Hunde vorm Kind, gute Vorbereitung?

tapo
tapo
16.01.2009 | 13 Antworten
Hunde als Babyvorläufer sind gar nicht schlecht. Die haben Spielsachen die viel rumquitschen, müssen regelmäßig fressen bekommen, gassigehen, Zuwendungen, Erziehung und man ist echt abhängig. Ich finde, wer diese Verantwortung nicht schafft, brauch sich gar kein Kind anschaffen, weil das alles noch viel mehr ist.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
hi
du kannst einen hund doch nicht mit einem kind vergleichen ein kind ist etwas anderes auch wenn ein hund anstrengend sein kann ein kind ist genauso anstrengend sogar mehr aber dafür ist es ganz anders wennn ein hund in die wohnung macht schimpft man macht ein kind in die windel ist man glücklich darüber und einem baby kann man erst wenn es älter ist dinge bei bringen bei dem hund muss man sofort konsequent durchgreifen
bebiieone
bebiieone | 16.01.2009
2 Antwort
was isn das für ein schräger vergleich??
dann könnte man ja gleich sagen: erst pflanzen, wenn die überleben, dann tiere, wenn die überleben, dann kind? Also ich finde der vergleich hinkt! ich hatte zeit lebens schon 2 hunde und jetzt zwei katzen, aber das eine kann man mit dem anderen nicht vergleichen!
Noah2007
Noah2007 | 16.01.2009
3 Antwort
also ich hatte hunde und katzen immer.. aber ich bin der meinung:
das kann man überhaupt nicht vergleichen!!! rein gar nicht..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.01.2009
4 Antwort
ah
nochwas wenn du pech hast dann wird dein hund extrem eiversüchtig auf das kind meine eltern mussten damals ihren wegen mir weggeben weil er mich immer angeknurrt hat
bebiieone
bebiieone | 16.01.2009
5 Antwort
@bibiieone
Nicht aufregen, ich habe nicht gesagt, dass Kinder wie Hunde sind. Aber wir sind uns bestimmt einig, dass wer die Verantwortung für ein Tier nicht übernehmen kann oder würde noch weniger mit einem Kind klarkommt. Wenn unser kleiner Hund eine Stunde rumquitscht ist mir das sch...egal und wie oft habe ich schon gedacht, dass ich ganz ruhig und gelassen sein werde, wenn ein Kind Lärm und Krach machen wird, statt wie vielleicht ander Eltern, die dann Ruhe wollen und die Kinder kaum was dürfen.
tapo
tapo | 16.01.2009
6 Antwort
@bibiieone
Eifersucht ist auch Erziehungssache. Entweder gewöhne ich ihm Dinge lange vor dem Kind ab, oder muss ihm zeigen, dass das Kind für ihn nichts ändert. Ich glaube unser Hunde und das Kind werden super klarkommen und unser Kind wird der König für den großen werden. Habe schon von vielen Hundebesitzern gehört, das die Hunde richtige Beschützerinstinkte entwickeln und schon vor den Eltern mitbekommen, dass sie zum Beispiel wach werden. Hunde sind viel feinfühliger.
tapo
tapo | 16.01.2009
7 Antwort
hm
ja es ist schon richtig dass die nerven dann vllt stärker sind als bei anderen aber glaube mir ein kind ist etwas voll kommen anderes als ein tier ich hab eine katze in der schwangerschaft bekommen und ich muss auch zugeben meine nerven sind dadurch stabiler und trotzdem ist es etwas anderes ein kind möchte am liebsten die ganze zeit deine aufmerksamkeit außer wenn es schläft oder etwas älter ist aber ein tier braucht auch mal seine ruhe oder kannst es neben dir liegen lassen und kraulen während du zb ne zeitschrieft liest oder fernsehn guckst um zu entspannen
bebiieone
bebiieone | 16.01.2009
8 Antwort
ich bin mit hunden groß
geworden und habe jetzt auch einen und eine katze das kind ist am 07.01 auch dazu gekommen aber ich finde das kann man überhaupt gar nict vergleichen! das ist völliger blödsinn...
caro84
caro84 | 16.01.2009
9 Antwort
ja
der hund meiner eltern hat mich auch beschützt solange sie mich nicht auf den arm hatten und es ist schon richtig dass hunde sowas früh merken ich kann dir nur eins dazu sagen wenn ich den klein aufn arm habe und die katze kommt schick ich sie nicht weg sondern kraul sie und zeig ihr den klein so dass sie merkt dass sie nicht zurück gestuft ist das ist das beste was du mit deim hund auch machen kannst
bebiieone
bebiieone | 16.01.2009
10 Antwort
:-)
Ich befürcht nur, das Mini am Anfang etwas leiden wird, weil er die Keks oder Gummibärchen nie selber essen wird, sondern die Hunde und Bällchen wird er wohl auch keine haben. Aber wir haben viel Zeit zum Üben.
tapo
tapo | 16.01.2009
11 Antwort
eifersucht bei tieren ist keine erziehungssache
du kannst doch kein tier so erziehen dass es nicht eifersüchtig ist. du kannst sie evtl. ein wenig eindämmen, aber erziehen!? eifersucht is ja bei menschen auch keine erziehungssache!
Noah2007
Noah2007 | 16.01.2009
12 Antwort
@noah
Das sehe ich anders, wenn ich ihnen alles verbiete sobald das Kind da ist und sie auch sonst weniger Beachtung bekommen würden, erziehe ich ihnen Eifersucht an. Werde ich sie so behandeln wie immer und mit dem Kind integrieren, werden sie nicht eifersüchtig werden, da bin ich mir recht sicher. Es ist nicht der Hund, es ist immer der Mensch, der den Hund macht wie er ist, wenn er komisch wird.
tapo
tapo | 16.01.2009
13 Antwort
natürlich erzieht der mensch den hund
genau wie die eltern die kinder erziehen waren nicht so toll! eifersucht is ein gefühl, das auch tiere kennen. und auch wenn du den hund noch soooo einbindest, er ist nicht mehr die erste geige und du wirst selbst sehen, dass du dann nicht mehr genau die zeit hast für ihn, wie du sie jetzt hast!
Noah2007
Noah2007 | 16.01.2009

ERFAHRE MEHR:

kind hat angst vorm Arzt. was tun?
05.05.2015 | 19 Antworten
eltern-lehrergespräch-vorbereitung!
05.05.2014 | 9 Antworten
ab wann alles vorbereiten?
21.06.2012 | 15 Antworten
Dürfen hunde rohr Möhren?!
08.09.2011 | 16 Antworten
ständig müde, 36 SSW, vorbereitung?
07.04.2011 | 3 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading