Trauer um die Katze - Achtung, etwas lang!

Tornado
Tornado
22.01.2009 | 6 Antworten
Hallo ihr lieben Mamis!

Eigentlich befürchteten wir, dass es irgendwann so kommen würde, aber ich hoffte, dass meine Kinder das niemals mitansehen müssten.
Unsere Katze ging immer mit uns spazieren, meist aber auf der Straße (der Dickkopf) und bei jedem Auto das herannahte, schwitzten wir Blut vor Angst.

Heute hatte sie leider keinen Schutzengel und sie wurde vor unseren Augen totgefahren. Ein schrecklicher Anblick, sie sprang nach dem Unfall schreiend herum bis sie regungslos liegenblieb und noch einmal lauthals schrie.
Ich bin zu ihr hingelaufen und habe sie aufgehoben und nachhause getragen. Wir haben unserem Sohn (3, 5 Jahre) gesagt, dass er sich von ihr verabschieden soll und ihm erklärt, dass sie auf ihrer Kuscheldecke jetzt wartet bis sie nachts von den Engeln abgeholt wird, damit die sie in den Tierhimmel bringen. Unser Schatz meinte vorhin vor dem Einschlafen noch, sie kommt bestimmt wieder wenn es ihr besser geht, aber er wird sie vermissen.

Ich glaube nicht, dass mein Sohn mit dem Verlust nicht fertig wird, viel eher habe ich Angst, dass er diesen Anblick nicht vergessen kann. Denn sogar ich als Erwachsener muss ständig daran denken. Außerdem mache ich mir Vorwürfe, dass ich schuld sei, weil ich sie nicht weggescheucht habe. Ich hatte Angst, dass sie erst recht ins Auto läuft, wenn ich sie erschrecke, doch sie hat genau das getan, womit ich nicht gerechnet habe - sie blieb auf der Straße sitzen und duckte sich bis das Auto über sie drüberfuhr.

Ich weiß nicht wie ich am Besten damit umgehen soll. Sollen wir weiterhin über den Tod der Katze sprechen, wenn unser Sohn damit anfängt oder sollen wir solchen Gesprächen eher aus dem Weg gehen und so wenig wie möglich über unseren Jumpy sprechen.

Die Katze wird morgen von meiner Mutter weggebracht. Eingraben können wir sie nicht, da der Boden gefroren ist. Außerdem glaube ich, dass mein Sohn mir dann nicht glaubt, dass sie in den Himmel kommt, wenn wir sie in der Erde eingraben.

(traurig02) DANKE für´s Zuhören!
LG
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
...
Mein herzliches Beileid, lass Dich drücken. Wir haben auch eine Draußen-Katze... Wenn Dein Sohn danach fragt sprich auf jeden Fall darüber!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.01.2009
2 Antwort
wunderbar dem kleinen erklärt!
ich würde seine fragen weiterhin beantworten. der kleine kennt bisher das leben und muss ausgerechnet bei der geliebten katze den tod kennelernen. da ist es wichtig, seine fragen zu beantworten. als vor jahren einer unserer kater überfahren wurde, sagten wir der großen auch, dass er jetzt im himmel sei. sie glaubte lange daran, dass kater und opa nun gemeinsam dort oben kuscheln und sie von da beschützen. das hat ihr sehr über die trauer geholfen. und du mach dir bitte keine vorwürfe. jeder katzenbesitzer weiß um die dickköpfigkeit der schmuser. man könnte jetzt tausendfach sagen "hätte ich... hätte der autofahrer... hätte die katze... wäre doch dies... wäre das..." niemand kann sagen, was passiert wäre oder ob es zu verhindern gewesen wäre. macht den schmerz nicht größer durch selbstvorwürfe. erinnert euch an die wunderschöne zeit, in der eure katze euer leben begleitet hat.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 22.01.2009
3 Antwort
Wie schrecklich
Ich hab Gänsehaut. Bin selber mit Katzen groß geworden und sehe den Unfall richtig vor mir. Entsetzlich so was mit ansehen zu müssen. Ich fühle mit dir, ehrlich . Aber, wenn dein Sohn drüber reden will, solltet ihr das auch tun. Es ist wichtig, dass er das nicht verdrängt. Wenn er allerdings fragt, ob es eurer Katze weh getan hat, weil sie so geschrien hat, solltet ihr euch was ausdenken, von wegen, dass es ganz schnell ging... . Ich glaube aber nicht, dass er denkt, dass sie nicht im Himmel ist, wenn ihr sie begrabt . Man kann das den Kindern bestimmt erklären, dass zwar der verletzte Körper hier bleibt, aber die Katzenseele im Himmel ist und dort alles wieder ganz ist. Ich wünsche euch, dass euer Sohn darüber wegkommt, was er gesehen hat und ich wünsche es auch euch. Das ist sicher wie ein Film, der immer wieder abläuft. Mach dir keine Vorwürfe, du hättest bestimmt nichts ändern können, Katzen haben ihren eigenen Kopf.
| 22.01.2009
4 Antwort
Hallo,
das tut mir leid für Eure Katze! Wir haben auch einen `Freigänger`... Ich finde, man sollte so ehrlich wie möglich sein, halt dem Alter des Kindes entsprechend; mein Sohn wird in drei Mon. 4 Jahre und hat mich auch schon gelöchert als er in unserem Ort eine Beerdigung mitbekommen hat. Ich habe ihm gesagt das die Gräber dafür da sind das die Angehörigen einen Platz haben um die Verstorbenen zu besuchen und ihnen Blumen zu bringen und mit ihnen zu reden, die Verstorbenen aber eigentlich im Himmel sind und es ihnen da gut geht! Das hat ihm gereicht. Dein Sohn wird bestimmt noch öfters davon erzählen und meist reichen ganz einfache Erklärungen den Kleinen. Alles Gute für Euch!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.01.2009
5 Antwort
Ich hab
dir eben geschrieben, wie schrecklich ich finde, dass ihr das mit ansehen musstet und wie sehr ich mit euch fühle . Leider hat mich das Programm in dem Moment rausgeschmissen, als ich auf abschicken gegangen bin. KOmischerweise zeigt das Fester hier an, dass drei Antworten eingegangen sind. Vielleicht kommt meine Antwort ja noch. Aber wenn nicht, sag ich noch mal, dass du dir keine Vorwürfe machen solltest, denn Katzen haben ihren eigenen Kopf und du hättest es nicht verhindern können. Ihr habt das mit eurem Kleinen richtig gemacht und ich denke, wenn er später noch mal darüber reden will, dann solltest ihr das auch tun, damit er das verarbeiten kann. Verpackt es vielleicht ein bisschen schön, damit es einfacher für ihn ist. Euch allen wünsche ich, dass ihr darüber hinweg kommt, dass ihr das mitansehen musstet, was eurer Katze passiert ist. Es tut mir wahnsinnig leid, denn ich wüsste, wie sehr ich darunter leiden würde! Kopf hoch!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.01.2009
6 Antwort
hui, das ist so traurig was euch passiert ist...
mir sind eben die tränen gekommen. wir haben auch 2 freigänger und beide laufen über die straße. wenn ich abends mit meinem hund laufe werde ich von lilli sogar regelrecht verfolgt. irgendwann ist sie dann weg und zuhause ist sie wieder da. tagsüber halte ich immer die angst aus. ich hatte mal meine tochter, die war damals erst ca 4, im fahrradkindersitz und mir rutschte aus dem einkaufsbeutel eine salatgurke raus. sie hüpfte über die straße und blieb am straßenrand liegen. meine tochter war ganz aufgeregt denn da kamen autos. ich wollte sie beruhigen aber das ging nicht. ein auto fuhr über die gurke und sie bekam förmlich einen nervenzusammenbruch. ich erklärte ihr, dass es ja nur eine gurke war aber sie zitterte und war richtig geschockt. ich hoffe für euch, dass das bei eurem sohn nicht noch kommt sowas ist so unnötig. ABER ihr hättet nichts tun können. DU hast keine schuld.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.01.2009

ERFAHRE MEHR:

Trauer um eine Erzieherin
26.10.2013 | 9 Antworten
katze weg Finderlohn ja oder nein?
22.05.2011 | 8 Antworten
Meine Katze, der Abschied naht
19.01.2011 | 24 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading