Kind mit einem Jahr in die Krippe

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
04.02.2015 | 36 Antworten
Ich bin hin und hergerissen (traurig02) eigentlich wollte ich meine Maus mit 12/13 Monaten in die Krippe bringen. Es wären ca acht Stunden täglich (hoffentlich manchmal auch weniger). Ich habe jetzt so Angst, dass es irgendwie schlecht für Ihre Entwicklung sein könnte ... Andererseits kannich mir den Luxus länger zu Hause zu bleiben schwer leisten.

Habt ihr Erfahrungen dazu? Vielleicht auch eine Erzieherin unter euch? Grhts den Kindern damit oft schlecht oder sind eher die Mütter die Leidtragenden?

Ich überlege wirklich noch ein Jahr zuhause zu bleiben. Es ist verdammt schwierig wenn man Mit Herzblut Mutter ist.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

36 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Hallo, Ich bin Erzieherin und auch vollblut Mama. Auch mein sohn musste mit 10monaten in die krippe und auch Ich hatte die gleichen bedenken wie du hab rotze blasen geweint. Meine erfahrung bei eingewöhnung bei so kleinen ist, Klar fållt es vielen kids schwer aber sie finden sich schnell damit hab und haben auch spaß in der kita. Die erfahrung bei meinem sohn, Ich hätte das ungüte gefühl Total auf meinen sohn übertragen , hatte mich dann entschlossen nur noch 30h arbeiten zugehen damit gings mir besser und siehe da meinen sohn ging nicht mehr schreiend in die einrichtung. Geschadet hat es ihm überhaupt nicht auch das verhãltnis zwischen mir und ihm auch nicht
sweetwenki
sweetwenki | 04.02.2015
2 Antwort
Meine Mausi ging damals mit 12 Monaten in die Krippe, ich fühlte mich schlecht, aber auch ist es hier normal und ich musste auch wieder arbeiten! Aber es tat ihr sehr gut, sie fühlte sich wohl! Ach und auch für ihre Entwicklung war es klasse! Ich bin selbst Erzieherin mittlerweile in einem hort, der in einer kita mit Krippe ist! Ich würde lügen, wenn ich sage alle Kinder haben es leicht, aber mit einer tollen Eingewöhnung läuft es eigentlich immer reibungslos ab, der eine braucht etwas länger, der andere etwas kürzer ... Und man muss sich bewusst sein Krippe/kita ist nicht daheim, aber in der Regel sind die Erzieherinnen sehr bemüht und motiviert ...
AnnaLuisaPüppi
AnnaLuisaPüppi | 04.02.2015
3 Antwort
bleib noch ein jahr zuhause deiner maus zuliebe. ich find ein jahr viel zu früh. ich bin ein arbeitstier und herzblut mutter und werde nachts arbeiten wenn papa da ist da ich se unter drei garnicht weggeben will und kann. ist sowas bei dir möglich???
violetta85
violetta85 | 04.02.2015
4 Antwort
Ich habe zwar noch keine Erfahrung damit, aber mein Sohn wird auch bald ein Jahr und bleibt definitiv noch länger zu Hause. Ich kenn es nicht anders und war selbst erst mit 3 Jahren im Kindergarten. Zudem kommt noch dazu, dass man hier oben gegen die Kitagebühren kaum anverdienen kann . Aber wenn es finanziell nicht hin kommt, kann ich dich verstehen. Hast du sonst noch das Betreuungsgeld auf dem Schirm? Ist zwar nicht viel, aber vielleicht ermöglicht es einigen ja vllt doch noch etwas zu Hause zu bleiben mit dem Kind. Ich finde die Zeit bringt einem keiner wieder ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.02.2015
5 Antwort
ich finds auch zu früh. vor dem ersten kind hab ich mir auch gesagt, dass ich nach 1 jahr wieder arbeiten gehe ... aber ich konnte es nicht. meine tochter kam schon viel zu früh zur welt und ich wollte nichts verpassen. jetzt bin ich 8 jahre daheim. mein drittes kind ist im kindergarten und mir fällt die decke aufn kopf. nu würd ich wirklich liebend gern wieder arbeiten gehen :D Langsam wird auch das geld knapp, mein mann ist alleinverdiener. bisher hats immer gereicht, aber die kinder werden größer und ihre wünsche auch ^^ urlaub gibts leider auch nicht kostenlos.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.02.2015
6 Antwort
Also meine Maus war damals 1 1/2 Jahre und es war ihr völlig egal :P sie war dort und ist sofort zu den Spielsachen gegangen und hat auch nie geweint. Im Gegenteil zu ihr hab ich schon geweint aber ja sie hatte wirklich Freude und an und für sich finde ich es toll so wie es war weil die Kinder lernen sehr früh den Umgang mit anderen u das macht sie sehr sozial. Ich würde es wieder tun weil man denen Kindern nichts gutes tut wenn man es ihnen schwerer macht als es eh schon is. Je früher desto besser :)
emilys_mum
emilys_mum | 04.02.2015
7 Antwort
ich hab meine mit 10/11 monaten zur tagesmutter gegeben. das war eine super liebe und mir war die persönliche betreuung wichtig, die so in einer krippe nicht gegeben ist. die kinder waren da von 9-16H.
ostkind
ostkind | 04.02.2015
8 Antwort
@AnnaLuisaPüppi Seh ich genauso
emilys_mum
emilys_mum | 04.02.2015
9 Antwort
Mein Sohn ist erst mit 3 Jahren in die Kita gekommen und hat sich lange schwer getan. Allerdings wurde er mit einem Jahr dann täglich von den Großeltern betreut, weil ich zur Schule gegangen bin um mein Abi ganz schnell zu machen. Jedenfalls kann ich dazu nur sagen: es hat mir das Herz zerbrochen. Meinem Sohn ging es zwar prima, aber er wollte nur noch zu Oma. Und wenn ich mal freie Tage hatte oder Ferien war es das gleiche ... dieses Mal habe ich aber trotzdem noch keine Ahnung wie lange ich jetzt Zuhause bleiben werden. Einerseits will ich beruflich auch weiterkommen, aber andererseits will ich die ersten 2-3 Jahre bei meinem Kind sein ...
JessYLe
JessYLe | 04.02.2015
10 Antwort
Mein großer ging mit 1.5 jahren die kleine mit 14 Monaten! Es hat beiden in ihrer Entwicklung niemals geschadet, eher gegenteilig! Sie waren schnell recht selbständig! Allerdings gehe ich nicht mehr voll arbeiten, sondern nur noch 30 Stunden die Woche! Anna geht halb 8 in kiga und ich hole sie spätestens halb 4 wieder ab; so haben wir noch genug Zeit! Vielleicht fragst deinen Chef ob du weniger arbeiten gehen kannst!
rudiline
rudiline | 04.02.2015
11 Antwort
Meine kam auch mit 12 mon in die Kita und es gab null Probleme..im Gegenteil ... n schlechtes gewissen hat ich auch keins ... klar war's anfangs komisch die ersten tage aber es ging..da ich wieder arbeiten ging, hatte ich auch gar keine Zeit mir darüber den Kopf zu zerbrechen ... und, ich kenne auch nich anders ... die masse an kindern arbeitender Eltern kommt hier mit 12'mon in die Kita..Mausi ging 5 Jahre in die Kita..von kurz nach 7 bis etwa 15uhr und in all den Jahren kam nich ein Kind regulär mit 2, 3 oder noch älter in die Kita ... die zwei älteren die kamen, sind zugezogen oder wechselten die Kita, gingen also vorher auch schon in eine Einrichtung Und Mausi hat es dort immer sehr gefallen und die Kita war auch einfach top ... ich bereue nichts und werde es bei weiteren kindern immer wieder so machen Und das nicht nur, weil es finanziell gar nicht anders geht und auch durch Großeltern oder andere aus der Familie nich einspringen können, da die selber noch Vollzeit arbeiten und das noch ne ganze Weile ... Meine Geschwister und ich gingen auch früh in die Kita, waren noch unter 12 mon, trotzdessen die Großeltern schob rentner waren und uns nehmen hätten können
gina87
gina87 | 04.02.2015
12 Antwort
Wenn du es finanziell gebacken bekommst, dann versuche noch ein Jahr zu Hause zu bleiben oder zumindest nur Teilzeit zu arbeiten. Ansich sind 8 Std. Kitazeit kein Thema, nur mit einem Jahr ist das schon harter Tobak. Wenn dein Kind 2-2, 5 Jahre ist ist das kein Thema mehr ... nur jetzt, wo das Kind nen Jahr alt ist hätte ich auch Bauchschmerzen bei
Solo-Mami
Solo-Mami | 04.02.2015
13 Antwort
Ich glaube ihr habt recht ... Ich muss ohnehin schauen ob ich die stelle dieses oder nächstes Jahr bekomme und wenns dann eben doch erst nächstes Jahr wird ist es halb so wild. Mein freund arbeitet im Schichtdienst, meistens Tagsüber aber dann auch bis 17 Uhr ... Danke auch an die erzieherinnen! Ich denke wenn ich die Stelle krieg MUSS ich sie annehmen. Da führt nichts dran vorbei. Falls ich sie nicht bekomme genieße ich es.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.02.2015
14 Antwort
Ich würde es nicht tun! Niemals! Auch aus finanziellen Gründen nicht. Dann müssten wir eben so durchkommen. Ich habe allerdings auch den Luxus, dass Oma und Opa da sind. Ich arbeite wieder, seitdem meine Tochter 1 Jahr ist, jedoch nur für 4 Stunden pro Tag und habe eine echt coole Chefin, die mir alles möglich gemacht hat. Ich kann vormittags kommen, oder auch nachmittags. Wie es gerade passt. Ein Kind mit 1 Jahr, spielt noch nicht mit anderen Kindern. Sie spielen nebenher. Und 8 Stunden, finde ich echt hart! Meine wird nie volle 8 Stunden gehen, auch wenn sie 5 ist. Ich würde mir das nochmal überlegen und abwägen, ob ihr es nicht finanziell doch irgendwie hinbekommt. Vllt kannst du einen 450 EUR Job machen und es so legen, dass dein Freund aufpassen kann, wenn du mal weg bist. Irgendwie sowas. Aber Kita für 8 Stunden und in dem Alter "No Go" für mich.
Kristina1988
Kristina1988 | 04.02.2015
15 Antwort
Lach kinder mit einem jahr spielen sehr wohl miteinander, zwar nicht stundenlang, aber sie spielen
AnnaLuisaPüppi
AnnaLuisaPüppi | 04.02.2015
16 Antwort
@AnnaLuisaPüppi Käse ;) Sie interessieren sich vllt für andere Kinder, aber von wirklichem Spielen, kann da nicht die Rede sein. Das kommt meist erst später!
Kristina1988
Kristina1988 | 04.02.2015
17 Antwort
Letzlich muss das jeder selber wissen und es ist immer eine schwere Entscheidung. Meine Maus ist auch mit ca 1 Jahr in die Krippe gegangen und es hat ihr sicher nicht geschadet. Ich bin eher überzeugt davon, dass es den Kindern umso schwerer fällt, je älter sie sind. Vielleicht ist ein Kompromiss wirklich eine Alternative, dass du z.B mit den Stunden runter gehst oder er nicht gleich 8 Stunden da ist. Vielleicht kannst du auch jemand aus der Familie zum eher abholen involvieren.
sophie2689
sophie2689 | 04.02.2015
18 Antwort
@sophie2689 Klar ist das jedem selber überlassen- zum Glück :)
Kristina1988
Kristina1988 | 04.02.2015
19 Antwort
Ah okay dann haben wir in der kita wohl nur besondere einjährige! Jeder muss selber für sich einen Weg gehen und nach seinem Geschmack entscheiden!
AnnaLuisaPüppi
AnnaLuisaPüppi | 04.02.2015
20 Antwort
@sophie2689 Das Problem ist, das wir hier keine Familie haben. Ich hätte nie gedacht, dass das SO ein Problem ist. Da ich ganz neu anfangen will kann ich unmöglich teilzeit machen ... Ich habe mich jetzt grade mal nach Tagesmüttern erkundigt - dabei hätte ich ein besseres Gefühl. Denn wenn ich die STelle wirklich bekomme ist es ein sechser im Lotto ... Und Tagesmutter ist mir da irgendwie lieber, so ganz am Anfang. Wenn sie dann mit 2-3 in die Krippe geht, ists was anderes. Es ist bei uns nunmal leide rnicht möglich. Wäre ich jetzt schon länger im Job gewesen o.ä. hätte ich aussetzen können. Aber so ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.02.2015

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Geschlagen in der Krippe?
30.09.2011 | 21 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading