Würdet ihr abtreiben,nur weil euer Kind behindert ist?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
15.07.2011 | 42 Antworten
Hallihallo!

Leider gab es bei uns im Freundeskreis eine heftige Diskussion, da eine Mama erfahren hat das einer ihrer Zwillinge krank ist und möchte ihn nun abtreiben.
Ich verstehe es überhaupt nicht, denn ich finde man kann ein krankes/behindertes Kind genauso lieben, und es sind ganz wundervolle und liebe Kinder.Aber vielleicht liegt es auch daran, das ich eheramtlich in einem Behindertenheim für Kinder gearbeitet habe.
Wie steht ihr dazu?Würdet ihr ein Kind abtreiben, "nur" weil es nicht gesund und behindert ist?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

42 Antworten (neue Antworten zuerst)

42 Antwort
...
wenn ich 100%ig wüsste das kind hat nicht lange zu leben wenn es geboren wird ODER es ewig nur schmerzen hätte, dann evtl ja, ich würde es vll abtreiben, ABER ICH hätte da auch wahrscheinlich seeeeehr lange dran zu knabbern. ansonsten würde ich es eher wie eine art Gott spielen betrachten... das behinderte will ich nicht, das gesunde schon... find ich nicht ok... wenn es eine behinderung wäre wo das kind trotzdem lebensqualität haben könnte würde ich es bekommen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.07.2011
41 Antwort
...
Für mich kommt es auf jeden Fall auch darauf an was für eine Behinderung das Kind hätte. Als ich mit meiner Maus schwanger war hab ich mir keine Gedanken über diesen Fall gemacht, ich habe das beste gehofft und wollte auch gar nicht allzuviel wissen. Doch in meinem Bekanntenkreis hat dann eine werdene Mami erfahren das ihr Kind weder Arme noch Beine hat und ein schwerer Gendefekt vorliegt mit dem das Kind sowieso nicht ausserhalb des Mutterleibs überleben könnte. Sie hat das Kind schon vor Ende der Schwangerschaft zu den Sternen ziehen lassen, weil sie es nicht ertragen hätte 40 Wochen ein Baby in sich zu tragen, lieben zu lernen und dann sofort wieder hergeben zu müssen. Ich glaube, in ihrem Fall hätte ich das Kind auch nicht ausgetragen.
Sooy
Sooy | 15.07.2011
40 Antwort
...
nun ja... Es kommt immer drauf an, was es für eine Behinderung ist... Man darf nach der 12 Woche ja nur in besonderen Fällen eine abtreibung vornehmen... Was hat das Kind denn für eine Behinderung? Also ich denke nicht, dass ich ein Kind abtreiben könnte, es sei denn, es ist so schwer krank, dass es nur eine geringe überlebenschance hat, oder es nur leiden würde, wenn es auf die Welt käme... Es ist aber auch nicht leicht, wenn man ein schwer behindertes Kind großziehen möchte... Gerade wenn es sein Leben lang Betreuung braucht, denn man muss auch bedenken, dass die Eltern auch mal älter werden und Pflegebdürftig... Dann muss das eigen Kind ins Heim... Ich verurteile keine Mutter, die ein Kind nicht zur Welt bringt, weil sie sich eingesteht, dass sie dieser Aufgabe nicht gewachsen ist. Aber auch nur, wenn eine sehr schlimme Behinderung voraussehbar ist...
Yvi88
Yvi88 | 15.07.2011
39 Antwort
Hallo
Ja
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.07.2011
38 Antwort
**
Ich vermute, dass es an den Fähigkeiten und an der KRAFT der Eltern liegt, ob das Kind auch mit der Behinderung glücklich aufwachsen KANN od nicht. Wenn die Eltern damit klar kommen, nicht überfordert damit sind, vl Unterstützung und Hilfe haben, denke ich kann das Kind auch ganz normal aufwachsen und happy sein. Es muss nur sehr früh lernen, selbstbewusst zu sein, dazu zu stehen wer und was sie sind. Es darf ihnen nicht all zu nahe gehen, wenn andere Kids od auch Erwachsene auf der Straße od in der Schule dumm reden und schauen. Sie müssen lernen drüber zu stehen! Wenn allerdings die Eltern überfordert sind od vl sogar versuchen das Kind zu verbiegen damit es auf der Straße möglichst "NORMAL" aussieht, denke ich wird dieses Leben für das Kind die reinste Qual und ist somit nicht mehr vertretbar. Ich finde soetwas muss jede Familie für sich selbst entscheiden, ob sie die Kraft dazu haben od nicht. Ich jedenfalls würde niemals eine veruteilen die es abtreiben lässt. LG Sigi
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.07.2011
37 Antwort
Ja würde ich
Bei meinen beiden ss die ich hatte gebar ich 2 gesunde Kinder. Ich bin dankbar dafür doch habe ich mich mit dem Thema in der ss auseinander gesetzt. Bei beiden ss sagte ich meinem Mann: " Wenn das Kind behindert ist oder sich eine schwerwiegende Krankheit heraus stellt treibe ich es ab." Ich hätte es getan weil ich mich als Menschen in der Situation für schwach gehalten hätte. Ich würde das nicht schaffen. So nun war dann das Thema, dass auch eine Behinderung geschehen kann bei der Geburt Doch da war meine Einstellung anders. Ich würde es behalten denn dann muss ich da durch und kann es dem Kind nicht ersparen. Während der ss kann ich diesem Kind qualen und leiden im Leben ersparen. Deshalb JA Abtreibung. Dies wäre aber nur der einzige Grund je eine Abtreibung vorzunehmen.
Amancaya07
Amancaya07 | 15.07.2011
36 Antwort
Heikles Thema
Ich sags mal so... ich weiß nicht ob ich es abtreiben KÖNNTE, denn ich liebe es ja schon ab dem Zeitpunkt, andem ich weiß, dass es existiert! Außerdem kommt es drauf an wie gravierend die Behinderung ist. Ich bewundere jede Mutter die trotz dem Wissen, dass ihr Kind behindert wird, es trotzdem zur Welt bringt, und andererseits finde ich es nicht umbedingt in Ordnung. DABEI kommts mir wieder drauf an WANN es festgestellt wird. So im Groben ist meine PERSÖNLICHE Meinung dazu: Wenn es wirklich noch SEHR FRÜH festgestellt wird, und die Behinderung wirklich so heftig ist, fände ich es nicht falsch abzutreiben. Denn bis zu einer gewissen Grenze finde ich kann man es dem Kind nicht "antun" mit einer Behinderung die vl sogar mit chronischen Schmerzen verbunden ist zu leben. Doch dann seh ich wieder behinderte Kinder, die trotz den schlimmsten Behinderung, ein glückliches und schönes Leben haben, und da wäre es nun doch wieder unsinn was ich eben gerade sagte... **>>
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.07.2011
35 Antwort
Wenn es eine dolle Behinderung
hat, Ja. Aber wenn ein Bein fehlt, so was ähnliches dann nicht. Mit so wirklich schlimmen Behinderungen ist halt nicht einfach umzugehen. Und meist haben diese Personen ja nichts vom Leben, sondern liegen im Bett. Ich glaube man erspart diesen menschen viel.. Damit
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.07.2011
34 Antwort
Heikles Thema
Ich sags mal so... ich weiß nicht ob ich es abtreiben KÖNNTE, denn ich liebe es ja schon ab dem Zeitpunkt, andem ich weiß, dass es existiert! Außerdem kommt es drauf an wie gravierend die Behinderung ist. Ich bewundere jede Mutter die trotz dem Wissen, dass ihr Kind behindert wird, es trotzdem zur Welt bringt, und andererseits finde ich es nicht umbedingt in Ordnung. DABEI kommts mir wieder drauf an WANN es festgestellt wird. So im Groben ist meine PERSÖNLICHE Meinung dazu: Wenn es wirklich noch SEHR FRÜH festgestellt wird, und die Behinderung wirklich so heftig ist, fände ich es nicht falsch abzutreiben. Denn bis zu einer gewissen Grenze finde ich kann man es dem Kind nicht "antun" mit einer Behinderung die vl sogar mit chronischen Schmerzen verbunden ist zu leben. Doch dann seh ich wieder behinderte Kinder, die trotz den schlimmsten Behinderung, ein glückliches und schönes Leben haben, und da wäre es nun doch wieder unsinn was ich eben gerade sagte... **>>
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.07.2011
33 Antwort
bernoi
klar ist jeder Mensch mit oder ohne Behinderung liebenswert. Ich als betroffene Mami einer schwerstbehinderten Tochter finde meine Tochter mehr als lebensfroh da jede Sekunde mit Ihr was besonderes für MICH ist! Ich freu mich jeden Tag wenn ich Sie z. B streichel oder was zu ihr sage und Sie sagt MAMA trotz das Sie blind ist und nur meine Stimme kennt
wassermann73
wassermann73 | 15.07.2011
32 Antwort
jedes Kind und jeder mensch...
auch mit mehrfachschwerstbehinderung sind "liebenswert" und man kämpft sich jeden tag mit ihnen ein stück ins leben zurück, aber manchmal siegt die krankheit über dei kräfte der pfleger und förderer bzw. man muss zum richtigen zeitpunkt "loslassen" können, der Liebe wegen und der Qualen wegen.....Diagnose "mit Behinderung zur Welt kommen" sagt nie etwas über den Schweregrad der Behinderung aus...Ich zieh den Hut vor Eltern, die jedes Kind mit jeder Behinderung annehmen und sich ein ganzes Leben lang aus Liebe "aufopfern"
bernoi
bernoi | 15.07.2011
31 Antwort
...
ich kann es gar nicht sagen, ob ich das machen würde... ich kann mich nicht in die lage hinein versetzen und deswegen könnte ich jetzt auch ned sagen, was ich machen würde.. ich habe das auch gerade meinen mann gefragt, der neben mir sitzt, was er tun würde... er meinte, es kommt drauf an, was für eine behinderung es wäre ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.07.2011
30 Antwort
jessy8605
Deine Worte find ich als betroffene Mami einer besonderen Tochter sehr schlimm! Meine Tochter wurde zig mal operiert, wird durch ihre Behinderung nie ein richtiges Leben führen können und dann muß ich hier Deine Worte lesen. Nie im Leben denn ich seh es an meiner Tochter Sie ist mit ihrem Leben zufrieden..............außerdem wußten wir es nicht in der Schwangerschaft sondern erst danach
wassermann73
wassermann73 | 15.07.2011
29 Antwort
wenn ich wüsste mein kind hätte starke schmerzen
müsste zig mal opreriert werden dürfte nie ein richtiges leben haben. finde ich es fast etwas egoistich das kind dann zubekommen. klar leidet eine mama die ihr kind hergeben muss es geht aber nicht um UNS sonderen darum was das beste für unser kind ist. ich kenne ein fall über ein paar ecken da hat ein 4järiges kind nach jahren der qualen die mutter angefleht sterben zu dürfen. horror NATÜRLICH ist es als stirbt ein stück von einen selber aber ganz ehrlich ich würd mir lieber bei vollem bewusstsein beide arme entfernen lassen als mein kind so leiden zu sehen.
Jessy8605
Jessy8605 | 15.07.2011
28 Antwort
Euthanasie ???
E U T H A N A S I E ??? Dürfen wir Menschen darüber entscheiden, was lebenswertes und nicht lebenswertes Leben ist ??? Wer entscheidet ??? Natur, Gott, die Eltern, die Gesellschaft, die Ärzte, die Medizintechnik mit Beatmungsschläuchen, Magensonden, Herztransplantationen und Herzschrittmachern und woher nehmen wir mit Verantwortung in unserer Gesellschaft das Pflegepersonal ??? Ich habe kein schlechtes Gewissen, ich betreue im Schichtdienst mehrfachschwerstbehinderte Jugendliche und Erwachsene ... Dürfen wir auch über Geld reden oder ist das moralisch verwerflich, darüber zu reden was ein mehrfachschwerstbehinderter Mensch die Gesellschaft an Engagement und Geld kostet ???
bernoi
bernoi | 15.07.2011
27 Antwort
Behinderungen - Statistik
Die meisten Behinderungen erfahren die Menschen nach der Geburt, die wenigsten vor und während der Geburt !!! nur mal so... meine behinderten Jugendlichen haben in der Mehrheit ihre Erkrankungen, Unfälle und somit Behinderungen postnatal erhalten ... Und ganz viele psychische Behinderungen erschließen sich aus dem familiären und sozialem Umfeld...
bernoi
bernoi | 15.07.2011
26 Antwort
wahnsinn
was ist das für eine Mutter die sowas sagt bzw tun möchte?? Kann ich nicht verstehen denn ich hab selber ein besonderes Kind und meine Lisa ist ist was ganz besonderes für mich.
wassermann73
wassermann73 | 15.07.2011
25 Antwort
...
Ich selber würde das Baby auch nicht abtreiben, würde gegen meine Ethik gehen, aber ich glaube das ist wirklich etwas, wo man NIEMANDEM reinreden DARF! Das muss jede Familie für sich entscheiden.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.07.2011
24 Antwort
...
Ja ich würde es auch so machen!! Bin auch mit zwillingen schwanger und wenn mir einer sagen würde das eins behindert ist würde ich es auch nicht bekommen!! Es geht ja auch nicht darum ob man es lieben könnte oder nicht man muss auch an sein leben denken und an die leute die dazu gehören und ob einer das selber schaffen kann und ich kann von mir aus sagen ich bin kein mensch der es schafft und würde mich selber damit kaputt machen!!!
Lotte-87
Lotte-87 | 15.07.2011
23 Antwort
...
Also nein, ich könnte niemals mein Kind umbringen, egal ob völlig gesund oder schwer krank.Und selbst wenn das Kind schwer krank ist, und vielleicht keine hohe Lebenschance hat, würde ich es wenigstens kurze Zeit kennenlernen wollen, und ihm alles geben, was möglich ist.Und wenn ich mein "Leben" für mein Kind aufgeben müsste, würde ich das auch tun.Aber ich finde man kann nicht entscheiden, ob ein Kind leben darf, oder nicht, weil es nicht in mein Leben passt.Die Natur ist leider so, und es kann nicht nur gesunde Menschen geben.Man darf ja auch keine Menschen umbringen, die leben und krank sind. Aber das ist meine Meinung und das sie vielleicht einige nicht verstehen, kann ich nachvollziehen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.07.2011

1 von 3
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

was würdet ihr tun?
10.06.2012 | 10 Antworten
wann würdet ihr zum Arzt?
20.02.2012 | 12 Antworten
was würdet ihr tun?Krankenhaus?
11.02.2012 | 8 Antworten
Mut zum „besonderen“ Kind!
30.10.2011 | 23 Antworten

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading