Kind mit einem Jahr in die Krippe

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
04.02.2015 | 36 Antworten
Ich bin hin und hergerissen (traurig02) eigentlich wollte ich meine Maus mit 12/13 Monaten in die Krippe bringen. Es wären ca acht Stunden täglich (hoffentlich manchmal auch weniger). Ich habe jetzt so Angst, dass es irgendwie schlecht für Ihre Entwicklung sein könnte. Andererseits kannich mir den Luxus länger zu Hause zu bleiben schwer leisten.

Habt ihr Erfahrungen dazu? Vielleicht auch eine Erzieherin unter euch? Grhts den Kindern damit oft schlecht oder sind eher die Mütter die Leidtragenden?

Ich überlege wirklich noch ein Jahr zuhause zu bleiben. Es ist verdammt schwierig wenn man Mit Herzblut Mutter ist.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

36 Antworten (neue Antworten zuerst)

36 Antwort
Meine Kleine ist mit 14 Monaten in die Kita gekommen. Die ersten 3 Monate habe ich nur Teilzeit gearbeitet und dann wieder Vollzeit. sie musste also von 8 Uhr bis ca 17 Uhr in der Kita bleiben. Sie fand es toll, da wir eine super Kita haben. Ihr ging es in keinster Weise schlecht damit.
diestoeffi
diestoeffi | 05.02.2015
35 Antwort
Letztlich muss das doch wirklich jeder für sich und abhängig von seinen Grundverhältnissen entscheiden. Keine Mutter hat ein gutes Gefühl, wenn das Kind zum ersten Mal in eine Einrichtung geht.Unabhängig vom Alter. Klar fällt es bei den ganz Kleinen noch schwerer. ABER: Die Frage ist doch ob ihr zu eurer Entscheidung steht und das dem Kind positiv Rüben bringt und was ihr mit der bleibenden Zeit für euer Kind macht. Wenn diese Zeit intensiv fürs Kind genutzt wird und es ein gutes Gefühl in Bezug zur Kita mit auf den Weg bekommt, ist das doch super
sophie2689
sophie2689 | 05.02.2015
34 Antwort
Aber von Luft und Liebe kann man heutzutage leider auch nicht mehr leben...
Isabell883
Isabell883 | 04.02.2015
33 Antwort
Habe mich vielleicht etwas doof ausgedrückt...ich meine ich muss dann nicht jeden Cent einzeln umdrehen...und wenn mein Kleiner später mal ne Kleinigkeit haben will dann muss ich nicht aufs Geld schauen...ich rede jetzt aber nicht von einer Playstation 4 und IPhone ;)
Isabell883
Isabell883 | 04.02.2015
32 Antwort
@Isabell883 naja... was verstehst du unter alles bieten? Was heißt das bei euch?
Kristina1988
Kristina1988 | 04.02.2015
31 Antwort
Hey also meine Tochter geht seit sie 15 Monate ist in die Kita und das für 10 Stunden am Tag. Ihr schadet es eig nicht nur finde ich es schade ziemlich wenig zeit mit ihr zu haben. Aber man ist auch sonst einfach dran gewöhnt gewesen jeden Tag 24 Stunden miteinander zu haben und das geht mit Vollzeit nicht.
sunshine296
sunshine296 | 04.02.2015
30 Antwort
Quatsch...wäre gerne auch länger zuhause geblieben und es tut mir im Herzen weh.Aber es ist leider so wie es ist...haben ein großes Haus zu unterhalten und 2 Autos die wir leider brauchen und und und ...und einen gewissen Lebensstandard möchte man ja auch halten...
Isabell883
Isabell883 | 04.02.2015
29 Antwort
@Isabell883 Dann seid ihr wohl sehr auf materielle Dinge aus oder?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.02.2015
28 Antwort
Mein Kleiner muss mit 14 Monate leider auch in die Krippe.Und das gleich volle 10 Stunden :( Aber ich sehe es so...wir arbeiten beide Vollzeit und verdienen sehr gut und können unseren Sohn alles bieten :)
Isabell883
Isabell883 | 04.02.2015
27 Antwort
@sweetwenki Ok, sehr "hart" schreiben ist das eine, verstehe ich schon, auch wenn ich das nicht so extrem sehe. Aber da solche Sachen zu interpretieren, finde ich frech. Ich habe nicht geschrieben, dass Mütter ihre Kinder deshalb nicht lieben, oder schlecht sind ... Was auch immer ... Das würde ich mir gar nicht rausnehmen.
Kristina1988
Kristina1988 | 04.02.2015
26 Antwort
Ich würde es nicht machen, Du wirst es später bereuen. Wenn es finanziell eng sein sollte mach einen 450 Euro Job zu den Zeiten wo Dein Freund da ist.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.02.2015
25 Antwort
@Kristina 1988 Ich muss Ostkind recht geben du schreibst wirklich sehr hart. Wie gesagt meinem sohn ode so gar unserer bindung hat es nicht geschadet. Und Kinder spielen mit einander sein bester freund ist zur gleichen zeit eingewöhnt worden, sie sind ein herz und eine seele. Nein nicht wir Eltern haben sie zusammen geführt sie haben sich ausser halb der kita auf einem spielplatz wieder erkannt und gleich miteinabder gespielt. Da waren sie 14monate alt. Später erzählte uns die erzieherin das sie auch in der kita mit einander spielen und sich trösten wenn mal was ist. Kinder spielen mit einander und lernen auch viel von einander
sweetwenki
sweetwenki | 04.02.2015
24 Antwort
@ostkind Geht's noch? Das ist dein Problem, wenn du meinst, das so interpretieren zu müssen. Meine Fresse! Hier wurde gefragt und ich habe geantwortet. Wer hat hier denn von Psychopathen gesprochen? Eine Tagesmutter kann sich voll und ganz auf das Kind konzentrieren und sich kümmern. In einer Kita, wo auf weiß ich nicht wie viele Kinder 2 Erzieherinnen, oder sowas kommen, kann man sich nicht individuell mit den Kindern beschäftigen. Meine Schwiegereltern können es, da 2 Personen auf ein Kind kommen. Außerdem ist das die Familie und eine gewisse Bindung und die Fähigkeit, sich lösen zu können, spielt auch eine Rolle bei Kindern. Ich war früher selber auf dem Standpunkt, meine Tochter erst mit 3 zu geben, aber auch nur halbtags. Jetzt habe ich da auch etwas zurück gerudert. Finde 2, 5 auch ok! Ich finde es eben nicht richtig, ein Kind mit 1 jahr für solange Zeit von der Mutter zu trennen. Das ist es einfach nicht. Mal abgesehen davon, ich komme aus Kasachstan. Ich bin selber mit 1 Jahr in den Kindergarten gegangen! !! Das war dort einfach normal.
Kristina1988
Kristina1988 | 04.02.2015
23 Antwort
@Leucanthemum Na das wäre doch auch ein Kompromiss. Und wenn du mit einer Tagesmutti ein besseres Gefühl hast, wird dein Kind das merken. Ich glaube es ist die Ausnahme mehr als zwei Jahre Zuhause zu bleiben. Das wird sich alles einspielen.
sophie2689
sophie2689 | 04.02.2015
22 Antwort
@Kristina1988 ich hasse es, wenn man hier als mutter das gefühl bekommt, man müsste sich dafür entschludigen, sein kind mit nem jahr in betreuung zu geben. als ausnahme gelten nur schwerwiegende, finanzielle gründe. so ein schwachsinn! als ob man deshalb seine kinder weniger lieben würde! als ob deshalb alle zu gefühlskalten psychopathen würden ! als ob man deshalb eine schlechte mutter wäre! ich wage zu behaupten, dass unsere kinder ihre tagesmutter mindestens genauso geliebt haben wie ihre oma. wir besuchen sie heute noch ab und an. wo bitte ist nun der gravierende unterschied zwischen betreuung von oima und betreuung von tagesmutter/krippenerzieherin???
ostkind
ostkind | 04.02.2015
21 Antwort
Ich finde die udee, abends zu arbeiten, gar nicht schlecht, das hat meine Schwiegermutter auch gemacht. Um 16 Uhr kam ihr Mann nach hause und sie hat um 16.30 angefangen zu arbeiten, allerdings waren die kinder da auch nicht mehr ganz so klein. Das War in den 70er jahren, ob das heute noch so realisierbar wäre mit der flexibilität, die heutzutage verlangt wird, weiss ich nicht. Aber es ist eine akternative. Es ist immer so selbstverständlich, dass Vormittags gearbeitet wird, muss aber nicht sein.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 04.02.2015
20 Antwort
@sophie2689 Das Problem ist, das wir hier keine Familie haben. Ich hätte nie gedacht, dass das SO ein Problem ist. Da ich ganz neu anfangen will kann ich unmöglich teilzeit machen.... Ich habe mich jetzt grade mal nach Tagesmüttern erkundigt - dabei hätte ich ein besseres Gefühl. Denn wenn ich die STelle wirklich bekomme ist es ein sechser im Lotto....... Und Tagesmutter ist mir da irgendwie lieber, so ganz am Anfang. Wenn sie dann mit 2-3 in die Krippe geht, ists was anderes. Es ist bei uns nunmal leide rnicht möglich. Wäre ich jetzt schon länger im Job gewesen o.ä. hätte ich aussetzen können. Aber so...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.02.2015
19 Antwort
Ah okay dann haben wir in der kita wohl nur besondere einjährige! Jeder muss selber für sich einen Weg gehen und nach seinem Geschmack entscheiden!
AnnaLuisaPüppi
AnnaLuisaPüppi | 04.02.2015
18 Antwort
@sophie2689 Klar ist das jedem selber überlassen- zum Glück :)
Kristina1988
Kristina1988 | 04.02.2015
17 Antwort
Letzlich muss das jeder selber wissen und es ist immer eine schwere Entscheidung. Meine Maus ist auch mit ca 1 Jahr in die Krippe gegangen und es hat ihr sicher nicht geschadet. Ich bin eher überzeugt davon, dass es den Kindern umso schwerer fällt, je älter sie sind. Vielleicht ist ein Kompromiss wirklich eine Alternative, dass du z.B mit den Stunden runter gehst oder er nicht gleich 8 Stunden da ist. Vielleicht kannst du auch jemand aus der Familie zum eher abholen involvieren.
sophie2689
sophie2689 | 04.02.2015

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

Geschlagen in der Krippe?
30.09.2011 | 21 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading