Zur hochzeit einladen?

-kico-
-kico-
14.02.2014 | 14 Antworten
Guten Abend.
In 4 Monaten heiraten mein Lebensgefährte und ich und lassen unsere Tochter taufen, danach wird beides zusammen gefeiert. Mein liebster hat 2 Kinder aus erster ehe. Der Sohn(20) ist immer nett zu mir und wir unterhalten uns oft.
Seine Tochter ist 15 und ein wahres Biest. Sie mag mich nicht und ich finde sie jetzt auch nicht so nett.
Sie grüßt mich nicht wenn ich sie in der Stadt sehe und zu ihrem Vater hält sie auch keinen Kontakt. Keine besuche, keine Glückwünsche ihrerseits an Weihnachten und Geburtstag. Naja.
Momentan steht die Planung der Gästeliste an. Wir wollen im kleinen familiären kreis feiern (40-50personen)

Ich persönlich würde die Tochter jetzt nicht einladen, mein Mann besteht darauf.
Ich sehe es irgendwie nicht ein jemand einzuladen, der mich nicht mag und auch nicht viel wert auf seinen Vater legt. Was meint ihr?
Dann hat der Sohn meines Mannes eine Freundin seit 13/14 Monaten. Seine Freundin miteinladen? Wir haben sie 1x gesehen, sie hat sich auch nicht zur Geburt unserer Tochter gemeldet und so. Ich weiß nichtmal richtig wie sie heißt :/
Bin irgendwie unentschlossen.
Irgendwie seh ich nicht ein, z.b den Freund meiner Cousine zu streichen (mit dem wir schon mehr Kontakt haben als mit der Tochter oder dieser Freundin) und dafür diese Zicken auf unserer hochzeit/taufe zu haben.

Was denkt ihr denn darüber?
Liebe Grüße
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten (neue Antworten zuerst)

14 Antwort
@BienchenLilly Die einladungen sind nun fertig und die eingeladenen Leute stehen fest. Tochter und Sohn erhalten eine Einladung. Die Freundin des Sohnes nicht. Habe meinem Partner die Entscheidung überlassen und er hat gesagt "ich würde die nicht einladen". Die hat auch wohl mal im Laden meines Partners seinen Sohn so rund gemacht, weil er noch am arbeiten war und sie ihn "mit nach Hause nehmen wollte". Mein Mann hat ihr gesagt, dass die gastronomie kein Wunschkonzert ist und wenn kunden da sind, bleibt sein Sohn . Sie hat den Laden verlassen und war seit diesem Tag nichtmehr im Laden meines Mannes
-kico-
-kico- | 15.03.2014
13 Antwort
Die Tochter würde ich auch Einladen Die gehört wirklich dazu Aber mit der Freundin des Sohnes, das verstehe ich vollkommen Wir heiraten im Dezember Und der Bruder meines Mannes hat auch ne Ische am Start, die weder Hallo zu mir sagt, wenn wir uns sehen Noch sagte sie was zu unserer Tochter Und ich kann sie überhaupt nicht leiden weil sie total eingebildet ist Meine Familie meinte auch, ich muss die Einladen Aber was ich muss und was nicht ist meine Sache Ich bin froh, dass die momentan getrennt sind und hoffe, dass das bis zur Hochzeit so bleibt Wir können auch nur knapp 30 Leute einladen. Einfach, weil uns auch das Geld fehlt
BienchenLilly
BienchenLilly | 14.03.2014
12 Antwort
Ich kann mich den anderen nur anschließen. Sie gehört zur Familie. Egal, ob du jetzt mit ihr klar kommst oder nicht. Ladet sie ein und wenn sie dann nicht kommt, kann sie auch hinterher zumindest nicht vorwerfen, sie wäre übergangen worden. Zumal ich auch glaube, dass eine Nichteinladung das eh schon schwierige Verhältnis zwischen dir und dem Mädchen noch mehr belasten würde.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.02.2014
11 Antwort
auf jeden fall einladen..sie gehören dazu..seine kinder sowieso und die Partner der kinder auch, auch wenn du letztere nich kennst wir konnten den mittlerweile ex freund meiner schwester auch nich wirklich leider, aber luden ihn trotzdem zur hochzeit ein und auch meine eine tante mit anhang luden wir ein, obwohl wir sie wegen ihrem verhalten ihrer mutter, also meiner Oma, gegenüber nich mögen..sie gehören nunmal trotzdem dazu und bzgl. meiner tante zb., sag ich mir mittlerweile, muss die gute das mit sich ausmachen irgendwann, wenn meine Oma ma nich mehr is...ich könnt damit nich leben und würd mich jetzt schon in grund und boden schämen..aber das is ihr ding..is alt genug und entweder seine kinder kommen oder nich....wenn nich okay, wenn doch, auch gut...ihr seid soviel leute..bestenfalls sagt ihr euch hallo und tschüss und das wars...ihr hockt ja nun nich den ganzen tag aufeinander..bei sovielen leuten is es doch ein leichtes sich ausm weg zu gehen und gut is sie jetzt nich einladen ala ich kann dich nich leiden, is totale kinderkacke..damit würdest dich auf die gleiche stufe einer bockigen pubertierenden 15 jährigen stellen, was mit 26 jahren wohl mehr als affig wäre..meinste nich auch?
gina87
gina87 | 15.02.2014
10 Antwort
Mein Mann hat auch 2 Töchter aus erster Ehe. Die 2 mögen mich nicht und ich sie nicht. Trotzdem gehören sie auf ein gewisse Art dazu. Wir haben sie auch zu einer großen Feier eingeladen, und wir schon erwartet sind sie gar nicht gekommen weil ich da war. Lade sie ein und ignorier sie.
wossi2007
wossi2007 | 15.02.2014
9 Antwort
eine Hochzeit / Taufe ist doch auch ein schöner Anlass um sich zusammen zu finden. vielleicht wirkt es sich ja positiv auf eure Beziehung aus. vielleicht kann man sogar auf die Tochter zu gehen und ihr eine besondere Rolle bei der Zeromonie geben, so als Halbschwester des Taufkindes bzw Tochter des Bräutigam. die Freundin des Sohnes gehört auch eingeladen.
Junibaby
Junibaby | 15.02.2014
8 Antwort
Ich würde sowohl Tochter als auch Sohn mit Partnern einladen. Auf unserer hochzeit waren bestimmt 50 Leute die hatte ich davor noch nie gesehn
rosafant1980
rosafant1980 | 15.02.2014
7 Antwort
Ich verstehe ehrlich gesagt nicht wie du darauf kommst seine Tochter auszuladen stell dir vor er würde deine Tochter nicht mögen würdest du dann sagen klar schatz wir laden Sie nicht ein bitte ändere deine Sichtweise ich verstehe deinen Mann sehr gut es ist sein eigen Fleisch und Blut ob ihr euch nun " mögt " oder nicht spielt hier keine Rolle außerdem denke ich das seine Tochter genau so wie du denkt sprich Sie Weiß das du Sie auch nicht magst.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.02.2014
6 Antwort
Wenn ich das richtig lese, habt ihr ja ein gemeinsames Kind. Und die Kinder deines Mannes sind dann die Halbgeschwister. Natürlich gehören sie zur Familie und müssen eingeladen werden. Gib dem Mädel einfach noch Zeit, sich an das neue Leben vom Papa zu gewöhnen. Manchmal dauert es halt ein wenig länger!
Ponylein171
Ponylein171 | 15.02.2014
5 Antwort
Muss ich den beiden recht geben: Als Tochter gehört sie dazu. Ihr Vater heiratet! Egal wie fies sie zu dir ist, da wird ihr Vater ihr sicherlich auch noch ein paar Takte zu sagen! Außerdem hast du genug zu tun und wirst kaum mit ihr reden müsssen, glaub mal dass die 40-50 anderen Gäste dich gut in Atem halten werden, so viel Zeit für Gifteleien bleiben da nicht. Also mach dir keinen Kopf!
Zenit
Zenit | 14.02.2014
4 Antwort
Ich gebe chrissi und Antje da total recht und habe auch nichts mehr zu ergänzen. :-)
Kristina1988
Kristina1988 | 14.02.2014
3 Antwort
Schlüsse mich an.lade die Tochter aus jedenfall ein, wenn sie dann nicht kommt ist es ihre Sache du hast aber deinerseits ein reines gewissen. Genauso die Freundin vom Sohn, 13monate ist schon eine lange zeit es könnt passieren wenn Freundin nicht einlässt, das Sohn dann nicht kommt.es sind nun mal die Kinder deines partners.sicher es ist euer fest u die taufe eures Kindes aber ich finde Kinder vom ex gehören auch zur Familie.und es werden ja auch genug andere Gäste da sein lade dir im Gegensatz dazu 2-4leute mehr ein die du sehr gerne hast
crispy1984
crispy1984 | 14.02.2014
2 Antwort
Also für mich würden die Kinder des Partners aus früheren Beziehungen dazu, egal wie gut oder schlecht sich die neue Partnerin mit ihnen versteht. Mit 15 Jahren steckt seine Tochter mitten in der Pubertät, muss mit ansehen, wie ihr Papa eine andere Frau heiratet und mit einer anderen Frau glücklich ist und nicht mehr mit ihrer Mutter. Das ist nicht so leicht und völlig verständlich, wenn sie dir da nicht freudestrahelnd begegnet, dir lieber aus dem Weg geht. Und klar, sie hat jetzt andere Interesse, ihr Papa rückt da erst mal ein Stück weit weg, aber das kann sich auch sehr bald wieder ändern. Genauso sehe ich es mit den Partnern der Gäste. Stell dir doch einfach mal die Frage, wie es dir an Stelle der jeweils nicht gewollten Gäste gehen würde. Dein Freund ist eingeladen, du aber nicht. Sicher wärst du da auch enttäuscht oder sauer und würdest vielleicht sogar von deinem Freund erwarten, das er dann auch nicht hingeht. Mag denn dein Partner all deine Freunde und Verwandten? Man muss ja nicht jeden mögen, aber man kann doch respektvoll miteinander umgehen und gerade an so einem Tag. Dieses "Dich mag ich nicht, dich lade ich nicht ein" ist doch kindisch. Sie gehören nun einmal dazu, denn du heiratest einen Vater von erwachsenen Kindern.
Antje71
Antje71 | 14.02.2014
1 Antwort
Sie ist die Tochter Deines zukünftigen Mannes und da gehört sie zur Hochzeit dazu, ohne Diskussion. Einladen müsst ihr sie auf jeden Fall, ob sie dann kommt oder nicht, ist dann ihre Entscheidung. Ob du mit ihr klarkommst oder nicht, ist in dem Fall erst mal zweitrangig. Wenn der Sohn eine Freundin hat, gehört sie natürlich auch dazu und sollte eingeladen werden, die Entscheidung ob sie kommt, liegt dann bei ihr. Wir werden die Freunde von unseren beiden Nichten nächstes Jahr auch zur Konfirmation unseres Sohnes einladen. Wenn Du Angst hast, dass eine von den beiden die Feier in irgendeiner Weise stören könnte, sprich im Vorfeld mit anderen Verwandten, bzw. er soll das machen, weil es sein Familienzweig ist, dass die anderen ein Auge drauf haben, dass nichts aus dem Ruder läuft. Du Solltest da nicht zu nachtragend sein und gegeneinander aufwiegen.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 14.02.2014

ERFAHRE MEHR:

Meine Kleine will kein KInd einladen...
21.02.2018 | 7 Antworten
Hörschutz für Babys Hochzeit
31.07.2012 | 6 Antworten
Verlobung/Hochzeit/Ringe
14.05.2012 | 17 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading