Wir möchten ein Baby adoptieren

tiff1234
tiff1234
29.01.2009 | 10 Antworten
hallo zusammen. ich bin 26 jahre, lebe seit 6 jahren mit meinem mann zusammen und wir wünschen uns schon lange ein baby, leider hat es durch eine frühere krankheit meines mannes nie funktioniert und das wird es wohl auch zukünftig nicht. nach langen überlegungen haben wir uns dazu entschlossen einem 'fremden' kind eine schöne kindheit und die bestmögliche zukunft zu bieten. vielleicht gibt es ja hier andere adoptionsbewerber mit denen man sich austauschen kann. man hat uns ja leider nicht viel hoffnung gemacht, dass es klappen wird bzw. das es halt unendlich lange wartezeiten gibt. vielleicht hat ja einer erfahrungen und kann mal berichten.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten (neue Antworten zuerst)

10 Antwort
offene Adoption
Wenn Du Dich nicht auf ein Neugeborenes versteifst, dann klappt es vielleicht trotzdem in einem guten Zeitraum. Wir warten seit Mai 08 auf ein Kind bis zu 5 Jahren. Also im Mai waren dann Hausbesuche, Seminare erledigt und wir hatten ein positives Gutachten. Viele wollen so alte Kinder nicht, habe ich deutlich im Seminar gemerkt. Aber wir sehen einfach die Vorteil und inzwischen freue ich mich auf ein Kind, mit welchem ich mehr "Aktion" haben kann als mit einem Baby, welches den ganzen Tag schläft. Es gibt eben immer Pro und Contra. Und wir haben haben uns für eine Offene Adoption entschieden. Chancen sind höher und ist auch viel besser für das Kind. Wünsche Euch alles Gute ! lg kleene sonne
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.01.2009
9 Antwort
...
Hallo, ich kann Dir auch nur dazu raten, denkt darüber nach, ein Pflegekind bei euch aufzunehmen. Oder habt Ihr schon mal über eine Auslandsadoption nachgedacht? Die Chance, ein deutsches Kind adoptieren zu können, ist leider verschwindend gering. L.G.
Cerendwen
Cerendwen | 29.01.2009
8 Antwort
..
künstliche befruchtung wäre mit sicherheit eine alternative, allerdings haben wir uns dagegen entschieden. um das zu erklären muss ich dazu sagen, das mein mann mit 21 jahren hodenkrebs hatte, dies ist operiert worden und danach hat er bestrahlung bekommen. die krankheit ist besiegt, was ja auch schonmal sehr wichtig ist. allerdings hat man uns gesagt das man halt nicht wüsste, wie sich die bestrahlung auf das erbgut ausgewirkt hat und man uns gar nicht sagen könnte wie hoch das risiko für das kind ist wenn wir eine künstliche befruchtung machen lassen. deshalb haben wir es gelassen und möchten dann lieber einem kind helfen, das von seinen eltern nicht versorgt werden kann. es wird ein langer weg, dessen sind wir uns bewusst, aber wir sind da sehr offen. wir haben uns auch für eine offene adoption entschieden und natürlich würden wir auch gerne den kontakt zu den abgebenden eltern pflegen.
tiff1234
tiff1234 | 29.01.2009
7 Antwort
ich finde es toll dass ihr adoptieren wollt!!!
die wartelisten sind leider echt lange, und ich wünsche euch alles gute und viel kraft für die wartezeit!!! lg, angelica
applebottom2
applebottom2 | 29.01.2009
6 Antwort
Hallo,
Ich selber habe keine Erfahrung mit Adoption gemacht, aber eine Freundin von mir. Sie haben auch 6 Jahre lang versucht ein Kind zu bekommen und haben sich dann auch entschieden ein Kind zu adoptieren. Das Jugendamt hat ihnen auch wenig Hoffnung gemacht, hat ihnen aber den Vorschlag gemacht ein Pflegekind zu sich zu nehmen. Da der Kinderwunsch auch bei den beiden sehr groß war und sie, wenn sie ein Kind bekommen würden, es nicht wieder her geben würden, sagte ihnen das Jugendamt, das sie ein Pflegekind bekommen würden, das mit ziemlicher Sicherheit nicht wieder zurück zu den leiblichen Eltern kommen würde. Die leiblichen Eltern müssen ja einer Adoption zustimmen und das machen nur die wenigsten, auch wenn die Chance bei 0 % liegt, das sie ihr Kind je wiederbekommen. Die Chance ein Pflegekind auf Dauer zu bekommen ist wesentlich höher, als ein Kind zu adoptieren!! Frag doch einfach mal beim Judengamt nach, ob dies bei euch auch möglich sei !!!!!! LG MaGlufke
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.01.2009
5 Antwort
.....
ein baby adoptieren wird schwer werden... es stehen viele paare auf der warteliste...ne freundin von mir wartet bereits seit 8 jahren darauf das endlich ein anruf kommt das ein baby zur adoption freigegeben wurde... lg tina
Zoey
Zoey | 29.01.2009
4 Antwort
und wie ists mit samenspende?
wenn adoption nicht funktioniert, wäre das doch auch eine möglichkeit. da kann man die daten des mannes auf den spender übertragen . viel glück mit der adoption!
julchen819
julchen819 | 29.01.2009
3 Antwort
ich kann dir
vllt raten statt zu adoptieren evtl "nur" ne pflegschaft zu übernehmen, wenn du mehr darüber wissen möchtest kannst du mich gerne privat anschreiben
Haasi2412
Haasi2412 | 29.01.2009
2 Antwort
viel glück
dazu kann ich dir nix sagen?!aber geht denn auch keine künstliche befuchtung?
luka-romero08
luka-romero08 | 29.01.2009
1 Antwort
..
Find ich super. Es gibt so viele Kinder die ein schönes Zuhause brauchen und suchen. Find es nur schade das Paare wie ihr dann das Leben so schwer gemacht wird mit dem ganzen Bürokraten..... ! Wünsch Euch alles Gute und das ihr bald ein kleines eure ganze Liebe schenken könnt ! LG Franzi :-)
Franziska7890
Franziska7890 | 29.01.2009

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

muss eigener vater kind adoptieren?
02.02.2012 | 29 Antworten

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading