Schweinegrippe und Impfung

mameha
mameha
11.11.2009 | 123 Antworten
Liebe Mamis,

es vergeht kein Tag an dem das Thema Schweinegrippe in unserem Forum nicht diskutiert wird. Die meisten Mamis haben viele Fragen und Unsicherheiten, insbesondere wenn es um die Impfung geht.

Aufgrund der vielen Nachfragen haben wir für Euch zum Thema Schweinegrippe einige Informationen in unserem online Magazin zusammengestellt. Anbei der Link zum Artikel: "Impfung gegen Schweinegrippe?":
http://www.mamiweb.de/magazin/impfung-gegen-schweinegrippe/1

Ihr könnt Euch zu diesem Thema auch gerne in diesem Thread austauschen, Eure Fragen hier stellen und die Antworten von anderen Mamis hier gesammelt lesen ;-)

Wünsche Euch dass Ihre Familien gesund bleiben ;-)
LG, mameha
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

123 Antworten (neue Antworten zuerst)

123 Antwort
@Mama_von_Romy
genau da liegt der hase im pfeffer! habe gerade noch mit bettina telefoniert, die bestätigte, dass für impfschäden der staat aufkommen müsste. allerdings nur dann, wenn impfschäden innerhalb der ersten woche nach impfung gemeldet und als solcher festgestellt wurde. mögliche nachfolgeerscheinungen können aber durchaus auch wochen oder monate später auftreten. dann werden sie jedoch nicht mehr als impfschaden anerkannt. würdest du jetzt, nach der schweinegrippeimpfung einen herzstillstand erleiden, könnte man behaupten, dass das ein statistischer zufall ist und es wirde nicht anerkannt, dass das von der impfung kommt. wie willst du das nachweisen? geht nicht! die zahlen der todesfälle weltweit, nach der impfung, sind erschreckend, aber aus kostengründen, wird niemand sagen "ja, der starb durch impfreaktion!". selbst impfen ist ein poltisches unterfangen, dass sich rechnen muss!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 20.11.2009
122 Antwort
@Moppelchen71
Außerdem war das nicht so, dass bei dem Impfstoff der Vater Staat für sowas haftet? Erinner mich dunkel daran, dass sowas gesagt wurde. Und wenn so ist, dann wird eh NIEMAND zugeben, dass die Todesfälle mit der Impfung zusammenhängen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.11.2009
121 Antwort
@erzengel589
diese auflistungen findet man nicht nur in der "bild" . auch diverse informationsseiten im inet, zeigen diese listen an . das problem ist, dass bei den auflistungen nur die fälle der gemeldeten nebenwirkungen aufgezeichnet sind, die ihren ärzten diese mitteilten und wo dann die ärzte diese erscheinungen auch weiterleiteten. die "dunkelziffer" der aufgetretenen nebenwirkungen ist also weitaus höher. zusätzlich wird offiziell niemand eingestehen, dass die todesfälle mit der impfung zusammenhängen. man wertet diese als statistische zufälle. selbst wenn man tatsächlich zusammenhänge sieht, würde man alles daran setzen, es als nicht nachweisbar zu deklarieren, da sonst schadensersatzforderungen zu zahlen wären. und das will ja niemand.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 20.11.2009
120 Antwort
@erzengel589
da sieht man´s mal... da mach ich doch lieber die SG durch mit Fieber, Kopfschmerzen, Husten und Schnupfen und manche haben ja auch Durchfall. Diese Symptome sind mir aber allemal lieber als diese schrecklichen Nebenwirkungen der Impfung. Sehr wahrscheinlich haben wir hier zu Hause auch gerade die SG. Meine große Tochter hat zumindest Fieber, Husten, Schnupfen und nachts Krupp-Anfälle . Ich hatte 4 Tage Halsschmerzen, habe Husten und Schnupfen und fühle mich leicht unwohl... Der KiA sagt zumindest, es KÖNNTE die SG sein... WENN sie es denn ist, na da kann ich nur sagen: Na und?! Das ist alles gut auszuhalten und in ein paar Tagen wieder vorbei! Mal ne andere Frage: der KiA sagt ja es KÖNNTE sein... zählen wir jetzt zu den Neuinfizierten?? Wenn ja, sieht man mal wo die Statistik hingeht... Es ist alles nur noch SG! Andere Infekte gibt es dann wohl nicht mehr... sehr seltsam...
Sam-Ali
Sam-Ali | 20.11.2009
119 Antwort
thema scheine grippe jetzt erst recht nicht
Zum ersten Mal gibt es jetzt eine offizielle Auflistung, welche gefährlichen Nebenwirkungen bei der Schweinegrippe-Impfung bislang tatsächlich aufgetreten sind! Das Paul-Ehrlich-Institut, eine Einrichtung des Bundesgesundheitsministeriums, hat nämlich genau erfasst, welche Nebenwirkungen bei Impfungen mit Pandemrix auftreten. Bisher haben Ärzte 197 Patientenfälle mit insgesamt 652 “unerwünschten Ereignissen“ gemeldet, gibt die BILD-Zeitung bekannt. Schmerzen Rötungen an der Einstichstelle, Kopfschmerzen, Fieber, Müdigkeit und Muskelschmerzen sind quasi ganz normal nach der Impfung. Diese Nebenwirkungen treten am häufigsten auf. 53 Meldungen wurden aber als schwerwiegend eingestuft, darunter eben auch zwei Todesfälle! Und das sind die schwersten Symptome und ihre Häufigkeit: ... 11 Fälle von allergischen Reaktionen: In drei Fällen kam es zu Kreislaufproblemen und Atemnot, drei Patienten erlitten gar einen anaphylaktischen Schock, eine lebensbedrohliche Reaktion des Immunsystems auf chemisc6 Fälle von neurologische Reaktionen: Das Paul-Ehrlich-Institut berichtet von einem epileptischen Anfall kurz nach der Impfung bei einem Epilepsie-Patienten. Die anderen Patienten klagten über Symptome wie Schmerzen, Taubheitsgefühl und Kribbeln am rechten Arm, verminderte Berührungsintensität am Impfarm, Doppelbilder, Kopfschmerzen, Schwindel, Wortfindungsstörungen, Desorientiertheit, Gesichtsfeldausfälle, Übelkeit, Schüttelfrost, Gliederschmerzen, Gefühlsstörung im rechten Fuß, Taubheit der Zunge, Schwellung des Halses.he Reize. Die Symptome traten direkt nach der Impfung, maximal 40 Minuten später auf. 3 Fälle von Herz- und Gefäß-Reaktionen: Bei einem Patienten trat vier Tage nach der Impfung eine Entzündung von Herzbeutel und Herzmuskel auf. Bei einem Mann kam es zu Angina pectoris, die drei Minuten andauerte. Und im dritten Fall erlitt ein 42 Jahre alter Mann eine Muskelvenenthrombose des linken Unterschenkels drei Tage nach der Impfung. 3 Fälle von immunreaktionen: Eine Patientin erlitt zehn Minuten nach der Impfung einen Kreislaufkollaps. In den anderen Fällen wurden eine wieder aufbrechende Entzündung der Wirbelsäule und Entzündungen der Blutgefäße gemeldet.
erzengel589
erzengel589 | 20.11.2009
118 Antwort
sg
ich denke ohne den hintergrund meines sohnes hätte ich vielleicht nicht impfen lassen weil die impfung noch nicht genug ertestet ist aber ich bin froh es gemacht zu haben! man muss es wirklich für sich selber entscheiden bzw. auch für seine kinder verantworten was man tut! man sollte sich auch nicht von ärzten bequatschen lassen denn man ist für sich und seine kinder selber verantwortlich! denn wenn nachher was passiert egal ob durch impfung oder sg verantworten sich die ärzte die einen bequatscht haben auch nicht dafür!
Mausilein88
Mausilein88 | 20.11.2009
117 Antwort
bin auch geimpft
und meine kinder auch und uns geht es bis jetzt gut!mein sohn hatte am ersten abend etwas fieber meine tochter gar nichts und ich hatte etwas kopfweh und der arm tat nen bissel weh ich habe lange überlegt ob ich mich und die kinder impfen lasse oder nicht aber da mein sohn schonmal mit sids zu tun hatte und er auch immernoch teilweise längere atemaussetzer hat habe ich mich zur impfung entschlossen da die schweinegrippe ja auf die atemwege geht und somit auch auf die lunge!meine tochter habe ich zur vorsicht dann auch impfen lassen aus dem grund das sowohl ich wie auch meine mutter im kindergarten sehr viel mit kindern zu tun haben. Da inzwischen schon 2 kinder in der kita meiner mutter an der schweinegrippe erkrankt sind, denke ich war es auch die richtige entscheidung! ich habe einmal die hölle durchgestanden als mein sohn fast an sids gestorben wäre und ich wollte nicht schuld sein ihn wegen einer versäumten impfung zu verlieren!
Mausilein88
Mausilein88 | 20.11.2009
116 Antwort
thema schweinegirppe nerft langsam
also ich weiß nur eins mein mann, und unsere 3 kids und ich so wie unsere freunde und verwante lassen sich nicht impfen. die impfung ist riesiko reich . haben die standart gippe impfung und das reicht.
erzengel589
erzengel589 | 20.11.2009
115 Antwort
Impfung und Schweinegrippe
hallo, also wir hatte die SG! und es war nicht schlimm... an die 40 grad fieber, aber er war fit und gegessen hat er auch. danach war mein mann dran und was komisch ist ich hab sienicht sonder nur eine normale stärkere Erkältung.. naja impfen werden wir die kinder noch gegen die normale Grippe da die schlimmer werden soll, . aber mehr nicht. lg
nadinesch81
nadinesch81 | 20.11.2009
114 Antwort
impfung
hallo zusammen es wird so viel erzählt mann weiß echt nicht mehr was mann noch glauben soll oder was mann von allem noch halten soll jeden tag hört mann was anderes was ist den nun richtig und was nicht ? naja wir sind alle geimpft und ich muß sagen uns geht es gut und das sind jetzt 3 wochen her wo wir die erhalten haben die kinder bekommen ja noch eine naja ob wir noch mal eine bekommen weiß ich nicht aber meine kleine ist 21 monate und ich habe sie auch impfen gelassen und es geht ihr auch gut . naja muß dazu sagen ich hatte auch armschmerzen und ein wenig kopfweh aber das wa in einem tag wieder weg nur der arm hat 3 tage lang weh getan bei meinem mann auch naja männer sind ja so und so ein wenig weh leidig . aber bei meinen 4 kinder ist mir nichts aufgefallen das sie was hatten . hatte sie ja zur sicherheit nicht in die kita geschieckt aber bei ihn ist alles o.k naja eine wenig rot wa es am arm aber das wa auch wieder schnell weg . lg
jo12
jo12 | 20.11.2009
113 Antwort
...
Ich war lang hin und her gerissen ob ich Impfen lasse oder nicht. Generell befürworte ich Impfungen und meine Kinder sind durchgeimpft. Gegen die normale Grippe habe ich mich aus beruflichen Gründen vor ein paar Jahren einmal Impfen lassen und sie dann auch bekommen. Ohne Grippeimpfung hatte ich sie bisher nie. Ich denke man muß einfach abwägen wie hoch das Risiko einer Ansteckung für einen selbst ist. Läßt man sein Kind Impfen und es passiert was ist das sehr schlimm, läßt man es nicht Impfen und es stirbt an der Schweinegrippe ebenso. Die Endscheidung kann einem niemand abnehmen, ebensowenig die Folgen die sich daraus ergeben. Ich werde erstmal abwarten und nochmal rücksprache mit meinem Kinderarzt halten und dann Endscheiden ob wir uns Impfen lassen oder nicht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.11.2009
112 Antwort
@Tine118
Ja, das stimmt, MMR und ist eine Einzeldosis, aber dadurch, dass da mehrere Impfstoffe drin sind, muss auch hier ein Stabilitätsgeber drinnen sein. Vielleicht heisst es nicht direkt Thiomersal loder Quecksilber, aber vergleich mal die Inhaltsstoffe und vergleiche die mit einem medizinischen Synonymverzeichnis... Einzelimpfstoffe, also nur Windpocken, oder nur Tetanus benötigen diese Stabilitätsgeber nicht.
Rhavi
Rhavi | 19.11.2009
111 Antwort
Die MMR+Windpocken (Priorix Tetra)
und Hexavac enthalten kein Thiomersal . Diese Impfstoffe sind Einzeldosen, d.h. 1 Ampulle für einen Menschen und nicht, wie bei Pandemrix etc. gegen die SG, 1 Ampulle für 10 Menschen. Ohne den Mist darin, wäre die Ampulle nach Anbruch nur sehr begrenzt haltbar. Aber, das Thema Impfen hat die Nation schon immer gespalten. einige fordern Impfpflicht, andere sind Impfgegner. Ist nun mal so
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.11.2009
110 Antwort
...
Auch zwei Tage nach der Impfung fühle ich mich immernoch super. :) LG
fiducia711
fiducia711 | 19.11.2009
109 Antwort
http://www.rtl.de/ratgeber/gesundheit_987325.php?media=galerie2&set_id=22627
hier stehen die nebenwirkungen zwecks impfung sehr interessant...
big-family
big-family | 19.11.2009
108 Antwort
@Tine118
Es ist aber ein kleiner Unterschied, ob das Quecksilber in den Magen gelangt und da unschädlich gemacht wird, oder ob es direkt in das Gewebe oder die Blutbahn gespritzt wird. Und leider gibt es viele Impfstoffe nicht mehr als Einzelimpfstoffe. Von der SG- 10fach Ampulle mal abgesehen. MMR z.b muss auch aus Stabilitätsgründen etwas drin haben, HExavac und ähnliche auch. Es werden immer mehr Kombionationsimpfungen auf den MArkt geschmissen, immer mehr Quecksilber in das Gewebe gespritzt. Warum bloss werden die Einzelimpfstoffe vom MArkt gekickt. Ich muss sagen, mich mutet das komisch an. Ob da eine Absicht hintersteckt?
Rhavi
Rhavi | 19.11.2009
107 Antwort
Hallo
wir lassen uns auch nicht impfen, die Leute machen so ne Panik wegen der Schweinegrippe aber das Jährlich 40.000 Menschen an einer normalen Grippe sterben wird nach hinten gestellt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.11.2009
106 Antwort
Falsch, nicht in jeder
Impfung ist Quecksilber. Das Thiomersal ist ein Konservierungsstoff, der nur Impfstoffen beigemischt wird, die nicht als Einzeldosis erworben werden . Aber.... Wer in den Wintermonaten schön Orangen und Mandarinen zu sich nimmt, nimmt tatsächlich mehr Quecksilber zu sich, als in dem Impfstoff vorhanden ist. Trotzdem, ich hab den Impftermin für meine Tochter, mich und meinen Mann auch abgesagt. Man hat irgendwie das Gefühl, zwischen Pest und Cholera wählen zu müssen. SG = Pest, Impfung = Cholera. Für mich ist das Schlimmste, für einen anderne Menschen, nämlich meine Tochter, entscheiden zu müssen. Lasse ich impfen, was wenn eine schwerwiegende Nebenwirkung auftritt, lasse ich nicht impfen, was wenn sie erkrankt und der Krankheitsverlauf nicht so günstig ist. Wahrscheinlich hatten wir es auch schon, aber die Tests werden ja nur noch gemacht, wenn man eingeliefert wird, weil man zu schwer erkrankt. Anderenfalls bei uns hier nicht mehr
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.11.2009
105 Antwort
Quecksilber
In jeder Impfung ist Quecksilber! Das ist hoch giftig!!!!!!!!!!!!!! Und desweiteren ist in jeder Impfung Aluminium und Formaldehyd drin. Das ist alles giftig und krebseregend.
oekohoppel80
oekohoppel80 | 19.11.2009
104 Antwort
Vorsicht
Vorsicht!!!! Hallo Ihr lieben. Ich hab auch sehr viel im med. Bereich zu tun und bin auf vielen Koferenzen. Kann nur sagen Ich und mein Kind impfen? Nein Danke. Ich glaub das die Impfung ein riesig angelegtes Experiment ist. Wieso wurde denn Quecksilber verboten wenn es jetzt wieder in einem Impfstoff auftaucht???? Es ist für uns ja nachgewiedener Weise hoch giftig!!! Alle schwangeren und die die es noch werden wollen würde ich abraten!!! Wenn auch bei ihnen nach der Impfung nichts passiert ist es jedoch möglich das es Impfschäden bzw. Mißbildungen bei den Kindern gibt. Und nur mal nebenbei Jährlich sterben ca. 12000 Menschen in Deutschland an der Grippe. Die Schweinegrippe ist längst nicht so agressiv wie unsere herkömmliche Grippe. Aber naja die Presse macht eben ihr rest und schürt viel Unruhe. Und in der Regel werden keine Kinder gegen die Grippe geimpft!!! Ich denke nur nich verrückt machen lassen und genau überlegen ob oder ob nicht. Ich wünsch euch allen alles alles liebe!!!
sunshine1303
sunshine1303 | 19.11.2009

1 von 7
»

ERFAHRE MEHR:

Fiebersaft oder Paracetamol-Zäpfchen?
03.05.2011 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading