Mein armer Opa, was solln wr machen?

Kühnelchen
Kühnelchen
18.09.2008 | 8 Antworten
Mein Opa ist seit 1 Woche im KH, eigentlich sollte er am Bein operiert werden, jetzt aber doch nicht, ist angeblich nicht nötig, dafür stellen sie ihn mit Tabletten ruhig, er schläft nur und ins Heim wollen sie ihn stecken, das Oma nein sagt, interessiert keinen und sie weiß auch nicht, was sie tun soll und fragt nun immer mich, aber ich wohne mit meinem Mann und Baby 100KM weit weg, weiß auch nicht, was ich ihr raten soll , von Heimen halte ich nicht viel, was soll ich da machen, sie tun mir so Leid, aber ich ahb ja genug mit meiner kleinen Familie zu tun. Soll ich trotzdem hun fahren? Danke für eure Antworten.LG
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten (neue Antworten zuerst)

8 Antwort
Fahr auf jeden Fall hin
und unterstütze Deine Oma, geh mit ihr ins Krankenhaus und sei bei den Gesprächen mit den Ärzten dabei, manche Ärzte meinen, mit alten Leuten kann man es machen. Ich weiß ja nicht, wie der Gesundheitszustand Deiner Großeltern im allgemeinen ist und was für eine Pflege Dein Opa in Zukunft braucht. Ein Heimaufenthalt sollte eigentlich immer die letzte Möglichkeit sein. Wäre Deine Oma denn so fit, daß sie Deinen Opa pflegen könnte, ich meine jetzt, waschen, anziehen, füttern usw? Es gibt ja auch Pflegedienste, die helfen. Ich empfehle Dir, in aller Ruhe mit den Ärzten zu sprechen, die Ärzte können ihn nicht gegen den Willen der beiden in ein Heim stecken. Versuche mit den Ärzten und evtl. einem Pflegedienst eine Lösung zu finden. Es gibt in Krankenhäusern auch Sozialstationen, die sich um solche Dinge kümmern. Ihr seid nicht alleine, es gibt genug Ansprechpartner. Ich wünsche Dir viel Erfolg und alles Gute für Deinen Opa
Chrissi1410
Chrissi1410 | 18.09.2008
7 Antwort
Opa
also ohne die Einwilligung der Angehörigen kann niemand deinen Opa ins Heim stecken...Wenn er pflegebedürftig ist könnt ihr einen ambulanten Pflegedienst beauftragen die kümmern sich dann um die Pflegestufe das die KK die Leistung bezahlt. Erkundige dich einfach mal übers Internet da giebts einige Möglichkeiten. Ob du die 100 km hinfahren sollst mußt du selbst entscheiden aber wenn du der einzige Ansprechpartner deiner Oma bist würde ich mir schon paar Tage Zeit nehmen und das mit ihr zusammen regeln und sie ein wenig zu unterstützen Alles Gute!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.09.2008
6 Antwort
sofort hin...
Hallo, ich selbst bin bei meiner oma aufgewachsen und muss dir ganz ehrlich sagen, dass ich an deiner stelle nicht überlegen würde, ob ich fahre sondern wann. die beiden stehen jetzt grad ganz alleine da und in unserer gesellschaft werden alte menschen oft einfach ruhig gestellt mit medikamenten usw, damit kein arbeit mit ihnen hat. also mein rat: fahr auf jeden fall hin und versuche, ihnen zu helfen!!! wer weiß, wie lange du dazu noch die chance hast. lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.09.2008
5 Antwort
......
wer will ihn ins heim stecken ????? ich würde die paar kilometer wirklich fahren..100km ist doch kein weg..und deine oma wird sich freuen das du ihr zur seite stehst... lg tina
Zoey
Zoey | 18.09.2008
4 Antwort
oma opa sorgen
hallo meine liebe.. also krankenhäuser davon könnte ich ein buch schreiben. bin selber krankenschwester und habe immer wieder miterleben müssen wie ältere leute schnell ins heim oder die sogenammte kurztzeitpflege abgeschoben weden... im kranken haus müsste es eigentlich den sozialen dienst geben den kann man auch telefonisch erreichen.. und dann weiss nicht ob er anrecht auf eine kur hat. aber mit was man immer gut über die runden kommt ist eine sozialstation die nach hause kommt. in vielen orten gibt es auch eine nachbarschaftshilfe.. ich weiss jetzt nicht woher die oma kommt???? UND wie pflegebedürtig ist der opa? viele lieb grüsse
guirr
guirr | 18.09.2008
3 Antwort
Schwierig
Ich wüürde hinfahren und mit den Ärzten reden, wenn es mir komisch vorkommt zweite meinung oder zweites KH bringen. Und wieso wird er uhig gestellt wie alt ist er? Hört sich komisch an.
Annamotte
Annamotte | 18.09.2008
2 Antwort
also
ohne sein einverständnis kann ihn niemand in ein heim stecken, er ist ja nicht entmündigt oder so und wenn deine oma nein sagt heißt das nein...wenn er evtl hilfe braucht würde ich mich bei der kasse wegen einer pflegestufe erkundigen und dem kkh mal dampf machen...die spielen sich gerne über ihre begugnisse auf, hab da selbst 8jahre gearbeitet...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.09.2008
1 Antwort
hi
ich würde hinfahren... manchmal sterben sie plötztlich wie mein vater und man kann nix mehr machen und wieso nicht altenheim hab dort 5 j gearbeitete es sind nicht alle schlecht man sollte die sich voher anschaune und informartionen über die einzelnen intutionen sammelen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.09.2008

ERFAHRE MEHR:

Mein Armer Kleiner - seufz-
15.01.2013 | 9 Antworten
Muss mal "auskotzen"
24.09.2012 | 10 Antworten
ohman,mein armer kleiner
01.04.2012 | 19 Antworten
mein armer kleiner spuckt!
27.11.2010 | 15 Antworten
Mein armer kleiner muckel
21.09.2010 | 15 Antworten
mein armer hase!
14.12.2009 | 20 Antworten
Punkt 9
20.10.2009 | 14 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading