Stimmungsschwankungen 3 1/2 Jährige

annika86
annika86
21.01.2019 | 21 Antworten
Hallo, meine kleine Tochter 3 1/2 kann eine kann liebe und süße sein, wenn es mal nicht nach ihrer Nase geht kann ihre Stimmung auch innerhalb weniger Sekunden umschwenken und sie fängt an zu brüllen und zu bocken. Sie wird dann sehr emotional und lässt auch keinen mehr an sich ran ... das dauert ein wenig und dann wird es langsam besser. Meint ihr das ist ein ganz normales Verhalten, weil sie ihren Standpunkt vertreten möchte, oder eher die Empfehlung auf Grund dessen mal den Kinderarzt aufzusuchen?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

21 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Ich finde das ganz normal für ihr Alter. Lasst sie in dem Moment am besten in Ruhe und redet hinterher mit ihr drüber. Sie muss ja erstmal lernen mit Frust umzugehen. Und bleibt konsequent. Sie Sollte nicht die Erfahrung machen, dass ihr ihr Geschrei irgendeinem Vorteil bringt. Wenn es dich tröstet: meiner ist fast Fünf und fängt jetzt an zu heulen, wenn man mal "Nein" oder "später" sagt. Es nervt unheimlich, aber da muss man manchmal durch. :-)
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 21.01.2019
2 Antwort
Herzlichen Glückwunsch zu einem pumperlgesunden und normalen Kind. Im Ernst: Deine kleine Rakete reagiert ganz normal. Sie ist jetzt in einem Alter wo sie ihren Willen entdeckt und Grenzen austesten möchte. Da hilft einfach nur konsequent bleiben. Was denkst Du würde ein KiA Dir empfehlen? Genau das Gleiche! Wenn sie anfängt zu bocken oder zu brüllen sag einfach: "Okay, dann brüll! Wenn Du Dich beruhigt hast, können wir weiterspielen." und geh notfalls sogar aus dem Raum. Laß sie dann rumbocken und sich beruhigen. Wenn sie dann wieder ruhig ist, geh wieder rein und frage: "Alles gut mein Schatz? Können wir jetzt wieder zusammen spielen?" Einfach konsequent bleiben wenn sie etwas machen soll. Was anderes geht in dieser Phase nicht. Sie ist anstrengend, geht aber auch wieder vorbei. Haben alle Kinder mal so. Ich habe vier Kids und kenne das zur Genüge. War hier auch oft ein Drama. -grins-
babyemily1
babyemily1 | 21.01.2019
3 Antwort
Also unsere kleine hat diese Phase schon sehr lange. Bis sie sechs Wochen alt war war alles easy, aber dann mussten wir abends daheim bleiben sobald es dunkel wurde sonst hat sie sich so in Rage geweint. Es sind immer neue Dinge auf die wir wegen Ihr Rücksicht nehmen müssen in jedem Urlaub egal wohin haben wir immer einen bleiben Eindruck hinterlassen. Es gibt Tage wo wir eigentlich in die Stadt oder so müssten aber meistens lassen wir es einfach weil wir wissen es endet in Geschrei und Peinlichkeit. Ist das auch alles normal? Unsere große Tochter, 10 Jahre hatte auch ihren Kopf aber nicht ansatzweise so wie die kleine und die große muss so wahnsinnig viel zurück stecken auch dieses Geschrei daheim, wenn sie lernen muss oder Hausaufgaben immer wieder muss ich die kleine beschäftigen oder ihr Aufmerksamkeit schenken, weil es sonst wieder im Gebrüll endet und dann schaffen wir schulmäßig gar nichts.
annika86
annika86 | 21.01.2019
4 Antwort
Hm ... Beschreibt mal eine oder zwei typische Situationen. Dass sich der ganze Tagesablauf nach ihren Befindlichkeit richtet, sollte natürlich auch nichts sein. Wie habt ihr denn bisher immer reagiert wenn sie so schreit? Wie ist sie bei anderen oder im Kindergarten? Ist sie sonst altersgerecht entwickelt?
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 21.01.2019
5 Antwort
Im Kindergarten ist alles gut, sie ist zwar ein kleiner Wirbelwind, macht aber keinen blödsinn oder so. Sie bewegt sich einfach super gerne. Wenn sie so schreit, dann lassen wir sie meistens die ersten paar min. In Ruhe und sitzen einfach da neben oder gehen raus. Nach ein paar min. Gehe ich zu ihr, fange an ein Buch zu lesen, frage sie ob wir kuscheln wollen oder erzähle ihr eine Geschichte. Sie beruhigt sich dann langsam, kommt auf den Arm ich drücke sie fest an mich und kuschel mit ihr, wenn sie sich beruhigt hat sagt sie Schuldigung und ist wieder normal und lieb. Kann aber auch sein wenn es nach 30min wieder nicht so geht wie sie soll fängt es wieder von vorne an. Dieses. Theater haben wir so alle paar Tage ... Der Tagesablauf richtet sich Nicht Nummer nach ihr und große springt im landeskader und wir sind viel zum Training usw unterwegs. Eher am Wochenende wenn wir war unternehmen wollen, dann bleiben wir manchmal lieber daheim, weil es einfach entspannter ist. Vor zwei Wochen wollte sie unbedingt Schlittschuh fahren, haben wir gemacht keine 2min. Da wollte sie Wieder nach Hause dann nur Diskussion. Die große ist alleine gefahren und ich habe mit ihr zu geschaut : ( sowas eben ... ich kann mich leider nicht teilen und kann sie auch nicht alleine sitzen lassen, weil sie nur auf gute Ideen kommt. Wie gesagt sie kann sich ganz lieb sein aber auch das ganze Gegenteil
annika86
annika86 | 21.01.2019
6 Antwort
Und altersmäßig ist sie auch entwickelt, sie brauch eben viel viel Bewegung. Da wir wie gesagt durch unsere große 3-4 mal die Woche in der Halle verbringen und sie dann eben mit den anderen Mädels auch Sport oder einfach nur blödsinn macht zum Toben
annika86
annika86 | 21.01.2019
7 Antwort
Für mich hört sich das wirklich eher nach Kopf durchsetzen an und Mama und Papa springen dann. Zum Beispiel das Eislaufen: Ich würde ihr dann klarmachen, daß jetzt erstmal noch eine Zeitlang dageblieben wird und dann auch versuchen, sie abzulenken. Es gibt ja z.B. auf vielen Eisbahnen für die Kleinen diese Pinguine oder ähnliches. Oder ein Spiel mit ihr machen auf der Eisfläche. Ihr habt ein Haus mit 180 qm??? Und das meinst Du reicht nicht?? Das ist mehr als genug Platz glaub mir. Wir haben mit 6 Personen in einer viereinhalb Zimmer-Wohnung gewohnt. Unser Großer hat ADHS und das war auch möglich. Ich würde auch wenn ich in die Stadt fahren möchte den Plan nicht ändern nur weil sie rumbockt. Sie muß akzeptieren lernen, daß eben nicht alles so laufen kann wie sie es möchte. Oder wenn ihre große Schwester Hausaufgaben machen muß, dann muß für sie klar sein, daß dann z.B. kein Rumgeschreie ist oder laute Musik, Rumgetobe oder ähnliches läuft. Ich denke mal, sie braucht einfach klare Grenzen und auch Konsequenzen. Versuch doch mal, wenn ihr das nächste Mal wegfahren wollt und sie spielt z.B. gerade, ihr dann rechtzeitig Bescheid zu sagen, daß sie bald aufhören muß und daß ihr dann zusammen die Sachen wegräumen müßt, weil ihr dann losfahren müßt. So kann sie sich drauf einstellen, daß ihr schönes Spiel dann bald zuende sein wird. Sie muß merken, daß sie sich durch ihr Verhalten viel kaputt macht. Zum Beispiel kannst Du ihr sagen, daß wenn sie wieder ausrastet, ihr den nächsten Ausflug nicht machen werdet. Oder Du versuchst es mit dem Belohnungssystem. Wenn sie sich auf dem Ausflug lieb verhält, darf sie zuhause auf einer Liste einen Sticker aufkleben. Wenn eine bestimmte Anzahl zusammen ist, darf sie sich z.B. ihr Lieblingsessen wünschen oder ähnliches. Vielleicht hilft das ja. Auf jeden Fall sehr konsequent bleiben. Wenn ihr dann "vor ihr kuscht" oder die Große sogar deswegen zurückstecken soll geht das absolut nicht. Sie wird sich das dann merken und es wird dann noch schlimmer werden, weil sie merkt, daß sie damit ihr Ziel erreicht. Laß es nicht soweit kommen.
babyemily1
babyemily1 | 21.01.2019
8 Antwort
@annika86 ein Kind mit 6 Wochen weint aus einem Grund und nicht aus Schikane. Habt ihr sie da weinen lassen? das arme Kind
eniswiss
eniswiss | 22.01.2019
9 Antwort
und wieso muss sie zum sport der grossen immer mit, dann geht halt nur einer von euch
eniswiss
eniswiss | 22.01.2019
10 Antwort
@eniswiss Kein Wunder dass Du so viel Zeit und Frust hast um hier permanent solch hirnlose Kommentare zu Posten. Mit deinen voreiligen Verurteilungen und beleidigenden Provokationen bleibt die Kundschaft sicher schnell aus und sucht sich lieber einen qualifizierten und kompetenten "Psychologen". Deine Antworten sprechen für ziemlich viel Langeweile und Frust. So perfekt ist dein Leben wohl doch nicht, wie du es immer allen weismachen willst . Unglaublich was du alles in eine Antwort rein phantasieren kannst um einen vermeintlichen Anlass zu haben, wieder einer typisch sinnlose, nicht ernst zu nehmende und entwertende Aussage über andere machen zu können. Ich frage mich eher wie eine vollends glückliche und erfahrene "Psychologin" solch einen Spaß daran haben kann, hier ständig andere anzugreifen und solch böse Gedanken zu formulieren. In dem Sonne tun mir deine Kinder viel mehr leid als das der Fragestellerin. Im Gegensatz zu dir, versucht die nämlich ihr Kind zu verstehen. Ob deine Kinder wirklich so gelungen sind und dein Familienleben so harmonisch ist, wie du es hier permanent behauptest, kann ich anhand deiner monatelangen schlechten Laune und Unfreundlichkeit wirklich nicht glauben. Irgendwo muss dein Hass auf andere ja her kommen. Neid?
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 22.01.2019
11 Antwort
Für mich hört es sich so an, als ob ihr euch es unnötig schwer macht. Ich weiß was du meinst, ich kenne solche Situationen. Ich kann dir nur raten, ihr viel Freiraum für Bewegung zu geben. Meiner ist fast 6 und muss jeden Tag raus. Wenn wir Mal nicht draußen waren, hat man es deutlich gemerkt. Ich weiß nicht, warum du erwähnst, wie viel Quadratmeter euer haus hat?? Versuch doch Zeiten einzuführen, in denen du für die große da bist und der kleinen das so erklärst und andersrum genauso. Meiner lag auch oft beim Einkaufen auf dem Boden, hat diskutiert. Klar schauen die Leute. Sie haben eher geschaut, weil ich dann auch etwas lauter werde, wenn er sich nicht wieder einbekommt. Situation: er will ein Brötchen, ich sage aber nein. Es gibt gleich Abendbrot. Dann wird erst einmal gebockt, sich auf den Boden geschmissen. Habe ihn dann unter den Arm geklämmt und bin zum Auto. Jeder kennt solche Situationen. Das wird es immer wieder geben. Jetzt klappt es eindeutig besser. Es wird kurz gejammert, aber kein Theater mehr gemacht. Manchmal sogar akzeptiert wenn ich mein sage.
isi_maus
isi_maus | 22.01.2019
12 Antwort
@annika86 Ich finde dass es gar nicht so schlimm klingt. Also, manche Aktivitäten spare ich mir auch, zb Restaurantbesuch, weil ich meine Nerven und die der anderen schönen will. Meiner ist eher der Typ der dann immer ganz zappelig wird und laut plappert. :-) Dass ein Kind mal schreit und bockt um seinen Willen durchzusetzen oder um seinen Frust auszudrücken, finde ich auch noch normal. Manche Kinder sind da leider etwas extremer. Ich finde es schwierig da einen Tipp zu geben, weil man dabei sein müsste und eure Tochter mal öfters "erleben" um sich da ein Bild von zu machen. Was mir auffällt ist dass sie erst aufhört wenn du sie kuschelt oder ihr was vorliest. Das würde ICH persönlich lassen, denn dann hat sie ja am Ende doch was von gehabt, nämlich Aufmerksamkeit und noch eine Geschichte. Somit hatte sie ja voll Erfolg mit ihrer Nummer und könnte noch was gutes für sich rausschlagen. Wieso sollte sie also damit aufhören? Wenn es so schlimm ist, würde ich sie knallhart aus der Situation nehmen, also mit ihr in einen ruhigen Raum wo sie rumbrüllen kann ohne andere zu stören und danach dann auch nichts gutes mehr anbieten. Da musst du einfach den längeren Atem haben. Ansonsten wirklich ein paar mal den Ausflug abbrechen. Dann bleibt der Papa mit der großen halt alleine in der Stadt/ beim Sport etc., weil sie kann ja nix dafür. Einfach nach dem Prinzip "Wer sich nicht anpasst/benimmt, kann nicht mitmachen". Zuhause dann aber auch kein schönes Programm mehr bieten. Ich glaube da hat jeder andere Ansichten, aber ich thematisiere bestimmte Verhaltensweisen auch noch über den Tag, damit mein Sohn wirklich verinnerlicht, dass mich das wirklich stört und es auch für ihn keine Vorteile bringt. Bei der Aussage mit dem Platzmangel musste ich etwas schlucken. Ich habe eine Wohnung mit 60qm und finde die Aussage dass ihr ja "nur" 180qm habt schon unpassend und etwas weltfremd. Mein Kind ist auch wild und natürlich ist ein Haus keine Turnhalle, aber du tust ja so als hätte sie keine Möglichkeit sich zuhause zu bewegen. Das ist Quatsch. Wenn ihr ein Haus habt, könntet ihr euch doch ein Trampolin hinstellen für sie. Ansonsten rechtfertigt ein hoher Bewegungsdrang natürlich nicht so ein unkooperatives Verhalten. Ansonsten finde ich dass ihr euch mehr aufteilen solltet, denn ich denke eure große Tochter würde sich auch freuen, wenn sie mal ohne Geschrei und einer kleinen Schwester die die ganze Aufmerksamkeit aller benötigt, zum Sport kann. Organisiert euch da besser, auch wenn es manchmal nervt. Wenn sie sich in der Kita benehmen kann scheint sie es ja durchaus/prinzipiell zu können, auch ohne 180qm-Raum und extra Vorlesen. Wieso muss sie zwischen 9 und 17Uhr zuhause bleiben? Ansonsten würde ich die kleine, wenn es jedes mal zu solchen Verhaltensweisen kommen nicht mehr mit zum Sport nehmen, bis es wieder klappt. Also, geht nur einer von euch mit zum Sport oder eben abwechselnd einmal du und einmal dein Mann und der andere bleibt zuhause.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 22.01.2019
13 Antwort
Danke für die Tipps! Ich werde mal versuchen diese umzusetzen. :) das sie mit muss liegt daran das mein Mann oft auf Geschäftsreise ist und ich mit ihr alleine. Das Training geht 2 std. Die Anfahrt sind 30km da lohnt es sich für mich nicht wieder heim zu fahren, beim Training ist es auch nicht so schlimm da kann sie sich bewegen und die Mädels spielen gerne mit ihr. Ich meinte nicht zwischen 9-17uhr sondern das Alter der Mädels liegt zwischen 9-17 Jahren :) Das mit dem Haus sollte nicht irgendwie was zur Sache tun, hätte ich mir sparen können, habt ihr recht. Vielleicht bin ich auch einfach sehr verwöhnt von der großen, die kleine ist zwar ein haudegen, aber vielleicht wird sie irgendwann ruhiger, im Großen und ganzen sind die Abstände zwischen diesen extremen ja schon besser geworden nur manchmal holt es einen dich wieder ein und man verzweifelt.
annika86
annika86 | 22.01.2019
14 Antwort
Ist ja lieb, daß die Mädels mit ihr spielen, aber sie sind nunmal wesentlich älter. Vielleicht fehlt Deiner Kleinen ein/e Spielgefährte/in in ihrem Alter. Die Mädels haben in dem Alter total unterschiedliche Interessen. Vielleicht will sie auch so nur Deine Aufmerksamkeit erreichen, weil ihr einfach langweilig ist. Die Große hat ihren Sport und dort auch mit Sicherheit ihre Freundinnen. Sie "darf" dann zwar mitfahren und dort rumtoben, aber wäre es für sie nicht schöner, wenn sie auch mal ihre eigenen Freundinnen hätte als immer mit den "großen" Mädels spielen zu "müssen"?
babyemily1
babyemily1 | 22.01.2019
15 Antwort
Das lässt sich wie gesagt schlecht organisieren alleine und da geht dann einfach die große vor. Sie muss zum Training, das ist vertraglich festgelegt. Mal schauen ich könnte ja eine Freundin aus dem Kindergarten da mal mit hin nehmen dann können sie zusammen spielen.
annika86
annika86 | 22.01.2019
16 Antwort
Ja, zum Beispiel. Ist ja richtig, daß die Große dahin muß. Aber die Freundin aus dem Kiga kann ja auch mal zu Euch nach Hause kommen oder ihr nehmt sie mit, wenn ihr z.B. am WE mal einen Ausflug macht. Damit Eure Kleine dann auch ihre Kontakte pflegen kann genauso wie ihre große Schwester. Wie oft muß die Große denn zum Training?
babyemily1
babyemily1 | 22.01.2019
17 Antwort
3-4 mal die Woche ... Montag, Alle zwei Wochen Mittwoch, Donnerstag und Freitag.
annika86
annika86 | 22.01.2019
18 Antwort
Das ist ja dann auch ganz schön viel für die Kleine. Daß sie dann natürlich versucht auf sich aufmerksam zu machen ist nachvollziehbar. Da geht es ja fast täglich nur um die Interessen der großen Schwester. Versuch da wirklich mal auch die Interessen der Kleinen ein bißchen mehr im Auge zu haben. Sie ist dann immer nur unter den "Großen".
babyemily1
babyemily1 | 22.01.2019
19 Antwort
Was ist das denn für ein Sport zu dem man dreimal die Woche hin muss? Ich finde so einen Sport sehr ungünstig, wenn dann die Kleine immer gezwungen ist da ebenfalls hin zu müssen. Und dann noch 30km hin und zurück und dann mind. Eine Stunde. Hm, was wenn die Kleine da irgendwann gar nicht mehr hin will? Was wenn sie sich mal lieber mit eigenen Freunden treffen möchte oder krank ist? Ich finde die Situation schon schwierig für alle. Schwierig zu sagen wo jetzt das eigentliche Problem liegt. Hast du Freunde mit denen ihr euch regelmäßig trefft? Manchmal nehmen diese ja eine Situation viel besser wahr. Frag die doch mal, was sie von dem Problem halten und ob sie eine Vermutung haben, woran es liegen könnte.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 22.01.2019
20 Antwort
Ich kann mir schon vorstellen, daß sie mehrfach die Woche zum Sport muß wenn sie z.B. Leistungssport betreiben möchte und das vielleicht später auch beruflich machen möchte. Da ist 3 - 4 die Woche noch sehr wenig. Manche müssen da täglich zum Training. Aber wie gesagt, für die Kleine ist das dann echt doof. Ich würde da wirklich für einen Ausgleich sorgen. Damit nicht immer die große Schwester im Mittelpunkt steht sondern auch mal sie.
babyemily1
babyemily1 | 22.01.2019

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Aufklärung 4-jährige
21.09.2014 | 7 Antworten
Darmspiegelung bei 2,5 jährige
03.07.2013 | 6 Antworten
2 1/2 jährige pullert wieder ein
03.03.2013 | 5 Antworten
pulmotin für 2 1/2 jährige?
23.02.2013 | 3 Antworten
Lackierte Nägel für 5 jährige?
24.11.2012 | 32 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading