⎯ Wir lieben Familie ⎯

Trotzalter

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
31.12.2008 | 6 Antworten
Guten Morgen Mummys

es ist zwar noch früh doch hoff ich können ein paar trotzdem bescheid geben ..

Meine Kleine wird im März 2 Jahre alt.. Und ich mache gerade die ersten Bekanntschaften mim Trotzalter .. sehr aufschlussreiche Begegnungen hatte ich schon, auch erzählt mir meine Freundin immer neue Geschichten ihres Kleinen (2 1/2) ..
Viele Bücher hab ich über dieses tolle Alter verschlungen, trotzdem würde ich gerne (oder gerade deshalb grins) eure Erfahrungen mit den "terrible twos" lesen! Wie is das bei Euch, in welchen Situationen (oder besser in welchen nicht) drehen eure großen so auf?
Wie reagiert ihr? Ist euch schon aufgefallen wie dumm andre Leute im zb Einkaufscenter reagieren wenn ein Kleines Kind so richtig trotzt u zürnt?
Natürlich nicht alle aber der Großteil kann schon witzig gucken.. naja gott sei dank kenne ich diverse Blicke der Gesellschaft, drum sind diese Situationen wo alle Blicke auf mich gerichtet sind nix neues und ich kann gut damit umgehn grins!
Aber wie ist das bei Euch? Führt ihr Sonnenbrillen mit oder was macht ihr?

Und vor allem nach so einem Kollaps der Gemüter was macht ihr zu Hause.. Erklärt ihr EUREM GIFTZWERG das solche Ausbrüche nicht ok sind oder wie reagiert ihr?

Ja die armen Kleinen die diese Gefühle nicht einordnen können, aber wehe sie erreichen mit den Wutkollaps die Dinge die sie haben wollen! Beim ersten mal überfährt es ja auch die Kinder, denn auch sie kennen dieses ohnmächtige Gefühl nicht, aber DANACH: wissen sie aa mama reagiert u gibt mir was ich will yeaah
also muttis erzählt mal eure intressanten Begebenheiten mit den Kleinen u der Gesellschaft außerhalb ..

Bin sehr gespannt!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
trotzalter
hallo, ist schon heftig was einem im trotzalter alles so stattfindet., als eltern. ich denke das größte problem ist, wenn man als mama mit seiner kindheit nicht im reinen ist. ich kann schon ganz klar erkennen das es meistens gar nicht um einen machtkampf geht, sondern eigentlich nur um vorstellungen, die das kind hat und gerne umsetzten würde.in einkaufsmärkten geht das aber nicht immer. naja, ich machs halt nach gefühl, mit der bereitschaft auf mein kind einzugehen.aufhören tuts bei mir, wenn es nahrungsmittel gleich geöffnet haben will im markt, oder ich merke das es aus lauter unzufriedenheit richtig das eklikind raushängt. wenn es mir zu heftig wird, brech ich den einkauf nach vorwarnung, also ich erkläre freundlich aber bestimmt das wir jetzt aufhören müssen einzukaufen weil . und das es schade ist und mama jetzt ohne einkauf nachause fahren muß. und dann erzähle ich das wenn es später nochmal probieren.und ich sage auch was ich nicht wollte an ihrem verhalten. naturlich kürzer
drea41_5
drea41_5 | 31.12.2008
2 Antwort
trotzalter
Au ja das hab ich auch hinter mir! unsere kleine ist jetzt vier und ich kann dir versichern . es wird noch schlimmer! Damals war die beste lösung zu sagen: wenn du fertig bist, kommst du Mami hinterher, heute krieg ich den spruch: dann zieh ich eben aus und such mir ne neue mami!
conni0684
conni0684 | 31.12.2008
3 Antwort
weiter
gesprochen zum kind.nach mehreren mal sich so verhalten, bringt es bei mir den gewünschten erfolg.es ist auch keine bestrafung sondern nur eine folge, und damit kann ich gut umgehen.ist bestimmt keine patentlösung. muß jeder selber rausfinden wie er sich verhalten will.die anderen leute stören mich da weniger, die reagieren immer so wie sie erzogen wurden und sind für mich kein maßstab. für mich ist mein gefühl der maßstab und ob es mir peinlich wird. eine situation abzubrechen und rauszugehen aus dieser ohne groll ist mir wichtig.denn merkt mein kind das ich sauer bin und es wäre sein ziel mich hilflos und sauer zu machen dann würde es die situation ja immer wieder wiederholen.also, geb ich da keine angriffsfläche. die welt ist frei, die gefühle auch, und wir können es später nochmal probieren.auch in anderen situationen zuhause denke ich so.ich glaube, ein kind braucht immer das gefühl das es OKAY ist, nur sein verhalten eben grade nicht. und das es das verhalten ändern kann und darf.
drea41_5
drea41_5 | 31.12.2008
4 Antwort
weiter
ach, das machen alle mamis anders.ist auch gut so. und wenn ich mich richtig sauer, fühle dann sage ich es meiner kleinen auch, und auch wenn es wieder gut ist . meine kleine ist für ihr alter recht verständig, auch wenn der kleine dickkopf manchmal mit ihr durch geht.hinerher reden wir drüber. das find ich gut mit ihr.das ist ein riesengroßes thema, reicht von fröhlichkeit bis zur verzweiflung. ist nur wichtig das ich den überblick nicht verliere dabei. LG drea
drea41_5
drea41_5 | 31.12.2008
5 Antwort
weiter
sorry, hab im ersten text an zwei drei stellen ein wort vergessen zu schreiben.bei vorwarnung fehlt das wort "ab", und bei erzähle ich das wenn, fehlt "es sich besser verhalten will, wir" und geht weiter mit : es später . hoffentlich wirst du draus schlau. ok, liebe grüße drea
drea41_5
drea41_5 | 31.12.2008
6 Antwort
Trotzkind
Ich habe zwei Töchter, 9 Jahre und 11 Monate. Meine Große ist ein sehr charakterstarkes Kind. Ich kann nach meinem heutigen Wissenstand sagen, dass Konsequenz die Zauberformel ist. Ich bin von Natur aus ein "Weichei". Ich habe in den ersten drei Jahren immer versucht, meiner Tochter mit viel Geduld und Erklärungen zu begegnen. Aber Kinder brauchen Grenzen. Sie testen mit solchen Attacken, ob du für sie ein "würdiger" Gegner bist. Es klingt sehr gemein, aber es ist ähnlich wie bei einem Hund. Du mußt klar machen, wer der Rudelsführer ist.
suschi30
suschi30 | 31.12.2008

ERFAHRE MEHR:

Trotzalter?
19.09.2017 | 27 Antworten
Hilfe! Trotzalter! Bin verzweifelt!
04.03.2009 | 7 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:
×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x