abstillen nach 7 tagen immer noch kein erfolg

darklucifer
darklucifer
04.06.2014 | 12 Antworten
Also ich Versuch seit letzte Woche Donnerstag sie mittags abzustillen.
Aber sie weint und schreit ohne Ende und schläft auch mittags
Nicht mehr.
Da ich wegen meines großen Sohnes nachts nicht mehr al
2 bis 3 Stunden schlaf bekomme kann ich einfach nicht mehr.l
Hab mich sonst mittags ne Stunde hingelegt ich kann kaum noch klar
Denken.
Ab wann haftet ihr Erfolg wie lang hat es bei euch gedauert
Bis es geklappt hat
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
@noel1970 Leider nein
darklucifer
darklucifer | 05.06.2014
11 Antwort
@BLE09 Nein das können sie leider nicht den wie gesagt mein Sohn ist Autist und bei dehnen ticken die Uhren anders. Aufgrund seiner Pflegestufe kann ich mir Stunden einkaufen bei Der Lebenshilfe da bin ich dran aber das dauert noch etwas
darklucifer
darklucifer | 05.06.2014
10 Antwort
Evt. kannst Du Dir Hilfe bei einer Familienberatungsstelle holen - das mit dem Stillen ist ja nicht der einzige Grund, weshalb Du am Zahnfleisch gehst ... Du bräuchtest jetzt eben echt mal Unterstützung - da muss es doch was geben - Verwandte oder Freunde können nicht mal schnell aushelfen, damit Du Dich zumindestens einmal wieder ausschlafen kannst?? Alles, alles Gute!
BLE09
BLE09 | 04.06.2014
9 Antwort
@darklucifer Vielleicht kannst du versuchen, den Blickwinkel zu ändern. Mir ging es damals nämlich auch so, dass ich unbedingt abstillen wollte, dabei war das Stillen vermutlich das leichtere Unterfangen, was viel schneller ging als Flasche anrühren und Essen zubereiten. Im Endeffekt bin ich einer Illusion hinterher gerannt. Ich dachte, Abstillen bedeutet mehr Freiheit. Na ja, in gewisser Hinsicht ist das wohl auch so, zumindest wenn man einen Mann hat, der übernehmen kann, was bei dir ja derzeit gar nicht der Fall ist . Was ich damit sagen will, ich habe mir in vielerei Hinsicht was vorgemacht und habe mir im Kopf eine Freiheit vorgegaukelt, die ich eigentlich auch so hatte, wenn ich nur ehrlich mit mir selber gewesen wäre. Ich war nicht glücklicher, als ich abgestillt hatte. Dann waren es eben andere Dinge, die genervt haben. Denn unsere Zufriedenheit kommt eben von innen und ist nie echt, wenn sie abhängig von äußeren Faktoren ist. Das ist leicht gesagt und noch schwerer zu verstehen, wenn man die Hintergründe nicht so kennt, aber ich weiß es eben inzwischen aus vielerei Erfahrung und Arbeit mit mir und meinen angeblichen Wünschen. Es ist natürlich dann noch eine ganz andere Sache, wenn man alleine mit zwei Kindern ist, das eine ist noch ein Säugling und das andere ist krank und man geht auf dem Zahnfleisch. Also steckt hinter meinem Kommentar überhaupt keine Wertung, nur eben ein Erfahrungswert. Ich wünsche dir von Herzen, dass du es vielleicht schaffst, die Stillzeit mit deiner Süßen als eine Auszeit zu sehen, in der du zu dir selber finden kannst, nur bei dir bist und die Nähe zu deinem Baby genießt. Es bietet dir vielleicht etwas, das du im Alltag zur Zeit häufig nicht hast und du siehst es nicht, weil du mit den Gedanken in der Stillzeit bei anderen Problemen bist, statt dich voll drauf einzulassen und dich selber zu spüren und zu entspannen. Ich wünsche es dir sehr. Und vielleicht ist das auch ein Grund, warum deine Tochter sich nicht abstillen lässt, weil es nötig ist, dass du etwas Positives aus dieser Zeit ziehst, etwas, das dir Kraft gibt, statt sie dir zu rauben. Vielleicht magst du daran glauben, dass es so ist und hörst auf, in diesen Widerstand zu gehen. Das wird es dir erleichtern, die Dinge zu nehmen, wie sie sind. Ich wünsche dir alles Gute!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.06.2014
8 Antwort
HAst du denn sonst niemanden der die Kleine füttern konnte. Ich wollte auch nicht mehr stillen. Aber bei mir hat das mit dem füttern auch nicht geklappt. mama hat immer so toll nach Milch gerochen, er hat seinen Kopf immer zu Brust gedreht. Das gab es bei Papa nicht. Und da muß ich ehrlich sein, ich war auch sehr ungeduldig. Papa war ruhiger und roch nicht nach Milch. Vielleicht kann dir jemand für eine Woche helfen???
noel1970
noel1970 | 04.06.2014
7 Antwort
@Maulende-Myrthe Ich hab MAM Flaschen aber die lehnt sie leider ab genau wie die anderen auch. Leider fällt der papa für ein paar Monate aus gesundheitlich Gründen aus . Ich finde es im Moment auch leider gar nicht mehr schön zu Stillen:-(
darklucifer
darklucifer | 04.06.2014
6 Antwort
Ich fürchte, du wirst einfach weiter geduldig sein müssen. Du kannst ihr helfen, langsam ohne Brust auszukommen, aber wenn sie noch nicht soweit ist, dann ist sie noch nicht soweit. Ich habe es einige Zeit immer wieder versucht und ihr die Flasche angeboten. Das ging überhaupt nicht und ich wollte nicht mehr stillen. Und dann plötzlich, von einem Tag auf den anderen, nahm sie die Flasche. Die MAM Flaschen haben so einen Sauger, der eine ähnliche Oberfläche haben wie Haut. Vielleicht lag es daran, vielleicht war sie auch nur einfach soweit, ohne Brust auszukommen. Ich fürchte nur, erzwingen kannst du nicht, jedenfalls nicht, ohne deine Tochter ins Unglück zu stürzen. Vielleicht kann der Papa ja mal die Flasche geben?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.06.2014
5 Antwort
Ach wegen nachts mein Sohn ist Autist und hat so seine Probleme mit dem schlafen
darklucifer
darklucifer | 04.06.2014
4 Antwort
@Maulende-Myrthe Sie mochte nie Brei sie isst ja schon fast normal. Da sie jetzt aber auch in der Eingewöhnung bei der Tagesmutter ist und später dort auch schlafen soll und auf Grund meiner neuen Schwangerschaft will ich auch einfach nicht mehr.
darklucifer
darklucifer | 04.06.2014
3 Antwort
@manndy89 Sie ist 16monate sie kann Milch oder Saft Flasche haben aber das will sie nicht. Aber ich will und muss jetzt langsam abstillen.
darklucifer
darklucifer | 04.06.2014
2 Antwort
Ich musste 7, 5 Monate voll stillen beim zweiten Kind, die wollte auch nichts anderes. Ich habe alle Flaschensysteme durchprobiert, die MAM hat sie dann genommen. Auf Brei konnte ich zu der Zeit auch nicht umstellen, denn sie mochte erst später richtiges Essen. Davon ab habe ich auch in den ersten Wochen noch Milch nachgegeben, also nicht nur Brei bzw. zermatschtes Gemüse . Allerdings haben meine beiden Kinder nachts nicht so oft getrunken. Die Große bis 9 Monate nur einmal jede Nacht und die Kleine kam ab 4, 5 Monaten überhaupt nicht mehr. Kommt sie nachts auch, oder schläfst du nur so schlecht wegen deines älteren Sohnes und warum? Hast du mittags versucht, auf Brei umzustellen oder ihr die Flasche zu geben?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.06.2014
1 Antwort
Wie alt ist deine tochter und was bietest du ihr anstatt der brust an?
manndy89
manndy89 | 04.06.2014

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Endgültiges Abstillen,aber wie?
10.10.2009 | 3 Antworten
erfolg mit gonal?
03.04.2009 | 2 Antworten

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading