Was mache ich nur mit ihr?

Kermitine
Kermitine
15.11.2009 | 11 Antworten
Hallo,
ich weiß nicht weiter. Meine Tochter ist jetzt 2 Jahre alt. Eigentlich sollte man ja annehmen, dass sie immer besser verstehen lernen und dadurch auch mehr auf das hören, was man sagt. Bei meiner ist das umgekehrt. Sie war mal so lieb. Hat gehört und auf andere Kinder geachtet. Jetzt ist sie schon fast eine Katastrophe. In der Eltern-Kind-Gruppe vom Kindergarten schubst sie andere Kinder, nimmt ihnen Spielzeug weg, wenn sie meint, es "gehört" ihr. Zuhause hört sie nicht auf mich, manchmal ignoriert sie mich, manchmal meckert sie mich an, manchmal macht sie es nur einfach nicht. Habe grade Sina (10 Wochen) ins Bett gebracht und sie bebeten, in ihrem Zimmer (direkt nebenan) zu spielen und leise zu sein. Hab sie mehrmals ermahnt und trotzdem wurde es immer schlimmer. Habe es mit erklären versucht, habe auch schon mit ihr geschimpft, habe Konsequenzen eingeführt und auch versucht, wenn sie dann geweint hat, es ihr nochmal zu erklären und dann gesagt, dass wir die Konsequenz erst beim nächsten mal einführen. Alles hat nichts gebracht. Ich war mal so stolz auf sie, weil sie schon so toll gehört hat und sich super benommen hat. Jetzt möchte ich mich am liebsten verstecken, wenn wir z.B. in den Kiga gehen. Wie soll ich nur reagieren?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
Danke
Ich danke euch allen fürs zuhören und Tipps geben. Sieht so aus, als wären wir auf dem richtigen Weg, der halt im Moment nicht leicht ist. Ich werde mir verstärkt Mühe mit ihr geben, und hoffen, dass wir es bald überstanden haben.
Kermitine
Kermitine | 15.11.2009
10 Antwort
eltern kind gruppe
laß dich von den anderen müttern nicht irretieren und verunsichern!mein sohn war auch immer ein "extremer", hatte sehr viel ärger mit den anderen "supermuttis"dessen kinder immer lieb waren.ABER es gibt keine kinder die immer nur lieb sind.früher oder später kommt jedes kind in diese phase.heute ist mein sohn 14 jahre und ein sehr lieber pupertierender, die kinder von den damals supermamis sind heute das krasse gegenteil der sohn meiner tagesmutter und freundin ist 21 monate, meine tochter ist täglich 3 stunden bei ihr.die ersten wochen waren für meine nicht immer schön, den er hat ihr immer alles an spielzeug weggenommen, sie gehauen, geschupst.mein freundin hat mit ihm geschipft, es aber manchmal auch ignoriert.weil meine tochter ja auch lernen muß sich durchzusetzten!!!!!!beide haben es gelernt, sie läßt sich nicht mehr alles gefallen und er haut nur noch selten.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.11.2009
9 Antwort
Teil 2......
Deine Geduld ist nun gefragt. Klare Regeln und stättige Grenzen, die sich nie verschieben. Beständigkeit ist nun das was dein Kind braucht. Drohst Du ne einfache Konsequenz an, dann halte sie ein und zwar zeitnah, damit sie den Zusammenhang erkennt Eine Anweisung und etwas Schönes in Aussicht stellen: Süße, ich bringe das Baby ins Bett und danach lesen wir ein Buch. Suche schon mal eins aus und warte auf mich. Mit zwei Jahren ist es nicht einfach, aber Du mußt irgendwie versuchen ihren Status als Erstgeborene zu behalten. Versuche sie mit ein zubeziehen wo es nur geht und sie es auch mag. In der Kita mußt Du versuchen mit Erziehern an einem Strang zu ziehen. Lobe sie in den Himmel, wenn alles OK ist und zeige aber auch Missgunst, wenn nicht alles OK war LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 15.11.2009
8 Antwort
Mit 2 Jahren befinden sich Kinder in der Trotz- und Autonomiephase
Es ist die zeit, wo man ein NEIN aufs ärgste austestet und seine eigenen Gesetze schafft. Selbstbestimmung ist hier das Zauberwort für das 2 Jährige Kind. Der Sinn für Deine und Meine beginnt sich erst zu entwickeln. Vorher war es ein Nachahmungseffekt, ein antrainiertes Verhalten. Teilen gibt es in den ersten Jahren nicht. Besser kommt man mit dem Tauschprinzip. Wenn ein neues Geschwisterkind dazu kommt, dann wird das Erstgeborene regelrecht enttrohnt. Wärend die Bedürfnisse des Babys sofort entgegen gekommen wird muß das ältere Kind meist warten. Sicherm, das Geschwisterkind wird geliebt, aber ein Geschwisterkind ist auch immer Rivale und ein Konkurent Das was sie zu Hause nicht machen darf, das macht sie mit anderen Kindern, wo sie sich stärker fühlt. Sie kennt instinktiv den Unterschied von zu Hause und anderswo. Teil 2 folgt ......
Solo-Mami
Solo-Mami | 15.11.2009
7 Antwort
@Kermitine
so ein quatsch mit deinen mutterqualitäten! wenn man nicht mehr weiter weiß sucht man die schuld bei sich...hör auf damit! evtl ists wirklich nur ne phase wie florabiene meint.ansonsten würd ich mal mit dem kia darüber sprechen.
mueppi1610
mueppi1610 | 15.11.2009
6 Antwort
ihr verhalten ist altersgerecht
und völlig normal!!!!!das ist die erste trotzphase.dein kind versucht sich durchzusetzten und entwickelt eine eigene persöhnlichkeit.jetzt ist es wichtig das du ganz klare grenzen setzt. es gibt kinder die mit 1, 5 jahren damit anfangen aber auch welche die diese phase erst mit 3 jahren haben.dein kind scheint eine starke persöhnlichkeit zu haben, was ja nicht verkehrt ist!!!!! also setzte klare grenzen, sei konsequent.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.11.2009
5 Antwort
@mueppi1610
Das kam so schleichend. Aber ich bin der Meinung, dass es mit dem Umzug anfing. Da habe ich auch sehr viel Rücksicht auf sie genommen. In die alte Wohnung möchte sie aber auch nicht mehr. Es gefällt ihr hier auch. Weiß auch nicht, ich fühle mich so hilflos und zweifel schon an meinen Mutterqualitäten...
Kermitine
Kermitine | 15.11.2009
4 Antwort
@Kermitine
na ich weiß auch nicht ist sie denn seit ca 10 wochen anders?
mueppi1610
mueppi1610 | 15.11.2009
3 Antwort
@mueppi1610
Glaube ich eigentlich nicht. Sie ist sehr stolz auf die Kleine und betrachtet sie mehr als ihr Eigentum. Nicht jeder darf sie anfassen oder angucken, da passt sie genau auf. Wenn ich mit ihr spielen will, holt sie eine Decke, damit ich Sina mit dazu lege. Das würde sie doch sonst nicht mache, oder? Sie hat das eigentlich sehr gut angenommen. Habe mir schon überlegt, ob es daran liegen könnte, dass wir so stolz auf sie waren, wie toll sie das gemacht hat, die SS, der Umzug war auch am Ende der SS und jetzt die Kleine, die auch noch per KS kam, so dass ich sie nicht heben durfte, dass wir vor lauter "schlechtem Gewissen" ne Zeitlang nicht mehr so konsequent waen...
Kermitine
Kermitine | 15.11.2009
2 Antwort
hmmmm...
denke, sie wird ein "problem" mit der neuen situation haben... auf einmal ist nicht mehr sie ausnahmslos im mittelpunkt. wir haben bald die gleiche situation, sophia wird genau 18 monate alt sein. versuch dir auszeiten nur für sie zu nehmen, beschäftige dich mit ihr. ist sicher schwer, kann ich mir gut vorstellen. ist sicher nur eine phase, bis sie sich drauf eingestellt hat, dass jetzt noch ein familienmitglied dazu gehört... lg susi
Susi0911
Susi0911 | 15.11.2009
1 Antwort
...
kann es sein das sie eifersüchtig ist und mit der neuen situation seit 10wochen nicht klar kommt?
mueppi1610
mueppi1610 | 15.11.2009

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading