Wann darf Kindsvater das Baby sehen?

Lisbeth92
Lisbeth92
04.03.2018 | 6 Antworten
Ihr Lieben,

ich bin nun fast in der 10 Woche schwanger . Mit dem Vater des Kindes war ich nie zusammen und ich habe mich jetzt auch dagegen entschieden mit ihm eine Beziehung einzugehen / zusammenzuziehen.

Im Oktober kommt der kleine Wurm und ich habe Angst dass es Stress gibt . Er möchte sein Kind ja verständlicherweise so oft wie möglich sehen .

Habt ihr Tipps wie man das am besten regeln kann ? Weil ich möchte ungern , dass er in meiner Wohnung übernachtet und das Baby und ich brauchen ja auch Zeit uns einzuspielen und viel Ruhe brauchen wir ja auch . Kann ich da klar sie Grenzen und regeln mitteilen ?

Ich möchte den Kontakt ja auf keinen Fall unterbinden aber mir ist täglicher Kontakt vielleicht auch zu viel mit ihm . Und über Nacht bei ihm oder allein mit ihm möchte ich das Baby noch nicht lassen .. ich möchte ja auch stillen . Vielleicht mache ich mir auch zu viel Stress aber ich habe Angst das wir uns nicht einigen können.

Lieben Gruß
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten (neue Antworten zuerst)

6 Antwort
Die Regelung wird gesetzlich vorgeschrieben der Vater hat ein Umgangsrecht und die Fürsorge sofern du beabsichtigst das Sorgerecht zu Teilen. Solltest du das Sorgerecht für dich behalten dazu Rate ich dir wenn du mit ihm keine Beziehung hast sonst läufst du ihm später vielleicht nach was Krankheitsfürsorge siehe op's anbelangt oder die Schuleinstellung. Aber der Vater hat das Umgangsrecht sowie die Unterhaltspflicht in jedem fall beides hat aber miteinander nichts zu tun. Also sollte er nicht Zahlungsunfähig sein hat er trotzdem das recht auf Umgang. Und die Hauptreglung ist alle 14 Tage über das Wochenende was aber bei so kleinen Mäuse nicht durchgeführt wird der Umgang mit dem Säugling wird einmal wöchentlich sein entweder unter der woche oder am Wochenende. Das würde denke mal das Jugendamt so raten. Aber du selber kannst mit ihm eine schriftliche Umgangsreglung vornehmen zum Beispiel 3 mal wöchentlich Mittwoch Freitag Sonntag wo du dann sagt wie viele Stunden, du musst ihn nicht in die Wohnung lassen der Umgang kann auch außerhalb statt finden obwohl ich aber anfangs besser finden würde wenn du dabei bist und ihm mit den ersten Umgang hilfst sollte es sein erstes Kind sein und es ist auch besser fürs kleine.
Claudi2112
Claudi2112 | 14.03.2018
5 Antwort
Was mir noch einfällt ... wird der Papa bei der Geburt mit bei sein? Wenn ja, das wäre wunderbar und absolut klasse für die Bindung zwischen Vater und Kind
Solo-Mami
Solo-Mami | 07.03.2018
4 Antwort
Je jünger das Kind um so häufiger der Kontakt ... Es gibt da nur Empfehlungen von Seitens des Jugendamtes. 2-3 x pro Woche für 1-2 Stunden wenn das Kind noch ganz klein ist. Setzt euch beizeiten zusammen und schaut wie ihr euch das einrichten könnt ohne dass es für einen von euch in Streß ausartet. Die und Die z.b. schlussendlich pendelt sich das eh erst nach der Geburt ein, wenn klar ist wie euer Baby schläft und trinkt usw. Aber ihr könnt euch schon jetzt Gedanken machen darüber. Bezieh ihn trotzdem mit ein wenn es um Malerarbeiten geht oder zusammen ein Bettchen aussuchen Auch wenn ihr kein Paar seid, ihr werdet Eltern sein und damit habt ihr eine Basis ... Ihr werdet euch einleben und trotz Nicht zusammenkommen kann alles gut werden
Solo-Mami
Solo-Mami | 05.03.2018
3 Antwort
Entweder ihr findet selber eine regelmäßige Sitzung ist immer besser wenn du nichts machst kann er zum Jugendamt gehen aber verbieten kannst du es ihnen nicht. Ich hab das selber durch aber wir konnten das immer so klären. Lg
StephieElias
StephieElias | 05.03.2018
2 Antwort
Also aus Erfahrung: Am Anfang sind kurze aber häufige Umgänge das A und O zum Aufbau der Bindung. Das Jugendamt wird hier auf jede Woche, bzw jede 2. Woche plädieren. Hat er wirklich Interesse an eurem Kind, so mach es dir einfach. Räume von Anfang an Rechte ein und definiere diese klar. Ich weiß ja nicht, wie weit der Fahrweg für ihn wäre. Aber wenn du zB sagst, du gibst im jedes Wochenende einen Tag. So 2 bis 3 Stunden. Dann wäre das für die Bindung sehr förderlich und ihr könnt euch als Elternteam einspielen. Ich weiß, dass das leicht gesagt ist Bei uns hat das zB nicht geklappt. Aber wenn er ernsthaft interessiert ist und du auch an der Papa-Kind-Bindung, dann versuche es einfach. Das ihr euch als Eltern nahe kommt und gemeinsame Absprachen trefft, ist auch für die Erziehung später elementar
xxWillowXx
xxWillowXx | 05.03.2018
1 Antwort
er darf das kind von Anfang an sehen, und es regelmässig zu spazierengehen abholen. Täglich sicher nicht aber mehrmala die Woche, ob das KInd bei ihm über Nacht bleibt entscheidest nicht du, er hat die gleichen Rechte am Kind. wie die REheluing später aussieht schafft ihr entweder in dem ihr euch einigt oder das Gericht, da kannn es aber inzwischen ganz schnell zu einer 50/50 Regelung kommen.
eniswiss
eniswiss | 05.03.2018

ERFAHRE MEHR:

kann mein baby das wirklich sehen ?
11.12.2012 | 13 Antworten
Alleinerziehend - 6 Wochen altes Baby
25.09.2011 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading