Weiß nicht weiter

jolie72
jolie72
10.09.2014 | 14 Antworten
hallo zusammen...
ich bin seit gestern neu hier, weil ich nicht mehr weiter weiß, und ich auch nur wenige leute habe denen ich mich wirklich anvertrauen kann. anonym kann es nicht gegen uns verwendet werden....es geht darum....
mein mann und auch der vater meines sohnes ist vor 6 jahren tödlich verunglückt. unser sohn war damals 15 monate. seit dem bin ich allein erziehend und so einigen problemen meines sohnes und der gesellschaft hier ausgeliefert. ich überlege gerade ob ich weiter schreiben soll, denn nicht alle stehen diesem thema offen und unparteiisch gegenüber...
mein sohn geht seit heute in die schule, wo er die erste klasse wiederholen musste, weil wir 8 wochen in kur waren und er den lernstoff nicht nachholen konnte. nun zu meigentlichen thema... in seiner schule ist mein sohn durch "doktorspiele" auffällig geworden, indem er sich mit einem anderen kind auf der toilette eingeschlossen hatte. daraufhin hat er nun jeden tag eine integrationshilfe die ein auge auf ihn hat, damit sowas nicht wieder vor kommt. ich musste mich vielen unangenhemen gesprächen seitens der schule, und auch massiven beschimpfungen in der nachbarschaft, sowie androhungen mit jugendamt aussetzen, was mich einfach alles total ferig macht. denn ich weiß selbst nicht warum mein sohn sowas macht und warum....weiß nicht wie ich ihm helfen kann. wir besuchen schon seit einem jahr eine thrapie, aber von heute auf morgen kann man da auch keine lösung und ursache des problems finden.
gestern habe ich dann erfahren, dass er wieder solche spiele mit einem anderen kind in seiner freizeit gemacht hat. unser soziales umfeld bricht immer mehr zusammen. mein sohn hat nur noch wenig spielkammeraden und ich bin auch mehr oder weniger auf mich alleine gestellt, weil niemand verständnis für uns hat. es ist nicht richtig was er tut, ja ! aber er weiß doch im grunde nicht WAS er da tut und er zwingt die kinder ja auch zu nichts....nur WIR sind die übeltäter....im ganzen ort! ...in der schule....überhaupt!!!
ich weiß nicht wie ihr das seht und ob ihr euch damit auseinander setzen wollte...aber ich musste das einfach mal irgendwie los werden....bis dahin
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten (neue Antworten zuerst)

14 Antwort
bleib einfach bei uns, hier sind genug die auch solche Situationen durch haben und keiner von ihnen wurde in eine Schublade gesteckt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.09.2014
13 Antwort
@Maulende-Myrthe Sehr gut und sehr richtig geschrieben! Besser kann man es einfach nicht beschreiben
andrea251079
andrea251079 | 10.09.2014
12 Antwort
hallo ihr lieben da draußen... ich habe all eure kommentare zum meiner nachricht gelesen und wollte mich einfach mal auf diesem weg bei euch bedanken!! ich bin sehr gerührt über euren zuspruch und vorschläge wie man die situation vielleicht in den griff bekommen kann! ich danke euch!!!
jolie72
jolie72 | 10.09.2014
11 Antwort
Ich finde den Wunsch deines Sohnes, seine Sexualität kennenzulernen, überhaupt nicht falsch und auch nicht anormal. Er sollte nur lernen, dass er das nicht in der Schule und nicht gegen den Willen eines anderen Kindes machen darf. So wie er auch nicht andere Leute beschimpfen darf, auf Toilette gehen muss, wenn er groß muss oder nach dem Zähneputzen keine Schokolade mehr essen darf. Er muss einfach verstehen, dass es auch für das Entdecken der Sexualität Regeln gibt. WIe kommt es, dass dein komisches Umfeld überhaupt so viel darüber weiß? Ich habe auch Doktorspielchen in dem Alter gemacht und davon hat niemand was erfahren. Das war in meinem Umfeld ganz normal. Unsere Gesellschaft hat ein absolut krankes Verhältnis zur Sexualität und zum eigenen Körper. Geschlechtsteile werden nicht beim Namen genannt, sondern verniedlicht, weil vielen das peinlich ist. Das Natürlichste der Welt ist ihnen peinlich. Kindern wird beigebracht, dass sie erst ab einem bestimmten Alter sexuelle Gefühle haben dürfen, davor ist es unnormal. Ganz viele Kinder haben aber schon im Säuglingsalter und erstrecht im Kleinkindalter sexuelle Gefühle und wenn Eltern das sehen, werden sie ausgeschimpft oder es wird ihnen auf andere Weise beigebracht, dass es etwas Schmutziges ist, das man niemandem erzählen oder zeigen darf. So wird schon im Kleinkindalter der Grundstein dafür gelegt, dass der entsprechende Erwachsene ein gestörtes Verhältnis zur Sexualität hat. Die mordernen Medien, durch die man jederzeit im Internet korpulierende Menschen im Detail sehen kann, tun den Rest. Beängstigend und vor allem widersprüchlich. Wie sollen Kinder so lernen, was normal und richtig ist? Wie auch immer dein Umfeld von den Doktorstpielchen erfahren hat, sie sind alle verklemmt oder zumindest hilflos, unwissend und gesellschaftlich ungesund geprägt. Wer ein Kind deswegen in eine Schublade steckt oder verurteilt, ist selber bemitleidenswert. Du kannst gut auf dieses Umfeld verzichten. Sei standhaft und selbstbewusst, es werden die richtigen Menschen in dein Leben kommen, die dich unterstützen und lieben. Wichtig ist, dass dein Sohn versteht, dass er nichts Falsches fühlt, aber dass er Wege finden muss, damit umzugehen, ohne dass andere damit belästigt werden. Denn darin liegt einfach die Gefahr. Und manche Kinder machen erst mit, finden das selber interessant und quatschen dann zu Hause so, als hätten sie das gar nicht gewollt. Die nächste Gefahr für deinen Sohn, vor allem, wenn man ihn bereits in eine Schublade gesteckt hat. Also Vorsicht. Ich halte es nicht für ungünstig, dass ihr euch da Hilfe von einem Profi holt. Und zwar nicht, um die Sexualität deines Sohnes zu unterdrücken, sondern damit ihr beide Wege findet, dass dein Sohn nicht stigmatisiert wird. Er hat es schwer genug als Halbwaise. Alles Gute!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.09.2014
10 Antwort
Alsooooo :D Er ist jetzt 1. Klasse mit Wiederholung. Also ca. 7 Jahre alt, wenn ich richtig liege? Lass dich nicht verrückt machen! Ich bin in Zweitausbildung zur staatl. anerkannten Sozialassi, als Grundstein für die Erzieherausbildung. Was ich dir da sagen kann, was wir gelernt haben: Ca. 4.-7. Lebensjahr die sogenannte phallische/ödipale Phase. Merkmale: Bewusstes Wahrnehmen und zeigen bewusste Wahrnehmung von Geschlechtsunterschieden und Experimentierfreude, welche sich in "Doktorspielchen" äußern. Es ist also vollkommen normal in diesem Alter. Es gibt sehr viele Leute, die das als "unsittlich" betrachten und ihren Kindern auch exzessiv verbieten. Klar, es ist in der Öffentlichkeit nicht gerade angebracht. Das muss ein Kind aber auch erstmal verstehen lernen. Und das erreicht man nur mit Gesprächen. Wenn dein Sohn es von heut auf morgen nicht versteht, würde ich mir da auch keinen Druck machen lassen von wildfremden Leuten, die einfach nur Tratschen wollen. Man kann sich immer Hilfe suchen, wenn man glaubt, man sei überfordert. Ich zB sehe das auch nicht als schlimm an. Es ist immer ein großer Schritt, so etwas zugeben zu können :) Ein Sexualtherapeut, wie bereits vorgeschlagen, wäre da wirklich eine gute Alternative - er kann euch Beide dahingehend sicher gut unterstützen.
xxWillowXx
xxWillowXx | 10.09.2014
9 Antwort
Klar, aber die handeln nicht aus diesen Gründen. Sondern einfach aus Neugier und das ist auch total normal. Bsp: der Sohn einer Freundin hat beim Fernsehen, lesen oder Kassette hören immer an sich rum gefummelt. Total normal. Die Mutter hat ihm nur klar gemacht, dass man das eben nicht in der Öffentlichkeit macht. Wenn er zu Hause ist, ist das total ok.
Tine2904
Tine2904 | 10.09.2014
8 Antwort
Vielleicht ganz interessant zu diesem Thema: http://www.wildwasser-esslingen.de/cms/data/files/PDF/doktorspiele.pdf Auch hat nach Freud jedes Kind von Geburt an eine Sexualität.
Dorilys
Dorilys | 10.09.2014
7 Antwort
hey, ich bin auch alleinerziehend und werde da öfter ziemlich schräg angesehen deswegen. fühlen sich scheinbar auch immer alle dazu berufen extrem auf meine finger zu achten. da ist jede noch so unwichtige kleinigkeit sofort gesprächsstoff von wegem "ja ein vater kann das ja nicht so gut wie eine mutter" .. kenne es also wenn man überall das gesprächsthema ist aber andere frage was verstehst du denn unter "dr. spiele" ? ich mein, so ziemlich jedes kind spielt sowas. finde ich nicht schlimm, im gegenteil. gehört für mich zur ganz normalen entwicklung dazu. deswegen würde ich gerne wissen ob du darunter etwas anderes verstehst wie ich. denn bis jetzt klingt das ganze für mich ziemlich harmlos
DASM
DASM | 10.09.2014
6 Antwort
@Aurora39 hallo aurora... daran habe ich noch überhaupt nicht gedacht...man wird blind durch die ganzen probleme. danke! werde mich mal nach einem sexualtherapeut umsehen
jolie72
jolie72 | 10.09.2014
5 Antwort
vielleicht ist dein Sohn frühreif, sowas gibt es ja, vielleicht solltest Du Dich mal an einem Sexualtherapeut wenden.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.09.2014
4 Antwort
@Tine2904 hallo tine...danke für deine nachricht! wir besprechen das thema oft und es sah ne lange zeit so aus, als wäre alles ok und nicht wieder vor gekommen. aber gestern hat mir mein sohn von einem weiteren vorfall erzählt. laut der theraupeutin geht es auch über die üblichen doktorspiele hinaus...
jolie72
jolie72 | 10.09.2014
3 Antwort
@sweetwenki also es geht schon über die üblichen spielchen hinaus... ich kann die anderen eltern und die schule ja auch ein stück weit verstehen, aber ich glaube nicht, dass mein sohn ein sexualverbrecher ist, oder er überhaupt versteht was da mit ihm los ist...
jolie72
jolie72 | 10.09.2014
2 Antwort
Hallo, da ist wirklich ein schwieriges Thema. Aber erst mal, ich veurteile weder dich nich deinen Sohn. Ich kenne leider zwei solcher Fälle. Bei einem wurde ein 5 Jähriger als Täter beschimpft. Das ist wirklich unfassbar...in der heutigen Zeit schrecken bei solchen Themen viele gleich auf und denken nur an sexuelle Belästigung. Das es hier um Kinder geht, die von Sexualität in diesem Sinne gar keine Ahnung haben, verstehen die Leute einfach nicht. Ich glaube, bei deinem ist es einfach Neugier. Das ist auch ok. Allerdings ist er auch schon alt genug um zu verstehen, dass er das so nicht machen soll und die anderen natürlich auch nicht. Das ist ein schwerer Grad und man kann die Kinder schnell verunsichern. Besprich das doch mal so mit der Therapeutin, dass man das auf eine ganz normale Weise erklärt.
Tine2904
Tine2904 | 10.09.2014
1 Antwort
Was machen Sie denn? Mein sohn liebt es mit seinen kumpels uns febüsch zu verschwinden um zu gucken wer am weitesten pinkeln kann. Es gibt eltern die finden das schon anmaßend Ich denke mir schön finde Ich es nicht aber er muss sich auch ausprobieren. Was sagt dein sohn denn dazu?
sweetwenki
sweetwenki | 10.09.2014

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading