Empfindet meine Tochter (8) keine Liebe zu mir?

Lucienna
Lucienna
30.12.2014 | 13 Antworten
Hierher geführt hat mich eine schlaflose Nacht und viel Kummer. Deshalb hoffe ich auf euren Rat und das ich in eurem Forum nicht störend wirke, wenn doch vielleicht könnt ihr mir ein anderes vorschlagen?

Ich versuche mich kurz zu fassen. Ich lebe in Scheidung seid 2011 und unsere gemeinsamen Töchter 6 und 8 wohnen bei mir. Meine Große ist ein Sorgenkind wie es im Buche steht, Schwierigkeiten in der Schule von Anfang an, aber das ist erstmal nebensächlich ich würde es noch als grenzwertig verhalten bezeichnen. Immer wenn sie bei Ihrem Vater ist, wie jetzt aktuell, will sie nicht zurück und fragt auch nicht einmal nach mir. Sie ist jetzt seid dem zweiten Weihnachtstag dort und mir blutet das Herz. Sie will bleiben bis der Urlaub ihres Vaters zuende ist...das wäre Neujahr.Wenn ich Abends anrufe um der Kleinen gute Nacht zu sagen (die springt zwischen Mama und Papa hin und her, weil sie auf ihre Schwester nicht verzichten will, aber eigentlich lieber bei Mama ist) kommt sie nicht mal ans Telefon. Ich habe das Gefühl ich kenne mein eigenes Kind nicht und kann einfach nicht verstehen, wie meine Tochter so, wie soll ich mich ausdrücken? Emotionslos sein kann? Was haltet ihr davon?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten (neue Antworten zuerst)

13 Antwort
@Solo-Mami Das hatte ich mit Consti mal in anderer form, da War er noch im kiga und er hatte seine bockig 5 minuten. Er sagte dann zu mir, er zieht zu der Mama von seiner freundin. Ich hab gesagt, ok, pack deine sachen, ich ruf an und sag, dass du in 30 min da bist, da War das Theater dann noch grösser, weil er das doch nicht so ganz ernst gemeint hat und mit meiner Reaktion nicht gerechnet hat.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 30.12.2014
12 Antwort
@Sabi77 hahahaaaaaa ... wie bei uns. Nele kann mit ihren 12 Jahren doch sehr anstrengend sein und da fällt oft der Spruch "ich zieh zu Papa" Ich hab da absolut nix dagegen, weil ich weiß, dass es nicht ihr Ernst ist - noch nicht. Später kann sie das gerne mal ausprobieren für 4-8 Wochen oder so, ich geb dem Vater dann auch gerne das Kindergeld mit für diese Zeit ;) Ich glaube das erste mal fiel der Spruch da war sie neun. Ich hab gerade Klamotten aussortiert und war fertig mit packen. Sollte alles in den Keller runter. Da stand ich nun mit zwei Taschen in der Hand und meinte zu ihr: so meine Liebe, ruf deinen Papa an, er kann dich abholen.... du glaubst gar nicht was da los war - ein Gebrüll ohne ende, sie dachte echt es wäre endgültig .... sie versicherte mir glaubhaft, dass es bei Mama doch am schönsten wäre, auch wenn sie Hausaufgaben machen muß, abwaschen und ihr Zimmer aufräumen muß .... man hat die mir leid getan, aber innerlich hab ich gefeiert :D
Solo-Mami
Solo-Mami | 30.12.2014
11 Antwort
Hallo, ich bin auch geschieden und meine Töchter waren damals bei der Trennung auch 6 und 8 Jahre alt. Deine Tochter ist nicht emotionslos. Ich kenn sie zwar nicht-aber ich kann mir nicht vorstellen dass das ein Kind in dem Alter überhaupt sein kann. Ausserdem drückt sich emotionslos anders aus als du es bezeichnest. Du musst das mal von Ihrer Seite aus betrachten: bei Papa hat sie alles was schön ist- Ferien, Urlaub, Keine Hausaufgaben, Kein Lernen, wahrscheinlich schaufelt er sich die Zeit frei von fast allem anderen wenn sie bei ihm ist. Bei Dir hat sie Alltag. Daran ist keiner Schuld- aber das ist einfach so. Da wo die Kinder leben ist der Alltag und der andere Elternteil hat meist fast nur die schönen Zeiten. Was würdest Du denn wählen, wenn du könntest: Alltag oder Urlaub?? Es ist schwer für die Kinder grad in dem ALter damit umzugehen wenn die Eltern sich getrennt haben. Aber du musst lernen das zu akzeptieren und vor allem deine Eifersucht, So kommt es bisschen rüber; die Kinder nicht spüren zu lassen. Es sei denn du hast den Verdacht dass dein Exmann gegen dich intrigiert-dann musst du das Gespräch mit ihm suchen. Ansonsten-einfach abwarten. Als meine Töchter in der Pubertät waren hatten wir wirklich schlimme wochen. Alles bei mir war schlecht und bei Papa alles besser. Immer wieder kam die "Drohung" -ich zieh zu papa da ist es besser- bis ich irgendwann nicht mehr dagegen argumentiert habe sondern gesagt hab: ok, mach das wenn du denkst es geht dir dort besser. Wenn nicht kannst du jederzeit wieder zurück kommen. ich helf dir packen und papa kann dich dann abholen.- von da ab hab ich nie wieder gehört woanders ist es besser. und auch nie weider hat eine gesagt dann zieh ich zu papa.
Sabi77
Sabi77 | 30.12.2014
10 Antwort
Ich kann Solo-Mami nur zustimmen. Meine Eltern haben sich getrennt, da war ich 8 Jahre. Ich hab jedes Mal bitterlich geweint, wenn ich von Papa wieder nach Hause musste. Sie ist durcheinander. Du bist der Part, der "immer" da ist. Zum Papa zu fahren ist quasi ein kurzer Auszug aus dem Alltag. So sehr du leidest, versuche es positiv zu sehen. Solange sie nicht mit Händen und Füßen im Türrahmen hängt, kommt sie ja trotzallem gern nach Hause. Abschiede fallen schwer.
kathi2014
kathi2014 | 30.12.2014
9 Antwort
Ich kann mich noch gut an die Trennung meiner Eltern erinnern. Da war meine Schwester 14, ich war schon über 20 . Was ich damit sagen will: Kinder freuen sich immer über Geschenke. Und ich kann mir gut vorstellen, dass der Vater Deiner Mädels sie auch verwöhnen will, wenn er sie bei sich hat. Ich glaube nicht, dass sie ihn deswegen lieber hat als Dich. Und dass sie nicht mit Dir telefonieren will, wenn sie bei ihm ist, liegt vielleicht eher daran, dass sie einfach die Zeit bei ihm geniessen will. Es ist ja doch etwas anderes. Sie macht das bestimmt nicht, um Dir weh zu tun. Ich kann mir vorstellen, dass es Dir sicher schwer fällt, allerdings scheinst Du Dich ja auch gut mit dem Vater zu verstehen. War damals bei uns anders, das war ein Rosenkrieg und gegenseitiges Ausstechen vom Feinsten. Solange Deine Große immer gerne wieder zu Dir zurück kommt, versuche sie nicht zu sehr unter Druck zu setzen oder zuviel an ihrem Verhalten herum zu interpretieren.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.12.2014
8 Antwort
Alle Kinder sind käuflich ... weil ich das gerade noch lese. Meine Trennung ist nun etwas über 8 Jahre her. Unsere Mädels sind 8 und 12 Jahre alt. Die Große fährt heute immernoch hin zum Vater mit dem Gedanken "mal schauen was es heute wieder gibt" ... aber Geschenke sind nunmal nicht alles im Leben und DAS begreifen die lieben Kleinen ganz schnell. Im Sommer sind die Mädels immer 2 Wochen bei ihm - freuen sich wie Bolle drauf und sind heidenfroh, wenn sie wieder zu Hause sind. Denn da kehrt nämlich auch der Alltag ein und es gibt nicht jeden Tag was Geschenkt. Vertrau deinem Kind, es erkennt die wahren Werte instinktiv.
Solo-Mami
Solo-Mami | 30.12.2014
7 Antwort
Mach dir bitte nicht zu viele Sorgen. Ich habe auch 2 Trennungskinder und wenn sie beim Vater sind bin ich auch abgeschrieben. Im Sommer sind sie 2 Wochen bei ihm, es kommt max. ein Anruf von ihnen - sie vermissen mich nicht einmal. Und ich find es gut. Bedeutet es doch, dass sie absolutes Vertrauen zum Vater haben und sich sehr sehr wohl bei ihm fühlen. Hey, auch wenns dir schwer fällt - lass die Kleine bei ihrem Vater wenn beide einverstanden sind. Frage ihn zuerst und wenn er ja sagt frage deine Maus einfach, ob sie noch ein paar Tage länger bleiben wird. Sie wird freudig ja sagen und "du stehst auch gut da" ... Dein Kind liebt ihren Vater und sie liebt auch dich. Kinder sind emotionale Wesen, sie zeigen das was sie fühlen. Und wenn ein Elternteil, in dem Fall du aktuell nicht ganz so gut da steht, dann gehen sie scheinbar auf Distanz, was aber nicht bedeutet, dass sie nicht mehr lieben. Versuche ihren Kurs zu gehen. DU hast dich getrennt, aber nicht sie sich vom Vater - das mußt du verinnerlichen. Und rufe nicht jeden Tag an ... meine Mädels mochten das damals gar nicht. Wenn dann haben sie angerufen ...
Solo-Mami
Solo-Mami | 30.12.2014
6 Antwort
Meine kleine ist auch ein Papakind und liebt ihren Papa abgöttisch. Die große ist lieber bei mir ... ich kann es verstehen. Deine Große liebt Dich dennoch, aber ihr Vater wird ihr fehlen. Vielleicht hat sie bei ihm auch mehr Freiheiten?
deeley
deeley | 30.12.2014
5 Antwort
Ich glaube Ich würde mit ihr mal ganz bewusst, sprechen und ihr sagen das es dich traurig macht das wenn die aber bei ihren papa bleiben will du ihr da nicht im weg stehst. Ich denke wenn die merit das es auch einen alltag bei papa gibt sie schnell Wieder kommt. Das die käuflich ist würde Ich nicht so Hart sehen das ist einfach was was man lernen muss.
sweetwenki
sweetwenki | 30.12.2014
4 Antwort
Ich steige durch die Aussagen meiner Tochter nicht durch, wir hatten einmal ganz akut das Thema, das sie bei ihm wohnen wollte. Das hat der Vater mir dann erzählt. Nachdem sie nach 2 Wochen wieder nach Hause kam, tat sie als sei nichts gewesen. Trotz das ich soverletzt war, habe ich mich zusammen genommen und sie gefragt ob sie Lust hat mit mir und dem Hund spatzieren zu gehen. Ich bohrte ein wenig und sie erzählte mir, sie hat da mal Ruhe vor ihrer kleinen Schwester, aber wohnen möchte sie dort eigentlich nicht, sie will bei mir bleiben. Jetzt will sie wieder dort bleiben, obwohl ihre Schwester ja auch gerade dort ist. Was mich am allermeisten stört ist, das sie so käuflich ist. Ihr Vater steckt ihr alles in den Hintern vom materialistischem über aktive Bespaßung Kino Schwimmen, Theater etc... und bei mir ist halt Alltag und wir unternehmen hin und wieder einmal etwas. Aber die Liebe Mutter/Kind scheint hier nicht den selben oder eher gesagt einen gerigeren Wert für sie zu haben. Das macht mich soooo traurig :-(
Lucienna
Lucienna | 30.12.2014
3 Antwort
Kinder stecken bei Trennungen oft in Loyalitätskonflikten. Allermeisten kennen sie die wahren Gründe einer Trennung nicht und sollten sie auch nicht erfahren, um das Verhältnis zum anderen Elternteil nicht zu belasten. Hmmm...Hast du mit ihr nicht geredet? Was sagt sie denn und wie verhält sie sich, wenn sie zuhause ist? Wird sie evtl. Beeinflusst von einem Elternteil?
Tara1000
Tara1000 | 30.12.2014
2 Antwort
Vllt hat es was mit dem scheidungsgrund oder damit zu tun wer wen verlassen hat.sie versteht es vllt noch nicht?
theangie
theangie | 30.12.2014
1 Antwort
Hey, erstmal herzlich willkommen hier! Schön das du den weg zu uns gefunden hast :) Ich kann dich verstehen? Wie steht den der Vater zu der Situation? Was sagt die warum möchte sie lieber bei ihm bleiben?
sweetwenki
sweetwenki | 30.12.2014

ERFAHRE MEHR:

Freund meiner Tochter
18.03.2015 | 13 Antworten
Meine Tochter ist total schwierig!
08.09.2013 | 14 Antworten
meine kleine Tochter
11.06.2012 | 5 Antworten
mein mann kann nur töchter zeugen?
23.06.2011 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading