Vaterschaftsanfechtung

püppi1984
püppi1984
26.03.2011 | 12 Antworten
Ich habe da mal eine Frage und zwar bin ich noch verheiratet und habe 2 Kinder, eins ist definitive von ihm. Aber unser Sohn weiß ich kann nicht von ihm sein. Ich war damals noch mit jemanden zusammen hatte auch was mit den noch und bin mit meinen Noch Mann zusammen gekommen und war gleich schwanger. Nu ist das so das ich sage das er nicht der Vater ist und er auch weiss das es so sein kann. Kann ich jetzt hinterher auch wenn er als Vater eingetragen ist eine Vaterschaftsanfechtung machen? Ich möchte dass das endlich mal geklärt ist weil belastet doch mich ein wenig. Vieleicht hat es ja schon eine mal durch gemacht und kann mir was dazu sagen
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
Hi
Leider alles falsche Informationen, einen Vater um oder austragen geht nur bis maximal 2 Jahre nach der geburt danachcnichtmehr also wird er der vater bleiben und weiter zahlen müssn, das muss man sich eher überlegen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.03.2011
11 Antwort
ich denke,
dass deine scheidungsanwältin das klären kann. viel glück
Jacky220789
Jacky220789 | 26.03.2011
10 Antwort
Danke
Danke schön für die Antworten. Ich werde meine Anwältin fragen die meine Scheidung macht ob sie das auch erledigen kann. Danke trotzdem
püppi1984
püppi1984 | 26.03.2011
9 Antwort
...
ich glaube das geht nur mit einem anwalt da die vaterschaftsanfechtungsklage ja bei gericht eingereicht wird, als privat person wird das glaube ich sehr schwer. ich würde mir nen beratungstermien geben lassen und da kann man beratungskostenbeihilfe und später dann gerichtskostenbeihilfe beantragen . Das ist einkommensabhängig aber es wird alles berücksichtigt was du an ausgaben hast. Also musst du dann nur einmal nen betrag zwischen 10 - 20 euro bezahlen das ist immer etwas unterschiedlich
Jacky220789
Jacky220789 | 26.03.2011
8 Antwort
mit anwalt
oder kann ich das auch ohne Anwalt klären. Also ein Brief hinschreiben zum Gericht? Weiss das einer?
püppi1984
püppi1984 | 26.03.2011
7 Antwort
wenn das so ist
kannst du die vaterschaft anfechten, dass geht natürlich nur vor gericht, wenn ihr beiden euch da einig seit dürfte es da keine probleme geben. sollte er das abstreiten und behaupten nur er kann der vater sein wird von gericht ein vaterschaftstest angeordnet und spätestens danach ist es dann klar und er wird auch ausgetragen
Jacky220789
Jacky220789 | 26.03.2011
6 Antwort
...............
ja wir lassen uns scheiden, die scheidung wird ende juni beim gericht eingereicht. da hast du auch recht wegen dem unterhalt aber das ist mir in den moment nicht wichtig ich möchte das er als vater aufgetragen wird wenn es bewiesen ist das er nicht der vater ist und da wir beide wissen das er das nicht ist. möchte ich das er kein recht mehr auf mein sohn hat, da er auch sich so schon nicht kümmern tut wie es sein soll
püppi1984
püppi1984 | 26.03.2011
5 Antwort
...
wie ich das verstehe wollt ihr euch scheiden lassen, da du noch verheiratet schreibst, wenn ihr wisst das er nicht der vater ist wie regelt ihr dass dann mit dem unterhalt??? denn auch wenn der andere kein interesse hat ist er doch zumindest für die zahlungen verpflichtet
Jacky220789
Jacky220789 | 26.03.2011
4 Antwort
ja.....
leider gibt es viele problem. er kämpft ja nicht mal um die Kinder. Ich weiss nicht ob da mal was passiert ist oder wie auch immer weil die Kinder beide seit wochen schon nicht bei ihm waren. Und heute bis 18 uhr ist nur mein sohn bei ihm weil oma und opa zu besuch sind sonst würde er auch nicht hingehen sagte er. Und meine Tochter ist zu hause. Er gibt ja auf und mir ist das solangsam zu blöd. Ich habe schon beim jugendamt angerufen mal sehen ob sie helfen können. Wie gesagt das mit der Vaterschaft werde ich auf jeden fall machen.
püppi1984
püppi1984 | 26.03.2011
3 Antwort
...
na ja, selbst dann wenn er nicht der leibliche vater ist, er aber "Vater" sein will, dann sollte er schon beide gleich behandeln. ich wüsste zwar nicht wies mir ginge als Vater in so einer Situation, aber man mag das Kind doch trotzdem, auch wenn nicht das leibliche ist. Man kann es doch als das eigene annehmen und einfach Freude daran haben.
Lydia85
Lydia85 | 26.03.2011
2 Antwort
also der andere
Vater will mit dem Kind nichts zu tun, also wird er eh nicht eingetragen denke ich mal. Und ich möchte das wissen für mich und weil er beide Kinder anders behandeln tut und ich das nicht mehr ein sehe. das er mein Sohn noch bekommt alle 2 Wochen
püppi1984
püppi1984 | 26.03.2011
1 Antwort
...
na ja ich kenne zwar deine situation net, aber würdest du dann den anderen mann als vater eintragen lassen? wenn ihrs nur geklärt haben wollt, dann lasst doch einen vaterschaftstest machen zwischen deinem sohn und deinem noch ehemann. dann wisst ihrs ja, wer der vater ist.
Lydia85
Lydia85 | 26.03.2011

ERFAHRE MEHR:

vaterschaftsanfechtung?
13.09.2008 | 7 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading