*Nur ehrliche Antworten sind gefragt! *

sandrav83
sandrav83
11.02.2011 | 86 Antworten
Ihr Lieben,

mich beschäftigt die Frage, ob ich meine Kleine in einem Kindergarten anmelden soll, wo zu 70-80% Kinder mit Migrationshintergrund sind! Unser Problem ist nämlich, dass meine Kleine im Dezember drei Jahre alt wird und nur alle Kinder die bis Ende Oktober noch drei Jahre alt werden, rechtlich einen Anspruch auf einen Kindergartenplatz haben. Also fällt meine Kleine da raus. Habe mir von den vier Kindergärten hier im Ort alle angesehen, und sie in dreien angemeldet, aber alle sagten mir schon, dass ich mir wenig Hoffnung machen soll, da erfahrungsgemäß die Plätze alle belegt sind. Es sei denn, es wird kurzfristig, wg. Umzug o.s. noch ein Platz frei, dann könnten wir evtl. Glück haben. Ansonsten müßten wir aufs nächste Jahr warten. Deswegen überlege ich, ob ich Leni noch in dem vierten Kindergarten anmelden soll, den hab ich mir am Donnerstag angesehen. Der ist sehr schön, hell, freundlich, mit allem was man sich wünschen kann, riesiger Spielplatz draußen, auch das Konzept finde ich toll. Allerdings hat der einen sehr schlechten Ruf hier im Ort, da da halt fast nur ausländische Kinder sind. Bin mir nicht sicher, ob ich, um unsere Chancen, doch noch nen Platz zu ergattern, meine Tochter da anmelden soll, oder nicht.

Und um das klar zu stellen, das hat nichts mit ausländerfeindlichkeit zu tun. Meine beste Freundin (seit fast 18 Jahren) ist deutsch-russisch und ich hatte schon immer Kontakt mit russischen und auch anderen Menschen!


Bitte um sehr ehrliche Antworten, ihr könnt mir auch gerne per PN eure Meinung schicken!


(danke) und lg
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

86 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Mir
ist es egal woher die Kinder kommen.Ob deutsch Russisch, türkisch! Die Kinder sind alle gleich! Bis auf halt das mit der Sprache! Meine Tochter ist in einem Kindergarten wo fast nur ausländische Kinder sind! Ich hatte von anfang an kein problem damit! Bei uns in der Stadt ist das nun mal auch so! Ich sehe bei meiner Tochter jetzt auch keinerlei Probleme! Für mich sind alle Menschen gleich, egal wo sie her kommen :-)
stolze2fachmama
stolze2fachmama | 11.02.2011
2 Antwort
ganz ehrlich
ich würde an deiner stelle fragen ob du da ein, zwei tgare zur probe mit deinem kind hinkommen kannst. sieh dir dann in aller ruhe an wie die erzieherinnen mit den kindern umgehen, wie kinder miteinander umgehen, dann kannst du entscheiden ob das was für euch ist. wie ein kindergarten ist liegt viel weniger daran welche kinder hingehen sondern viel mehr wie das drumherum ist. lg
kiska86
kiska86 | 11.02.2011
3 Antwort
Hi
Also ich komme aus ner sehr ausländerfeindlichen Gegend, was nicht heißen soll das ich was gegen Ausländer habe, aber ich glaube ich würde für meine Kleine für das Jahr dann lieber ne Tagesmama suchen oder halt n Kiga in nem anderen ort oder warten, aber die tagesmama würde ich bevorzugen. Also 80% Migrationshintergrund wäre mir zuviel, weiß auch nicht, meiner kleinen ihr Freund ist zwar auch Ausländer, aber sonst gibts hier kaum bis garkeine.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2011
4 Antwort
wieso nicht?
ich finde das persönlich keine schlechte idee. auch wenn die kita einen schlechten ruf hat, ist meiner meinung nach wichtig, dass dir und vor allem dann auch deinem kind die einrichtung gefällt und was andere über den kiga sagen, wäre mir dabei schon eher egal...
rike84
rike84 | 11.02.2011
5 Antwort
naja 80% sind schon echt viel
ich glaub da würde ich lieber ne tagesmama nehmen für 1 jahr.. aber genau kann ich es auchnicht sagen.. aber wenn dir das konzept gefällt und der kiga dann spricht doch nichts dagegen eigendlich
Taylor7
Taylor7 | 11.02.2011
6 Antwort
@kiska86
hallo, wir waren ja am donnerstag da und die leiterin hat sich fast zwei stunden zeit genommen, durften dann auch noch so da bleiben. also es war alles super, was ich gesehen hab, die kinder untereinander, die erzieherinnen mit den kinder, zumindest was ich in der kurzen zeit sehen konnte!
sandrav83
sandrav83 | 11.02.2011
7 Antwort
schwierig
ich bin ehrlich, ich habe schon drauf geachtet, das in der kita wo meine jetzt ist mehr deutsche als ausländische kinder sind.ich habe weiß gott nichts gegen ausländer, aber wir leben hier in deutschland und mein kind soll auch kontakt zu deutschen haben. in unsere gruppe sind ca 6-7 ausländische kinder, bei 22 kindern
florabini
florabini | 11.02.2011
8 Antwort
Klar solltest du!
Denn sieh es mal so- die Kinder lernen auch VONEIENANDER dort fühlt!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2011
9 Antwort
Hallo
Also ich wohne auch in einer gegend wo viele Ausländische Menschen wohnen. Ich habe meinen Sohn in einem Katholischen Kindergarten angemeldet, weil ich auch nicht wollte, dass er nur mit Kindern zusammen ist. Viele können davon noch nicht mal deutsch, da wird mein Sohn ja ein ausenseiter sein und dass will ich nicht. Ich dem Katholischen Kindergarten ist alles gemischt was ich super finde, die Kinder sollen sich alle gut verstehen. Aber wenn du ausländische Kinder aus einem Land zusammen sind, dann wird das eine deutsche Kind zum ausenseiter, das ist eben so. Also wenn du mich nach meiner Meinung fragst, ich würde es nicht machen, deinem Kind zuliebe. Lg und alles Gute
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2011
10 Antwort
Kita
Ich persönlich finde es gut, wenn sie früh genug mit "anderen Kindern" in Verbindung kommen und es somit als "normal" ansehen, auch mit anderen Menschen anderer Nationalität/ Herkunft Kontakt zu haben. Sehe es gerade selbst: Ich mache ein Praktikum in einer Vorschule und das ist echt gewürfelt alles und es sit spannend, wie toll die Kinder zueinander finden und super klarkommen miteinander. Den Kindern isses egal, wo die anderen Kinder herkommen. Wir Eltern denken da "verklemmt" irgendwie. LG Claudi
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2011
11 Antwort
@Taylor7
hi, das ding ist auch, dass ich nicht möchte, dass meine kleine irgendwie abgestempelt wird, hier im ort, weil sie dort hin geht. der kindergarten wird hier "russenkindergarten" genannt. obwohl er eigentlich echt toll ist. echt schade um die einrichtung!
sandrav83
sandrav83 | 11.02.2011
12 Antwort
Probetage
wie schon erwähnt, sind eine gute Idee. Da lernst Du nicht nur die Erzieherinnen und die Einrichtung kennen, sondern auch die anderen Kinder. Denn meiner Meinung nach sollten sie schon deutsch sprechen, damit sich die Kinder auch untereinander verständigen können. Die Kinder mit Migrationshintergrund in unserer Kita wachsen größtenteils 2sprachig auf: sprechen im Kindergarten deutsch und mit den Eltern deren Muttersprache.
mamimo288
mamimo288 | 11.02.2011
13 Antwort
Ich bin damals aus genau diesem Grunde aus dem Wedding (Berlin) weggezogen
weil ich nicht wollte, dass meine Nele in so eine Kita geht. Ich habe auch nix gegen Migranten ... aber ich weiß wie mitunter die Kider drauf sind und ich wollte nicht, dass Nele in so eine Kita geht. Eine gesunde Mischung ist OK und begrüßenswert - aber nicht, wenn von 10 Kindern nur 2 Deutsch sprechen .... ich hätte meine Nele da also zu Lebzeiten nie angemeldet in einer Migrantenkita - egal wie gut das Konzept ist LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 11.02.2011
14 Antwort
@sandrav83
dann würd ich sagen probiert es aus, falls dann was ist kannst du dein kind immer noch rausnehmen. gibt es da vielleiocht ne art eingewöhnungsgruppe, dann könnte dann kind schon vor dem richtigen kindergartenalltag, denn ablauf kennenlernen, und könntze dir sagen ob es hin möchte. lg
kiska86
kiska86 | 11.02.2011
15 Antwort
@ sandrav83
naja von dem was andere sagen aus der gegend wird ich mich nicht beeindrucken lassen.. und wenn du sagst russen kindergarten sind das wohl überwiegend russen dann sieht für mich die 80 % garnichtmehr so schlimm aus ^^..
Taylor7
Taylor7 | 11.02.2011
16 Antwort
@Solo-Mami
hallo, das ding ist auch, dass ich nicht möchte, dass meine kleine irgendwie abgestempelt wird, hier im ort, weil sie dort hin geht. der kindergarten wird hier "russenkindergarten" genannt. obwohl er eigentlich echt toll ist. echt schade um die einrichtung!
sandrav83
sandrav83 | 11.02.2011
17 Antwort
ich würde versuchen, dort noch nen Schnuppertag zu machen.
oder zum Tag der offenen Tür zu gehen.... vielleicht haben die ja auch andere Angebote, die du nutzen kannst. oder lauf tagsüber dort vorbei und beobachte das Spielen im Garten. Mach dir ein Bild von den Kindern und Erziehern. Es muß nicht heißen, dass dort schlechte Arbeit geleistet wird.... in unserem Kiga sind auch viele Ausländer, ich find es gut, dass die Kinder gleich mitkriegen, dass es eben auch noch "andere" Menschen gibt.
sinead1976
sinead1976 | 11.02.2011
18 Antwort
Sorry,
aber bei so mancher Antwort hier wundert es mich nicht mehr, dass viele Ausländer so nen schlechten Ruf haben! Wie sollen sie denn unsere Sprache etc lernen, wenn sie KEINEN Kontakt zu einheimischen Kindern haben??? Ich verstehe das nicht! Die Kinder können nix dafür, dass sie als Kind ausländischer Eltern in Deutschland geboren wurden und hier aufwachsen und genau diese Kinder sind es, die als nächste Generation kein, oder schlechtes Deutsch können und lieber unter sich bleiben, da sie eh nicht akzeptiert und gefördert werden! Mich machen solche Diskussionen einfach nur traurig.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2011
19 Antwort
@kiska86
ja, also die eingewöhnungszeit beginnt im märz, zweimal die woche für zwei stunden. allerdings fällt die für uns weg, da wir ja dieses jahr keinen rechtlichen anspruch auf einen platz haben, obwohl leni dieses jahr drei jahre alt wird. sie könnte frühestens ab januar in den kiga gehen und im august fängt ja das kindergartenjahr an. wir würden nur einen platz bekommen, wenn ein anderes kind abspringt. deswegen würden wir an der eingewöhnungszeit dieses jahr nicht teilnehmen können.
sandrav83
sandrav83 | 11.02.2011
20 Antwort
.....
wenn du ein gutes Gefühl hast, dann mach das, denn letztendlich muss das Gefühl stimmen und du wirst ja dann auch merken, ob deine Tochter sich wohlfühlt oder nicht. Rausnehmen bzw zum nächsten Jahr dann den Kindergarten wechseln kannst du dann immer noch. ich persönlich kann da nicht viel zu sagen. ich habe jeden Tag auf der Arbeit die Leute vor mir die kaum deutsch können und sich aber alles herausnehmen und meinen sie sind es, daher bin ich Vorbelastet aber das soll nicht heißen das ich nicht für multikulti bin ;-) lg
melle2711
melle2711 | 11.02.2011

1 von 6
»

ERFAHRE MEHR:

Euer Liedtextwissen ist gefragt!
09.04.2015 | 7 Antworten
Phantasie beim Essen "kochen" gefragt!
15.11.2011 | 33 Antworten
bitte um schnelle antworten
15.04.2011 | 4 Antworten
wenn das jugendamt das kind holt
14.09.2010 | 30 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading