Kindergarten oder weiterhin Tagesmutter!?

alinkaaa1
alinkaaa1
27.05.2013 | 10 Antworten
Hallo,

ich stehe momentan vor einer schweren Entscheidung. Momentan sieht es so aus, dass mein 14 Monate alter Sohn zu Tagesmutter geht von 8-14.30 Uhr. Meine Tochter geht von 7.45-14.30 zum Kindergarten, der unmittelbar in der Nähe ist. Jetzt habe ich einen Platz für meinen Sohn zum August 2013 und weiß nicht recht, ob ich ihn dort hingeben soll. Es gibt 2 -UNTER 2 Jahre- Plätze in diesem Kindergarten. Bei der Tagesmutter sind es 3 andere Kinder und halt 2 verschiende Spielgruppen und die anderen Tageskinder aus der Nachbarschaft, so dass es manchmal auch 19 Kinder sind.
Ich frage mich nun, ob ich ihn jetzt schon in den Kindergarten tun soll oder ob er es bei der Tagesmutter nicht besser hätte. Von der Bezahlung tut es sich nicht viel ausmachen je Variante.

Zudem kommt es auch dazu, dass wir im Winter umziehen werden. Ob nun Januar oder Februar wissen wir noch nicht...vllt. auch später, wenn wir Pech haben.

Dann wäre es ja auch blöd, wenn er sich in dem Kindergarten eingelebt hat und wieder raus gerissen wird um wieder eine neue Gruppe kennenlernen muss.

Und ob, er sofort einen Platz bekommt ist auch fragich. Die Plätze werden nur zum Sommer vergeben.

Ach, ich weiß nicht, was das Richtige ist für mein Baby.

Auch für meine Große wird sich umstellen müssen. Das lässt sich halt nicht vermeiden.

Ach ja, ...Freitags kommt Schwiegermutter und passt auf. Und manchmal passt es ihr nicht so, aber sie kommt. Lässt es aber nicht spüren...aber ich weiß, dass meine Schwägerin sie schon verplant hat für ihren 7-jährigen.

Aber ich finde einmal die Woche kann sie sich auch für unsere Kinder Zeit nehmen und nicht nur für die von der Schwägerin, wo die sowieso Tür an Tür wohnen.

Im August wird Louis 17 Monate alt sein.

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
hm EIGENTLICH hätte ich gesagt Kindergarten ist schon nicht schlecht ABER wenn ihr umzieht macht es wohl wirklich wenig sinn.
Jaronina
Jaronina | 27.05.2013
2 Antwort
Ich habe Angst, dass er unter den vielen "Großen" Kindern untergeht. Er und ein anderer Junge sind die Kleinsten dann.
alinkaaa1
alinkaaa1 | 27.05.2013
3 Antwort
allerdings lernen die kleinen von den großen sooooo viel. ich glaube nicht das er unter gehen würde...ich würde zum kiga wechseln
Claudi-G
Claudi-G | 27.05.2013
4 Antwort
für ein halbes jahr würde ich nicht wechseln. und in meinem bekanntenkreis haben ganz viele ihre kids bis 3 zur tagesmama gebracht. die sind in keinster weise anders, als die krippenkinder! wie gesagt, wenn er sich bei der tagesmama wohlfühlt, würde ich ihn nicht rausnehmen, auch eben weil es ja nur ein paar monate wären..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.05.2013
5 Antwort
Wenn du ganz sicher weißt das ihr umziehen werdet dann tue ihm den Stress nicht an. Zum anderen muss ich als Frau von Fach warnen, ein Altersunterschied von 4 Jahren in einer Gruppe ist nicht gut. Meist bleiben die Kleinen auf der Strecke, klar lernen sie viel von den anderen, aber ihnen wird auch immer wieder vorgeführt, und das über Jahre, was sie alles noch nicht können.Und dann werden sie imer wieder von den Großen angemotzt wenn sie das gebaute kaputt machen, wo sie doch nur mitspielen wollten.Je nach Gemütslage des Kindes kann das schon mal dazu führen das die Motivation flöten geht. 2, 5 ist das beste Alter für größere Gruppen.
Dorimom
Dorimom | 27.05.2013
6 Antwort
Am Anfang hab ich gleich gedacht, Kindergarten, gar keine Frage. Aber wenn ihr umzieht, würde ich es mir ernsthaft überlegen. Mein Krümel kam mit 2 als einziges Kind in den Kindergarten. Wir mussten mit der Stadt eine Sonderregelung vereinbaren, da denen ein Fehler unterlaufen war. Bis 11 Monate war er bei der Tagesmutter und dann 1 Jahr in der Krippe. Da es meiner großen sehr geschadet hat, jedes Jahre die Gruppe wechseln zu müssen, wollte ich das beim kleinen vermeiden. Wir haben im Kita eine "Zwergengruppe" mit den 10 jüngsten Kindern. Diese wechselt aber jedes Jahr. Also für den Krümel wieder Sonderposition ausgehandelt, so dass er noch ein 2. Jahr in der Gruppe bleiben konnte. Jetzt hat er noch 2 Jahre große Gruppe gehabt und hat jetzt seine letzten 4 Wochen vor der Schule. Durchgeboxt haben sich beide Kinder immer wieder. Sie haben beide immer schnell Anschluß gefunden und sich wohl gefühlt. Aber bei der großen merk ich, dass sie durch diesen ständigen Wechsel schon ein paar...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.05.2013
7 Antwort
...Probleme hat. Sie lässt sich ungern was von Autoritätspersonen sagen. In Bezug auf Betreuung anderer Personen. Zu Hause und bei Oma und Opa geht das. Aber Schule und woanders, kann sie schon mal bockig werden, wenn ihr das nicht so passt. Es wurde zwar mit der Zeit besser, sie wird bald 9, aber es war teilweise ein harter Kampf. Da sie sich aber jedes Jahr an neue gewöhnen musste, wunderte mich das nicht mal. Daher würde ich immer einen häufigen Wechsel vermeiden.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.05.2013
8 Antwort
Also ich wäre eher für den kindergarten weil da hast du mehr Erzieherinnen dachte immer eine tagesmutter darf max.4-5 fremde kinder betreuen. Finde 19 Kinde rund eine Tagesmutter nicht nur wenig und merkwürdig in gewisser weise verantwortungslos sie kann unmöglich alle 19 kinder allein beaufsichtigen. Mein sohn kam mit 16 monaten in die kita in eine alttersgemsichte gruppe da waren die kinder von 4 monaten-6 Jahre und so gut wie er da gefördert wurde auch in hinblick auf sozialverhalten häte ich ihn nicht fördern können. Und abgesehen davon würde er dann bei der tagesmutter ja auch untergehen wenn da die größeren kinder sind was ich sowieso schon glaube weil eine tagesmutter 19 Kinder hab ich noch nie gehört und das hätte ich als Mutter nicht gemacht und wenn ich weiß das ich umziehe dann versuche ich doch das kind in dem kiga anzumelden wo ich hinziehe. Mir kommt das alles sehr unüberlegt und komisch vor. Würde versucehen da wo ihr hinzieht den platz zu bekommen.
Yvonne1982
Yvonne1982 | 28.05.2013
9 Antwort
Bei uns ist das so das kinder auch mitten im Jahr nachrücken können wenn ein platz frei ist dann können auch unter 3 jährige nachrücken. Wir wohnen auf dem land der Ort besteht aus 4 ortsteilen jeder ortsteil hat einen Kindergarten und eine grundschule nur Alt Lotte der Teil in dem ich wohne hat allein schon 3 Kindergärten. Da hier etliche familien hinzugezogen sind hat die kita meines sohne zum schluß 7 oder 8 gruppen auf zwei gebäude verteilt gehabt.
Yvonne1982
Yvonne1982 | 28.05.2013
10 Antwort
Es ist so wie Dorimom sagt, bei dem Altersunterschied ist nicht viel mit "lernen von den großen". Diese Kinder gehen leider tatsächlich dann oft unter. Und für ein halbes Jahr würde ich dem Kind das dann auch nicht zumuten wollen. Generell gehören meiner Ansicht nach Kinder von 1-3 nur in Gruppen von 1-3. Vom 1-6 Modell halte ich garnichts.
Jaronina
Jaronina | 28.05.2013

ERFAHRE MEHR:

Tagesmutter statt Kindergarten?
15.07.2012 | 13 Antworten
wird tagesmutter weiterhin bezahlt?
27.12.2011 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading