wer von euch ist bei der knapschaft versichert

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
28.07.2012 | 19 Antworten
wer von euch ist bei knappschaft versichert? oder arbeitet da?
ich hab eben gelesen ( wir sind am 1.10.da) das wenn ich bei meinem mann familienversichert bin keinen anspruch auf mutterschaftsgeld habe - stimmt das?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

19 Antworten (neue Antworten zuerst)

19 Antwort
im grunde genommen is es total egal wie dein mann versichert is....es geht beim mutterschaftsgeld einzig und allein darum, wie die frau versichert is bzw ob sie arbeitet oder nich... sv-pflichtiges arbeitsverhältnis oder heimarbeit = 13€/tag von kk und rest vom AG 6 wochen vor et und 8 wochen nach geburt. anschließend elterngeld 400€ job = einmalig 210€ direkt ab geburt elterngeld selbstständig und freiw. versichert, kommts drauf an wie man versichert is..hat man laut versicherung nen anspruch auf krankentagegeld, bekäme man mutterschaftsgeld in höhe des krankentagegeldes hausfrau und freiw. versichert oder familienversichert= keinen anspruch auf mutterschaftsgeld, da schlichtweg kein arbeitsverhältnis vorliegt es spielt keine rolle wo dein mann versichert is...es interessiert nur wie du versichert bist und wie deine arbeitssituation aussieht.. würdest du jetzt sv-pflichtig arbeiten gehen, bekämst du auch mutterschaftsgeld
gina87
gina87 | 29.07.2012
18 Antwort
@AliceimWunderla ja sorry, ich war gestern kurz vorm aufbruch und hab das unter anderem vergessen @oilily1984: knappschaft heißt nich, dass ner frau kein mutterschaftsgeld zusteht..bei ner normalen sv-pflichtigen beschäftigung siehe seite 15-17... aber mal kurz zusammengefasst, damit ich nichts falsch verstanden habe..dein mann is momentan noch bei der ikk und du bei der barmer...beide freiwillig versichert? oder einer in sv-pflichtiger beschäftigung und einer freiwillig? fakt is, solange du arbeitslos bist hast du keinen anspruch auf mutterschaftsgeld..auch nich, wenn du in der familienversicherung deines mannes wärst..du wärst hausfrau und fertig..die haben keinen anspruch auf mutterschaftsgeld
gina87
gina87 | 29.07.2012
17 Antwort
susepupse wer weiss wer weiss arbeiten geh ich sowieso wenn alles gut geht am montag wieder das liegt nicht an mir. bewerbung sind schon geschrieben alles andere muss der facharzt entscheiden ob ich wieder gehen darf
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.07.2012
16 Antwort
Du bist doch gar nicht schwanger.. Kannst doch noch arbeiten gehen und dann biste selbst versichert und bekommst auch dein mutterschaftsgeld.
susepuse
susepuse | 28.07.2012
15 Antwort
nein eben nicht das war ja das was uns hier alle verunsichert.ich war die jenige die hauptverdiener bis vor kurzem war
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.07.2012
14 Antwort
Ihr habt dann lediglich die gleiche Krankenkasse, seit aber beide selbstständig versichert! Die gleiche Krankenkasse zu haben ist durchaus sinnvoll, z.B. auch später beim Krankenschein fürs Kind usw...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 28.07.2012
13 Antwort
Wenn du mehr als 375 EUR im Monat verdienst, dann KANNST du dich gar nicht familienversichern über deinen Mann... Du MUSST dann selbst versichert sein!
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 28.07.2012
12 Antwort
ja das hab ich gelesen mit dem AG und 13/pro tag
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.07.2012
11 Antwort
Nochmal: Das hat nichts mit der Krankenkasse zu tun, ob dir das Geld zusteht, oder nicht! Das ist allgemein so, dass du im Mutterschutz nur noch ein Teil deines Gehaltes von deinem Arbeitgeber bekommst und den anderen Teil von der Krankenkasse. Eine Woche vor Beginn des Mutterschutzes reichst du eine Bescheinung deines FAs über den voraussichtlichen Termin ein und dann bekommst du im Normalfall eine Teilzahlung vor der Geburt zahlt 13 EUR/ Tag. Und um diesen Betrag wird dein AG dann dein Gehalt kürzen...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 28.07.2012
10 Antwort
na noch bin ich ja bei der barmer selbst-versichert.aber mir wurde während der beschäftigung gesagt das eine fami-versicherung nun vorrangig wäre blabla trotz arbeit
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.07.2012
9 Antwort
Auf deiner Gehaltsabrechnung kannst du sehen, dass du direkt deinen Krankenversicherungsbeitrag an die KK abführst!
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 28.07.2012
8 Antwort
ich weiss bei der ikk wo mein mann derzeit versichert ist gäbe es nicht diese probleme aber bei der knappschaft ist mir ja nun alles fremd. mein mann macht ja ne umschulung zum SoFa
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.07.2012
7 Antwort
Wenn du arbeitest , dann bist du ja selbst bei der Versicherung gemeldet... Und NICHT familienversichert...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 28.07.2012
6 Antwort
Wenn du selber arbeitest, kannst du nicht Familienversichert sein. Ihr seit dann beide extra versichert, denn ihr zahlt ja beide krankenversicherungsbeiträge.
wossi2007
wossi2007 | 28.07.2012
5 Antwort
@gina87 Das erste Mal, das ich dir hier widersprechen muss! Bei der Knappschaft waren früher die ganzen Bergleute. Nennt sich zwar Heute Knappschaft Bahn/See, aber da sind auch durchaus Durchschnittsverdiener und nen paar Bonzen versichert...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 28.07.2012
4 Antwort
die knappschaft ist eine krankenversicherung
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.07.2012
3 Antwort
neee wenn ich allein versichert bin so steht es da und arbeitslos dann hab ich anspruch aber auch wenn ich jetzt arbeite und wir sind ja beide in einer versicherung hab ich keinen anspruch?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.07.2012
2 Antwort
bei der knappschaft sind geringfügig verdiende versichert..sprich alle jenen, die nich mehr als 400€ verdienen..für diese zahlt der AG eine pauschale an die kanppschaft..egal ob An verh und familienversichert is oder nicht.. und ja das stimmt..das mutterschaftsgeld wie mans kennt, gibt es da nicht..da gibts ne einmalzahlung von 210€ und das wars..aber elterngeld gäbe es dann direkt nach geburt des kindes und nicht erst nach 8 wochen *Geringfügig Beschäftigte erhalten lediglich eine Einmalzahlung von 210 Euro. Diese erhalten Sie - nur wenn Sie nicht selbst in der gesetzlichen Krankenversicherung pflicht- oder freiwillig versichert - sind vom Bundesversicherungsamt. Sind Sie persönlich aber Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung, müssen Sie sich bitte an Ihre Krankenkasse wenden.
gina87
gina87 | 28.07.2012
1 Antwort
Das hat ja nichts mit der jeweiligen Krankenkasse zu tun, das ist ja generell so! Bist du familienversichert, dann bist du doch auch nicht berufstätig, dann auch kein Mutterschaftsgeld. Mutterschaftsgeld bekommen nur Berufstätige.
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 28.07.2012

ERFAHRE MEHR:

wo bin ich versichert?
02.04.2013 | 5 Antworten
Krankenkasse ummelden nach Hochzeit
04.07.2012 | 11 Antworten
HILFE! Wo bin ich versichert?
09.03.2009 | 8 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading