Hundebiss!

Jessimaus86
Jessimaus86
20.02.2011 | 32 Antworten
Hi Leute!

ich weiss jetzt nicht ob ich mit meiner Frage hier richtig bin! Mein Sohn fast 2 1/2 Jahre wurde mit 1 Jahr und 3 Monate von dem Hund meiner Eltern gebissen (Gesicht)! Wir waren drei Tage im Kinderkrankenhaus, mein Sohn musste genäht werden! Heute hat er noch Narben und Angst vor Hunden!

Meine Mutter sagt einfach es war ja nicht so schlimm, sie haben den Hund heute noch, wir haben uns bis heute nicht mehr gesehen bzw keinen richtigen Kontakt, jetzt hat sie zu mir gesagt (Telefon) ich muss mit meinem Sohn den ersten Schritt machen und auf den Hund zugehen und dass mein Sohn Angst hat würde an meiner Erziehung liegen!

Hat irgend jemand Erfahrung mit sowas und kann mir vielleicht davon berichten! Ich brauche Hilfe!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

32 Antworten (neue Antworten zuerst)

32 Antwort
Hey
Wir haben selber auch nen Hund! Würde für 100% meine Hand ins Feuer legen das die nicht beißen würde. Meine Tochter weiß das man den Hund nicht ärgern darf. Das man fremde Hunde nicht anfasst ohne zu fragen weiß sie auch. Das müssen die wissen! Ich bin der Meinung das man nicht unnötig Panik machen sollte. Aber mit so schlechten Erfahrungen ist das natürlich leicht gesagt. Lg
Easydog
Easydog | 21.02.2011
31 Antwort
@Solo-Mami
hab ja nur angst das meine auch sowas durchmachen müssen, hab das nie verarbeiten können.
Mischa87
Mischa87 | 21.02.2011
30 Antwort
@Mischa87
Das hört sich doch gut an .... !!!
Solo-Mami
Solo-Mami | 21.02.2011
29 Antwort
@Solo-Mami
ja mein sohn hat auch keine angst, weil ostern war er bei den schwiegereltern und die haben sich einen hund angeschafft, und da gabs keine probleme, hab nur gesagt wenn er noel was tut dreh ich dennen den hals um, und die sagten das geht in ordnung das darf ich dann machen! :)
Mischa87
Mischa87 | 21.02.2011
28 Antwort
@Mischa87
Bringe Deinen Kindern trotzdem die Regeln bei, weil sie werden irgendwann ohne Dich unterwegs sein. Erkläre ihnen auch altersgerecht warum DU Angst hast, ja sogar Panik ... das muß aber nicht bedeuten, dass Du diese bei dir durchaus berechtigte Panik deinen Kindern anerziehst Lass ihnen die Chance den Hund an sich zu mögen. Ob oder ob nicht, das können Deine Kids entscheiden, aber nimm ihnen nicht schon vorab die Möglichkeit der Entscheidung
Solo-Mami
Solo-Mami | 21.02.2011
27 Antwort
Nicht jeder Hund ist gleich
@Mischa so wie SOLO das schon sagt du kannst nicht jeden Hund über einen Kamm ziehen... Und vor allem nicht den eigenen Kindern eine falsche Einstellung beibringen... was Tiere betrifft egal ob Hund oder Katze... Auch eine Katze kann ordentlich kratzen und beissen...dann kann man aber nicht davon ausgehen das es jede Katze macht... Ein Tier kann sich in etlichen Situationen bedrängt fühlen.. Ich habe einen Graupapageien...wenn dem etwas nicht passt und dann weiter gemacht wird... zum Beispiel Klickertraining- zeigt er eindeutig das er nicht mehr will in dem er mal richtig schön zu zwickt und glaub mit dem Schnabel tut es nen bissel mehr weh wie nen Welli....soll ich deswegen gleich das Tier einschläfern oder abgeben...
baerenfee76
baerenfee76 | 21.02.2011
26 Antwort
@Solo-Mami
das kann ich nicht weil wenn ich einen hund schon sehe könnt ich durchdrehen, ich hasse diese tiere, , habe wie oft gehört das kind wurde gebissen und das und da hört man es wieder. Von einer freundin wurde das ganze gesicht kaput gebissen. Wenn ich einen hund schon sehe wechsel ich die straßenseite, wenn ich weiß jemand hat einen hund besuch ich diese leute erst gar nicht. Ich kann mit diesen tieren überhaupt nicht, fang das schwitzen an wenn ich sie schon sehe, das gebelle da könnt ich durchdrehen, weil ich dann jedesmal der meinung bin ahh jetzt könnte der hund beißen, mein mann sagt dann immer nein das muss nicht heißen das er beißen will er kann sich auch freuen, trotzden da schlagen bei mir schon die alarmglocken!!
Mischa87
Mischa87 | 21.02.2011
25 Antwort
Respekt vor Tieren...
@Mischa du kannst nicht jeden Hund über einen Tisch ziehen.... der Hund fängt grundsätzlich an der Leine oben an... Klar ist es immer noch ein Tier...aber man sollte nicht alle über einen Tisch ziehen... Ich habe im übrigen einen sogenannten bösen Kampfhund gehabt... nen Staff.. mein Stolz .. Hundeschule hab ich gemacht alles.. ohne Probleme regelmässig Prüfung... Mein Hund wurde von 4 anderen Hunden zerfleischt... meiner kannte es nicht das beissen... er hat sich auch nicht gewährt.... Wenn wir im Wald spazieren waren und mal nen Kanninchen plötzlich aus dem Wald kam hat meiner sich mehr als erschrocken... hat er meinen Hamster gesehen ist er vor Schreck umgefallen... Ich habe ihn gleich vom Tag der Geburt an gehabt und mit Flasche aufgezogen... Tiere sind und bleiben Wildtiere egal welches aber respektiert man sie dann kommt auch etwas zurück... auch wenn viele das nicht verstehen...
baerenfee76
baerenfee76 | 21.02.2011
24 Antwort
@Mischa87
Tut mir leid was Dir in deiner Kindheit geschehen ist ... und trotzdem hast Du meiner Meinung nach nicht die richtige Einstellung. Nicht jeder Hund beißt und nicht jeder Halter lügt Versuche Deinem Kind einen vernünftigen Umgang mit dem Tier Hund beizubringen. Das Kind soll Respekt haben, aber keine Angst. Du vermittelst aber Angst, Du überträgst Deine Angst ohne es vielleicht zu wollen LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 21.02.2011
23 Antwort
hi
wurde als kind auch gebissen und mir wachsen hinten am kopf keine haare mehr, ich habe heute immer noch große angst vor hunden, und meinen kinder sage ich immer geht weg von hunden, sie sind gefährlich und beißen!!! Und wenn euch jemand sagt das der und der hund nichts tut dann dürft ihr das niemals glauben weil solche leute lügen!
Mischa87
Mischa87 | 21.02.2011
22 Antwort
Hab GENAU das selbe erlebt
Genau sowas ist mir auch passier als ich klein war! auch ins gesicht und fasst ins auge...musste eine woche im krankenhaus bleiben!heute hab ich die narbe immer noch aber sie ist sehr klein und ich find sie steht mir =) Heute hab ich überhaupt keine angst mehr vor hunden aber es hat seine zeit gebraucht!und dein sohn sollte diese zeit auch brauchen und nutzen! dein sohn wird dann irgendwann den ersten schritt auf den hund zu machen!aber es braucht seine zeit! zwingt ihn zu nichts! und sag deiner mum einen gruß..wenn es nichts so schlimm gewesen ist warum musstet ihr dann in krankenhaus zum lähen und warum hat er jetz angst vor hunden!? viel glück
EmelieErdbeer
EmelieErdbeer | 20.02.2011
21 Antwort
Hundbiss
Leider waren wir nicht bei der Polizei und haben meine Mutter angezeigt weil es ja immer noch meine Mutter ist und wir gedacht haben wir können da so regeln! Also bekommt auch kein Ordnungsamt und kein Tierheim Bescheid! Ich muss mir leider jetzt eingestehen dass ich dass doch hätte machen müssen!
Jessimaus86
Jessimaus86 | 20.02.2011
20 Antwort
die einstellung
deiner eltern kann ich ihn keinster weise nachvollziehen! als meine eltern gehört haben das mein sohn eine katzenallergie hat, war die katze am nächsten tag weg, war überhaupt keine frage! nur so als beispiel ... ich würd da nicht hinfahren so lang dieser hund frei rumläuft!
kloibi100
kloibi100 | 20.02.2011
19 Antwort
@baerenfee76
stimmt, da hab ich garnet dran gedacht, die vom kh könnten sowas ja schon melden. fänd ich auch richtig. wurde bei uns aber leider auch net gemacht. von uns selber auch nicht. allerdings ham wir das schmerzensgeld ja trotzdem ohne probleme bekommen. brauchten nur nen bericht vom arzt und ne bescheinigung über die aufenthaltsdauer. konnten wir alles selber erledigen, ohne anwalt
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.02.2011
18 Antwort
Hundbiss
erstmal vielen Dank für die ganzen Beiträge! Wir haben natürlich zu meiner Mutter gesagt sie möchte es bitte der Versicherung melden, was sie dann auch nach langem hin und her gemacht hat! Wir haben Schmerzensgeld bekommen und die Versicherung muss für die nächste 10 Jahre aufkommen was mit dem Biss in Verbindung kommt! Also im Klartext für die Folgeschäden! Leider musste mein Sohn genäht werden weil die Oberlippe fast durchgebissen war!
Jessimaus86
Jessimaus86 | 20.02.2011
17 Antwort
@_Caro86_
wenn wir hier im krankenhaus ankommen und das kind gebissen wurde.. .wird sofort nen riesen aufwand betrieben.. ich wurd von ner katze gebissen vor 4 jahren.. die haben nen staatsakt fast daraus gemacht und wollten wirklich wissen ob katze oder net oder nen kleiner hund etc.. - das heist es wird sowas hier sofort gemeldet und gerad wenn ein kind mit im spiel ist.... Hier wird sofort nen Akt gemacht.. was ich auch richtig finde... Tiere sind und bleiben wild egal wie lange man etwas versucht ...Und da wäre es bei mir vorbei selbst wenn es Familie ist.. ich hätte sowas sofort gemeldet damit so wie du sagtest Versicherung etc einspringt... Ich glaub sowat verjährt nicht weil ja gesundheitlich spätfolgen sind.. ich würd das überprüfen lassen und der Mutter das über Anwalt mit Schmerzensgeld klar machen.... wäre ne Überlegung wert...
baerenfee76
baerenfee76 | 20.02.2011
16 Antwort
@baerenfee76
das ordnungsamt und co kriegen des ja nicht mit wenn ein hund zu beisst. ich schätze mal dass jessi ihre mutter nicht angezeigt hat - meine schwiegermutter wurde auch von keinem überprüft oder sowas, weils ja niemand weiß. wegen schmerzensgeld hast recht, also ich würd auf jeden fall die hundeversicherung anrufen und schmerzensgeld verlangen. wir ham uns bei nem anwalt erkundigt und ham von unsrer eigenen krankenversicherung 60 € pro krankenhaustag also ca 400€ und von der hundeversicherung auch noch 500€ schmerzensgeld bekommen. ham unsren sohn das geld auf n sparbuch, falls er später mal die narben behandeln will.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.02.2011
15 Antwort
Hallo
Hab selber Hund gehabt und bin Tier lieb... aber sorry .. meine Einstellung...geht ein Hund... auf ein Kind los... vor allem gerad so nen Kleinen Wurm... in dem Alter ich hätte die nächste Axt genommen und dem Hund den Schädel zertrümmert... Wie gesagt mich wundert es das der Hund überhaupt noch da ist und deine Mutter solche anforderungen stellt...selbst wenn Sie sagen würde.. komm zu Besuch wir sperren den Hund ins Nebenzimmer würd ich nicht mehr hingehen...Der Hund wäre weg und zwar sofort wenn er zubeisst.... da gibt es keine Kompromisse... Ich würde wirklich die Mutter mal vor die Frage stellen mit dem Schmerzensgeld ..da wäre es mir egal ob Familie oder nicht...es geht um mein Kind und das Trauma was das Kind erlebt hat und leider immer noch mit sich trägt...
baerenfee76
baerenfee76 | 20.02.2011
14 Antwort
so ein bull shit
was deine Mutter da vom Stapel lässt... ich habe auch Angst vor Hunden, wurde in meinen 30. Jahren 3x gebissen... mein Opa hat damals den Hund "beseitigt" der meinen Bruder und mich angefallen hatte... sowas nennt man ein Trauma und das wird sicherlich nicht besser wenn du deinen Kurzen jetzt den Hund vor die Nase setzt der ihn gebissen hat, so verliert er nachher nur das Vertrauen zu dir, denn du schützt ihn doch...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.02.2011
13 Antwort
die spinnt doch
ich würd den Hund gleich weg schaffen, mich hat auch vor 2 Jahren der Hund meiner Freundin in den Oberschenkel gebissen. Und ich hab jetzt auch angst vor Hunden... das sind nun mal Tiere und man weiß nicht was in deren Kopf vor sich geht. Meine Freundin hat dan ihren Hund gleich danach in den Tierheim abgegeben... den wen ein Hund einmal beist, dann beist er auch ein 2tes mal zu. Verstehe so eine Oma nicht, der es scheißegal ist wie sich ihr Enkelkind fühlt...
Tanysha
Tanysha | 20.02.2011

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

Kinder und Haustiere
13.01.2014 | 23 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading