von muttermilch Blähungen. was tun?

mandy111987
mandy111987
05.11.2014 | 7 Antworten
Halo zusammen. Also meine frage steht schon oben. Meine Freundin hat Probleme beim stillen. Sie achtet schon sehr auf ihre Ernährung und ihr Baby hat trotzdem Blähungen. Es bekommt nachts die Flasche und da hat es keine Blähungen. Was kann sie noch machen oder was kann das meine Freundin noch machen? Sie will nicht abstillen und hofft sehr das ss ne Lösung gibt. Die hebamme hat auch keine rat mehr. Vielleicht wisst ihr noch was....
Liebe grüße
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten (neue Antworten zuerst)

7 Antwort
Meine Kleine hatte die ersten Wochen auch ganz Massiv mit Blähungen zu Kämpfen. Bei mir im Rückbildungskurs haben alle Mamis gestillt - und fast alle Babys hatten Blähungen - ist doch auch irgendeie normal, oder? Ich habe ihr Abends den Bauch mit Windsalbe Massiert und wenn es ganz Massiv wurde habe ich Espumisan oder ein Kümmelzäpfen gegeben. Abgestillt habe ich nicht! Nach 15 Wochen ungefähr war der Spuk vorbei. Jetzt ist sie 7 Monate alt und ich Stille sie nach wie vor. Meine Hebamme hat mir sehr geholfen!
ThildasMama
ThildasMama | 06.11.2014
6 Antwort
Blähungen von der Muttermilch sind wirklich seeeehr selten. Es ist auch ziemlich umstritten, ob es eine Reaktion auf Nahrungsmittel gibt, die die Mutter isst. Eher liegt es einfach daran, dass der Darm noch unreif ist, das ist bei kleinen Babys nun mal so. Oder es verträgt vllt nicht den Mix aus Flasche und MuMi und deine Freundin sollte schauen, dass sie die Flasche weglässt. Was man auch nicht außer Acht lassen sollte ist, dass durchs Stillen automatisch die Verdauung angeregt wird. Wenn wir was zu Essen riechen oder in den Mund stecken, passiert das auch, nur merken wir es nicht mehr. Bei den Kleinen können die einsetzenden Darmbewegungen aber durchaus auch mal schmerzhaft oder unangenehm sein. Das hat dann nichts damit zu tun, dass sie die Milch nicht vertragen - das kommt bei Muttermilch übrigens so gut wie nicht vor, es gibt nur zwei Stoffwechselstörungen, bei denen MuMi nicht oder nur teilweise gegeben werden darf! Vllt sollte deine Freudin einfach mal eine Stillberaterin von der La Leche Liga oder der AFS kontaktieren und nochmal die Trinktechnik anschauen lassen. Hebammen sind da nicht immer die richtigen Ansprechpartner.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.11.2014
5 Antwort
Ich musste meinen jetzt auch abstillen er hatte nur noch geschrien er hatte das auch von der muttermilch blähungen hatte erst gedacht weil ee zu viel luft gezogen hat weil er ne saufzicke is hab dann abgepumpt und wurde auch nicht besser jwtzt bekommt er pre und ws ist weg
blondehoelle
blondehoelle | 05.11.2014
4 Antwort
Blähungen sind einfach nix anderes als Luft im Bauch. Die kann durch das Trinken reingelangen, durch weinen und schreien oder auch nur dann, wenn das Baby atmet ;) Deine Freundin soll mal darauf achten wie das Baby trinkt, ob es Bäuerchen macht, ob es durchgängig trinkt oder zwischendurch einfach aufhört . Reine Stillkinder leiden in der Regel echt selten an Blähungen, vorausgesetzt sie werden richtig angelegt. Flaschenkinder jedoch haben sehr oft das Problem. Entweder ist die Milch geschüttelt und dadurch zu viel Luft drinne oder sie ziehen zuviel Luft, da sie die Trinkmenge bei der Flasche nicht reduzieren können. Sie sollte vielleicht auch auf die Trinkposition des Babys achten, diese ist unterschiedlich beim Stillen und Flasche geben ...
Solo-Mami
Solo-Mami | 05.11.2014
3 Antwort
Vielleicht liegt es eher an der Trinktechnik, dass das Kind durchs Stillen Blähungen bekommt. Und dass ein Säugling abends mehr Blähungen hat als morgens ist auch normal und hat mit der Milch nichts zu tun. Koliken treten häufiger abends auf. Wie alt ist das Kind? Nach dem 3. Monat sollte das aufhören. Ich halte nichts davon abzustillen, ich glaube, sie vertut sich, dass es von der Muttermilch kommt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.11.2014
2 Antwort
Bei Blähungen den Bauch massoeren, ein kirschkernkissen auf den bauch legen. Den Bauch mit Kümmel einreiben. Fencheltee geben.... Wenn sie normale Dinge isst die normal nicht blähen, dann muss sich das Kind einfach dran gewöhnen. Gibt dann schwere Tage, aber manchmal kommt man da einfach nicht drum weg. Von der Flasche können sie auch Blähungen bekommen
MausiIn
MausiIn | 05.11.2014
1 Antwort
Eine Bekannte von mir, hatte das auch so extrem bei ihrem Sohn. Sie hat am Ende, ich glaube, nur noch Kartoffeln gegessen, weil es schlimm war .... Einen Tip, habe ich leider nicht. Meine Tochter konnte eigentlich immer ganz gut die Dinge vertragen, die ich gegessen habe.
Kristina1988
Kristina1988 | 05.11.2014

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading