Obstruktive Bronchitis

Anni1985
Anni1985
04.12.2008 | 10 Antworten
Hat eine Mama von euch Erfahrungen mit einer obstruktiven Bronchitis?
Habe mir nach der Diagnose nicht viel bei Gedacht, gut er muss nun regelmäßig inhalieren aber fand das nicht schlimm und jetzt haben mich schon mehrere gefragt, warum mein kleiner den nicht in der Klink wäre (selbst eine Kinderkrankenschwester hat mich das gefragt), Bin jetzt total beunruhigt.

Kann mir einer Tipps geben bzw. mir seine Erfahrungen mitteilen?

LG Annika
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
meiner hatte 2x"nur" bronhieties
was bedeutet ostruktive? wir haben dann auch mehrmals tägl. inhaliert + husten/schleimlösenden saft gegeben, brust eingerieben, viel trinken lassen.
crispy1984
crispy1984 | 04.12.2008
2 Antwort
Hallo!
Ist das nicht die Bronchitis wo die Kinder so pfeifen beim atmen?
carina123
carina123 | 04.12.2008
3 Antwort
obstruktive Bronchitis
bedeutet, das die Atemwege verengt sind. Die Kinder pfeifen auch beim Atmen. Soviel ich bisher weis, ist es wohl so, dass viele Kinder anschließend Asthma bekommen. Hab da etwas Angst vor
Anni1985
Anni1985 | 04.12.2008
4 Antwort
hast du deinen arzt
darauf angesprochen obs nicht besser wäre das im KH überwachen zu lassen, ich mein wenn die bronchitis schon in dem stadium befindetr das sich zu asthma entwickeln kann ist ja schon sehr gefährlich. Würd da an deiner stelle soschnell wie möglich mit arzt reden. hat dein kind das schon lange?
crispy1984
crispy1984 | 04.12.2008
5 Antwort
Bronchitis
Hi, Dein Kleiner hat eine spastische Bronchitis, das ist ein anderer Ausdruck für obstruktive Bronchitis, also eine akute Bronchitis, bei der es zu einer Entzündung der Atemwege mit eventueller Atemnot, anhaltendem Husten und manchmal auch Erbrechen nach oder beim Husten kommt. Meine große Tochter hat sie in den ersten zwei Lebensjahren sehr oft gehabt. Meistens wurde ich darauf aufmerksam, weil sie nachts pfeifend geatmet hat, dann hieß es wieder Inhalieren, bis zu 12 Mal am Tag und auch nachts.Verschiedene Medikamente mußte sie auch nehmen und ein bis zwei Mal wöchentlich ein Cortisonzäpfchen, um die Atemwege zu erweitern.Gebrochen hat sie auch viel, bis ich sie am Tag stündlich gestillt habe und nur ca 5 Minuten auf jeder Seite habe trinken lassen, das waren ca. 50ml pro Mahlzeit.Das hat sie drinbehalten und beim husten nicht erbrochen.Kitzeln wirkt gut, das Kind halt zum Lachen bringen, dann hustet es gut ab.Wenn Du noch etwas wissen möchtest, schreib mich ruhig an.Liebe Grüße
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.12.2008
6 Antwort
...
das ist jetzt innerhalb von 4 Wochen die dritte Bronchitis. Diesmal ist es schlimmer als die anderen male. Er meinte heute das müsste jetzt in 14 Tagen weg sein und dann muss er min. 14 Tage gesund bleiben sonst muss ich sofort wieder zu ihm hin. Vielleicht ist die ja im Anfangsstadium, so dass man die zu Hause behandeln kann. Habe da keine Ahnung.
Anni1985
Anni1985 | 04.12.2008
7 Antwort
also
meine kleine hatte das auch schon zweimal und sie musste immer ins kranken haus zur überwachung fand ich auch echt sicher hatte manchmal angst das sie keine luft mehr bekommt
katja190406
katja190406 | 04.12.2008
8 Antwort
Ich nochmal
Meine Tochter hat übrigens kein Asthma bekommen, sie war nach dem zweiten Lebensjahr bis sie 8 JAhre alt war nicht mehr krank.Sie war auch nie in der Kinderklinik, da ich sie sehr engmaschig kontrolliert habe, sie schlief nachts in unserem Zimmer und ich habe sie nachts inhalieren lassen, auch wenn sie schlief, das geht ganz gut.Nicht zu warm anziehen ist ganz wichtig, weil die Kinder durch das Husten stark schwitzen und sich dadurch schnell erkälten können, was nichts mit der Bronchitis zu tun hat.Liebe Grüße
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.12.2008
9 Antwort
Und nochmal ich
Es hört sich erstmal alles schlimm an, aber es wird schon.Worauf Du allerdings achten solltest, ist seine Haut, wenn sie am Bauch so fleckig oder meliert aussieht, musst Du zum Arzt, damit er Cortison bekommt, dann ist die Sauerstoffsättigung nicht mehr so gut.Ich habe immer zwei Zäpfchen für nachts von meiner Ärztin mitbekommen mit dem Auftrag, dass ich, wenn ich ihr nachts eins geben musste, am nächsten Tag in die Praxis komme.Bei akuten Schüben, hat sie mich am Wochenende angerufen, ob alles in Ordnung ist, das hat mich sehr beruhigt.Liebe Grüße
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.12.2008
10 Antwort
Danke
für eure Antworten und Tipps. @chormama: Danke. Deine Tipps haben mich etwas beruhigt. Hoffe das wir das jetzt schnell hinter uns bringen. Mäuschen schläft auch Gott sei Dank schon seit 3 Stunden. Werde mich nun auch hinlegen und hoffen heute mal länger als immer nur 20 min. am Stück zu schlafen
Anni1985
Anni1985 | 04.12.2008

ERFAHRE MEHR:

kennt sich jemand mit Bronchitis aus?
26.01.2015 | 19 Antworten
Salzgrotte bei obstruktiver Bronchitis
19.01.2011 | 10 Antworten
Bronchitis und baden?
30.04.2010 | 4 Antworten
! Hilfe Bronchitis und pseudo Krupp
10.04.2010 | 5 Antworten
trotz Bronchitis in Kita?
16.03.2010 | 15 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading