alles komisch

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
21.07.2009 | 12 Antworten


ich bin ja dabei meinen Familienstammbaum zu erkunden ..

vorsicht ein bisschen verzwickt:
ich habe heute mit den Bruder meines Opas telefoniert, mein richtiger Uropa ist im Krieg (1941) gefallen, kein Mensch weiss wo sein Grab ist.. der Mann den ich Uropa nannte ist garnicht mein Uropa gewesen (traurig01) und meine Uroma ist ein Findelkind.. sie wurde 1914 in einem Wald ausgesetzt..


ich habe das alles garnicht gewusst und es schockiert mich ..
heute morgen bin ich noch voller Eifer an diese Aufgabe, bin echt am überlegen ob ich es nicht doch lieber sein lasse (traurig01)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
@mandy_1981
möglicherweise können die vom roten kreuz dir auch andere stellen nennen, wo du evtl doch noch etwas über die familie rausfindest, die deine uroma ausgesetzt hat. möglicherweise hat sich die mutter deiner uroma in einer wirklichen notlage befunden . aber viele menschen, die ein kind weggegeben haben, können später nicht anders und müssen darüber reden. wenn du herausfindest, wo dieser wald ist, könntest du in den umliegenden gemeinden nachforschen, ob da etwas bekannt ist. möglicherweise gibt es auch zeitungsarchive usw.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 22.07.2009
11 Antwort
Über solche Sachen spricht man nicht,
mit meiner Tante haben meine Schwester und ich auch nur erfahren, weil wir uns so dafür eingesetzt haben, dass mein Opa seinen Vater findet. Ich glaub, sonst wüßten wir das bis heute nicht. Ist leider so, über viele Dinge, grad aus der damaligen Zeit, spricht man nicht. Da werdet ihr nicht die einzige Familie sein, die solche "Familiengeheimnisse" hat.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.07.2009
10 Antwort
@Maike79
oh nein, das ist ja schrecklich... eigentlich sollte es ein Geschenk für meine Eltern werden ... aber wenn man dann von entferntesten Verwandten sowas erfährt... die eigene Familie hat nie über solche Sachen geredet... kommt mir schon alles sehr komisch vor
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.07.2009
9 Antwort
Ich denke schon,
wir hatten damals auf gut Glück beim roten Kreuz angerufen, die haben uns sofort zur zuständigen Bearbeiterin weitergeleitet. Die hat alles aufgenommen und nach einer Woche kam dann ein Brief, dass mein Uropa in Neisse auf dem und dem Friedhof liegt. Und mein Uropa war ja noch nicht mal Soldat oder ähnliches, halt nur ein Mann auf der Flucht. Mein Opa ist dann nach Neisse gefahren und hat dann da noch mehr rausbekommen. Seine Mama hat er leider nie gefunden, da wird vermutet sie wurde verschleppt und in irgendeinem Massengrab "begraben"
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.07.2009
8 Antwort
@Maike79
na probieren kann ich es ja... ich hoffe die antworten mir auch
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.07.2009
7 Antwort
Dann nimm doch mal zu denen Kontakt auf,
vll. ist es ja wirklich. Und da ja keiner weiß, wo er begraben ist, könnte es wirklich möglich sein, dass er in Italien begraben liegt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.07.2009
6 Antwort
@Maike79
oh Gott, danke für den Vorschlag... schau mal was ich gefunden habe http://www.volksbund.de/graebersuche/content_ergebnis_detail.asp?id=4362079&sec_id=E638EBC09E7B46C6331E279065DA48B5499F3340 Name und Geburtsjahr stimmen überein
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.07.2009
5 Antwort
hallo
Wo bekommt man denn sowas raus? Hier im Interent auch?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.07.2009
4 Antwort
Hast du mal mit dem roten Kreuz wegen dem Grab von deinem Opa gesprochen?
Die helfen da echt super weiter. Mein Opa wollte wissen, wo sein Vater begraben ist, der ist bei der Flucht aus Schlesien gefallen und das rote Kreuz hat echt herausgefunden, dass er in Neisse begraben liegt. Klar, sind solche Wahrheiten schon schockierend, aber du musst auch mal bedenken, welche Zeiten das waren. Mein Vater hat auch erst mit 21 erfahren, dass seine älteste Schwester "nur" seine Halbschwester ist. Offiziell und auch beurkundet ist sie die Tochter meines Opas, aber mein Opa hat meine Oma auf der Flucht kennen gelernt und da war meine Tante schon zwei Jahre alt. Und hier in Deutschland haben sie sie dann einfach als gemeinsames Kind ausgegeben.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.07.2009
3 Antwort
Also
ich finde das interessant. Hab da auch mal nachgeforsacht und auch etwas trauriges aufgedeckt. Trotzdem...es sind meine Wurzeln und da will ich ganz genau drüber Bescheid wissen
Kesaya
Kesaya | 21.07.2009
2 Antwort
---
ich würde weiter machen wens weiter geht ist doch immer spanend.seine eigendliche Familiezu finden. meine Verwandschaft ist zu groß um das zu machen.ich habe 35 cousinen-cousengs12 onkels und tante nur noch eine oma und kenne tu ich leider nicht alle zu verstreut.
julisch79
julisch79 | 21.07.2009
1 Antwort
Das ist Familie....
ich finde das spannend. Bei uns ist alles Lupenrein... Dafür mag ich meine Verwandschaft leider gar nicht. Wenn du deine Verwandschaft liebst, dann mach doch weiter und erfahr so etwas darüber, ich finde das spannender als. Der mit der und dann kam der und der hat die geheiratet.... Das ist das Leben, das kann man nicht erfinden, das sind einfach Tatsachen. Egal wie du dich entscheidest alles Gute!!!
tamaravb
tamaravb | 21.07.2009

ERFAHRE MEHR:

komischer geruch in der nase
18.07.2015 | 8 Antworten
Komischer Schwangerschaftstest
08.03.2015 | 23 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading