Ist das Kindeswohlgefährdung?

leni1080
leni1080
28.10.2011 | 12 Antworten
Hallo ihr Lieben,

wir wissen einfach nicht mehr weiter und sind kurz davor zum JA zum gehen.

Es geht um meine Schwester. Sie wird jetzt 21 und hat einen 1 1/2 Jahre alten Sohn. Sie liebt ihr Kind, keine Frage, weiß aber einfach nicht das ein Kind Verantwortung und Verpflichtung bedeutet.
Als ihr Freund zu ihr zog (nicht der Vater des Kindes) wurde es besonders schlimm. Sie haben sich nur noch gestritten und sich angeschrien und der Kleine hat alles mitbekommen. Dann hat sie sich von ihm getrennt und ist gleich am nächsten Tag zu ihrem neuen Freund gezogen mit dem Kleinen. 4 Wochen später ist sie dann wieder zu ihrem Ex zurück. Wie soll so ein kleiner denn sowas verarbeiten???
Sie beschäftigt sich auch gar nicht mit ihrem Kind. Das Kind spielt super viel alleine, wenn er in der Wanne ist sitzt sie nur daneben und spielt mit ihrem Handy rum. Das Kind kann schreien weil es die Hosen voll hat, aber ihr Handy ist wichtiger.

Da sie 2 Wochen Berufschule hatte und das weiter weg ist, bleibt der Kleine dann immer bei uns und sie schläft bei ihrem Vater. In diesen 2 Wochen hat sie sich nicht einmal bei mir gemeldet wie es ihrem Kind geht!!!

In der Kita wird uns immer gesagt, dass es ein himmelweiter Unterschied ist, ob das Kind bei uns oder bei ihr ist. Bei uns ist er ausgeglichen und entspannt (Bockphasen haben sie ja in dem Alter alle). Wenn er bei ihr ist, schlägt er in der Kita nur um sich, schreit nur rum und ist mit sich selbst unzufrieden, so die Erzieherinnen.

Noch ein Beispiel: 5 Wochenenden hintereinander hat sie ihr Kind weggeben, damit sie z.B. in die Disco kann. Ihr Freund hat sie auch drum gebeten, damit sie ENDLICH mal ein WE ausschlafen können (Ein WE davon musste sie arbeiten und wir hatten ihn 3 Wochenenden davon).

Sie hat schon eine Familienhilfe vom Jugendamt, aber die kommt ja nur einmal die Woche und die bekommt sowas ja nicht mit. Aber auch sie stößt auf taube Ohren bei ihr.

Habt ihr einen Tipp was wir noch machen können/sollen? Der Kleine tut uns einfach nur Leid und er weint immer wenn wir ihn zu seiner Mutter bringen und wir gehen. Das tut uns ja auch weh, denn ein Kind gehört nun mal zu seiner Mutter!

Danke fürs zuhören/lesen :-)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Da sie eine Familienhilfe
hat, wird das JA doch Bescheid wissen, das da nicht alles sooo läuft, wie es laufen sollte. Vll. solltet ihr vorsichtig mal beim JA anklopfen bzw. vorher Deiner Schwester sagen, dass ihr kurz davor seit dem JA Bescheid zu geben. So wie es jetzt läuft, ist es absolut nicht in Ordnung. Sicherlich gib es schlimmere Fälle, aber mangelnde Aufmerksamkeit kann in einer Kinderseele einigen Schaden anrichten.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.10.2011
2 Antwort
...
REde lieber mit deiner Schwester. Du darfst nicht vergessen, dass Sie noch sehr JUNG ist. In dem Alter wäre es bei mir nicht anders gelaufen - ich war einfach noch nicht FIT für ein KIND.
deeley
deeley | 28.10.2011
3 Antwort
nn
ja das ist richtig ein kind gehört zu seiner mutter , nur muss die mutter wie du sagst dan auch die verantwortung ûbernehmen er braucht ein festes zuhause und kein hin und her eine mama die fûr in durchs feuer gehn wûrde , vieleicht braucht deine schwester einfach mehr hilfe so das sie vieleicht bei jemanden lebt der ihr bei steht und dan auch so bleibt
Jackey
Jackey | 28.10.2011
4 Antwort
@deeley
Dass sie noch jung ist, ist ja mal kein Argument. Mein Sohn ist auch zwei Wochen nach meinem 22. Geb. geboren, trotzdem habe ich Spaß daran mit ihm etwas zu unternehmen, mich mit ihm zu kümmern und kann mein Interessen für ihn weg stecken. @leni1080: Klar solltest du erst noch mal mit deiner Schwester sprechen, ihr sagen, dass du kurz davor bist zum JA zu gehen. Sollte sie dann immer noch auf Durchzug schalten, dann würde ich mich mal beim JA informieren, welche Möglichkeiten es noch gibt.
Jinja87
Jinja87 | 28.10.2011
5 Antwort
@Jinja87
Doch, in dem FALL ist es ein ARGUMENT. Es gibt solche und solche 21 Jährige Frauen. Ich war eher so, wie die beschriebene Mutter und ich bin ehrlich froh, dass ich schon 28 war beim ersten KIND. Sie ist zu JUNG gewesen, um ein Kind zu bekommen. Du höchstwahrscheinlich nicht.
deeley
deeley | 28.10.2011
6 Antwort
@Jinja87
Mit 21 war ich eine wilde Party-Maus. Planlos. Mitten im Studium und man hätte mir kein Kind anvertrauen dürfen.
deeley
deeley | 28.10.2011
7 Antwort
@deeley
Mag sein, aber trotzdem kann Ihre nicht vorhandene Lust auf ein Kind, auf dem Rücken des Kindes austragen. Lieben kann sie ihn ja vielleicht wirklich, aber sie hat anscheinend keine Lust dazu. Klar kann und muss man mit ihr reden.Aber wie lange soll man das tun? Immerhin geht es um ein kleines Kind
Jinja87
Jinja87 | 28.10.2011
8 Antwort
@Jinja87
Sie braucht HILFE. Sie bekommt diese ja SCHON vom Jugendamt und der Schwester. Sie muss gesagt bekommen, was Sie da aufs Spiel setzt. Sie setzt die Psyche eines Kindes aufs Spiel und riskiert es, ihn zu verlieren. Das WÜRDE ich Ihr knallhart bewusst machen. Natürlich, darf das Kind nicht leiden. Aber man kann auch als MUTTER nicht immer 100% lieb und verantwortungsvoll sein. Man hat auch schwache Momente. Ich merke das auch bei mir.
deeley
deeley | 28.10.2011
9 Antwort
Antwort
Danke erstmal für Eure Meinungen! Ehrlich gesagt können wir es gar nicht mehr zählen wie oft wie schon mit ihr gesprochen haben. Sie ist von der Reife her wie eine 14 jährige und deshalb versteht sie das alles nicht bzw. sie sieht den ernst der Lage nicht. Wir hatten es letzte Woche auch schon so mit ihr vereinbart , dass der Kleine die Woche bei uns bleibt und sie dann morgens 6:15 Uhr zu uns kommt. Wir zeigen ihr dann mal wie ein morgenlicher Alltag auszusehen hat. Bei ihr heißt es morgens Kind wecken anziehen und los. Das Ende vom Lied war, dass sie erst immer kurz nach halb ankam und 6:45 Uhr gehen wir dann schon langsam los in die Kita. Unsere Freundin ist Kindergärtnerin und die hat mal zu uns gesagt: dass was du in den ersten 3 Jahren beim Kind \\\"versaust\\\", kannst du in den nächsten 30 Jahren nicht wieder gut machen bzw, kriegst es nicht mehr raus aus dem Kind. Deshalb denke ich auch dass wir nächste Woche mal zum JA gehen werden...
leni1080
leni1080 | 29.10.2011
10 Antwort
@deeley
ja gut sie mag jung sein..vielleicht noch zu jung für ein kind..auf der anderen seite hat sie sich aber auch für dieses entschieden als es hieß sie is schwanger... und da muss man sich nunmal dem kind anpassen und seine eigenen bedürfnisse erstma auf eis legen bzw diese nicht mehr so ausleben wie vorher......wäre ich mit 16/17 schwanger geworden, mitten in meiner "wilden zeit" und hätte mich fürs kind entschieden, wäre ich auch nich mehr jedes we auf irgendwelche partys oder zur disco gerannt...eben weil nunmal ein kleiner mensch da is, der mich braucht...das man nun überhaupt nich mehr am leben teilhaben soll, nur weil man ein kind is, is ja gar nich so...nur eben nich jedes we und das kind dauernd von a nach b rumreichen nur damit man seine ruhe hat und party machen kann..sowas sollte auch einer 20/21 jährigen bewusst sein..grade auch weil sie sich fürs kind entschieden hat...
gina87
gina87 | 29.10.2011
11 Antwort
..
ich würde aber auch erst nochma das klärende gespräch mit ihr suchen und ihr dann aber auch sagen, dass es so nicht geht und das ihr das JA hinzuziehen werdet, sollte sich nichts ändern...ihr muss klar sein, was sie mit ihrem verhalten anrichtet bei dem kleinen, was für folgen das haben kann und was sie auch letztenendes aufs spiel setzt..wie es schon gesagt wurde...es gibt weitaus schlimmere dinge, aber auch mangelnde aufmerksamkeit wie sie in dem fall betrieben wird, kann einiges bei kindern anrichten
gina87
gina87 | 29.10.2011
12 Antwort
So wie sich deine Schwester benimmt, wirkt sie noch jünger und noch nicht sehr reif, um die Verantwortung für ein Kin alleine zu tragen...wenn ihr eine Familienhilfe habt ist das schonmal gut...anscheinend reicht die Betreuung nicht aus...wende dich ans JA, schau nicht länger zu, deine Schwester ist nicht in der Lage, Verantwortung zu tragen...bevor es sich noch weiter auf das Leben des Kleinen überträgt...lass dir auch keine Vorwürfe machen von deiner Schwester, von wegen du würdest ihr in den Rücken fallen...der Kleine braucht deine Hilfe, er kann sich nicht wehren und äußern!
Liah09
Liah09 | 12.12.2011

ERFAHRE MEHR:

ich brauche dringend hilfe
24.10.2014 | 9 Antworten
reha kur.
27.06.2014 | 10 Antworten
Eine außergewöhnliche Frage
07.01.2014 | 47 Antworten
schock!
22.06.2012 | 26 Antworten
Wird überdramatisiert?
20.05.2012 | 15 Antworten
Mal ne heikle Jugendamtfrage
24.08.2011 | 16 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading