oftmals Bakterien im Harn , die auf einen Infekt schließen lassen.
Julian1
Julian1 | 14.01.2010

ERFAHRE MEHR:

verdacht uteroplazentare insuffizienz?
12.06.2013 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading