Stress mit Frau Nachbarin, was denkt ihr?

sophie2689
sophie2689
25.08.2015 | 17 Antworten
Hallo....ich muss jetzt einfach mal Dampf ablassen und fragen, wie ihr darüber denkt.
Also aus dem ursprünglich recht guten Verhältnis zu unserer Nachbarin ist mittlerweile ein sehr schlechtes geworden. Kurz zu den Umständen: Wir wohnen in einem Zweifamilienhaus, sie unten mit ihren 2 Kindern, wir oben. Hinten dran ist ein Gemeinschaftsgarten, die linke Seite ist quasi unsere Seite, zumal auf dieser Seite auch der Zugang zu der von uns angemieteten Garage ist, sowie der Zugang zum Gemeinschaftskeller. Rechts hat sie ihre Seite mit der einzig möglichen Zufahrt zum Garten.
Das Verhältnis kippte, als wir uns zusehens von ihr ausgenutzt fühlten. Ein paar Beispiele: Ihre Kinder stritten sich um die Schaukel meiner Tochter, sodass sie kaum noch auf ihre eignen Schaukel konnte. ( Da hab ich die erste "Grenze" gezogen, also was gesagt), dann wollten wir ursprünglich einen Sandkasten für die Kinder anschaffen, letztlich habe ich irgendwann einen gekauft, weil sonst wäre da bis heute keiner und habe ihrer Tochter erlaubt, damit auch zu spielen. Da ging ich aber davon aus, dass sie zumindest fragen kommt oder wenigstens das Spielzeug meiner Tochter wieder einräumt, wenn sie dran war. Pustekuchen!
Dazu kommt, dass ich am Anfang gutmütigerweise gesagt habe, dass ich mich um die Flurreinigung kümmere. ( Sie war damals frisch getrennt und hatte mit dem Ex noch ziemlich Stress wegen der Kinder...) Das ganze habe ich ein Jahr alleine gemacht, obwohl es grundsätzlich keine zwei Stunden gedauert hat, bis der Flur durch sie oder ihre Kinder wieder voll gesaut war, weil sie nicht in der Lage waren vll mal vorne die Schuhe auszuziehen. Das war die nächste Grenze, die wir zogen. Zu der Zeit hat mein Freund immer noch ihren Rasen komplett mitgemäht und auch sonst immer geholfen, wenn sie mal was hatte.( Gartenschlauch, Regentonnen, Sprenger usw. wurde von ihr mitbenutzt und von uns bezahlt) So richtig die Nase voll hatten wir, als sie uns und die restliche Nachbarschaft zum grillen eingeladen hat und eine halbe Stunde bevor es losgehen sollte ihre Tochter hoch geschickt hat, um uns nach unseren Grill zu fragen! Das war an Frechheit nicht mehr zu toppen und da gab es dann die erste Aussprache, bzw. Grenze unsererseits. Zumal ihre Tochter keinerlei Respekt vor Erwachsenen hat, da die Kinder kaum Grenzen kennen. ( Unsere Nachbarin scheint etwas antiautoritär eingestellt zu sein)
Es gab noch einige andere Sachen, die ich hier nicht alle aufzählen mag. Fakt ist, wir haben sehr unterschiedliche Ansichten, was auch okay ist, solange die Kommunikation stimmt.
So, jetzt zum eigentlichen: Da wir im Winter viel mit Kamin heizen, holt mein Partner ein paar mal im Jahr Holz aus dem Wald meines Vaters. Um das Holz auf unserer Gartenseite zu stapeln, muss er mit dem Hänger durch ihre Gartenseite, da dort die einzige Zufahrt ist. Er könnte den Hänger auch in die Garage fahren und durch die Garagentür ausladen, aber das ist natürlich noch mühsamer.
Heute meinte sie, dass sie ihr Auto das letzte Mal rausfährt, damit er da durch kann, da sie das stört und wir ihren Rasen platt fahren! ( Es ist mehr Unkraut als Rasen, aber da mein Freund ihren nicht mehr mitmäht und sie den jetzt mit einem Handrasenmäher selber mähen muss, macht sich das natürlich blöder ;-) )
Wir haben uns oft gefragt, ob wir das ganze zu eng sehen...aber ich denke nicht. Ich würde es verstehen, wenn wir andauern da durch müssten, aber das ist nicht der Fall. Das kommt alle paar Wochen bis Monate mal vor. Das war auch noch nicht alles. Vor einiger Zeit haben wir das Trampolin unserer Tochter auf unserer "Seite" neben ihre Terrasse gestellt, weil dieser Platz so ungenutzt ist. Das störte sie, da es neben ihrer Terasse und vor ihren Fenstern war. Folglich stellten wir es um. Heute störte es sie, wenn unser Anhänger auf unserer Seite, aber neben ihrer Terrasse steht. Hallo???!
Ich bin so sauer gerade....
Vor ein paar Wochen lag sie für drei Tage mit Migräne flach und ich hab mich um ihre Tochter gekümmert, die vor Langeweile nicht wusste, was sie machen sollte. Sie hat mit bei uns im Planschbecken gebadet und auch mit bei uns gegessen. Ihre Mutter war nicht einmal in der Lage jmd zu organisieren, der das Kind in die Schule bringt. Sie war komplett sich selbst überlassen und hat sich auch selbst was zu essen gemacht. ( Früh morgens etwas Obst und mittags hat sie sich selbst Nudeln gekocht. Hallo? Bei allem Verständnis, aber ich würde meine 9- jährige nicht ALLEINE an den Herd lassen. Natürlich hatte sie Abends total Hunger und hat sich bei uns erstmal richtig satt gegessen)
Ihr müsst nicht denken, dass da von dem Kind oder der Mutter mal ein "Danke" kam. Die Mutter hat es wahrscheinlich nicht einmal mitbekommen.
Ein paar Tage später, hatten wir Besuch und haben gegrillt im Garten. Die beiden Kinder haben im Planschbecken gebadet und natürlich ein wenig rumgekreischt, aber nicht extrem. Zumal es war Samstag Abend um acht.... dann kam die Tochter raus und meinte, ob wir etwas leiser sein können. (Der Ton macht die Musik....) ich erklärte ihr, dass wir jetzt nunmal Besuch haben und sie ja vll auch die Fenster zumachen könnten und es noch nicht spät ist. Da sagte sie zu mir: " Na wir fahren ja auch immer woanders hin zu Besuch und die Fenster sind schon zu" stellt euch das mal vor, von einer neunjährigen vor mir und meinen Gästen! Ich hab dann bloß gesagt, dass ich auch nichts dafür kann, wenn zu ihnen keiner kommt!
Ich meine mal im Ernst, sehe ich das zu eng? Spinne ich?
Mein Partner hat der Mutter nach der Sache heute dann gesagt, dass sie dann ihr Fahrrad auch nicht mehr über unseren Rasen schieben brauch und sie diese ja auch durch den Keller tragen kann und das Trampolin wieder an seinen alten Platz kommt. Ob das jetzt taktisch klug ist, weiß ich nicht, aber grundsätzlich gebe ich ihm Recht. Die Tochter spielt übrigens gerade in dem Garten der Nachbarn in dem Haus neben uns, obwohl diese der Mutter bereits gesagt haben, ob das Kind nicht fragen kann, wenn es in fremde Gärten geht. ( es gibt keinen Zaun...das Haus neben uns ist auch ein Zweifamilienhaus wie unseres mit abgetrennten Gartenstücken)

Sorry für den langen Text
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

17 Antworten (neue Antworten zuerst)

17 Antwort
nein, das sicher nicht.. haben wir bei den damaligen Nachbarn auch nie gemacht...da wars aber eben auch zu laut, was nunmal im Neubau auch nochmal was anderes is, als wenn einer draußen im garten sitzt Türen wurden geknallt, das Kind rannte tag und nacht durch die Wohnung, die Eltern sowieso, es wurde sich in massiver lautstärke unterhalten, rumgegröhlt, beim trinken mit den gläsern aufm tisch rumgeklopft, laut musik gehört usw klar, gegen den kinderlärm hät ich nichts machen können, wenns hart auf hart gekommen wäre aber ein wenig Rücksicht nehmen, war denk ich nich zuviel verlangt... meine kurze is gleichalt mit ihm und die benahm sich ja auch nich so.. aber da reichte es bei den Eltern eben auch nich sonntags abends besuch gehabt mit 2 kindern...3 kinder bei denen in der Wohnung, Kinderzimmer direkt über dem meiner kurzen..polterten rum wie sonst was, knallten die Türen, rannten umher..es war echt laut gehste hoch und bittest freundlich und höflich drum, doch etwas leiser zu sein, riss er nur die kinderzimmertür auf, brüllte einmal rein, sie sollen leise sein, und das wars auf den Gedanken einfach zu sagen, das sie aufhören sollen rumzurennen usw., is er nich gekommen und so war es so oft..und irgendwann wars man auch einfach leid die Genossenschaft rollte auch schon die augen, weil wir nich die einzigen waren, die sich beschwert haben, aber da es eben ne wohnungsgenossenschaft is, wo jeder Mieter an seiner Wohnung Anteile hat und diese quasi sein Eigentum is, konnt man da nun auch nich drauf hoffen, dass die Genossenschaft groß agieren kann, solange die miete pünktlich gezahlt wird usw... wir zogen dann letztenendes den kürzeren und sind innerhalb der Genossenschaft in eine andere Wohnung..gleiche größe, gleiche Aufteilung, nur eben ein anderer bau, vielleicht 100m weiter die unter uns hat zwar auch 2 kinder, die auch nich grad die leisesten sind, aber das is was anderes, wenns unter, als über einem is zumal es da eben auch nich täglich und in dem ausmaß is wie zuvor..
gina87
gina87 | 26.08.2015
16 Antwort
@gina87 Achso....ich arbeite übrigens auch Wochenende und Feiertags, noch dazu in drei Schichten. Deswegen kann ich meinen Nachbarn aber nicht untersagen Besuch zu empfangen oder argumentieren, dass sie ja auch zu denen fahren können. Geht gar nicht.
sophie2689
sophie2689 | 26.08.2015
15 Antwort
@gina87 Ich gebe dir absolut recht....das haben wir auch alles schon getan, aber es tauchen halt immer wieder neue Probleme auf. Was die Lautstärke am Wochende betrifft, bzw. die Situation die ich beschrieben habe: Wir machen solche Grillabende mit Besuch nicht soooo oft. Zumal sie und ihre Kinder Klavier und Trompete spielen! Komischerweise übt die Große grundsätzlich abends um halb acht oder acht...in der Woche....wenn meine ins Bett geht wegen Schule.... wie oft sind ihre Kinder in der Woche abends um halb zehn noch draussen.... wir haben selten was gesagt wegen der Musik....nur am Anfang....wie man sieht ohne Erfolg. Aber deswegen lass ich mir von ihrer Tochter auch Samstag Abend um acht nicht sagen, dass wir leiser sein sollen, wenn wir mal Besuch haben. Echt ich hab so oft Verständnis für ihre Situation gehabt und zurück gesteckt, mittlerweile ist echt Schluss. Ich bin sehr gespannt auf das Gespräch...obwohl es mich nicht wundern würde, wenn sie sich davor drückt
sophie2689
sophie2689 | 26.08.2015
14 Antwort
klar gekommen... die unter uns, ein Ehepaar, etwa mitte 50, hatte unten im gemeinschaftlichem wäschekeller unter den letzten 2 leinen an der fensterseite 2 große kommoden zu stehen.. als ich dann nett und freundlich fragte, ob sie die da nicht wegnehmen könnten, damit eben auf die 2 leinen auch was hängen kann, was durch die höhe von den dingern vorher nich möglich war, wurd ich auch bisschen blöd angemacht und er pampte gleich los im Endeffekt haben sie sie weggestellt und scheinbar in ihrem eigenem Kellerraum untergebracht, weil ihnen eigentlich auch nichts anderes übrig blieb, obwohl ich nich die Absicht hatte, gleich zur Genossenschaft zu rennen die waren halt von der art her so...er quakte mich auch gleich an, anstatt vernünftig und freundlich zu fragen, als er mich mal im Treppenhaus abfing, um mich darum zu "bitten", das ich meine wäsche unten doch bitte nich über die komplette leinenlänge hängen soll, damit, wenn seine frau hinten was hängen hat, sie da an der seite auch noch hinkommt, ohne sich ständig durch meine aufgehängte wäsche zu wühlen kein ding, aber es geht auch etwas freundlicher.. manche sind halt so mit denen über uns, wir wohnten in dem block in der 3. Etage, hatten wir viel mehr Probleme..sonst waren sie freundlich, haben gegrüßt usw., aber eine lautstärke da oben..als hätten sie da den ganzen tag kegeln in der Wohnung gespielt, oft hatten sie abends, egal ob am Wochenende oder in der Woche, besuch, der genauso laut war, laute musik, lautes gerede aufm Balkon, was man selbst durch geschlossene fenster deutlich hören konnte da haben wir uns auch gestört gefühlt und waren des Öfteren oben, und haben nett und freundlich um etwas ruhe gebeten... wenn man am Wochenende arbeiten muss, stört mich musik und lautes gerede draußen unmittelbar unter oder über meiner Wohnung auch mit Kind sowieso, da mausi sonst auch nich schlafen kann und ich mit ihren Schlafenszeiten auch keine sonderlichen ausnahmen mache, schon gar nich, wenns nur das Wochenende is und keine ferien oder so, nur um die Nachbarn tun zu lassen wir sind wegen denen über uns dann genau 1 jahr später ausgezogen und in einen anderen block, quasi fast gegenüber, eingezogen..diesmal wieder ganz oben, gleiche Genossenschaft und keiner von uns bereut diesen schritt..im gegenteil ein bisschen Rücksicht kann und muss jeder nehmen...aber, nett und freundlich sollte es sein, wenn man was zu klären hat
gina87
gina87 | 26.08.2015
13 Antwort
solche Probleme in gemeinschaftlich genutzten anlagen, gibt es leider häufiger...egal obs nun der garten is, ein gemeinschaftlicher wäschekeller oder sonst was versucht nochmal in aller ruhe mit ihr zu reden, ohne vorwürfe und Vorhaltungen...streng genommen kann der ganzen garten von euch beiden genutzt werden, egal obs da nun eine imaginäre grenze gibt oder nicht.. steht dort also ein sandkasten im gemeinschaftlichen garten, kann den theoretisch jeder der Mitbewohner nutzen, erstmal unabhängig davon, wessen Eigentum der sandkasten is, steht er doch eben auf gemeinschaftlich genutzter fläche..versucht ihr in einem ruhigen ton zu sagen, dass ihr alle ein friedliches miteinander wollt, es aber eben regeln geben muss wie zb. das ihr Kind ja gerne in dem von euch angeschafften sandkasten spielen kann, diesen aber auch wieder so verlässt, wie sie ihn betreten hat, aufräumt usw. ... und wenn sie ein Problem mit was auch immer hat, sie zu dir kommen soll, anstatt ihr 9 jähriges Kind vorzuschicken.. an gewisse regeln muss sich jeder halten und jeder muss auch ein stück weit Kompromisse eingehen und zurückstecken ich wohn in nem Neubau..8 Wohnungen in einem aufgang..untem im keller is ein kleiner wäscheraum für alle..sprich, da hängen ein paar leinen, zum trocknen der wäsche bei schlechtem wetter/im winter usw.. bei 8 Parteien im haus, geht's ohne plan gar nicht..ich wasch zwar nun zb nich jeden tag, aber wenn ich die Maschine voll hab, sind das bei der länge der leinen unten im keller auch gut 3 leinen, die ich dann belagere und was dann oft auch 2 tage hängen muss, bis es trocken is.. da dann eben kein platz mehr is, wenn jeder am gleichen tag unten aufhängen will, wurde ein plan gemacht, womit in dem aufgang auch alle klar kommen, die auf den raum da unten angewiesen sind, weil sie keinen trockner haben oder in ihrem eigenem kleinen Kellerraum keine Möglichkeit haben, sowas wie einen Wäscheständer aufzustellen treppe putzen is alle 2 Wochen und dann auch nur die Etage in der man wohnt..niemand muss bei uns jede Woche das komplette Treppenhaus fegen und wischen.. wir wohnen im 4.stock, also feg und wisch ich auch nur die 4. Etage.. draußen vorm haus die kleine Grünfläche durchharken is jeder mal dran..jede Woche ein anderer, wofür unten am eingang auch ein plan hängt.. klar hatten und haben wir auch welche im aufgang, die es weder mitm treppe machen, noch mitm außenrevier so genau nehmen..deswegen mach ichs aber nicht mit..meine Etage is sauber und wird von mir alle 2 Wochen gemacht... unten vor der tür siehts zwar schöner aus, wenns ein wenig geharkt is, aber ich übernehm hier nich für alle den dienst das außenrevier zu machen..ich machs, wenn ich dran bin und gut is unsere wohnungsgenossenschaft registriert sowas sehr wohl und reagiert dann auch auf diejenigen, die sich nich an Hausordnung halten und schreibt sie freundlich an, um sie daran zu erinnern mit den Nachbarn unter und vorallem über uns in der vorherigen Wohnung, sind wir auch nich immer
gina87
gina87 | 26.08.2015
12 Antwort
@sophie2689 Praktisch bringt uns das kein Stück weiter...aber wie gesagt, dann brauch sie auch nicht mehr meckern, wie wir was bei uns stellen
sophie2689
sophie2689 | 26.08.2015
11 Antwort
Ja es ist ein Gemeinschaftsgrundstück mit abgeteilten Seiten. Auf ihrer Seite ist die Zufahrt, auf unserer der Kellereingang und der Wasseranschluss. Somit bleibt es ein Geben und nehmen und jeder ist ein Stück weit von dem anderen abhängig. Deswegen versteh ich das Theater nicht. Ich meine, da kann ich das ja genauso einschränken, theoretisch...
sophie2689
sophie2689 | 26.08.2015
10 Antwort
Es ist ein Gemeinschaftsgrundstück. Rein rechtlich kann jeder sich auf der ganzen Fläche aufhalten. Wenn ihr das so umsetzt, dann kann sie das auch umsetzen und ungefragt bei euch spielen... Ihr wollt nur Holz entladen, selten, allerdings denke ich, dass sie es dann für sich so auslegen wird. Wenn es für euch weniger Mühe bedeutet, macht das einfach, wenn ihr nicht langfristig da bleibt, müsst ihr sie ja nicht für immer ertragen...
alexandersmami
alexandersmami | 26.08.2015
9 Antwort
Theoretisch hat sie nicht das Recht uns die Zufahrt zu verweigern, allerdings geht unser Vermieter Stress gern aus dem Weg... wir haben oft mit ihr geredet und Kompromisse gefunden, trotzdem spannte sich das Verhältnis immer mehr an, auch weil ihre Tochter so dermaßen respektlos ist. Wenn uns das nicht so betreffen würde, würde ich mich in ihre Erziehung auch nicht einmischen. Aber ich bins leid, mir von einer 9-jährigen so pampig kommen zu lassrn. Wir suchen heute das Gespräch...klar können wir das Holz durch die Garage ausladen...aber da mein Partner eine Teillähmung im re Arm hat, wird es noch schwerer, weil der Weg weiter ist. Wenn das so kommt, brauch sie aber auch nicht mehr darüber bestimmen wo wir unser Trampolin auf unserer Gartenseite platzieren...und wenn es dann vor ihrem Fenster steht, hat sie Pech.. mich kotzen solche selbgefälligen, egoistischen Leute dermaßen an. Bloß gut, dass wir in der Bauplanung sind...
sophie2689
sophie2689 | 26.08.2015
8 Antwort
@MiriamEvelyn Mag sein, aber wir sind optimistisch ;-)
alexandersmami
alexandersmami | 26.08.2015
7 Antwort
Ganz ehrlich würde mir den Stress machen und alles aus der Garage ausladen ! Ich persönlich würde da jetzt auf ignorieren gehen ;-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.08.2015
6 Antwort
Kann man mit der Frau nich in aller ruhe mal sprechen um die wogen wenigstens ein wenig zu glätten? ich mein, irgendwo will man ja trotzdem in ruhe leben, auch wenn man sich ggf. nich so mag gut, wenn sie nun partout nich mit sich reden lassen will und es da keine Besserung gibt, würd ich des lieben frieden willen, wohl auf die Kfz zufahrt verzichten und das holz eben von der Garage aus einlagern, auch wenns mühsamer is wenns da keine geregelten zufahrts/Wegerechte gibt.. gibt es die? von wem wurde der Garten so aufgeteilt? war das ne Abmachung unter euch? zusammen mit dem Vermieter? is das irgendwo festgehalten? liegt da auch alles getrennt hinsichtlich bewässerung und co. oder is alles zusammen und die kosten gehen durch 2? ich will hier nun nicht mit der rechtskeule rauskommen, aber wenn es bzgl. der zufahrts/Wegerechte keine festgehaltene regelung gibt, würd ich mich einfach mal an den vermieter wenden und da nachhaken wie sich das verhält.. in erster Linie würd ich mit ihr aber nochmal versuchen das Gespräch zu suchen.. ruhig und sachlich erklären, dass ihr alle ein friedliches miteinander wollt, es aber so ganz ohne Einhaltung von grenzen nicht geht
gina87
gina87 | 26.08.2015
5 Antwort
Ich finde das ganze auch mega schade....hab mich mega geärgert und die halbe Nacht nicht geschlafen... aber wie seht ihr die Sache mit dem Hänger? Wie gesagt, ihre Seite ist die einzige durch die wir und unsere Nachbarn im anderen Haus mit einem Kfz in den Garten kommen. Das Argument, wir fahren den Rasen platt ist für mich lächerlich. Da es 1. mehr Unkraut als Rasen ist und dieser sich ja sofort wiedet aufrichtet. Und es kommt alle paar Wochen bzw Monate mal vor, dass wir mit dem Hänger einmal rein und wieder raus müssen
sophie2689
sophie2689 | 26.08.2015
4 Antwort
@alexandersmami Du, nur weil man in einem freistehenden Haus wohnt, ist das noch lange kein Grund, dass man keinen Ärger mit den Nachbarn hat. Fiese Nachbarn gibt es leider überall und die sind da sehr erfinderisch, wenn es um das Suchen von "Gründen" geht, um einem das Leben schwer zu machen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.08.2015
3 Antwort
Also das klingt ja wie unsere Nachbarn ... Wir wurden hier auch ordentlich ausgenutzt. Wir wohnen einem Reihenhaus im Dorf. Kaum einer hat hier ein Auto und wenn doch, dann ist es kaputt, nicht betankt, oder der Besitzer ist besoffen gefahren und hat keinen Führerschein mehr. Wie auch immer, anfangs waren alle nett, liebten es, sich von uns fahren zu lassen und lästerten gleichzeitig über unser Auto, wir wären Bonzen.... Unser spielplatz durfte von allen Kindern bespielt werden, bis sie Zaun und Schaukeln kaputt machten, nicht fragten, unsere Jungs nicht mehr ran durften und und und. Wir haben einen klaren Strich gezogen und seitdem sind wir die, mit denen man nicht spricht. Lasst euch nicht ausnutzen. Zieht eine Grenze. Teilt euch die Arbeit im Flur, sagt "Hallo" und Ende... Lasst es nicht zu einem Krieg werden. Ihr seht das nicht zu eng, sie nutzt euch wirklich aus.
alexandersmami
alexandersmami | 26.08.2015
2 Antwort
Achso und er Garten von unsern Nachbarn ist riesig dort ist sogar ein extra Fußballfeld:-D die kids
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.08.2015
1 Antwort
Sowas ist mega schade :- Finde es liegt bei euch einfach in der Pflicht der Mutter da Grenzen zu ziehen bei ihrer Tochter ! Und nein finde nicht das du das zu eng siehst! Lg Kerstin
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.08.2015

ERFAHRE MEHR:

Horror Nachbarin
15.03.2012 | 23 Antworten
Stress mit den Schwiegereltern
25.02.2012 | 46 Antworten
Kann meine Nachbarin schwanger sein?
28.11.2011 | 13 Antworten
32 ssw und stress mit dem erstem kind
28.09.2011 | 3 Antworten
Nur noch Stress und Ärger zuhause
02.02.2011 | 7 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading