⎯ Wir lieben Familie ⎯

MMR Impfung pro und contra

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
14.03.2009 | 12 Antworten
Bevor ich gleich von einigen hier verurteilt werde: Ich möchte mich ernsthaft darüber informieren und NICHT doof angemacht werden! Ich weiß dass es ein brisantes Thema ist und die Meinungen weit auseinander gehen.

Ich beschäftige mich seit längerem mit der Frage ob ich meine Kinder gegen MMR impfen lassen soll. Ich weiß dass das schwere nicht zu verharmlosende Krankheiten sind! Ich hab aber Angst das durch die Imfpung ein Impfschaden auftreten kann der genauso schwerwiegend ist.
Die meisten Ärzte sagen natürlich es gibt keine Impfschäden, aber das ist definitiv nicht der Fall! BEI KEINER IMPFUNG. Und Ärzte / Fachleute die es einräumen es kann sein, werden ganz schnell beruflich ins Abseits geschoben. Ist ja Pharmaschädigend. Jede Impfung hat Risiken. Es sind Schäden die ebenso wie die Krankheit tödlich verlaufen können.
Selbst bei der 6fach- Imfung, die meiner Meinung sein MUSS. Habe heute ein Säugling gesehen, welcher eine Woche danach an Hirnschwellung gestorben ist. Was als Impfschaden vom Gerichtsmediziner nicht auszuschließen war.

Wie steht ihr dazu?
Wie gesagt, ich möchte keine Verurteilungen hören.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
meine Kleine
hatte eine schwere Impfreaktion auf diese 6fach Impfung, darum lasse ich nach dem alten Chema impfen, das heisst immer nur zwei Viren rein, nicht mehr. es dauerte zwar bis ins dritte Lebensjahr, bis alle Impfungen komplett waren, aber liebr so, als nochmal ein Risiko eingehen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.03.2009
2 Antwort
hallo
allso ich werde auch die kleine wenn sie da ist impfen lassen. meiner meinung nach sind diese wichtig wie viele krankheiten tretten heute wieder auf die es mall so gut wie gar nicht mehr gab . wir sind alle geimpft wurden , ich hatte als kind die masern und hab einen sehfehler seit dem . es wird immer leute geben die dafür oder dagegen sind . lg
murmel67
murmel67 | 14.03.2009
3 Antwort
hallo
also ich bin erstmal generell dafür das impfen eine gute sache ist. wenn ich an die masernwelle im letzten jahr denke. aber ich bin auch der meinung das man sich nicht blind auf die ärzte verlassen sollte. aber selbst die harmlos erscheinenden kinderkrankheiten können echt böse enden. und heutzutage sind die impfungen nicht mehr so dramatisch wie früher. natülch gibt es auch ausnahmen und es kann zu komplikationen kommen. aber auch ohne diese impfung kann es große schäden geben. ich lasse meine süße gegen alles impfen, die chance das ihr da was passiert ist denke ich geringer als wenn sie etwas durch die infektion bekommt. aber letztendlich kann einem niemand diese entscheidung abnehmen. aber ich habe mir das heft genau durchgelsen, da standen alle impfungen + pro und kontras drin. ich habe mich dafür entschieden. ich lasse sie impfen. ganz liebe grüße
muggelmaus
muggelmaus | 14.03.2009
4 Antwort
habe noch gegoogelt
hier ne adresse mit . eher pros denke ich. vielleicht hilft es bei der entscheidungsfindung : http://www.praxis-wiesbaden.de/patinfo/mmrfs.html lg
muggelmaus
muggelmaus | 14.03.2009
5 Antwort
ich habe alle meine drei geimpft
natürlich gibt es impfschäden, aber das Risiko liegt bei 1:1000, die Dosis wurden auch so hinutergesetzt das es auf dreimal geimpft wird und nicht aus einmal so wie frührer wo das Risiko, wesentlich höher war, aber impfen ist wichtig
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.03.2009
6 Antwort
also, ich habe auch mit mir gekämpft,
weil es immer heißt, wir hatten das als kinder auch alles, die krankheiten, meine ich. aber ich kenne einige männer, z.b. meinen bruder, der wohl aufgrund von mumps zeugungsunfähig ist . jede dieser kinderkrankheiten kann üble komplikationen mitbringen. ich werde wegen dieser angst von manchen in meinem umfeld ausgelacht. aber ich hatte schon bei den windpocken angst, als meine sie hatten. jedenfalls habe ich meine beiden impfen lassen, weil es kommen noch genug krankheiten, bei denen man nichts machen kann. reicht das schon, finde ich . wir hatten auch immer fieber und so mätzchen als nebenwirkung der impfung, trotzdem bin ich froh, dass meine beiden sie haben. ich habe vor jeder impfung angst und bin immer wieder heilfroh, wenn die ersten 48 std. danach vorbei sind. fazit: trotz allem lasse ich sie impfen. dies sollen nur meine gedanken sein und keine kritik oder sowas .
madduda
madduda | 14.03.2009
7 Antwort
HUHU
also ich bin grundsätzlich immer für die Impfung weil ich zu große Angst habe dass der kleine eine von den Krankheiten bekommt! Aber die MMR Impfung ist nicht ohne. Meiner hat ein paar Tage danach sehr hohes Fiber bekommen und Ausschlag, aber das hat mir der Arzt gesagt dass das der Fall sein könnte . habe schon Angst von der nächsten MMR Impfung :- ( Liebe Grüsse
majka
majka | 14.03.2009
8 Antwort
Lass sie impfen
. nur etwas später als der Impfplan vorsieht. Achte nur darauf, dass sie alle Impfungen haben, wenn sie z.B. erst mit 2-3 Jahren in die Kita kommen. Je älter die Kinder sind, um so verträglicher sind die Impfungen Statistisch gesehen gibt es weitaus weniger Impfschäden als Krankheitsausbrüche. Und meist verliefen die Krankheitsausbrüche entweder tödlich oder die Kinderwaren ihr Lebenlang gezeichnet Sicher sollte eine Impfung wohl überlegt sein, aber ich persönlich finde es unverantwortlich NICHT zu impfen Ich habe von einer Impfgegnerin mal nen Link zu einer reportage bekommen. Ich hab mir diese nicht ganz angeschaut, aber die Dame, welche den Vortrag gehalten hatte hat vernünftige und eigendlich auch logische Dinge vorgebracht die gegen das Impfen sprechen . und trotzdem rate ich jedem sein Kind impfen zu lassen Ich such Dir den Link mal raus .
Solo-Mami
Solo-Mami | 14.03.2009
9 Antwort
Hallo
Habe mich selber sehr intesiv mit dem Thema beschäftig und auch vom Arzt eine Verbraucherbroschüre über das pro und contra von Impfungen allgemein bekommen. Viele Impfungen werden heute zu früh gemacht, das Immunsystem der KLeinen darf eigendlöich erst mit frühestens 12 Monaten mit Impfungen belastet werden. Viele Ärzte in der Schweiz zum Beispiel impfen erst ab dem 1 lieber noch ab dem 2. Jahr. 2006 hat es eine Masernepidemie gegeben, trotz sehr hoher Durchimpfungsrate. Und die meisten der Erkrankten waren geimpft und sind an den Impfmasern erkrankt, die genauso schlimme Folgen haben können wie die natürliche Infektion. Nur wird das nicht in der Presse breitgetreten, da das ja Gewinneinbussen für Wirtschaft, Forschung und Pharma gibt. Abpropos Forschung: Die Impfstoffe werden über maximal 5 Jahre getestet, was es an Langzeitnebenwirkungen gibt, wird nicht überprüft. Dabei stehen die Impfungen heute in Verdacht, dass sie ADS und ADHS, Autismus, Allergien und sogar den plötzlichen Kindstod auslösen. Überprüft wird das natürlich nicht, kann ja sein, dass dann die Impstoffe vom MArkt genommen werden müssten. Leider sind die Impfstoffe heute immernoch miot Quecksilber, Formaldehyd und Aluminium versetzt, besonders die Kombinationen, damit sie stabil bleiben, und die Stoffe greifen das Nervensystem an, und das ist bekannt bei den Ärzten. Das wird dem Ottonormalverbraucher aber nicht erzählt. Impfschäden treten genauso oft auf, wie schwere Komplikationen durch natürlich ausgestandene Erkrankungen. Und durch die Impferei verschieben sich leider die Kinderkrankheiten ins Säuglings und Erwachsenenalter, wo diese viel schneller Komplikationen und schäden hervorrufen als normal. Ich lasse nur gegen einzelne Krankheiten impfen, wenn mein KLeiner älter ist. Ich hoffe bisdahin gibt es wieder Einzelimpfstoffe, die den Organismus nicht belasten und besser erforscht sind.
Rhavi
Rhavi | 14.03.2009
10 Antwort
..
Genau das was Rhavi schreibt sind auch einige Bedenken die ich hab.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.03.2009
11 Antwort
pro und contra
moin, ich habe meinen sohn impfen lassen. der grund: sollte er im erwachsenen alter mumps bekommen wäre er zeugungsunfähig und das wollte ich ihm nicht antun. bei der ersten impfung bekam er impfmasern, was aber nicht schlimm war. bei der nächsten impfung habe ich eine homöopathin hin zu gezogen und seit dem hat er keine probleme mehr bei impfungen. wenn meine kleine auf der welt ist muss ich ehrlich sagen, werde ich sie auch gegen alle kinderkrankheiten impfen lassen und gegen die üblichen sachen wie tetanus, kinderlähmung usw. bin eher für impfungen als die krankheit auszustehen, schliesslich soll der virus ja ausgerottet werden.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.03.2009
12 Antwort
ich impfe
oder hab schon geimpft. es gibt so viele krankheiten, die durch flächendeckendes impfen ausgerottet wurden. heute hat ja niemand mehr pocken oder thyphus oder so. das ist alles deswegen. viele krankheiten, die es in der dritten welt noch gibt könnten durch impfungen ausgerottet werden. und genau darum find ich es notwendig das man alle impft. impfungen die man jedes jahr wiederholen muss wie zum beispiel grippe impfungen etc find ich wenig sinnvoll .
bouthaly
bouthaly | 14.03.2009

ERFAHRE MEHR:

Masern Mumps Röteln Impfung
31.05.2012 | 5 Antworten
Fiebersaft oder Paracetamol-Zäpfchen?
03.05.2011 | 12 Antworten
schlechter Esser nach Impfung
16.01.2010 | 6 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x