Wer hat mindestens 2 kinder, 1 beruf und einen haushalt und der mann hilft nicht mit`?

s2hafner
s2hafner
26.01.2014 | 16 Antworten
ich komme mir vor wie eine nanny und haushälterin mit familienanschluss. meine kinder besuchen beide die grundschule. ich arbeite in teilzeit und liebe meinen job, dann hole ich die kinder, mache essen, helfe bei der hausaufgabe, erledige ein wenig haushalt (haben auch 2 hasen)und richte dann das abendessen. am abend kann ich während der fernsehstunde meiner kinder lesen, was echt gut tut. nichts desto trotz habe ich wenig zeit für mich. mir macht aber nicht meine berufstätigkeit zu schaffen, sondern wenn die kinder streiten, nicht weitertun oder krank werden und der alltag nicht funktioniert. da ich auch sonst keine soziale unterstützung habe, erreiche ich oft meine grenzen, die sich in aggressionen meiner familie gegenüber entwickeln und wiederum schuldgefühle in mir auslösen. apropos schuldgefühle, die verfolgen mich schon immer, da ich immer das gefühl habe, mich zuwenig um meine kinder zu kümmern. ich liebe meine kinder über alles und bin froh, dass sie gesund sind, bin dankbar einen so tollen job zu haben und eigentlich zufrieden mit meinem leben. mein mann ist selbständig und nur selten verfügbar, daher bleibt alles an mir hängen, was dann echt viel wird. außerdem betrachte ich ihn manchmal als mein 3. kind. dann sehe ich die perfekten mamis, die in der gleichen situation auch noch lachen und immer glücklich sind. da frage ich mich, warum ich das nicht immer so relaxt hinkriege. hut ab vor all den supermamis mit teilzet, kinderbeschäftigung, haushalt und ihrer perfekten entspannten art. hier bekomme ich das gefühl, dass es nur mir so geht, manchmal tut es aber gut zu hören, dass auch andere die gleichen probleme haben?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

16 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Ich hatte in meiner 1. Ehe auch das Problem, bei Teilzeit-Berufstätigkeit und 2 Kindern manchmal an meine Grenzen zu stoßen, da mein Ex schon ein Pascha war, der kaum mal freiwillig im Haushalt anpackte oder mir die Kinder abnahm. Wenn ich dann bis spät in die Nacht noch Wäsche machte, statt mich um meinen Herrn und Gebieter zu kümmern, wurde er oft ungehalten und warf mir vor, dass er nicht verstehe, wie ich beim Teilzeitjob so geschafft sein könnte, wie er mit Vollzeitjob nicht ist. Haushalt, Kinder und die Erledigung all der Arbeiten für ihn, zählten für ihn ja nicht. Es hat mich sehr runter gezogen, wenn er mir dann Vorwürfe machte und ich glaubte irgendwann tatsäöchlich, nicht gut genug zu sein. Heute ist es anders. Ich habe einen sehr rücksichtsvollen Mann, der Hausarbeit und Kindererziehung nicht unterschätzt, sondern oft anerkennend meint, dass die meisten Männer es mit Vollzeitjobs leichter hätten, als eine Hausfrau und Mutter. Ich arbeite zwar auch, allerdings habe ich das Glück, das von Zuhause aus tun zu können und mir meine Zeit selbst einteilen zu dürfen. Somit kann ich alsop entspannter alles miteinander verbinden. Außerdem habe ich zwar 4 Kinder im Haushalt, jedoch 2 davon bereits im Alter von 17 und 20 Jahren, die in der Ausbildung sind. Aber selbst wenn sie zu Hause sind, benehmen sie sich nicht, als leben sie im Hotel und erfüllen ihren Anteil an Gemeinschaftsarbeiten, wie Müll runter tragen oder Spüler ausräumen. Meine beiden Kurzen sind 5 und 6 Jahre. Gut, wenn sie beide zu Hause sind, ist es schwieriger konzentriert zu arbeiten. Das verschiebe ich dann eben auf Zeiten wo sie im Bett sind. Mein Mann unterstützt mich aber auch, übernimmt mal das Kochen oder schnappt sich den Staubsauger. Er vertritt die Meinung "Wir machen alle Dreck, also bricht sich niemand einen Zacken aus der Krone, auch mal etwas wegzuräumen." Ohne meinen Mann und seine Ansichten, wäre es sehr schwierig und belastend, Haushalt, Kinder und Arbeit so entspannt unter einen Hut zu bekommen.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 26.01.2014
2 Antwort
Ich habe drei Kinder, bin Vollzeit berufstätig und nen tollen Mann... Er geht auch Vollzeit arbeiten, und wir teilen uns die Hausarbeit... Ich geht morgens um 8 Uhr aus dem Haus, wenn ich es schaffe koche ich für den Abend vor... Falls ich es nicht geschafft habe, kocht mein schatz ne Kleinigkeit, damit wir abends nicht noch 2 std in der Küche verbringen müssen :-) genauso haben auch die Kinder ihre Aufgaben, Müll raus tragen, Geschirrspüler ein bzw ausräumen, ihre Zimmer in Ordnung halten... Erledigen sie ihre Aufgaben nicht, gibt's kein Taschengeld ;) Mit deinem Mann solltest vielleicht nochmal reden, und gönne dir auch mal Auszeiten ausserhalb deines Haushalts... Ich gehe zum entspannen furchtbar gerne ins Thermalbad, das machen mein schatz und ich zusammen, ohne Kinder... Man vergisst leider all zu oft, das man nicht nur Eltern ist, sondern auch ein Paar...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.01.2014
3 Antwort
Ich arbeite auch Teilzeit hab zwar nur ein Kind, aber noch einen großen Bauernhof zu versorgen.Das mache ich, da mein Mann 10-12 Stunden arbeiten muss. Wir teilen uns den Haushalt so weit es geht.Er hat einen Tag in der Woche Büro Tag, dann ist es zu hause.Dann nimmt er mir viel ab. Damit es so läuft, war viel Redebedarf. Ich habe auch einen Tag in der Woche, an dem ich nichts machen muss.Das ist mein , Mami Tag. Da gehe ich schwimmen, besuche Freundinnen oder gammel einfach nur rum. Schaffe Dir deine Freiräume.Rede mit deinem Mann, sage wie du es dir vorstellst und das er mit ziehen muss....Damit IHR ZUSAMMEN funktioniert.
zickizacki69
zickizacki69 | 26.01.2014
4 Antwort
Mein Mann ist tagsüber mindestens zwölf Stunden ausser Haus... Allerdings habe ich drei Omas und Opas davon fünf in Frührente, alle fit erst 60 Jahre alt, alle in der Nähe die mich super unterstützen, vor allem wenn die Kids krank sind dass ich arbeiten gehen kann...
JonahElia
JonahElia | 26.01.2014
5 Antwort
dass du kaum zeit hast für dich hätte dir vorher klar sein müssen mit 2 kinder. ich hab auch 2, arbeite von mo - fr und bin erziehe meine jungs alleine. ich muss ganz ehrlich sagen, seid ich den vater meiner kinder verlassen hab, komm ich viel besser klar und hab weniger arbeit und er kann seine eifersuchtszenen wo anders abziehn. freizeit hab ich auch nur wenn mir oma oder die 3 tanten die kinder abnehmen oder meine jungs mal ein we beim vater verbringen. aber das ist halt so wenn man sich für kinder entschieden hat. ich bin gerne mutter...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.01.2014
6 Antwort
Ich geh fast Vollzeit
daven04
daven04 | 26.01.2014
7 Antwort
2 kinder, 1 beruf und einen haushalt und gar keinen Mann daheim ;) Ich mach also von Hause aus alles alleine, seit Jahren. Wenn mein Freund da ist hilft er mit. Wenn das bei dir nicht selbstverständlich ist mach ne klare Ansage. Du bist weder Sklave, noch Buttler, noch irgendein Dienstmädchen. Verteile die Aufgaben ... an Mann UND KInder. Ja, auch die Kinder sind alt genug, um den Müll runter zu bringen oder abzutrocknen oder den Tisch zu decken bzw. abzuräumen. Solange du nicht klar und deutlich was sagst wird sich auch nix ändern
Solo-Mami
Solo-Mami | 26.01.2014
8 Antwort
Zusatz: nimm dir unbedingt Zeit für dich. Du hast nen Mann, der am Abend die Kids übernehmen kann. Geh raus, triff dich mit Freunden, geh schwimmen oder zum Sport oder einfach nur mal ins Kino und danach nen Bierchen trinken mit deiner besten Freundin dir wird schon was einfallen
Solo-Mami
Solo-Mami | 26.01.2014
9 Antwort
Boar nachtblut , du kannst es nicht lassen oder? Mit deinen ach so schlauen Sprüchen gehst du mir sowas von auf den sack! Du bekommst nicht mal dein eigenes Leben und erziehen auf Die Beine und meinst hier ständig oberschlaue Kommentare abzugeben.
daven04
daven04 | 26.01.2014
10 Antwort
@daven04 was bekomm ich nicht hin?? wüsste nicht dass du mich kennst XD leute gibts :D
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.01.2014
11 Antwort
Du bist ICH! Ich bin ziemlich in der gleichen Situation, wobei meine Kinder noch in den Kindergarten gehen und ich zwar eine zwei Drittel Stelle habe, aber da ich Lehrerin bin, viel zu Hause arbeiten muss. Mir macht mein Job meistens Spaß, aber im Alltag geh ich oft kaputt und werde schnell ungeduldig, wonach ich Probleme habe, mir selber meine Gernervtheit meinen Kindern gegenüber zu verzeihen. Der Punkt ist, auch wenn ich meinen Job im Grunde gerne mache . Letzten Mai stand ich kurz vorm Burnout und es ging nicht mehr viel. Weder im Job, noch mit meinem Mann oder den Kindern. Ich begriff, dass meine Kinder mehr verdient haben, als eine ständig gestresste Mutter ohne Kraft. Ich gehe ab dem 1. Februar zurück in die Elternzeit, wäre schon früher gegangen, wenn man mich hätte gehen lassen. Es könnte so nicht weiter gehen. Die Gesellschaft gaukelt einem vor, dass wir mit einem Teilzeitjob und zwei Kindern super zurecht kommen sollten, du selbst redest von den lächelnden Müttern. Aber so ist es eben nicht. Die Realität sieht anders aus und manche stecken diese Dreifachbelastung nicht so gut weg wie andere. Ich persönlich musste verstehen, dass ich besser noch nicht arbeiten sollte und dass mich das nicht schlechter macht als berufstätige Mütter, die das alles easy managen und dazu noch dreimal die Woche Sport machen, einen Hund versorgen und ehrenamtlich bei den Pfadfindern arbeiten. Ich kann es nicht und das ist in Ordnung. Aber davon ab, glaube ich, diese relaxten Supermamis mit ihrer perfekten entspannten Art gibt es in Wahrheit gar nicht. Die gestehen sich nur nicht ein, dass sie fertig sind, oder sie spielen ihrer Umwelt was vor und am Ende werden sie krank und unglücklich, weil sie nicht mehr können und es sich nie eingestehen würden, weil sie sich einreden, dass sie dann schlechte Mütter sind oder nicht gut genug für diese Welt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.01.2014
12 Antwort
@Maulende-Myrthe Zitat: " ... Aber davon ab, glaube ich, diese relaxten Supermamis mit ihrer perfekten entspannten Art gibt es in Wahrheit gar nicht. Die gestehen sich nur nicht ein, dass sie fertig sind, oder sie spielen ihrer Umwelt was vor und am Ende werden sie krank und unglücklich, weil sie nicht mehr können und es sich nie eingestehen würden, weil sie sich einreden, dass sie dann schlechte Mütter sind oder nicht gut genug für diese Welt." hmmm, ich sehe mich ganz und gar nicht als Supermutti, denn die gibt es nicht .... und dennoch gehe ich relaxt durch die Welt, spiele weder mit meiner Umwelt, noch mit mir, ich bin selten krank und eigentlich fast nie unglücklich ... und ich denke, ich rede es mir nicht ein, lüge mich und andere in der Beziehung nicht an. Ich kann nicht sagen was ich unbedingt anders zu machen scheine als andere Mütter mit der selben Belastung wo auch regelmäßig ein Partner jeden Tag zu Hause ist. Vielleicht ist es ohne Partner, der jeden Abend da ist auch weniger anstrengend - ich habe keinen direkten Vergleich, da ich damals mit Partner nur ein Kind hatte und auch arbeiten ging und trotzdem alles ziemlich gut gewuppt hab. Fakt ist: ich habe manchmal das Gefühl, dass sich Mütter es unnötig schwer machen, weil sie es perfekt machen wollen. Es muß nicht alles perfekt sein. Manche sagen nix und wollen mit allem alleine klarkommen. vielleicht ist es auch einfach nur der Beruf, den man hat ... man geht ihm gestresst oder ehr entspannt engegen. Lehrer oder Kita-Erzieherin ist halt doch ne ganz andere Welt mit meinem Job verglichen ...
Solo-Mami
Solo-Mami | 26.01.2014
13 Antwort
@nachtblut Musstest aber erst nachschauen ob wir uns kennen oder? Egal, musste das los werden weil dein Kommentar völlig unangebracht ist. Auf mehr lass ich mich hier nicht ein. Schön Abend noch und viel Spaß beim "arbeiten"
daven04
daven04 | 26.01.2014
14 Antwort
2 kinder . wir haben mit unserem job glück, bei notfällen sind die arbeitszeiten recht flexibel. dafür muß man außerhalb der 8h im büro ab und an auch abends zuhause nochmal an den rechner und berichte schreiben, etc. meit klappt es ganz gut und dadurch, dass ich mir alle arbeiten mit meinem partner teile, sind wir auch zu gleichen teilen gestresst seit unserem umzug letztes jahr haben wir leider keine familie mehr in der nähe. die fehlen schon sehr. im moment versuchen wir einige freunde hier zum babiesitten einzuspannen . rede mit deinem mann, dass du freiräume bekommst. hast du ein hobby? wir gehen zum sport, jeder darf 1-2 abende die woche, wo der andere die kids ins bett steckt. mir tut das sehr gut, allen angestauten frust kann ich dort los werden und bin den nächsten tag dann wieder voll entspannt für meine familie da
ostkind
ostkind | 26.01.2014
15 Antwort
@Solo-Mami Stimmt. Viele sollten nicht für Umwelt alles perfekt machen sondern für sich. Für sich heisst eben mal Wäsche Wäsche sein lassen wenn da ein gutes Buch liegt. Davon gehen unsere Kinder nicht nackt zur Schule. Ich fand zb ffür mich ein Hobby was mich entspannt und nicht denken lässt. Das ist Entspannung pur für mich. Ich selbst fühl mich nicht gestresst vom Alltag aber wie bei jedem gibt es mal nen schlechten Tag
daven04
daven04 | 26.01.2014
16 Antwort
@Solo-Mami Es freut mich sehr, dass du so glücklich und entspannt bist. Ich wollte s2hafner einfach den Zahn ziehen, dass sie sich schlecht fühlen muss, weil sie es nicht schafft, während andere es angeblich leicht schaffen. Ich glaube, dein Kommentar hilft ihr nicht wirklich dabei, ihre Schuldgefühle loszuwerden. Ich habe Monate gebraucht, um zu verstehen, dass ich nicht schlecht bin, wenn ich es nicht schaffe. Und ja, der Lehrberuf ist, auch wenn manche es kaum glauben mögen, ein Beruf, der an die Nerven geht - und ich bin eine gute Lehrerin und keine, die Stress mit ihren Schülern hat. Aber es soll auch Mütter geben, die keine Lehrer und Erzieher sind und dennoch mit Job, Haushalt und Erziehung überfordert sind, einfach weil sie entsprechende Glaubenssätze leiten oder eine bestimmte Veranlagung haben oder eben noch nicht so in ihrem Leben angekommen sind, dass sie alles leicht wegstecken. Es gibt sogar Hausfrauen mit Burnout. Wer will bewerten, ob das berechtigt ist oder nicht... Zu einer entspannten Mama gehört sicher mehr, als alles nicht so eng zu nehmen oder nicht alles perfekt machen zu wollen. In der Theorie wissen es viele, was sie besser machen können, aber so leicht legt man den Schalter nicht um. Für dich freut es mich aber, dass es bei dir so gut läuft. Und es scheint ja bei vielen super zu laufen, was der Threadstellerin Recht gibt, dass die meisten Mütter es lächelnd wegstecken. @s2hafner Ich gehöre auch zu den "Loosern", die es nicht geschafft haben. Aber weißt du was? Es ist okay, nicht immer zu funktionieren. Nur lass es nicht an deinen Kindern aus, sondern überlege dir, was du bei dir ändern kannst, damit du es in den Griff kriegst. Manchmal muss man sich bewegen, damit es besser wird. Von alleine wird das nichts. Es ist viel Wert, sich Auszeiten nehmen zu können, aber wichtig ist vor allem, seine Energie nicht komplett bei der Arbeit liegen zu lassen. Ich glaube aus meiner Erfahrung sagen zu können, dass das ein sehr entscheidender Punkt ist.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.01.2014

ERFAHRE MEHR:

großes Auto für mindestens 3 Kinder
08.02.2013 | 19 Antworten
Sollen Kinder im Haushalt helfen?
01.06.2012 | 16 Antworten
beruf von euch mamis : -)
19.03.2011 | 43 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading