KInd nörgelt ... was tun?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
26.12.2017 | 5 Antworten
Hey, in einem anderen Forum habe ich die gleiche Frage gestellt.

Es geht darum, dass meine junge Lady, 3, 8 Jahre jung, derzeit launisch ist. Sie nörgelt viel herum, mich nervt das sehr. So dieser Tonfall, zu Hilfe.
Alles ist dof, die Kinder sind doof, das Essen ist grundsätzlich igitt, alles falsch...nörgel, nörgel, stink stink stink.

Nicht immer. Oft ist sie normal. Also mal fröhlich, mal stinkig, auch mal trotzig, oder gelassen und entspannt. Aber in den letzten Tagen, so zwei Wochen, häuft sich diese nervtötende Art. Sie schaltet zudem gerne auf Durchzug, wenn sie z.B. am PC hantiert, was sie nicht darf. Macht einfach weiter, bis ich sie körperlich entferne. PC ist nur ein Beispiel von so einigen. Als hätte sie keine Ohren mehr. Oder keinen Respekt. Richtig ignorant wirkt sie dann.

Der Tonfall nervt mich bis zum Gehtnichtmehr.

Was ist nun wohl die richtige Maßnahme? Muss man überhaupt eine Maßnahme ergreifen?
Nach sehr kurzer Zeit (10-15Minuten) bereits gehen da meine Nerven mit mir durch und ich beginne sie zurechtzuweisen und habe meinerseits dann aber auch keinen besseren Ton drauf. Wäre es besser, nachhaltig einen freundlichen Tonfall beizubehalten? Oder müsste ich strenger durchgreifen? Geht das von selbst vorbei, so dass ich es einfach ignorieren kann? Oder verziehe ich das Kind maximal, wenn ich zwar konsequent, aber freundlich bis neutral im Ton bleibe?

Ich bin mit mir selbst uneins.

Wie handhabt ihr das?


Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

5 Antworten (neue Antworten zuerst)

5 Antwort
Dieses Nörgeln und Muffeln ist ganz normal. Sie ist drei und in dem Alter ist auch oft ein Entwicklungsschub. Natürlich spielen die Feiertage jetzt auch eine große Rolle. Alles ist anders als der normale Alltag. Es gab Geschenke, sie waren aufgeregt. Da ändert sich das Verhalten sowieso und die Kleinen sind dann schnell knatschig oder launisch. Ist bei unseren Kurzen genauso. Da hilft dann auch nur entweder ignorierst Du deinen kleinen Muffelkopf oder falls sie wirklich übertreibt, dann geh mit ihr raus, damit ihr frischer Wind um die Nase weht. Wenn es echt extrem wird dann hilft halt auch nur Konsequenz, das heißt eben ab ins Zimmer zum Beispiel. Da kann sie dann für sich rummuffeln.
babyemily1
babyemily1 | 26.12.2017
4 Antwort
@Schnurpselpurps In den letzten Tagen sind scheinbar alle Kinder so drauf. Meiner inklusive und auch die von Freunden und Verwandten. Ich weiß also was du gerade durchmachst. Unsere einfache Diagnose: Weihnachten! Weihnachtsmann ... Ich glaube da tickt jedes kind anders, aber am besten, wie immer: ruhig und konsequent bleiben. :-) Mein sohn braucht regelmäßig einen klaren Dämpfer, da er ao ein kleiner Grenzgänger ist und es mit seiner Maulerei und Nörgelei extreme und absurde Ausmaße annimmt.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 26.12.2017
3 Antwort
Liebe Babyemily, es geht nicht um den PC und nicht ums Konsequent sein, sondern um diesen nörgelnden Tonfall. Nehmen wir an sie macht alles was sie soll oder nix was sie nicht soll. Aber sie nörgelt, mufft und mieft. Es verdirbt mir die gute Laune. Also wie gehe ich mit dem Genörgel am besten um und wie geht ihr damit um? Nur der Tonfall ist, was mich derzeit daran interessiert.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.12.2017
2 Antwort
Hallo Schnurpsel. Ich denke mal, bei Deiner kleinen Maus fängt jetzt die Trotzphase an. Sie hat ihren eigenen Willen entdeckt und will jetzt testen, wie weit sie bei Dir gehen kann. Da hilft nur: Durchsetzen von Deiner Seite aus. Wenn die Computerzeit z.B. vorbei ist, dann heißt es: Ausmachen! Wenn sie dann nicht hört, mach den Computer selber aus. Beim ersten und zweiten Ermahnen würde ich auf jeden Fall freundlich bleiben und neutral. Wenn sie dann immer noch nicht hört, dann würde ich auf jeden Fall bei dritten Mal bestimmter werden im Ton und auch auch eine Konsequenz androhen, die dann auch - falls sie dann immer noch ihre Öhrchen auf Durchzug stellt - durchgezogen wird. Nicht immer leicht, aber ist überall und immer so bei den Zwergen. Diese Phase ist echt stressig. Unsere Kurze hat sie momentan zwischendurch auch immer mal wieder. Auf jeden Fall darfst Du ihr nicht ihren Willen lassen, nur damit Ruhe herrscht und sie nicht anfängt zu knatschen. Das wäre Dein Verderb! ;-) Und noch eine kleine Bitte: Warum schreibst Du 3, 8 Jahre? Warum nicht einfach 3 Jahre und fertig? Bei Teenies oder Erwachsenen schreibt man ja auch nicht 10, 4 Jahre oder 34, 9 Jahre. ;-) Sie ist 3 Jahre oder eben 3 1/2 Jahre. Das ist viel einfacher. ;-)
babyemily1
babyemily1 | 26.12.2017
1 Antwort
Ach so: Den PC wegräumen geht nicht. Ihr wisst, meine Wohnung ist winzig. Der PC ist gewöhnlich aus, klar. Aber eben nicht immer. Und es geht auch nicht um den PC in dieser Frage, falls das schräg rüberkommt. Es geht um die Verhaltensänderung und den Tonfall.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.12.2017

ERFAHRE MEHR:

weinendes kind
16.07.2013 | 18 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading