Was kann ich als Vater machen?

juergenneuss
juergenneuss
02.01.2009 | 27 Antworten
Hallo zusammen.

Meine Exfreundin ist Hochschwanger, weil sie Anfang Febuar unser gemeinsames Kind zur Welt bringt. Warum Sie sich von mir getrennt hat, weiß ich nicht. Sie sagte mir nur, Sie wär im Moment nicht bereit eine Beziehung zu führen. Ich denke, da Sie mit Ihrem Ex schlechte Erfahrungen hat, der Ihr 2 Kinder weggenommen hat, das Sie sich deswegen so eigenartig verhält, weil Sie bestimmt denkt ich würde genauso sein wie Ihr Ex.
Naja, ich habe mich damit abgefunden, das die Beziehung zwischen Ihr und mir nicht mehr klappen wird, obwohl ich die Beziehung haben möchte.

Wie gesagt, Sie ist Hoch Schwanger. Sie sagt mir, ich könnte mein Kind sehen und abholen, wie ich es möchte. Sie will aber das alleinige Sorgerecht, was Sie ja auch automatisch bekommt, da wir nicht verheiratet sind genau wie das Aufenthaltbestimmungsrecht.

Ich war die ganze Zeit damit einverstanden, das Sie diese Rechte auch behalten kann.
Jetzt, sagt Sie mir, das Sie dem Kind einen anderen Namen geben will, als der den wir ausgemacht haben.
Heißt also, das Sie mir auch noch diese Entscheidung wegnimmt.
Man bedenke, wir hatten uns vorher gemeinsam diesen Namen ausgesucht.

Mir kommt es nun so vor, das Sie vorhat, mich komplett aus Ihrem Leben zu löschen, und das Sie mich nur ausgenutzt hat um Schwanger zu werden.
Sie will sich weder mit mir treffen, noch ist es möglich vernünftig mit einander zu reden.

Ich freue mich wirklich riesig auf meinen Sohn, und ich möchte auch alles mir mögliche für mein Kind tun.
Doch ich habe Angst, das ich mein Kind nicht zu sehen bekomme,
und ich auch bei allen Entscheidungen die das Kind angehen ausgeschlossen werde.

Kann ich als Vater irgendwas machen, damit ich ein Teil Sorgerecht bekomme und ein Umgansrecht ?
Wie soll ich mich am besten verhalten, welche Stellen, kann ich aufsuchen, damit mir geholfen wird?

Bitte um Antwort.
Ich weiß, das eher selten die Väter sich hier im Forum melden, doch ich freue mich auf mein Kind und ich möchte mein Kind auch aufwachsen sehen und eine Beziehung zu dem Kind aufbauen.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

27 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
21 Antwort
Solo-Mami
Ich wünsche dir übrigens auch ein Supertolles neues Jahr
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.01.2009
22 Antwort
Solo-Mami
Stimmt schon aber das Jugendamt ist in diesem Fall der bessere Ansprechpartner. Und wie gesagt wir kennen die "wahren Gründe" nicht.Im Zweifel das sage ich ganz ehrlich stehe ich zur Mutter
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.01.2009
23 Antwort
mal die Meinung eines Vaters die 2.
Also erst mal an die Zweiflerinnen hier!!! Ich habe drei Kinder mit meiner Frau. Bei der ersten SS haben mich ihre Hormone überrannt, was uns arge Probl. beschwerte. Bei der 2 SS konnte ich super damit umgehen. Aber bei der 3. SS war es wieder soweit Und auch hier war das gleiche Probl., wie bei bei Jürgen. Sie wollte mich mit aller Macht raus schmeissen und auch aussen vor lassen. Ich hab monatelang darum gekämpft, dass sie es nicht bis zum Äussersten kommen läßt, weil sie die gleichen Ängste hatte, wie Jürgens Ex. Ihr hatte noch niemand je ein Kind genommen. Nicht mal verucht. Also warum dann solche Gedanken? DAS sollte mal jemand hier erklären!!! Zu Jürgen selbst: Wie die meisten hier schon sagten: Versuche wenigstens die Vaterschaft anerkennen zu können. Dann kann sie nichts machen, und MUSS Dir den Umgang gewähren. Natürlich kann und sollte das Jugendamt einbezogen werden, um Deine Ziele zu erreichen. Im Zweifel bleibt tatsächlich nur der Weg über...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.01.2009
24 Antwort
mal die Meinung eines Vaters die 2
... den Vaterschaftstest. Das hinterläßt aber immer nen bitteren Beigeschmack, da ja der "Krieg" schon auf dem Rücken des Kindes ausgetragen werden wird. Denn sie wird sich sicher angegriffen fühlen. Ich finde den Tipp mit dem Brief an Deine Ex, in dem Du ihr Deine Gefühle und Ängste offenbarst. Keine Bemerkungen, die als Drohungen aufgefasst werden könnten aufnehmen. Z.B. das mit dem Jugendamt darin besser nicht erwähnen, sonst machst Du Dir den Rest womöglich noch kaputt, wenn es funktioniert, wie gehofft.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.01.2009
25 Antwort
Danke für eure Antworten
Danke für eure Antworten. Auch an die Zweifler. Ich habe nicht vor meiner Ex unser Kind wegzunehmen, ich möchte meinen Sohn aufwachsen sehen und Vater sein. Ich würde mir ja auch wünschen das die Beziehung zu Ihr weitergeht. Ich mag da vielleicht etwas altmodisch sein, aber ich denke das man, wenn man Probleme hat darüber reden sollte und nicht einfach den Kontakt abbricht. Auf jeden Fall danke für eure Antworten. Ich werde mal zum Jugendamt gehen und mich schlau machen, was ich machen kann um Kontakt zu meinem Sohn zu bekommen, falls meine Ex sich zur Entbindung nicht bei mir meldet. Nochmals Danke. Werde weiter hier schreiben wies so geht. Zu den Zweiflern nochmal : Nicht alle Männer sind Schweine. Es gibt auch noch Männer die Wert auf eine Ehrliche, Treue, Liebevolle, Romantische, und verantwortungsvolle Beziehung legen. Nicht alle Männer haben böse Absichten.
juergenneuss
juergenneuss | 03.01.2009
26 Antwort
@juergenneuss
Wenn dem so sein sollte bist du ein Sonderexemplar
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.01.2009
27 Antwort
Es hat sich gelegt
Es hat sich gelegt. Ich habe meine Freundin ins Krankenhaus gebracht, und habe Sie dort natürlich auch jeden Tag besucht. Sie war insgesamt 11 Tage im Krankenhaus, bis mein Sohn dann endlich kommen wollte. Erst wollte Sie nicht, das ich bei der Entbindung dabei bin, doch als es dann soweit war, war Sie froh, das ich doch dort war. Also hat Sie mich in den Kreißsaal gebeten. Ich durfte dann auch die Nabelschnur durchschneiden. Ich habe meinen Sohn bis jetzt jeden Tag gesehen und kümmer mich intensiv um Ihn. Ca 1 Woche nach der Entbindung, hatte Sie gemerkt, dadurch das ich jeden Tag da war und ich mich um meinen Sohn und um Ihre andren Kinder gekümmert habe, das ich es wirklich ernst meine und für Sie und die Kinder da sein will. Vielleicht war es dies, oder aber das ich jeden Tag da war und die Gefühle wieder hochgekommen sind, auf jeden Fall sind wir jetzt wieder zusammen und es läuft richtig gut im Moment. Sie denkt auch wieder drüber nach, ob ich nicht ganz bei Ihr einziehen soll. Bis jetzt, habe ich jeden Tag bei Ihr geschlafen und auch wieder einige meiner elektrischen Geräte bei Ihr untergestellt. PC, TV, Wii, Küchengeräte Staubsauger usw. Ich hoffe das es weiter so laufen wird wie es im Moment ist. Gruß Jürgen
juergenneuss
juergenneuss | 03.04.2009

«2 von 3»

ERFAHRE MEHR:

Umgangsrecht, Vater psychisch Krank?!
03.04.2013 | 10 Antworten
muss eigener vater kind adoptieren?
02.02.2012 | 29 Antworten
Kann Vater nach Geburt zu Hause bleiben?
06.07.2011 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading