⎯ Wir lieben Familie ⎯

Was haltet ihr von der Schulmedizin und vom Impfen ?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
10.02.2017 | 54 Antworten
Ich lag mit meiner Tochter vor kurzem noch im Krankenhaus ... Verdacht auf Meningitis ( Hirnhautentzündung ) ... Zum Glück war es keine ! Meine Tochter wurde mit Antibiotikum ( 4 verschiedene ) zugedröhnt ... Es wurde festgestellt das ihr Immunsystem sehr geschwächt ist ... Sie hat Leukopenie ( zu wenig Leukozyten / weiße Blutkörperchen ) ... war danach mit ihr beim Heilpraktiker, da einem nicht gesagt wurde, was man machen kann damit die Leukozyten sich wieder vermehren ... Dabei ist es ganz simpel ... der Körper brauch mehr Mineralien, eine gesunde Ernährung und Sport ist ganz wichtig ... habe beim Heilpraktiker auch ein paar Lebensmittel unverträglichkeiten testen lassen ... zudem hat er festgestellt das ihre Thymusdrüse im moment nicht richtig funktioniert und sie durch das ganze Antibiotikum Pilze im Darm hat ( Blähbauch ) ... Sie bekommt jetzt Darmsanierungsmittel, nimmt Vitamin C, Algen etc ... Man kann in so einen kleinen geschwächten Körper doch nicht noch mehr Chemie reinknallen. Gestern waren wir beim Kinderarzt, dort wurde auch nichts empfohlen ... es wurde nur vorgeschlagen das ich meine Tochter am besten gegen Meningitis Impfen lassen soll, achja und eine Tetanus Impfung fehlt noch ... Ich habe Unterschrieben das ich meine Tochter nicht mehr Impfen lassen werde, da wurde ich dann als Rabenmutter abgestempelt und es wurde versucht mir Angst einzujagen ... Ticken die nicht ganz richtig ? Auch wenn man nicht gegen das Impfen ist, müsste man eigentlich wissen das man ein krankes Kind mit einem geschwächten Immunsystem nicht Impfen darf ... Soll ich meine Tochter tot Impfen ? Wo leben wir ? Bei diesem Thema macht man sich meistens Feinde, aber wer sich dafür interessiert kann sich mal dieses Video anschauen https://www.youtube.com/watch?v=ZVh4QaDmXB8
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

54 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Ich und meine Kinder sind ungeimpft und da wird nix und niemand etwas dran ändern ! Deiner Tochter wünsch ich alles gute das sie sich schnell erholt !
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.02.2017
2 Antwort
YouTube ist ja auch der beste Ratgeber bei solchen Themen. Irgendwie ist dein Text nicht ganz schlüssig und ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass du hier schreibst um wirklich unsere Meinung über Impfungen und schulMedizin zu hören. Du hast dir doch schon deine eigene Meinung dazu gebildet und versuchst dich hier zu rechtfertigen und zu missionieren. Vielleicht bist du auch einfach nur ein fake und möchtest hier eine hitzige Diskussion provozieren. Was auch immer, ich werde mir weder das Video anschauen, noch großartig meine Meinung zu dem Thema oder zu deiner Geschichte abgeben. Ich persönlich vertraue der schulMedizin und lasse impfen, um deine frage zu beantworten, die ja scheinbar gar keine ist. Gruß
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 10.02.2017
3 Antwort
au weh . das wird ne lange diskussion werden..impfthema . ich bin kinderkrankenschwester . das sage ich hiermit dazu . ich persönlich bin kein fan von neu auf den markt geworfenen impfungen gegen alles und was weiss ich..wo noch zu wenig studien sind und wo keiner nutzen risiko kennt. A B E R : die üblichen impfungen wie masern tetanus usw usw usw die sind in meinen augen pflicht und das hat nix mit angstmacherei zu tun. diese impfungen spielen auch kaum nennenswerte gelder in die pharmakonzerne ein. was auch immer so gern als argument genommen wird. wer einmal ein kind mit den spätfolgen einer maserninfektion gesehen hat . mehr sage ich dazu nicht. die impfstoffe sind SO dermassen geprüft bei diesen alt eingesessenen impfungen, dass der nutzen über dem evtl schaden einer erkrankung liegt. was ICH als erwachsener mache mein problem. aber mein kind ungeimpft einer möglichen tetanuserkrankung oder masernsache auszusetzen ist in meinen augen fahrlässig. absolut fahrlässig. auch aussagen wie "ne durchgemachte erkrankung stärkt das immunsystem" sind absoluter quatsch. ich kenne nun im speziellen fall das kind nicht. und wage mir HIER kein urteil über eine impfung bei diesem kind. da ich nicht weiss inwiefern die immunschwäche ausgebildet ist, dass eine impfung probleme machen könnte. dies kann der arzt beurteilen. jedoch eine tetanus impfung sollte nun eigentlich kein problem darstellen. eine verunreinigte wunde oder dergleichen jedoch könnte ein grösseres darstellen. und kinder verletzen sich nun mal schnell. ich konnte nun nicht ganz herauslesen, ob du dein kind AKTUELL wegen des noch bestehenden-ich nenne es nun mal infektes auch wenns a bissi was anderes war- nicht impfen lassen willst oder grundsätzlich nie mehr?? dass man in eine bestehende erkrankung nicht hineinimpft sondern erst, wenn der patient wieder genesen ist, das ist natürlich klar. aber ansonsten generell sollten die basic impfungen gemacht werden, da der nutzen dem schaden überwiegt.
Brilline
Brilline | 10.02.2017
4 Antwort
@Weidenkaetzchen Ja ich habe mir meine eigene Meinung gebildet, darf ich das nicht ? Nur weil ich davon nichts mehr halte, darf ich nicht Fragen wie andere darüber denken ? Ich bin bestimmt kein Fake Du Eule . Es interessiert mich auch nicht ob Du dir den Bericht darüber anschaust oder nicht ! Ich zwinge auch niemanden darauf zu Antworten . Also halt mal den Ball flach !
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.02.2017
5 Antwort
und bye the way: impfungen haben dazu geführt, dass manche krankheiten deutlich zurück gedrängt wurden. ungeimpfte kindern geniessen den comfort von den kindern die geimpft werden und dazu beitragen, dass die krankheiten weniger werden. ich möchte die mamas sehen, die gross daherlaabern "ich lasse mein kind nicht impfen" und wo das kind dann mal eben doch dummerweise die masern bekommt. etc . man ist nur so lange wagemutig so lange nix passiert
Brilline
Brilline | 10.02.2017
6 Antwort
"du eule"..
Brilline
Brilline | 10.02.2017
7 Antwort
@Brilline Meine Tochter hat so wenig Leukozyten wie ein jemand nach einer Chemotherapie ! In so einem Zustand brauch meine Tochter keine Tetanus Auffrischung und auch keine Impfung gegen Meningitis . Ansonsten hat meine Tochter alle Impfungen bekommen . Wenn ich aber damals schon gewusst hätte, was einem da gespritzt wird..hätte ich es gelassen . Ich habe soweit ich weiss auch nicht alle Impfungen und bin nie krank . so wie alle es immer dramatasieren, müsste ich ja eigentlich schon längst tot sein !
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.02.2017
8 Antwort
ich sehe das eher so dass du halt bisher glück hattest ;) ich schrieb ja: wenn deine tochter akut noch krank ist impft man natürlich nicht :) das wäre ja unsinn. das macht man natürlich wenn sie fit ist. was genau meinst du was da alles drin ist? ich sprach oft schon mit einer freundin die chemikerin ist bei hexal. sie erklärte mir, dass das was evtl verpöhnt ist in so minimalen dosen vorhanden ist, dass es für den körper irrelevant ist.
Brilline
Brilline | 10.02.2017
9 Antwort
@JessyMaus87 Ok, dafür dass ich relativ nett geschrieben habe, reagierst du ganz schön kratzbürstig. Dann schreib doch einfach gleich direkt dass du dich darüber diskutieren willst eine sehr Infantile Art zu "diskutieren" und Argumente vorzutragen. Wenn du ernst genommen werden möchtest, solltest du an deiner Kommunikation arbeiten und wenn du keine Kritik bzw unangenehmen Meinungen ab kannst, nicht in ein Forum schreiben oder diskutieren wollen. Und vielen dank dass du mich nicht gezwungen hast hier zu antworten. :-) das ist hier ein öffentliches Forum. Da darf JEDER antworten und seine Meinung schreibew auch ohne um Erlaubnis zu fragen. So, ich werde mich jetzt wieder sinnvollerem zuwenden als deine Pseudo-informierten Ergüsse zu lesen.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 10.02.2017
10 Antwort
Es tut mir leid, dass ihr es so schwer hattet. Meine Kleine wird gegen alles geimpft, was Sinn macht. Ich kann nicht verstehen, warum man seinem Kind bestimmte Dinge nicht einfach erspart, insbesondere wenn man gerade gesehen hat, wie sehr das eigene Kind unter der heftigen Gabe von Antibiotika leidet. Ich habe mal jemanden gesehen mit Wundstarrkrampf. Darauf verzichte ich gerne. "der Körper brauch mehr Mineralien, eine gesunde Ernährung und Sport ist ganz wichtig." Oh ja, dem stimme ich vorbehaltlos zu. Aber mal ehrlich: Das war Dir doch vorher sicher auch schon bewusst, oder? Du klingst schon so, als würdest Du Dich gründlich und umfassend informieren und Dich mit dem Thema Gesundheit befassen. Ich kann mir darum nicht vorstellen, dass Du für diese Weisheit tatsächlich einen Heilpraktiker benötigt hast. Und ja, jede Menge Antibiotikum ist mies. Und kann den Darm wirklich schädigen. Hatte ich, habe ich mühselig in den Griff bekommen. Aber bitte, wenn Dein Kind Meningitis hatte, dann ist es doch sinnvoll? Oder verstehe ich das falsch? Dennoch prangere auch ich an, dass Ärzte im Vergleich zu vor 20 Jahren doch sehr schnell zu Hammermedis greifen oder offensichtlich auch bei simplen Erkrankungen alle möglichen Fachärzte und Apparate konsultieren, anstatt einfach den Patienten mal richtig zuzuhören, selbst zu untersuchen und sich einen Überblick über das Gesamtbild zu verschaffen. Last, but not least: Wenn Du nicht impfen lassen magst, ist das Dein gutes Recht als Mutter.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.02.2017
11 Antwort
@Weidenkaetzchen Du sagst zu mir ich wäre ein Fake . und fühlst dich beleidigt wegen Eule ? Auf deinem Profilfoto ist eine Eule, oder habe ich jetzt etwa auch noch etwas an den Augen ? Haha :D
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.02.2017
12 Antwort
ich denke da macht auch die dosis das gift. antibiotika sind ein segen, sinnvoll eingesetzt. wer weiss, wie es deinem kind ohne die medis nun gehen würde? man muss weissgott nicht sofort zu antibiotika greifen. wegen jedem scheiss. aber es gibt grenzen, wenn die überschritten werden, da rettet es evtl leben. dass der darm dann regeneriert werden muss, das ist dann ein kleineres übel, welches gut zu beheben ist. ich möchte gerne den sogenannten impfgegnern die geschichte von alina ans herz legen zu lesen hier http://www.n-tv.de/panorama/Kleine-Masern-Patientin-gestorben-article19181766.html aktuell übrigens immer weiter ausbreitend die masern in FFM. nur jedes 3. kind ist geimpft. auch bei den eltern sind massive impflücken. ja und das ist nun besser, als sich zu schützen? infiziere ich mich mit masern, bedrohe ich damit zb die gesundheit eines babys das noch nicht geimpft werden kann
Brilline
Brilline | 10.02.2017
13 Antwort
"Ich habe Unterschrieben das ich meine Tochter nicht mehr Impfen lassen werde, . " Du hast dies geschrieben. Du hast nicht geschrieben, dass Du sie DERZEIT nicht impfen lassen möchtest. Was ist richtig? Wirst Du sie gar nicht mehr oder während der Rekonvaleszens nicht mehr impfen lassen?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.02.2017
14 Antwort
ist mir auch nicht ganz klar ob sie nun nur wegen des aktuellen zustandes nicht impfen möchte oder grundsätzlich nicht mehr
Brilline
Brilline | 10.02.2017
15 Antwort
@Schnurpselpurps Verdacht war Meningitis, es war keine . Da sie sich am Tag davor mehrmals übergeben musste, hatte sie einfach zu wenig Flüssigkeit . Muss man dann direkt 4 verschiedene Antibiotikas reinknallen ? Auch noch gegen Herpes ? Meine Tochter hatte durch den Infekt, trockene kaputte Lippen . Da wurde ich ernsthaft gefragt ob sie Herpes hat . Gerade Ärzte müssten doch wissen, das Herpes anders aussieht . Klar hilft es auch, aber muss man direkt damit übertreiben ? Das Gesunde Ernährung und Mineralien wichtig sind, wusste ich vor dem Heilpraktiker . aber wie sich Leukozyten wieder vermehren können, damit habe ich mich nie beschäftigt . und wie soll man selber einen Pilz im Darm feststellen ? Woher soll man wissen ob die Thymusdrüse die fürs Immunsystem sehr wichtig ist . richtig funktioniert oder nicht ? Finde es einfach nur traurig das einem im Krankenhaus oder beim Kinderarzt noch nicht mal gesagt wird, was man dagegen machen kann .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.02.2017
16 Antwort
"Aber bitte, wenn Dein Kind Meningitis hatte, dann ist es doch sinnvoll? Oder verstehe ich das falsch?" Entschuldige, Dein Kind hatte ja keine Meningitis, sondern etwas anderes. Muss aber dennoch heftig gewesen sein, wenn ihr dafür ins Krankenhaus musstet. Daher bleibe ich dabei, dass die Gabe der Antibiotika doch vermutlich gerechtfertigt war.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.02.2017
17 Antwort
also das ist mir doch etwas zu wirr. ich kann mir nicht vorstellen, dass da NULL gemacht wurde? sortieren wir das mal . antibiotika wurden sicher nicht gegen herpes "reingeknallt" da herpes ein virus ist und dagegen kein antibiotikum hilft. wie wurde denn vorgegangen?? wurde das blut gecheckt? wurde eine kultur angelegt? auf verdacht 4 antibiotika ist eher untypisch. wurden die gleichzeitig gegeben? oder nacheinander? und wie wird nun vorgegangen um die leukos wieder anzutreiben? sie haben euch doch nicht einfach heimgeschickt und gesagt "iss mal ne apfelsine" übertrieben ausgedrückt
Brilline
Brilline | 10.02.2017
18 Antwort
@JessyMaus87 Ja, das finde ich auch traurig. Stelle oft fest derzeit, dass Ärzte nur noch stur auf ihren Fachbereich schauen, nach dem Motto wenn weg dann weg. Aber da kann die Schulmedizin an sich nichts für, sondern unser Gesundheitssystem, bei dem die Leute einfach permanent über die Grenzen belastet werden. Leider.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.02.2017
19 Antwort
@Brilline Du wirst vielleicht lachen, aber das glaube ich der TE. Nach meiner Erfahrung kommt genau das durchaus vor. Übrigens wartet man normalerweise auch einfach eine Weile, bis die Leukos sich haben regenerieren können - es sei denn, eine andere Erkrankung steht dahinter.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.02.2017
20 Antwort
@Brilline es wurde blut abgenommen, nervenwasser entnommen, ct, mrt gemacht, gehirnströme gemessen . das antibiotikum gegen herpes wurde schnell wieder abgesetzt, da sie ja auch kein herpes hatte . nacheinander wurde alles reingeknallt . da ich kein arzt bin, habe ich natürlich auch keine ahnung . und die fragen einen ja auch vorher nicht . ballern einfach alles rein . und ja wir wurden einfach nachause geschickt !
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.02.2017
21 Antwort
und noch einen anderen arzt aufsuchen? ich wundere mich dass man ohne alles dann das kind wegschickt. also antibiotikum gegen herpes kann aber echt net sein? das sind viren. oder sie haben dir da was komisches gesagt..*wunder* ich hab auch schon dinger erlebt..das glaubt man nicht. aber ich würde nun wirklich noch andere meinungen hinzu ziehen
Brilline
Brilline | 10.02.2017
22 Antwort
@JessyMaus87 Ernsthaft jetzt? Sie haben gegen HERPES ein Antibiotikum gegeben?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.02.2017
23 Antwort
Welches haben sie gegen den Herpes gegeben? Hast Du sie bereits angezeigt?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.02.2017
24 Antwort
Aha, ich habe es gefunden: Besonders heimtückisch ist der superinfizierte Herpes, denn bei diesem Krankheitsbild überfallen zusätzlich zu dem Virus noch Staphylokokken-Bakterien den Körper, was dazu führen kann, dass die Herpesbläschen, meist im Mund- und Nasenbereich angesiedelt, anfangen zu eitern. . Ist nun aber bereits eine Superinfektion erfolgt, haben sich also bereits eitrige Bläschen gebildet, empfiehlt Prof. Abeck eine topische Antibiotika-Therapie: „Normalerweise bin ich kein Freund von lokaler Antibiotika-Anwendung – wegen Resistenzgefahr und Sensibilisierungen – doch in diesem Fall macht es Sinn“, so der Experte. Die topische Behandlung mit Muciporin-Salbe oder Fusidinsäure schlage in diesem Fall ebenso gut oder sogar besser an als bei einer systemischen Therapie. Topisch bedeutet, dass das Mittel direkt auf die infizierte Stelle aufzutragen ist. Mucipiron und Fusidindsäure helfen gegen die Staphylokokken-Bakterien und enthalten zusätzlich noch Cortison. https://derma.plus/journal/herpes-behandeln-superinfiziert/
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.02.2017
25 Antwort
hm . warum schreibst Du denn so aggressiv ? . wenn Sport und Ernährung alles richtet ist doch gut, dann brauchst Du doch auch nicht mehr zum Arzt gehen ? . Du weißt alles , kannst alles und alles ist wunderbar . warum dann so schnippisch ? . wenn Du die Meningokokkenimpfung nicht möchtest , dann lass es bleiben . niemand zwingt Dich . die anderen Impfungen , die Dein Kind bereits hat , kann man nicht mehr rückgängig machen . damit musst Du nun leben . Du kannst Dir Vorwürfe deswegen machen , doch das bringt auch nichts . wie hättest Du denn reagiert , wenn Dein Kind Meningokokken gehabt hätte und wäre trotz Behandlung gestorben oder hätte schwerwiegende Folgen davon getragen ? . dann hättest Du Dir ebenfalls Vorwürfe gemacht . egal wie man entscheidet . Sport und gesunde Ernährung ist Voraussetzung und unterstützend für die Gesundheit . das hättest Du doch auch wissen müssen ? denn dann wäre Dein Kind auch nicht erkrankt . . . Dein Kind wurde bei Verdacht auf Hirnhautentzündung mit 4 verschiedenen ? oder 4 Gaben ? AB behandelt ? . mal von vorne weg . wenn ein Kind anbehandelt wird , dann um schnellmöglichst zu reagieren . dann war aber nicht nur der Verdacht auf eine `` normale `` Hirnhautentzündung sondern um Ausschluß von einer Meningokokkenmeningitis/ Waterhouse Friedrichsen . wenn Dein Kind solche massive Leukozytenprobleme hat , so wie Du es beschreibst, solltest Du das eher mal richtig abklären lassen . um eine Grunderkrankung auszuschließen . zum Thema impfen . wenn Du Impfgegner bist , dann lass es . manche Impfungen finde ich notwendig und manche unnötig . ob man krank davon wird ? wieviele Menschen haben denn eine Erkrankung durch Impfung ? . Du hast nicht alle Impfungen . doch es zählt ja nicht wieviele Impfungen man hat um Nebenwirkungen zu bekommen . die Nebenwirkungen kann man auch von 1er Impfung bekommen . da muss man halt abwägen , was schlimmer ist .
130608
130608 | 10.02.2017
26 Antwort
@Schnurpselpurps ja die haben zu mir gesagt, das es gegen herpes ist und das schneller wieder abgesetzt haben als die anderen, da sie ja kein herpes hatte .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.02.2017
27 Antwort
@Brilline meine tochter hatte damals eine lungenentzündung..da wurde kein blut abgenommen sondern einfach antibiotikum verschrieben . egal welche krankheit . immer antibiotikum . eine lungenentzündung kann auch durch viren entstehen . ich habe sie mit homöopathischen mitteln wegbekommen und meine tochter dick eingepackt und die ganze nacht das fenster aufgerissen . wurde bei mir als baby damals im kh auch gemacht . das ist das beste was man machen kann . als wir ein paar tage später zur kontrolle beim arzt waren, war die ärztin begeistert, das mein kind schon wieder so fit ist, konnte sie nicht begreifen . sie meinte dann, das antibiotikum hat ja wunderbar geholfen . dann habe ich ihr gesagt das es nicht das antibiotikum war sondern die globulis . den gesichtsausdruck haha . den werde ich nie vergessen . als ich dann fragte wieso sie antibiotikum verschrieben hat, wenn man nicht weiss ob die lungenentzündung durch viren oder bakterien enstanden ist . meinte sie nur . ja hmm also irgendwas musste ich ihnen ja übers wochenende verschreiben . traurig traurig
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.02.2017
28 Antwort
@130608 es geht darum das man im krankhenhaus einfach weggeschickt wird und der kinderarzt auch nichts dazu sagt . es gibt genug menschen die keine ahnung haben und sich eben nicht gesund ernähren etc . ich bin aggressiv ? wieso bin ich aggressiv ? es ist jedem das seine, ich bin halt mittlerweile dagegen . werde aber direkt als fake oder sonst was hier abgestempelt . wahrscheinlich bist du paranoid . ich wollte hier überhaupt niemanden angreifen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.02.2017
29 Antwort
Na, dann ist es ja gut. Tatsächlich hat es den Anschein, als müsstest Du nie wieder einen Arzt aufsuchen. Du kennst Dich bestens aus. Ich bin zwar nicht so ganz dafür, ein Kind mit Lungenentzündung mit Globuli zu behandeln und extra kalter Luft auszusetzen, aber ich bin auch alt. Bei uns früher hieß es ja, dass Wärme besser sei und kalte Luft bei einer Lungenentzündung zuviel Reiz sei. Das war DAMALS. Vorm Kartoffelkrieg. Damals brauchte man auch Ärzte um eine Lungenentzündung überhaupt festzustellen. Ich freue mich zu hören, dass dies alles nicht mehr nötig ist. Ich mache es zwar bei meiner Kleinen trotzdem anders, aber nur weil mein Gehirn schon zu verkalkt ist, um noch umzudenken. Da muss meine Kleine nun durch. Gut dass es heute Mütter gibt, die dies in die eigenen erfahrenen Hände nehmen und ihren Kindern dadurch viel ersparen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.02.2017
30 Antwort
@130608: Gegen Paranoia gibt es heutzutage exzellente neue Behandlungsmethoden. Ich empfehle Dir einen Kräuterumschlag. Bei Vollmond aufgetragen und für eine Nacht um den Kopf behalten wirkt das Wunder. Alles Liebe
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.02.2017

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Impfen - trotz Husten und Schnupfen?
07.08.2012 | 4 Antworten
Impfen
06.05.2011 | 11 Antworten
Nach Impfen Spazieren gehen?
18.03.2010 | 4 Antworten
Impfen
23.07.2009 | 3 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x