Kindergarten

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
07.02.2009 | 57 Antworten
schon mit einen jahr ich finde es mächtig schlimm wenn ich dran denke das man von diesem sch .. staat eigentlich dazu gezwungen wird sein kind schon mit dem ersten jahr in den kindergarten zu stecken. mal im ernst was haben wir dann noch von den kindern? morgens müssen sie (bei uns) spätestens um acht uhr in kiga sein dann gehen wir acht stunden arbeiten holen die mäuse und sie müssen schon fast wieder ins bett. ich will aber mehr von meinen kind will nicht das es im kiga (fast) alles lernt. ich will sehen wie meine maus die ersten schritte macht die ersten worte spricht, aber wer kann mir das garantieren wenn man die kinder mit einen jahr in den kiga tun muss weil man nicht mehr vom staat finaziell abhängig sein will? warum sieht das deutschland nicht ein das mamas ihre zeit mit ihren kindern verbringen wollen.
wollt ich nur mal gesagt haben
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

57 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
also meiner ist seit september in der krippe
und ich finde es super wenn man abstand hat und nicht nur zu hause mit dem kind sitzt.du musst dein kind ja überall mit hin schleppen zum arzt zum einkaufen über all wie ne fuss fessel also ich finde es prima
JohnnysMama
JohnnysMama | 07.02.2009
2 Antwort
und was soll er tun?
dir 3 jahre elternzeit das elterngeld zahlen? Nix für ungut, ich kann den ärger und frust nachfühlen, geht mir ja icht anders, aber grundsätzlich kannst du ja dein elterngeld auch splitten auf 2 jahre. dann hat man immer noch mehr, wenn man vorher gearbeitet hat, als vor einiger zeit noch mit dem ealten Erziehungsgeld. ;-) Ich finde, da ist schon was positives passiert, das sollte man nicht vergessen.
Loreleila
Loreleila | 07.02.2009
3 Antwort
..........
da geb ich dir recht man könnte sich den ganzen mist mit den krippen plätzen sparen wenn die kidds bis zum 3 jahr daheim sein dürften aber warum meinst du das die gebährmaschine van der leyen auf krippenplätze aus is das ja die leute arbeiten und das geld dem miststaat in den hinter stopfen das is echt ätzend..ausserdem wen ih bedenke wieviele mütter arbeiten müssenh weil der mann zu wenig verdient...............scheiss staat scheiss politiker scheiß gesetzte
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.02.2009
4 Antwort
Ja finde das auch schrecklich
Hab gar nicht gewusst dass das in Deutschland so anders ist als in Österreich! Wie ist das bei euch genau!? Also ich kann von meinem Arbeitgeber aus zuhause bleiben bis die kleine 3 ist, aber das letzte halbe Jahr davon unbezahlt und ohne Kündigungsschutz! Es gibt zwar noch andere Varianten mit kürzer in Karenz und dafür Betreuungsgeld höher aber mir ist mehr zeit wichtiger! Bei uns ist es zwar jetzt eh egal weil ich wieder schwanger bin! Ich möchte jedoch wenn die Kinder größer sind auch nur halbtags arbeiten gehn! Finde es nämlcih auch schrecklich wenn sie später von einer Einrichtung in die nächste geschickt werden! Lg
nintsch
nintsch | 07.02.2009
5 Antwort
ja klar vor und nachteile
aber ich kann mein kind auch bei ihrer pate mal abgeben oder bei meiner mutter oder bei ihrer oma väterlicher seits oder bei meinen anderen verwandten aber hat ja jeder seine meinung zu und meine ist ICH FINDS ZUM KOTZEN :-( klar mal ne stunde "ruhe" wünsche ich mir auch hin und wieder aber wenn ich dann nur 10min weg bin vermisse ich die kleine schon und rufe das erste mal an ob es der kleinen auch wirklich gut geht ob sie lieb ist... kann man im kiga leider nich machen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.02.2009
6 Antwort
huhu
also ich kann dir nachvollziehen. klar ist scheiße aber wie will man sonst anders über die runden kommen ohne groß geld kassieren zu müssen. ich gebe meine maus momentan glücklicherweise zu meiner mutter oder meiner schwiegermama in spee also gehts noch aber im kindergarten da wär es nichts für sarah da sie sowieso nicht wirklich mit sich anzufangen weiß sie kann sich bisher nur drehen und dafür müsste sie in den laufstall ...
Junge-Mama08
Junge-Mama08 | 07.02.2009
7 Antwort
Finde ich auch!
Ich bin heilfroh, daß ich hier zuhause bei meiner Kleinen sein kann und sie nicht, wie eine andere Bekannte von mir, in die Krippe geben muss. Sie müsste es allerdings auch nicht, sie tut es nur, um sich ihren - sehr hohen - Lebensstandard weiterhin leisten zu können. Habe dafür nicht soo viel Verständnis, aber das muss jeder für sich entscheiden. Die Kleine tut mir nur sehr leid, sie hat riesige Verlustängste und hockt nur noch bei Mama auf dem Schoß. Ach mensch...! Klar werde ich Lea mit drei Jahren in den Kindergarten schicken, mir ist es sehr wichtig, daß sie Kontakt zu gleichaltrigen Zwergen hat, aber soo früh, mit einem Jahr? Das ist schon ziemlich heftig. Aber wenn`s nicht anders geht und einem der KiGa-Platz das Überleben sichert, dann ist das schon eine gute Sache.
Xinette
Xinette | 07.02.2009
8 Antwort
ja da hast du recht..
ich hatte ja noch glück vor fast 3 jahren war es so das du es dir selber aussuchen durftest ob 1 jahr oder 2jahre und ich habe 2 jahre gemacht hatte mir eine freundin geraten da verpasst man zu viel wen man die kinder schon mit einen jahr in die kita bringt...ich habe es auch unteranderen mit meinen freund ausgemacht das ich nen halb tags job annehme weill ich nähmlich auch der meinung bin so wie du...aber wen ich dan sehe das bei meinen sohn in seiner gruppe baby´s sind die sogar erst 5 monate sind....ist ja jeden seine endscheidung aber ich könnte das nicht....
dahotmomy
dahotmomy | 07.02.2009
9 Antwort
richtig
Stimmt, was Du sagst!Ich kann Deine Meinung voll und ganz teilen!!Ich gehe jetzt auch wieder 10Std/Woche arbeiten, weil mein Kleiner jetzt 1Jahr geworden ist.Wir haben aber das Glück, daß ich diese Stunden auf die Schicht meines Mannes abstimmen kann.Also geht es auch erst einmal ohne Kiga. @JohnnysMama: Wie kannst Du Dein Kind mit einer Fußfessel vergleichen?????!!!!
NadineF80
NadineF80 | 07.02.2009
10 Antwort
Ich gebe dir da Recht.....
ich kann froh sein einen mann zu haben der nicht all zu schlecht verdient, so das ich die ersten drei jahre meine kinder zu hause lassen kann. Für mich wäre es auch total schlimm gewesen meine Mäuse mit einem oder auch zwei Jahren in die Krippe zu geben. Ich möchte dabei sein, wenn sie ihre ersten Wörte lernen, ich möchte dabei sein, wenn sie etwas ganz tolles neu für sich entdecken. Ich möchte nicht nur die sein, die sie Morgens weckt, ihnen Essen und ein Dach üner dem kopf bietet und Abends wieder ins Bett bringt. Selbst wenn meine Tochter mit drei in den Kiga für 4 Std, kommt werde ich versuchen auch nur in dieser Zeit etwas zum Arbeiten zu finden. Für mich sind meine Kinder keine Fußfessel für mich sind meine Kinder das größte Glück und Wunder was es gibt. Irgendwann sind sie groß und dann habe ich noch genug Zeit wieder alleine gewisse Dinge tuen zu können. Vor allem gibt es auch noch den papa oder auch Oma und Opa! Gruß Katrin
FrauKausHH
FrauKausHH | 07.02.2009
11 Antwort
KIGA
@JohnnysMama: Ich will Dich nicht persönlich angreifen, aber so wie Du denken, halt nicht so viele Mamis. Also, zumindest ICH nicht. Habe gerade die Antwort von Loreleila gelesen und meine Frage hat sich somit erübrigt. Ich wollte fragen, ob man sich das Geld nicht auf längere Zeit aufteilen kann. Wir in Österreich dürfen 2 Jahre zuhause bleiben und bekommen nicht 67% vom ehem. Nettogehalt :o( Aber ich kann Dich natürlich verstehen, ich selbst möchte auch so lange wie möglich bei meinen Mäusen zuhause bleiben. Wenn man sie sooo bald in den Kiga geben muss, fragt man sich echt für was man Kinder bekommen hat. LG
Tornado
Tornado | 07.02.2009
12 Antwort
...
also die Kleine ständig bei jmd anderem zu lassen finde ich noch schlimmer, als sie in Eine KiTa zu geben. Da hat sie eine/zwei Bezugspersonen und muss sich nicht ständig umstellen. Das ist für die Kurzen nämlich ganz schön stressig! Ausserdem kannst Du jederzeit in der KiTa anrufen und fragen, wie es der Kleinen geht. Find es zwar auch nicht gerade prickelnd, den Wurm abzugeben, aber wenn es nicht anders geht... aber darüber sollte man sich klar sein, bevor man Kinder bekommt.
Bohne09
Bohne09 | 07.02.2009
13 Antwort
Der Staat gibt einem aber trotzdem die Möglichkeit zwei Jahre zu Hause zu bleiben
Und auch wenn dann das Kind bis zu 8 Stunden in der Kita ist, so hat man doch noch genug Zeit mit seinem Kind LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 07.02.2009
14 Antwort
Hab mein Elterngeld gesplittet
In sachsen bekomm ich fürs 3. Kind im 3. Lebensjahr des Kindes auch noch 300 Euro Landeserziehungsgeld. Bei meinen beiden Großenist fast keine Mutti nach einem Jahr arbeiten gegangen. Alle sind so lange zuhause geblieben, wie es Geld gab-aber das waren auch nur 300 Euro! Schade das so wenige fürs Splitten entscheiden.Ich denke das ist eine große Manipulation von Staatswegen8höhere Steuereinnahmen...hab mal einen Artikel dazu gelesen)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.02.2009
15 Antwort
katrin
freu dich, dss du es dir leisten kannst, das ist toll. jedoch nciht so fein ist, dass du indirekt sagst, dass wenn man die kinder schon früher in die krippe gibt/ geben muss, seinen kindern nciht mehr gibt als nahrung und ein dach, denn das ist nicht so. sogar studien ergeben, dass das haltlos ist. ;-) ich verstehe was du meinst, wäre aber in der formulierung etwas vorsichtig. im übrigen können kinder auf der anderen seite von den sozialen gefilden einer kita hervorragend profitieren. ;-)
Loreleila
Loreleila | 07.02.2009
16 Antwort
@FrauKausHH und @Tornado
Ganz eurer Meinung!!!
nintsch
nintsch | 07.02.2009
17 Antwort
Meine Mäuse gehen
ab dem 1.3 in die Krippe. Und wenn ich Frühdienst hab müssen die 2 schon um 6 Uhr früh da sein...die tun mir jetzt schon leid das ich se so früh wecken muss.
Carina82
Carina82 | 07.02.2009
18 Antwort
@bohne09
aber es ist doch was ganhz andres wenn das kind 1x bei den grosseltern ist und einmal bei den andren als in einer Kinderkrippe einer quasi fremden die hat ja auch 100% Zeit fürs kind denn die hat auch viele kinder zu betreuen! Lg
nintsch
nintsch | 07.02.2009
19 Antwort
nicht 100% zeit meinte ich!
hoppla
nintsch
nintsch | 07.02.2009
20 Antwort
Schade,dass dann aber die Qualität der Betreung in den Kitas nicht stimmt
Im Krippenalter wird von diesem Hirnforscher mindestens eine 1 zu 2 Betreung in Krippen angedacht, damit die Entwicklung des Kindes optimal ist. Wo gibt es denn solche Krippen? Es geht es dem Staat doch nur um Geld , dass so optimal wie möglich eingesetzt wird, damit er profitiert, nicht um das Wohl der Kinder als solches.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.02.2009

1 von 4
»

ERFAHRE MEHR:

Anzeige gegen den Kindergarten
06.09.2014 | 42 Antworten
Kindergartenwechsel- Fristen
15.05.2014 | 19 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading