Sohn 3 Jahre, Wutanfälle Wie reagiert ihr?

DeniseHH
DeniseHH
03.07.2012 | 16 Antworten
Nabend Mamis.

Und zwar, mein großer Sohn ist 3 Jahre jung. Er hat seit ein paar Tagen extreme Wutanfälle. Was ich von ihm nicht so extrem kenne... Kopf auf dem Fußboden haun, Schreikonzerte, nur Nein sagen, Heulattacken was teilweise über ne Stunde am Stück geht... Er hat nen kleinen Bruder. Er ist jetzt knapp 20 Monate jung. Ihn haut er auch! Egal ob mit der Hand, Tritte, oder gar Gegenständen... Also wirklich extrem.

Heute hatte ich in der Kita das Eingewöhnungsgespräch... Da er seit dem 16.4 dort hin geht. Da ist er das liebste Kind. Es gibt nichts negatives. Kein negatives Auftreten. Oder oder oder...

Wenn er wieder so einen "Anfall" bekommt, versuche ich ihn abzulenken. Mit spielen, oder malen, etwas vorlesen, in den Arm nehmen und kuscheln, ... Aber das alles will er nicht! Verweigert es total. Und wenn ich ihn einfach lasse, dann dreht er genauso durch. Also egal wie ich´s mache... Es bringt iwie nichts... So kommt es mir vor.

Aber ich möchte ihm doch helfen. :(

Muss dazu sagen, das wir seit Anfang April ohne Papa sind. Er hat ihn seit dem vllt. nur drei mal gesehen. Er fragt auch nicht mehr nach Papa. Kann es auch daran liegen, das ihm evtl. Papa fehlt?

Hoffe, das ihr mit Tipps geben könnt. :) Möchte ihm ja, wie gesagt, sehr gerne helfen... Hoffe, das es nur eine Phase ist.

Lieben Gruß, Denise.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

16 Antworten (neue Antworten zuerst)

16 Antwort
Hmmm....mein Sohn haut auch öfter mit dem Kopf auf den Boden und wisst ihr wann? Wenn er etwas nicht bekommt...hat meiner Meinung nach auch nix mit Gefühlen zu tun Ö.ö
DianaSR86
DianaSR86 | 06.07.2012
15 Antwort
@Jahjah23 hey ;) schön auch dich zu lesen und schön zusehen das wir hier einer meinung sind....DAS hab ich jetzt geschrieben weil ich damit was erreichen will, weil ICH das abschätzen und einordnen kann..... aber nu gut, ich ignorier hier jetz auch mal das ein oder andere und freue mich darüber das ich nicht mit ignoranz an die erziehung meiner kinder gehe und damit nicht allein bin
evil-bunny
evil-bunny | 05.07.2012
14 Antwort
@Jahjah23 Ein Kind haut mit dem Kopf auf den Boden, weil es mit seinen Gefühlen nicht umgehen kann? Achso, na dann.... Also mal im Ernst, das um sich hauen, Kopf auf den Boden schlagen sind für mich zeichen von Trotz und kann nicht damit entschuldigt werden, das es mit seinen Gefühlen nicht umgehen kann, er macht es ja nicht ohne grund, er macht es, weil er damit etwas erreichen möchte!
PingPongblase
PingPongblase | 04.07.2012
13 Antwort
@PingPongblase dabei gehts aba nicht um aufmerksamkeit ansich sondern das die kleinen lernen mit ihren gefühln umzugehn.. nur dann hört das verhaltn ernsthaft auf.. natürlich muss ma konsequent bleibn aba man sollte das nicht nur mit die wolln aufmersamkeit abtun! da die kinder wirklich überrollt werdn von der situation u es erst lernen müssen durch UNS
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.07.2012
12 Antwort
Wir haben solche Wurausbrüche immer wirklich immer ignoriert, wenn du ihn versuchst abzulenken, dann hat er deine Aufmerksamkeit und fühlt sich in seinem tun und Handeln bestätigt! Ja, klar, du denkst jetzt, ha ha na die hat leicht reden, aber nein, ich habe ein ADHS Kind mit schwerer Sozialen störung und leichtem Hang zum Autismus hier zu Hause und vielleicht versuchst du mal es zu ignorieren, schau ihn nicht an, sprich nicht mit ihm und mach das was du gerade tust einfach weiter! Geht nicht von heute auf morgen, aber es ist ein Anfang....LG Jeannine
PingPongblase
PingPongblase | 04.07.2012
11 Antwort
nicht wie es dazu kam.. sind meist selbst perplex.. da hilfts echt alles am bestn beim kuschln zum beredn zu schaun was passiert ist u dem kind erklären wie das bessa zu lösn ist.. halt vieeeel verständnis u noch mehr liebe dabei.. klare kurze regln aber immer verständnisvoll bleibn.. wirst sehn dann gibt sich das.. u.d grad mit der trennung das ist doch total schwierig wenn der papa plötzlich weg ist.. und er untertags nun in der kita ist!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.07.2012
10 Antwort
wie meinstda gekuschelt wird währenddessen nicht?? hmmm weil grad nach so einem anfall wäre das wichtig für die kinder um ihnen zu zeign, dass man sie imma lieb hat!! die kleinen werden doch selbst von diesen neen unbekannten gefühlen überrollt u wissn nicht wie sie damit umgehn sollen! die machn das ja nicht mutwillig um uns eltern zu ärgern!!!! ok man kann sie zum beruhigen als auszeit gern in ihr zimmer schickn u danach wenn kind ruhig istsich zusammensetzen u alles beredn.. dann sollte man sie aber in den arm nehmen!!! auch ists so wichtig den kindern den umgang mit ihren gefühlen zu LERNEN.. das man nachfragt wie sie sich fühlen.u warum.. ihnen zeigt wie sie trauer wut richtig verarbeitn u diese gefühle benennt! das sollten wir erwachsenen ihnen vorlebn u dies auch tun! so kann man den kindern helfen all das gut u schnell zu erlernen u so enden diese wutkoller auch wieder.. weil in dem moment sprühen hormone im kopf herum alles überrollt sie u danach sind sie ausgelaugt u wissn
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.07.2012
9 Antwort
@evil-bunny he schön dich zu lesn! das ist genau das was ich auch geschriebn hab u auch denke.. das viel mitspieln wird nicht nur trotzphase.. eher der kitabeginn trennung auch das nnoch.ein kleinerer bruda da is der die aufmerksamkeit von ihm
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.07.2012
8 Antwort
also ich würde nicht alles nur aufs alter schieben, der kleine bekommt ja grad ne menge ab! einmal 3 jahre...in dem alter passiert eine menge in so einem kleinem kind dann, trennung...plötzlich papa weg dann kiga...und mama geht MIT dem geschwisterchen, aber er muss bleiben und das halt auch wo auf einmal der papa weg war... versetz dich mal in seine lage, der kleine kerl is wahrscheinlich absolut überfordert mit der gesammt situation, geduld und viel zuwendung sind jetzt wichtig für ihn
evil-bunny
evil-bunny | 04.07.2012
7 Antwort
Also wenn mein Sohn meint, er müsse da mit seinen 2 Jahren seine Trotzphase haben, dann kann er dies gern in seinem Zimmer ausleben aber nicht bei mir in der Küche oder im Wohnzimmer....hat er sich ausgesponnen, kann er gerne wieder rauskommen. Wenn er sein Spielzeug durch die Gegend wirft, bekommt er dies erst am nächsten Tag wieder...und nein währenddessen wird nicht gekuschelt oder geschmust. =) Viel Glück
DianaSR86
DianaSR86 | 03.07.2012
6 Antwort
willkommen im trozalter
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.07.2012
5 Antwort
weil er von seinen gefühlen überrollt wird! das is auch normal deshalb bleibt das nicht so!! konsequenz ja aber betonung auf liebevolle konsequenz ;) das hat nichts mit absicht zu tun oder keine ahnung sondern mit hormonen usw dh das vergeht wieder
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.07.2012
4 Antwort
Ja, wenn er zb auf seinen Bruder los geht, dann schicke ich ihn auch in sein Zimmer. Lehne die Tür an. Das kommt zur Zeit von einer Sekunde, auf die andere... Das kann ich ja nicht sofort unterbinden... Aber danke. :) Dann bin ich nicht soooo verkehrt damit, was ich mache. :)
DeniseHH
DeniseHH | 03.07.2012
3 Antwort
meist kennt man ja die situationen in denen die kinda wütend werden! entweder umgehen oda vorher ablenkn usw
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.07.2012
2 Antwort
Meine Kinderärtzin sagte damals, dass die Kinder so deine Aufmerksamkeit und ihren Willen bekommen wollen. Ist also wirklich nur ne Phase, du musst aber dennoch konsequet bleiben- sonst bleibt es so... Ich habe Marie beim Wutanfall in ihr Zimmer gebracht und gesagt, wenn wieder alles ok ist, dann kann sie gern rauskommen und wir können reden was los war. Sie ist nun fast 4 und wir handhaben es weiterhin so, weil diese Phasen immer wiederkommen. sie schmeißt dann manchmal auch Spielzeug über die Sitaution nach. Wenn sie dann kommt entschuldigt sie sich. Das mit dem Papa... ja dadurch kann er mehr Aufmerksamkeit wollen, ist aber kein Grund dich tyrannisieren zu lassen. Wenn er über Papa reden will, dann sprich mit ihm, aber ohne Papa schlecht zu machen.
Chrisiebabe
Chrisiebabe | 03.07.2012
1 Antwort
hallo.. bestimmt spieln mehrere faktoren eine rolle..die trennung vom papa auch das er jetz in der kita is .. auch das der kleinere bruder da ist und er aufmerksamkeit auf sich lenkt.. generell ists in dem alter ja so das die ich entwicklung sog. trotzphase vollda ist!! nun wird er sich schwieriger ablenken lassen.. da bringt nur liebevolle konsequenz was.. bei gewissn dingen eben regl.. indem alter 5 kurze klare regln.. verstehn sie.. gerade mit hauen usw.. da kann man zuerst auszeit gebn u dann quatschn u über alles redn auch in den arm nehmen zeign trotz wutanfall hat man die kiddies lieb! in dem alter werdn auchsie von ihren gefühlen überrollt daher dann die aussetzer u wennsich das hochschaukelt artet das in einen wutanfall aus! bis zu einem gewissn punkt kann mandie kinder umlenken danach einach austobn lassn u im nachhinein redn! es ginge auch versuchn einzubindn beim zb einkaufn u versuchn es gar nicht zu einem wutanfall kommen zu lassen!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.07.2012

ERFAHRE MEHR:

Sohn fast 3.Jahre will nicht sprechen :(
28.11.2013 | 17 Antworten
mein Sohn (6.Jahre) ist traurig :(
19.07.2012 | 18 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading