Fahrerflucht

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
26.05.2012 | 11 Antworten
Heute ereignete sich in Köln am Rhein ein echt trauriges Geschehen.
Ich hörte es von dem Freund einer Schulkameradin.
Er ging dort entlang und plötzlich kam ein wohl etwas älterer Herr (Mitte 40 oder so) mit dem Fahrrad angesaust und fuhr ein Kind regelrecht über den Haufen. (Das Kind lief ihm direkt rein)
Er nahm das Kind (natürlich ausversehen) beim Bremsweg noch 5-6 Meter mit.

Eigentlich trifft ihn nicht direkt Schuld, wobei 1. er hätte nicht so schnell fahren müssen (wenn es schönes Wetter ist, ist am Rhein eben viel los und das sollte man bedenken) und 2. finde ich, hätten die Eltern auch ein wenig aufpassen müssen (ist nur die Frage wie!?).

Er stieg ab und schien sich auch um das Kind zu kümmern, so gut es ging (ist nichts Ernstes passiert, trotzdem wurde ein Krankenwagen gerufen) und auf einmal ist er weg... einfach abgehauen und hat sozusagen Fahrerflucht begangen.

Ich finde sowas unmöglich! Da kann man doch wenigstens bleiben und sich aufrichtig immer wieder entschuldigen und dazu stehen, dass man etwas zu schnell war (vielleicht hatte er es auch eilig, aus driftigen Gründen? Aber dann kann man sowas doch sagen und erklären!), anstatt einfach abzuhauen.

Wenn Leute doch so schiss vor sowas haben, wieso achten sie nicht gleich drauf?

Wie damals:
Ein siebenjähriger Junge wurde totgefahren, da er morgens einfach ohne zu schauen über die Hauptstraße lief. Der Fahrer beging Fahrerflucht.
Der kann ja nix dafür, wenn urplötzlich ein Kind aus der Ecke geschossen kommt. Aber man kann doch zumindest 1. Hilfe leisten.

Ich verstehe das nicht, ehrlich gesagt. Klar hat man Angst. Man bekommt vielleicht eine Geldstrafe, wegen zu schnellen Fahrens. Aber das Töten oder Verletzen ist demnach ja keine Absicht. (Oder fahrlässige Tötung?)

Mein Gewissen könnte sowas nicht zulassen. Damit wird man doch ein Leben lang nicht fertig, wenn dabei jemand getötet wird...


Hat jetzt keinen tieferen Sinn, dass ich das schrieb, aber wie würdet ihr mit sowas umgehen? Musste das nun einfach Mal loswerden.

Schöne Pfingsten euch! :-)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
weiterhin bei der bundeswehr bleiben konnte mein bruder somit knicken..wegen som arsch, der sich umbringen wollte und unschuldige da mit reingezogen hat.. bzgl. deiner ersten geschichte..natürlich is das fahrerflucht..rtw rufen gut und schön..aber solange kann man ja wohl warten..und wenn dem kind nix weiter passiert is, hätte er auch nich mit weiterem rechnen müssen bzgl körperverletzung oder dergleichen..meine oma wurde mal aufm nettoparkplatz von nem auto leicht angefahren, sodass sie vom rad fiel..der fahrer rief nen rtw, auch wenns ihr gut ging und nix passierte..er entschuldigte sich tausendmal und oma wurde vorsorglich ins kh gebracht und kam 2std später wieder nach hause..bzw rief an, dass sie einer abholen soll..die polizei war da gar nich mit im spiel..
gina87
gina87 | 26.05.2012
10 Antwort
bzgl. deiner 2. geschichte...ja das is fahrlässige tötung...scheißegal ob der autofahrer was dafür konnte oder nich...du kriegst immer die schuld! ging meinem bruder nich anders, als ihm damals n besoffener nachts auf unbeleuchteter straße im wald, einfach vors auto sprang..zack tot.. ging das gar nich, weil die unfallstelle vielleicht 100/150meter von der ausfahrt aus der mein bruder kam war...und mit nem alten corolla sind auf der kurzen strecke keine 140km/h zu schaffen.das schafft nich ma das auto meines vaters mit nem v6 tdi motor.. geldstrafe ja, neben gerichtskosten und klar, eintrag ins zentralregister
gina87
gina87 | 26.05.2012
9 Antwort
auch wenn ich es schrecklich finde und auch im ersten Moment nicht nachvollziehen kann, wie man sich vom Unfallort entfernen kann, wenn so etwas passiert ist...muss man allerdings auch bedenken, dass die Leute übelst unter Schock stehen...und sich vielleicht gar nicht bewusst sind, was sie da machen! Auch wenn dies natürlich nicht zu entschuldigen ist... Die MEisten melden sich nach gewisser Zeit freiwillig bei der Polizei. War auch erst bei uns der Fall...ein Autofahrer hat einen 17jährigen Jungen an der Bushaltestelle überfahren und 2. Panik hatte...was in diesem Fall so schlimm war ist die Tatsache, dass der junge nach dem "Aufprall" wohl noch gelebt hatte und bei sofortiger Hilfe hätte ihm vielleicht das Leben noch gerettet werden können...aber so lang er einfach zu lange regelrecht im Graben. Der Fahrer stellte sich dann auch der Polizei...
Corie
Corie | 26.05.2012
8 Antwort
1. Es ist Fahrerflucht die der Alte begangen hat. 2. Deine 2 te geschichte, es ist bei sowas immer der Fahrer schuld, so wurde es im Fahrunterricht eingebläut, deshalb vorrausschauend fahren! Ich bin da eh geteilter meinung was alte leute und führerschein/jegliche art der fortbewegung allein angeht. Bei uns vor ungefähr 2 jahren, in Dingolfing fuhr ein alter kerl falsch auf die autobahn, also geisterfahrer, der gute fuhr gut 1 stunde so dahin, was passierte? Er furh weiter und frontal mit seinen 70 jahren in einen anderes Familien auto. Die insasen des Familienautos, Mutter, Vater und 2 zimlich junge kinder starben noch am unfall ort. Der Alte Herr im Geisterfahrer wagen kamm ohne größere verletzungen davon... Und so ist es schon oft passiert. Daher bin ich der meinung Ältere menschen solten alles ab nem bestimmten alter auffrischen was führerschein und co angeht. lg bibi
Jaranea
Jaranea | 26.05.2012
7 Antwort
Ich weiß nicht, ob er sich entschuldigt hat. Laut dem Freund soll er sich kurz hingekniet und nachgeschaut haben und als dann die anderen Leute kamen, war er direkt weg. Wäre mir das passiert, wäre ich zumindest so lang geblieben, bis der Krankenwagen gekommen wäre. Das Problem ist ja jetzt nur: Offenbar hat der Herr nun eine Anzeige am Hals, eben wegen "Fahrerflucht". Ob das nun wirklich "Fahrerflucht" verdient, sei Mal dahingestellt. Vielleicht wird es auch überdramatisiert. Gab wohl viel Geschrei und da liegen dann die Nerven blank, auch bei dem Radfahrer. Will ihn nicht beschuldigen. Wäre nur heftig gewesen, wenn das Kind in die Speiche gekommen wäre. Oder?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.05.2012
6 Antwort
Mit was umgehen? Mit dem unerlaubten Entfernen vom Unfallort? Würde mir das mit meinem Kind passieren, würde der gute Herr wahrscheinlich kein heiles Fahrrad mehr zum Wegfahren haben. Natürlich ist das unter aller Sau. Floskel, Floskel, unerhört, gehört eingesperrt, Floskel, Rhababer, Himbeere.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.05.2012
5 Antwort
wenn jemand definitiv schuld hat, eine straftat begangen hat, keine erste hilfe leistet oder sich nicht nach sach- oder personenschäden erkundigt, find ichs auch schlimm. aber in diesem fall, ich wär wohl auch abgehauen^^
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.05.2012
4 Antwort
@sweet_butterfly Der Freund hat einen Anruf später bekommen, dass der Typ "Fahrerflucht" begangen hat. Also wurde vom Rettungsdienst angerufen, für eine nähere "Täterbeschreibung". Er hatte ja auch den Krankenwagen angerufen, daher haben die wohl noch seine Nummer gehabt. Aber strafbar ist es halt trotzdem, glaube ich. Vielleicht wird auch zu viel Wind um die Sache gemacht. Leider aber gibt es auch schlimme Fahrerflüchte, wenn es dabei wirklich um Leben und Tod geht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.05.2012
3 Antwort
@Mara2201 Das ist wohl wahr. Will auch nicht alle Täter über einen Kamm scheren, denn meist passiert sowas ja wirklich ausversehen. Aber ich meine, wenn doch so viel los ist am Rhein, etwas langsamer wäre wohl nicht verkehrt. Laut dem Freund meiner Schulkameradin soll er da durch gerast sein mit seinem Fahrrad.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.05.2012
2 Antwort
naja, aber er hat sich doch gekümmert und wenn nichts passiert ist und trotzdem ein krankenwagen unterwegs war und die eltern offensichtlich auch vor ort, was hätte er denn noch tun sollen?! so dramatisch find ich diese "flucht" jetzt nicht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.05.2012
1 Antwort
Das kann ich garnicht beantworten, wie ich in solch einer Situation als 'Täter' handeln würde ... ich denke, ein Großteil der Fahrflüchtigen flüchten im Schock ... nicht weil sie Schiss vor irgendwas haben oder nicht helfen wollen !!
Mara2201
Mara2201 | 26.05.2012

ERFAHRE MEHR:

Fahrerflucht?
08.08.2010 | 16 Antworten
Fahrerflucht
08.07.2008 | 17 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading