Sprachentwicklung Kind

Giftzwerg1980
Giftzwerg1980
09.01.2017 | 7 Antworten
Hallo ihr Lieben, - ich habe mal eine Frage an Euch, vielleicht kann mir der ein oder andere ja weiterhelfen! Es geht um meine Tochter, die nun im Januar 4 Jahre alt wird.Vor einem Jahr hatte sie noch ganz starke Neurodemitis, einen Schnuller fast ausschließlich, war noch nicht trocken und stark sprachverzögert lt. Kinderarzt! Nun ist sie die Windel seit Mai komplett los, Neurodemitis haben wir auch im Griff, Schnuller ist weg und sie ist ebenfalls seit dem Sommer 2x die Wo in der Logopädie! Vor einem Jahr meinte der KA, ich solle mit ihr in das Sprachzentrum fahren um alles abzuklären, da haben wir uns dann dagegen entschieden und eine Therapie bei unserer Logopädin gestartet, die auch der Auffassung ist, dass meine Tochter sonst keinerlei Handicaps hat und es lediglich an der Sprache liegt (organisch ist alles in Ordnung) ! Allerdings meinte sie auch, dass Sina wohl länger bei ihr bleiben wird, was ja auch völlig in Ordnung ist! Nun geht sie seit Oktober in den Kiga und ihr Sprachverhalten hat sich allein durch die Logo schon um 180 Grad gedreht und gewendet. Sie spricht teilweise ganze Sätze, wendet Wörter richtig an und spricht immer mehr super verständlich. Natürlich das ein oder andere Wort noch nicht perfekt z.b. "pielen" statt "spielen" etc. ! Aber Logopädin, sowie auch Erzieherin im Kiga sehen überhaupt keine Probleme! Motorisch ist sie eher weit voraus !
Nun war mein Mann gestern mal wieder bei unserer Kinderärztin weil ich arbeiten war und sie hat die U8 durchgeführt und meinte noch, dass Sina einen super grossen Wortschatz hat und gut mitgemacht hat, gut gesprochen etc. Auch sonst alles super, sie wollte nur nicht richtig hüpfen und hat dann geweint und sich an ihren Papa geklammert. Jetzt wurde uns angeraten, dass wir einen Konzentrationstest machen sollen ?! Um zu kucken, woran es noch liegen könnte mit der Sprachverzögerung um dann evlt durch weitere Therapien es noch "schneller" in Gang zu bringen ?! Ich frage mich warum ?Sie macht doch Fortschritte und es wird zusehends besser ... Ich bringe "Konzentrationstest" wenn ich im I-net google oft mit ADHS in Verbindung! Kennt sich da jemand aus, warum man sowas bei einem noch 3jährigen Kind macht ???
Bin um jede Meinung/Erfahrung dankbar !
LG
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Meine ist zwar noch jünger, allerdings würde ich mir bei solchen Aussagen, vor allem, wenn die Logopädin und die KiTa zufrieden sind zufrieden sind, eine zweite Meinung einholen. Es gibt Kinder, die sprechen später. Wenn organisch alles OK ist und sie richtig hört, dann braucht es vielleicht einfach, bis der Knoten richtig platzt. Und dafür geht sie ja zur Logo. ADS/ADHS kann man wohl ab dem 5. Lebensjahr diagnostizieren. Ob das jetzt wirklich was mit der Sprachentwicklung zu tun hat, weiß ich allerdings nicht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.01.2017
2 Antwort
Aus der Entfernung und ohne das Kind auch nur einmal gesehen zu haben, kann man dazu nicht viel sagen. Ich würde mich auf die pädagogischen Fachkräfte verlassen und das mit der Konzentration im Hinterkopf behalten. Weiter beobachten, aber nicht verunsichern lassen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.01.2017
3 Antwort
Ich würde da auch erstmal Ruhe bewahren und nicht überstürzen. Ihr seid nicht zufällig privat versichert? Eigentlich sind KÄ immer geizig mit Therapierezepten ;) Außerdem hat sie ja noch Zeit bis zur Einschulung. Ich würde das Jahr noch abwarten.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.01.2017
4 Antwort
wenn sie deutlich Fortschritte macht , kann man sicher auch noch etwas abwarten ... ADS/ ADHS ist ja nur ein Überbegriff , da muss man auch nicht unbedingt medikamentös vorgehen , je nach Ausprägung ... es gibt doch viele Kinder in dem Alter , die sich nicht so lange konzentrieren können oder sich auch schnell ablenken lassen ... wenn Du Dir unsicher bist , dann hol Dir eine Zweitmeinung ...
130608
130608 | 09.01.2017
5 Antwort
Wir sind in Therapie und die Meinung der Ärztin: Konzentrationstest bei so kleinem sind Schwachsinn. Die müssen noch soo viel lernen und haben so viele Interessen und Neugier. Da ist es völlig normal, wenn sie etwas wechselhaft sind. Und nur weil die kleine nicht hüpfen wollte ... So ein blödsinn. Vllt hatte sie einfach keine Lust. Ich finde, euer Kinderarzt reagiert da übereilt. Sprich in erster Linie mit den Erziehern, ob denen was auffällt
xxWillowXx
xxWillowXx | 09.01.2017
6 Antwort
Hey du, dazu könnte ich jetzt Bände schreiben. Aber ich mach es kurz: 1.In dem Alter ist eine wechselhafte Konzentration normal. Konzentrationstest sind in dem Alter Blödsinn, da müsdtest du täglich einen Test machen, dann den Durchschnitt ausrechnen, dann hast du einen Hinweis. Aber brauchst du den? Denn: 2. Sie macht doch Fortschritte, also ist sie durchaus lernfähig, hat also auch eine Konzentrationsspanne. Manche Kinder brauchen für manche Sachen länger. 3. Sprachverzögerung hat per se erstmal nichts mit ADHS zu tun. Fehlende Konzentration hat auch nichts mit Sprachverzögerung zu tun. Mein Sohn hat eine Konzentrationspanne von ca einer Nanosekunde und hat mit 1, 5 Jahren komplexe Sätze gesprochen. Kann sich allerdings heute mit 12 nicht die Schuhe zubingen :-) Fehlende Konzentration muss aber auch nicht immer nur bei ADHS auftreten. Z.B. kann Überforderung/Unterforderung wie Konzentrationlosigkeit aussehen. So wie es aus deinem Text klingt, würde ich mir über ADHS erstmal nicht den Kopf zerbrechen. ADHS in dem Alter äussert sich recht unterschiedlich, kann nur schwer zugeordnet werden, die Kinder sind entweder sehr unruhig, hyperaktiv oder sehr in sich gekehrt. Meist fallen sie im Kindergarten auf, weil sie keinen Zugang zu den anderen Kindern finden, es häufig zu Kratzen, Beissen, Spucken, Schreien, Wutanfällen kommt. Sie können sich schlecht auf Spiele einlassen, fangen viel an, aber halten nichts lange durch. Ab wann man ein ADHS wirklich diagnostizieren kann, hängt vom Schweregrad ab. Oft wird es erst in der Grundschule ganz klar, manchmal noch später. Manche Kinder zeigen sich allerdings auch schon mit 3 oder 4 Jahren sehr ADHS verdächtig, aber in dem Alter kann man noch keine Diagnostik machen und zu viele Faktoren können ein ADHS vortäuschen, z.B prolongierte Trotzphase. Mein Rat: fördere weiter die Defizite, wie du es bereits tust. Behalte die Fortschritte im Auge. Und vergiss den Konzentrationstest. Schau dir mit ihr Bücher an, liess ihr vor, das fördert Sprache und Konzentration. Mini Lük ist auch eine tolle Sache. Mein Sohn war süchtig nach Mini Lük, wir haben das mal als Konzentrationstraining gemacht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.01.2017
7 Antwort
Danke erstmal für all die lieben, ehrlichen und hilfreichen Kommentare! Zum einen möchte ich betonen, dass ich als Mutter bzw mein Bauchgefühl mir sagt, dass alles mit meinem Kind in Ordnung ist und sie einfach nur länger braucht wie andere, was das perfekte Sprechen angeht. Für mich ist das in keinster Weise schlimm und ich merke ja, dass sich was tut und sie sich stetig verbessert. Insofern sehe ich da keinen weiteren Förderbedarf wie eben die Logo, wo wir ja sind! Der KA hat wohl bei meinem Mann betont, dass er nicht von ADHS ausgeht! ICH habe mich was den Konzentrationstest angeht im Internet belesen und bin dadurch immer wieder auf das Thema gestossen, sodass ich mich gefragt habe, ob das in irgend ner Art und Weise damit zusammen hängen könnte! Unsere Logopädin sagt ja sogar, dass sie selten ein 3jähriges Mädchen erlebt hat, dass 45 Min Logopädie bekommt und so mitpaukt und richtig arbeitet wie die Sina ... das sie eben eine super Konzentration hätte. Somit wäre für mich eben auch ein Konzentrationstest fürn Ars ... !!!! Der KA sieht eben immer nur eine Momentaufnahme des Kindes. Heute um 14:15 Uhr haben wir wieder Logopädie und ich werde das dort ansprechen und mich mit ihr besprechen, was sie von dem ganzen hält!
Giftzwerg1980
Giftzwerg1980 | 10.01.2017

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading