Tochter nässt ständig ein

Biancamaus1986
Biancamaus1986
21.11.2014 | 7 Antworten
Meine mittlere Tochter ist 3 einhalb und ist seit März trocken. Klar geht mal was in die Hose aber derzeit habe ich bis zu 5 nasse Hosen. Nicht nur das, sie ist allgemein eher anstrengend vom Verhalten her ( extrem Wutanfälle, frech, fängt wg. Kleinigkeiten an zu heulen, schläft nachts nicht durch ). Ich habe wirklich Verständnis dafür, wir haben nochmal Nachwuchs bekommen und es hängt sicher damit zusammen. Aber ich hin nervlich am Ende. Ich hin nur noch am waschen, akuter Schlafmangel und das nicht wegen dem Zwerg. Heute habe ich eindeutig die Nerven verloren. Hab sie angebrüllt, weil sie in 3 Stunden das 3. Mal die Hose nass hatte. Ich bemüh mich wirklich Zeit mit allen Kindern zu verbringen. Sag jedem Kind mindestens 1x tgl. dass ich sie lieb habe, leg mich zum einschlafen mit ins Bett. Komischerweise hat sie bis gestern sonst weder im Kindergarten noch bei Oma eingenässt! Nur hier zu Hause!! Was zur Hölle mach ich falsch?? Sie macht ja sogar in die Hose während ich mit ihr kuschelnd auf dem Sofa liege! Ich weiß, dass meine Reaktion vorhin definitiv kontraproduktiv ist, aber ich kann nicht mehr. Immer wenn es wieder aufwärts geht, kommt der nächste Rückfall. Es ist phasenweise super (macht nicht ein mal in die Hose, total lieb), dann läuft es nicht nach ihrer Mütze und es fängt alles von vorne an. Ich versuche mir einzutrichtern, dass sie es nicht mit Absicht macht, aber es fällt mir schwer noch daran zu glauben. Habe mir schon Rat bei der Erziehungshilfe geholt, aber so im Großen und Ganzen schein ich nicht allzu viel verkehrt zu machen. Also was soll ich noch tun???
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten (neue Antworten zuerst)

7 Antwort
Ich kann dir nicht sagen, was du machen kannst, ich kann dich nur beruhigen, dass das bei uns gerade auch so ist. Meine Tochter wurde im August 3 Jahre alt. Seid Juni ist sie trocken und hat das die erste Zeit echt super gemacht, wir waren im Urlaub und haben im Sommer viele Ausflüge gemacht und es ging nie was schief. Im September kam sie in den Kindergarten, da ging es die ersten Wochen auch super, aber seid ca. 4-5 Wochen ist es bei ihr auch so, dass sie ständig einnässt, überwiegend nur zu Hause, aber ab und zu auch im Kindergarten. Die letzten Tage ist es wieder etwas besser, da passiert es nur noch ca. 1 mal am Tag, aber ich weiß nicht woran das liegt, sie hat kein Geschwisterchen bekommen, die einzigen Umstellung war der Kindergarten, aber sonst nichts. Von meinem großen Sohn kenne ich sowas überhaupt nicht. Er ist trocken seit er 2, 5 Jahre alt ist, hat die ersten Wochen vielleicht dreimal reingemacht und seidem nicht mehr! ich hoffe jetzt einfach, dass das von allein wieder vorbeigeht, eine organische Ursache schließe ich eigentlich aus, weil sie es ja nur zu Hause macht, wenn wir unterwegs sind, passiert nie was! Eine Windel will ich ihr auf keinen Fall wieder geben, das finde ich einen großen Rückschritt nach fast einem halben Jahr... wünsche euch alles Gute.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.11.2014
6 Antwort
Die Phase hatten wir auch mit 3 Jahren und ich bin fast verzweifelt :-(( wo soe frech war und solche Wutausbrüche hatte ! das ging paar Wochen und dann hat sich das wieder gelegt! Das War quasi der Höhepunkt der trotzphase :-( ich war stellenweise echt am ende und War selbst laut geworden ! Jetzt ist sie 5 jahre und sie hat ab und an auch noch solche Phase a er nicht so extrem und vorallem keine Wutausbrüche mehr! Ich denke deine Tochter weiss zur zeit selbst nicht was mit ihr passiert und deshalb reagiert sie so! Das wird wieder anders! Ich bin mal gespannt wie es bei meinen Sohn wird! Denke mir Mädels sind eh einfach zickige wie Jungs daher etwas impulsiver!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.11.2014
5 Antwort
@Biancamaus1986 du misst meiner ansicht nach ihren aussagen zuviel bedeutung zu, sie ist erst 3, sie testet ihre grenzen. wenn sie einnässt und es dir verständlciherweise zuviel arbeit macht, bekommt sie halt wieder eine höschenwindel um, fertig. einfach sagen, anscheinend klappt das ja nicht, also brauch sie eine windel, thema gegessen. damit nimmst du ihr eine möglichkeit, dich auf die palme zu bringen, und das will sie wahrscheinlihc im moment . wenn sie verlangt, dass du jemanden für sie hauen sollst, bleib unbeeindruckt und sag ihr, dass niemand jemanden hauen darf. ounkt. kein riesen thema drauß machen, ihr gar nciht sie möglichkeit des "bettelns" und "bitte, bitte, sonst hab ich dich nciht lieb" geben. lügt sie ganz offensichtlihc "du hast mich ins gesicht gehauen", nicht drauf anspringen sondern ruhig sagen "wir wissen beide, dass das nicht stimmt und gelügt wird nicht", fertig. indem du solche situationen, ruhig, knapp und resolut handhabst, bietest du ihr weniger angriffsfläche und sie wird eher mit lieben sachen versuchen, deine aufmerksamkeit zu erregen. viel kraft und wird auch wieder besser, keine sorge!
ostkind
ostkind | 21.11.2014
4 Antwort
Also ich sehe da ein doppeltes Problem. Erstens beginnt mit gut dreieinhalb sowieso eine harte Phase. Das weiß ich von beiden Kindern. Bei der Jüngeren hat sie etwas später eingesetzt, da haben wir das jetzt seit ein paar Wochen und sie wird nächste Woche vier. Sie ist genauso, wie du es beschreibst. Frech, schreit rum, lügt sogar, flippt ständig aus und hört nicht. Ich weiß von der Großen, dass das eine typische Phase ist und kann damit umgehen. Bei der Älteren weiß ich, dass ich regelmäßig ausgeflippt bin, bei der Jüngeren bin ich etwas ruhiger. Zweitens, sie hat ein Geschwisterchen bekommen und das sehe ich als das Problem mit dem Einnässen. Sie muss ihren Platz in der Familie einfach neu definieren, neu finden. Das habe ich bei meiner Großen beobachtet und das hat fast vier Jahre gedauert. Mit genau zwei Jahren bekam sie ihre Schwester und danach war es hier bisweilen sehr problematisch. Ich habe lange nicht verstanden, was ich falsch mache, sie bekam immer viel mehr Aufmerksamkeit als die Kleine. Aber das ist es nicht, das musst du wissen. Es ist in dem Kind. Sie hat einfach lange eine andere Rolle in der Familie eingenommen und die Konstellation hat sich jetzt verändert. Sie muss sich neu definieren. Und wenn sie einnässt, kann das ein Zeichen dafür sein, dass sie für dich auch wieder das Baby sein möchte, so wie das Geschwister jetzt das Baby ist und deine Aufmerkamkeit auf andere Weise bekommt als deine große Tochter. Das ist normal. Es ist ihre Art zu sagen: "Mama, ich will auch noch dein Baby sein." Deswegen macht sie es auch nur bei dir und nicht woanders. Und du wirst auf keinen Fall etwas erreichen, indem du der Sache Aufmerksamkeit gibst. Du musst es wortlos hinnehmen, möglichst wenige drauf eingehen! Das ist hart, das weiß ich. Ich habe das bei meiner ersten Tochter nämlich auch durch, mit dem Unterschied, dass sie bis zu acht mal am Tag einkotete. Und ich war zu der Zeit noch berufstätig und mit meinen Nerven wirklich am Ende. Ich bin etliche Male ausgeflippt und habe sie angeschrien, habe auch Sachen gesagt, die mir später leid taten, weil ich nicht mehr wusste, wie ich der Lage Herr werden sollte. Irgendwann habe ich verstanden, was dahinter steckte und habe alles wortlos gewaschen. Habe nicht mehr geschimpft, wenn sie sich in die Hose gemacht hat. Ich glaube, ich habe ihr sogar für ein paar Tage eine Windel angezogen, wenn ich mich recht erinnere. Und siehe da, sie hörte ganz schnell damit auf. Es sind später noch etliche andere Dinge gewesen, dir mir sehr deutlich gemacht haben, dass es hier um ein Identifikationsproblem ging. Sie bekam viel Liebe , viel Aufmerksamkeit, aber nichts hat gereicht. Was sie brauchte, war Zeit und Orientierung. Heute ist sie sechs und wird immer selbstbewusster und verantwortungsvoller, auch ihrer Schwester gegenüber. Aber es hat sehr, sehr lange gedauert.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.11.2014
3 Antwort
Wie du schon sagtest es ist eine Phase. Vermutlich bedingt durch die Geburt des Geschwisterchens..Wir hatten das auch mal, dass nach dem Sommerurlaub, obwohl mein Sohn trocken war, jede Nacht wieder was in die Hose ging... Wieso ziehst du ihr keine Pampers an? Der Stress mit dem Meckern undWaschen tut euch beiden nicht gut! Ich hab mir den Stress auch anfangs angetan bis ich nicht konnte. Also Pampers drum und siehe da nach ein paar Wochen und ner kleinen Belohnung fürs Trocken sein ging das wie von alleine wieder weg.
JessYLe
JessYLe | 21.11.2014
2 Antwort
Dann war ich eben oben um mich für mein anbrüllen zu entschuldigen und was macht das Kind? Sie schmeißt mich aus dem Zimmer und behauptet ich habe sie im Gesicht gehauen! !?? Sowas habe ich noch nie getan und ich bin erschrocken und traurig, dass sie sowas behauptet. Sie haut sich auch neuerdings im Kiga mit ihrer besten Freundin und sagt zu mir: hau M. mal für mich. Wenn du eine ließ Mama bist machst du das!! ????????????
Biancamaus1986
Biancamaus1986 | 21.11.2014
1 Antwort
Wir haben einen Sohn im selben alter. Er ist jetzt seit einem Jahr tagsüber trocken und auch wir haben solche Phasen gehabt. Über das spielen nicht rechtzeitig gemerkt das er mal muss, oder es war gerade so spannend, dass man das Spiel nicht unterbrechen wollte. Manche tage war nicht mehr eine Hose im Schrank und wir mehr mit umziehen beschäftigt als alles andere. Am besten klappte es immer, wenn wir ihn dann immer wieder erinnert haben und natürlich ruhig bleiben, denn ausschimpfen erzeugt nur druck. Auch wenn es schwer fällt ruhig bleiben. Nicht zu viel drauf eingehen. Wir sagten dann immer nur, dass nächste mal sagst du bitte früher Bescheid.
Jacky220789
Jacky220789 | 21.11.2014

ERFAHRE MEHR:

Meine Tochter ist total schwierig!
08.09.2013 | 14 Antworten
Kind nässt wieder ein
07.07.2012 | 12 Antworten
mein mann kann nur töchter zeugen?
23.06.2011 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading