Ich hab so Angst... Termin Jugendamt

Schnurpselpurps
Schnurpselpurps
03.12.2017 | 17 Antworten
Hey.

Morgen haben wir den (ersten?) Termin im JA, mit beiden Eltern. Wegen der Pflegschaft für meine Süße. Ich bin so durch. Kann mich nicht entspannen, bin müde, alle Gedanken purzeln durcheinander, dauernd habe ich irgendwelche Gedankenfetzen, die so aufploppen (unwesentliches Zeug, wichtiges, altes, neues, muss nicht mit der Kleinen zu tun haben). Ich habe schlicht Angst.

Ich habe so erbärmliche Angst, dass aus irgendeinem saublöden Grund dann nicht ich die Pflegschaft bekomme, sonder jemand fremdes. Ich kann nicht mehr denken, mich nicht entspannen... dabei wird morgen ja diese Entscheidung nicht getroffen. Ist nur für die Eltern und um loszulegen.

Kann mich bitte jemand beruhigen?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

17 Antworten (neue Antworten zuerst)

17 Antwort
Ich muss jetzt mal fragen... Warum hast du die kleine jetzt zu dir genommen? Bin aus den beiträgen nicht schlau geworden. lg
isi_maus
isi_maus | 08.12.2017
16 Antwort
@Schnurpselpurps Sollte Armutszeugnis heißen. Naja, wer im Recht ist hat ihm ja das Amt sicher erklärt. Man, ich kann nicht glauben das man seinem Kind und auch dir gar nichts gönnt. Du tust so viel für die Kleine und ihre Erzeuger so wenig. Da sollten 60€ mehr das mindeste sein.
Wildrose1
Wildrose1 | 05.12.2017
15 Antwort
Die glaubt er ist im Recht
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 05.12.2017
14 Antwort
@Schnurpselpurps Unglaublich. Ich finde das sehr traurig und ein Arbeitszeugnis. Was sagt denn seine bessere Hälfte dazu?
Wildrose1
Wildrose1 | 05.12.2017
13 Antwort
Sehr spannend... Jetzt kreischt der Vater, er müsste dann ja 60 € mehr Unterhalt zahlen. Weil er das Kind nämlich bislang betuppt hat...
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 05.12.2017
12 Antwort
Gut, wieder eine Hürde genommen! Ich freu mich für dich. Das mit dem JA Stress im Dezember ist interressant. Vielleicht sowas wie vorfeiertagliche Familienstreitigkeiten....
SuseSa
SuseSa | 04.12.2017
11 Antwort
Schön zu lesen das der Termin gut gelaufen ist....
Mona19_84
Mona19_84 | 04.12.2017
10 Antwort
Das freut mich sehr für euch. Da waren deine Ängste ja völlig um sonst *freu. Naja, ich denke es ist wie überall zum Jahresende hin ist eben viel zu tun.
Wildrose1
Wildrose1 | 04.12.2017
9 Antwort
Das war interessant dort. Die Frau war ausgezeichnet vorbereitet, hatte die Akten griffbereit, war freundlich und wusste sofort, mit wem sie es zu tun hatte. Es gibt offensichtlich keinen Widerstand des Amtes gegen die Pflegschaft, der Antrag wurde von den Eltern gleich dort ausgefüllt. Nur der Kindsvater ist stinkig, weil das Amt wegen des Unterhaltes dann direkt wieder mit ihm zu tun hat und umgekehrt. Inzwischen glaube ich wirklich dass er uns bescheißen will. Nach dem, was er mir immer erzählt, wie arm er ist, müsste er doch keine Sorge haben, dass er wieder mehr Unterhalt zahlen muss, er hat ja noch ein Kind. Nun ja. Vor Weihnachten tut sich jetzt gar nichts, sagte die Dame. Sie hätte sehr viel zu tun, wie immer im Dezember. Ist offensichtlich wie nach Weihnachten in den Tierheimen: Im Dezember werden Kinder ausgesetzt, die im Vorjahr unterm Weihnachtsbaum lagen oder wie? Warum kriegen eigentlich dauernd Leute Kinder und kümmern sich dann nicht einfach mal drum? Sorry, aber so ist es wohl. Die Leute poppen, kriegen Kinder und hinterher wundern sie sich, dass die nicht nur süß sind, sondern auch Arbeit und Dreck machen und man sich doch tatsächlich um sie KÜMMERN muss...
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 04.12.2017
8 Antwort
Warum wird meine Tochter nicht einfach Schauspielerin? Das macht sie ja richtig gut. Prima. Chapeau!
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 04.12.2017
7 Antwort
Ich auch
dajana01neu
dajana01neu | 04.12.2017
6 Antwort
Ich denk an dich
SuseSa
SuseSa | 04.12.2017
5 Antwort
So. Wir fahren jetzt los.
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 04.12.2017
4 Antwort
Oh man das ist nicht schön . Kann deine Angst gut verstehen .... aber ich bin ganz sicher das die kleine bei dir bleiben darf den du bist das beste was ihr passieren konnte .... fühl dich fest gedrückt ....
Mona19_84
Mona19_84 | 04.12.2017
3 Antwort
Na, mich kennt das JA noch gar nicht. Ich hatte nur mal einen Termin in der Pflegekinderstelle - an dem war die zuständige Mitarbeiterin krank und ihre Vertretung hat ihn dann wahrgenommen. In diesem hier geht es eigentlich nur um die leiblichen Eltern und deren Antrag auf Hilfe zur Erziehung. Einen Grog hatte ich heute nachmittag schon . Danach dann ins Bett und zack, fetten Angstzustand bekommen. Inkl. Tränchen. Ja. Mich macht das wirklich fertig. Nicht ein Termin, auch nicht dieser Termin, das ist nur ein Anlass. Das zieht sich nun schon so lange alles, weil die Eltern selbst nicht aktiv werden. Man stelle sich vor: Diesen Termin habe ICH vereinbart für alle. Die Eltern selbst... lethargisch würde ich das mal freundlich nennen. Klar, kann denen ja wumpe sein, ich mache ja schon alles. Während die Mutter fein das Geld einstreicht, zumindest den größten Teil, bin ich diejenige, die die Leistung erbringt , sich kümmert ecetera pp. Eine sehr komfortable Lage für die Herrschaften, möchte man meinen. Die o.a. Angst ist genau das: Angst. Latent irrational, aber leider da. Nicht Furcht vor konkreten Dingen, deren Eintreffen wahrscheinlich ist. Nun ja... Wer weiß, ob ich bei dem Gespräch überhaupt dabei sein darf. Zur allergrößten Not stelle ich einen Verbleibensantrag. Dann erhalte ich kein Pflegegeld, aber das bekomme ich die letzten 2, 5 Jahre ja auch nicht. Meine Tochter spricht derzeit nur dann mit mir, wenn sie eine Idee hat, wie sie mich provozieren oder in die Enge treiben kann oder wie sie irgendwie auf einem schlechten Gewissen ihr gegenüber Klavier spielen könnte. Also, sie unterstellt mir einfach irgendwas und wird dann patzig und vorwurfsvoll. Sehr anstrengend.
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 03.12.2017
2 Antwort
Es ost doch gsnz normal das du dir Gedanken machst.... Aber denk immer daran, normalerweise orientiert sich das JA am Kindeswohl. Sie werden dir die Maus nicht wegnehmen, denn du bist das Beste und Konstanteste was sie hat! Es wird einfach seinen Weg gehen. Mach dir mal einen Grogg und dann ab ins Bett. Das Beste ist eine gute erholsame Nacht.
SuseSa
SuseSa | 03.12.2017
1 Antwort
Es ist klar, dass Du Dir Gedanken machst, es geht um eine wichtige Sache, um die Zukunft Deiner Enkelin. Das Jungendamt kennt Eure Geschichte ja und weiss auch, wie fürsorglich Du Dich um sie kümmerst. Warum sollte sie in eine andere Familie kommen? Es geht um das Kindeswohl und es kann nicht dem Kindeswohl dienen, das Kind aus einem intakten Umfeld zu reissen, wenn keine Ernsthafte körperliche und geistig/seelische Gefahr besteht. Und das ist bei Dir ja nicht der Fall. Dennoch verstehe ich Deine Angst. Fühl Dich ganz lieb gedrückt. Alles wird gut.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 03.12.2017

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading