Ich überlege mich als Tagesmutter zu bewerben

Leah1996
Leah1996
09.02.2019 | 20 Antworten
hallo ihr lieben...
Ich überlege als Tagesmutter anzufangen...da wir eine große Wohnung haben)ca 120m2) und einen Garten und ich echt gerne mit Kindern arbeite...
Nun habe ich noch keine Ausbildung, da ich jung ungeplant schwanger geworden bin und mache gerade halb im SelbstStudium und mit Abendunterricht hoffentlich bald meinen Heilpraktiker ;) in fünf Jahren, wenn mein Freund endlich mit seinem Studium fertig ist, wollte ich dann die Physiotherapie-Ausbildung beginnen, für die ich wirklich brenne und vorher noch ein zweites Kind bekommen...also haben wir die Reihenfolge, wie es vllt eigentlich sein sollte, einfach ein bisschen umgekrempelt...aber das nur als Hintergrund-Infos...

Nun kamen wir auf die Idee, ob ich bis dahin, also die nächsten 5 Jahre nicht als Tagesmutter von zuhause arbeiten soll...
Die Frage an euch ist nun, würdet ihr einer jungen Mutter(23 Jahre) es zutrauen auf euer Kind aufzupassen? Ich bin mir recht unsicher, wie das auf eventuell "Ältere" Eltern wirkt, wobei ich oft auf die Kinder von Freunden aufpasse und mir das allemal zutraue und da auch sicher richtig drinnen aufgehen würde...zumindest für einen gewissen Zeitraum, denn langfristig sehe ich mich dann doch woanders...
Ich bin gespannt was ihr so denkt!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

20 Antworten (neue Antworten zuerst)

20 Antwort
das was du unten beschreibst wie du es machen möchtest ist ein einfacher babysitterdienst und keine tagesmutter. aber auch das musst du u.U. versteuern und und ohne Haftpflichtversicherung mit entsprechender Klausel würde ich auch das nicht machen
Sabi77
Sabi77 | 11.02.2019
19 Antwort
Beispiel: Du mußt mit Deinem Baby zum KiA zur U-Untersuchung/Impfung: Was machst Du dann mit den Tageskindern? Dein Baby ist krank : Was machst Du mit den Tageskindern? Du mußt zur Vorsorge, weil Du wieder schwanger bist: Was machst Du mit den Tageskindern?? Deine Prüfung steht an, Du mußt lernen: Wann willst Du das machen? Dein Freund ist mitten im Studium, muß ebenfalls lernen: Wann soll er das machen? Wenn die Tageskinder da sind? Sollen die sich dann leise verhalten? Du mußt zu den Schulungen für TM: Wo lässt Du Dein Baby dann in dieser Zeit? Willst Du gleichzeitig für TM und für Heilpraktikerin lernen? Dazu dann noch Dein Baby und Dein Haushalt? Du kannst übrigens ja nicht nur die Kinder in ein Zimmer setzen und sagen: "Spielt mal schön." Du sollst ja den Kiga ersetzen, sprich mit ihnen auch genauso pädagogisch sinnvolle Dinge machen, so daß sie sich gleich ihren Kameraden im Kiga/in der Kita entwickeln können. Das heißt, Du mußt Dich ständig auch weiterbilden und auf dem neuesten Stand sein. Das dann noch nebenher neben Deiner Ausbildung, Deinen eigenen Kindern und Deinem Haushalt.....!
babyemily1
babyemily1 | 11.02.2019
18 Antwort
Auch von mir nochmal ergänzend zu babyemilys Aussage, dass du ja auch mal was mit Freunden machen willst etc... du willst doch sicher auch mal was mit deiner Familie machen! Du hast einen Partner und schon allein das eine und eigene Kind kann für eine Beziehung eine ziemliche Belastung bzw Umstellung sein. Dann wirst du auch was von deinem Kind haben wollen und es selbst wird das auch einfordern und da kannst du nicht mal eben sagen:"geh mal alleine spielen, Mama muss lernen." Ein Kind läuft nicht nebenher und zwei schon mal gar nicht habe mit 24Jahren meinen Kind bekommen, auch ungeplant und auch mit noch nicht abgeschlossener Ausbildung. Ich habe mein letztes Praktikum nach der Geburt gemacht. Auch einen Heilberuf und auch du wirst da Procedere mit Berichte schreiben, lernen und Praktikum/ Schule haben bis zu acht Stunden am Tag. Es waren Gott sei dank nur noch drei Monate und zusätzlich einen Monat Prüfungszeit, aber ich kann dir sagen dass es echt hart war. Mein Sohn kam in der Zeit recht kurz und die Zeit, die ich abends/nachts zum Berichte schreiben oder lernen verplant hatte, war sehr schwer einzuhalten, da mein Sohn zu der Zeit ständig nachts wach wurde und mit mir kuscheln wollte. Und das lag definitiv daran, dass er zu der Zeit eben so wenig Zeit mit mir hatte und ich selber Schwierigkeiten hatte, mich voll und ganz auf ihn zu konzentrieren. Das heißt ich wurde beim Lernen ständig unterbrochen und so saß ich teilweise bis fünf Uhr morgens am Tisch und habe Berichte geschrieben/ gelernt. Manchmal schlief ich sogar gar nicht und du glaubst gar nicht wie gern ich mich einfach zu ihm dazu gelegt hätte. Gut, du hast einen Partner, aber auch der wird mal lernen müssen, müde sein, krank sein, eine Hausarbeit schreiben etc. Zudem sind das alles sehr fordernde Berufe. Man muss sich oft mal abends hinsetzen und sich belesen, man muss sich konzentrieren und trägt viel Verantwortung. Da ist man froh wenn man hinterher mal mit niemandem sprechen muss oder mal Pause im Kopf machen kann. Eurer Kind ist ja nun eine kleine Überraschung gewesen und vielleicht bist du ja auch noch nicht so ganz darauf eingestellt, dass man jetzt seinem Kind zu Liebe in einigen Dingen etwas kürzer treten muss. Deine Arbeitswut in allen Ehren, aber du wirst schon allein mit dieser HEP-Ausbildung ein gutes Fundament haben. Mach noch ein paar Fortbildungen dazu, da kannst du dann auch physiotherapeutische Behandlungsformen erlernen ohne gleich noch eine Ausbildung machen zu müssen. Alles einmal anfangen und dann wieder was neues funktioniert doch auch nicht ewig. Man will doch auch mal irgendwann fertig werden und Geld verdienen. HEP, TM, PT und dann noch zwei Kinder und bei keine Ausbildung Verdienst du was, sondern zahlst. Und das wäre dann acht Jahre der Stand. Das kann sich auch nicht jeder leisten. Warte dich erstmal ab bis das Kleine da ist und dann machst du entspannt deinen HEP.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 10.02.2019
17 Antwort
Damit Du ungefähr eine Zahl vor Augen hast: Du verdienst pro Kind netto ca. 5, 50 Euro. Schau mal auf die Seite Tagesmutter.com. Da steht eine Beispielrechnung, die den Verdienst im ungefähren beschreibt. Du mußt Deinen Gewinn natürlich auch noch versteuern. Dann darfst Du mal überlegen, was im Endeffekt Dir dann überbleibt bei nur einem Kind und einer Betreuungszeit von ca. 3 - 4 Std. pro Tag, eigentlich nichts. Wenn Du viel Pech hast und Du mußt mal irgendwas ersetzen oder neu kaufen zahlst Du u.U. sogar drauf. Das JA oder auch andere Träger werden Dir auf JEDEN FALL genau wie wir hier von Deiner Idee abraten. Du stellst Dir das alles zu einfach vor und verwechselst anscheinend die TM mit Babysitting. Versuche erstmal Dein eigenes Kind, den Haushalt und Deine Ausbildung unter einen Hut zu bekommen. Glaub´mir da hast Du mehr als genug Beschäftigung. Du möchtest ja bestimmt auch noch irgendwann mal ein bißchen Freizeit haben, Deinen Hobbys nachgehen oder Freunde treffen können. So wie Du es jetzt planst, bleibt dafür dann nämlich null Zeit über. Wenn Du unbedingt etwas dazuverdienen möchtest, trag Zeitungen oder Prospekte aus. Da kannst Du dann Deine Kids mitnehmen und hast keine Zeitprobleme.
babyemily1
babyemily1 | 10.02.2019
16 Antwort
Zumal: Ein Kind ist dann länger bei Dir als die Arbeitszeit der Mutter. Die Mutter wird das Kind ja VOR Arbeitsbeginn bei Dir abliefern und DANACH abholen. Da kommt ja dann noch der Arbeitsweg hinzu. Also mit nur 3 - 4 Stunden Betreuungszeit wird es da nichts werden, auch wenn die Mutter nur 3 Stunden arbeitet. Außerdem NUR Mütter als Klientel zu finden, die nur so kurze Arbeitszeiten haben wird echt mega-schwer werden. Die meisten Frauen arbeiten ja mindestens halbtags wenn nicht sogar ganztags. Die Frauen aber die halbtags arbeiten können sich kaum eine Tagesmutter leisten, weil der Verdienst dafür zu gering ist und müssen sich anderweitig behelfen bei der Betreuung ihrer Kinder. Also werden es fast nur Mütter sein, die den ganzen Tag arbeiten, denn nur die sind in der Lage auch eine TM zu bezahlen. Daher wirst Du auch gezwungen sein, ganztägig Kinder aufzunehmen.
babyemily1
babyemily1 | 10.02.2019
15 Antwort
Liebe Leah1996, so wie Du Dir das vorstellst wird es nicht funktionieren. Tagesmutter bedeutet auch TAGESmutter, sprich man ist den GANZEN Tag mit den zu betreuenden Kindern beschäftigt und nicht nur mal zwischendurch 3 - 4 Stunden. Da verdienst Du absolut nichts. Schon mal gar nicht mit nur einem einzigen Kind. Du mußt ja auch für das zu betreuende Kind das Essen und alles andere berechnen, was Du dafür brauchst. Was Du dann daran verdienst wäre dann echt nur Peanuts und würden den Aufwand auf keinen Fall rechtfertigen, den Du treiben müßtest, um überhaupt als TM zugelassen zu werden. Und nur ein Kind zu nehmen ist auch nicht wirklich sinnvoll. Das Kind soll ja auch Spielkameraden in einem ähnlichen Alter haben, also solltest Du als TM mindestens immer drei bis vier Kinder aufnehmen. Auch mit dem Lernen wird es tausendprozentig zuviel werden. Stell es Dir nicht so leicht vor auf mehrere fremde Kinder plus auch noch die eigenen Kinder aufzupassen. Was ist z.B. wenn Du ein Kind wickeln mußt? Du mußt gleichzeitig die anderen Kindern auch noch im Auge haben, damit nichts passiert. Du mußt Mittagessen auch für die Betreuungskinder kochen, sie u.U. je nach Alter wickeln, saubermachen, Fläschchen geben usw. Dazu Dich dann noch um Deine eigenen Kinder kümmern. Wann willst Du die Vorsorgetermine wahrnehmen? Damit meine ich die Vorsorgetermine wie U-Untersuchung oder Impfungen? Du kannst doch nicht mit allen Kindern dahinmarschieren. Oder wenn Du wieder schwanger bist Deine eigenen Termine. Wenn Du Dich zur Heilpraktikerin ausbilden lassen möchtest, hast Du hier doch schon genug zu tun, wenn Du Dich nebenher dann noch um Deine Kinder und Deinen Haushalt kümmern mußt. Die Ausbildung ist echt nicht einfach und man muß extrem viel lernen, wie Du bestimmt schon weißt. Wann willst Du dafür lernen? Abends? Ich glaube kaum, daß Du dann noch dazu fähig sein wirst nach einem stressigen Tag mit den Tageskindern. Die meisten Mütter brauchen eine TM für den GANZEN Tag und nicht nur für ein paar Stunden. Es würde sich auch wie gesagt nicht rentieren. Du machst es auf selbständiger Basis und mußt Dich ja dann auch z.B. privat versichern. Und das ist dann auch nicht wirklich günstig. Mal eine Frage: Ist Dein Baby schon da?
babyemily1
babyemily1 | 10.02.2019
14 Antwort
Ich weiss nicht ob das dann noch viel mit dem eigentlichen Beruf einer anerkannten Tahesmutter zu tun hat, wenn man nur ein Kind für drei bis vier Stunden am Tag betreut. Da kommt ja auch nicht wirklich was bei rum und ich wüsste nicht, ob es für diese Form des Babysittens und davon auch noch einen Anteil abdrücken musst zwecks Versicherung, Essen etc. Vielleicht solltest du dich da eher auf der Babysitterschiene fahren. Nutz die Zeit doch lieber um Praktika in Praxen, Krankenhäusern, Rehakliniken zu machen oder so. Wann willst du das denn alles zeitlich machen? Mit dem Baby wirst du ja bestimmt ein Jahr zuhause bleiben, wenn du bis dahin dann auch einen Betreuungsplatz hast, dann die HEP-Ausbildung, dann die Ausbildung zur TM, die ja wohl auch etwas länger als ein Wochenendkurs geht, dann erstmal die Zulassung kriegen, Wohnraum anpassen, Werbung machen und bis dann dein erstes "Betreuungskind" gefunden ist, was zu DEINEN zeitlichen Vorstellungen passt, können doch locker noch zwei bis drei Jahre vergehen. Dann neues Baby, wieder 9Monate plus Elternzeit und dann Physiotherapieausbildung. Das ist aber ein sportliches Programm und die Frage ist, ob das JA und die evtl interessierten Eltern sich auf all das einlassen.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 10.02.2019
13 Antwort
@Evelyn|Qualitaet ja tagesmutter ist nicht so ein job den man mal als übergangslösung macht. Weder was die Verantwortung, Noch das finanzielle betrifft
Sabi77
Sabi77 | 10.02.2019
12 Antwort
@Leah1996 Ich hoffe das ist nicht so wirr geschrieben, wie die "Frage" an sich... ;)
Leah1996
Leah1996 | 10.02.2019
11 Antwort
Danke erstmal für die ehrlichen Antworten! :) damit kann ich dann schonmal gut arbeiten...ich spreche das morgen mal mit meiner Mutter durch, sie ist gelernte Erzieherin und kann mir da vielleicht auch nochmal sagen, was sie davon hält und sprach mal mit dem zuständigen Herren im Jugendamt, sodass ich noch mehr Einblick bekomme ABER Gedacht hatte ich mir, zunächst ersteinmal 1 Kind dazu zu nehmen, zu schauen wie es klappt und dann ggfalls "aufzustocken", doofer Begriff, aber ich denke es ist verständlich wie ichs meine...denn mir ist Bewusst, dass das sehr stressig und viel werden kann...mit dem Lernen, den zwei eigenen Kindern, die noch recht jung sind und dem eigenen Privatleben... Ich kenne es allerdings aus meiner Kindheit so, dass wir bei einer Tagesmutter waren, die immer mal zu unterschiedlichen Zeiten die Kinder bei sich hatte...sprich nicht den ganzen Tag da hatte...ist sowas nicht mehr so gefragt? Ich habe zumindest die eine Freundin, die für ihren Sohn nur 3-4 Stunden Tagesmutter sucht und dachte, dass es häufig so ist, dass man sein Kind auch nur für den Teilzeitjob abgeben will... Jetzt bin ich allerdings ein wenig verwirrt, weil jemand meinte, dass es sich erst ab 5 Kindern wirklich rentiert, da ich mir dachte, dass es doch immer ein Gewinn ist, da ich im Internet gelesen hatte, dass eine Haftpflicht im Jahr geschätzt 90 euro kostet und das ist ja nicht viel, ich glaube aktuell bezahlen wir als Familie einen ähnlichen Betrag^^...vielleicht war die Seite aber einfach schlecht recherchiert...Kann da jemand mit Zahlen dienen?
Leah1996
Leah1996 | 10.02.2019
10 Antwort
@Sabi77 Gute Antwort. Wir reden von Kindern und nicht von einem Hosenkauf.
Evelyn|Qualitaet
Evelyn|Qualitaet | 10.02.2019
9 Antwort
Also ich finde wenn du eine Tagesmutter werden möchtest dann machst du das. Ohne lange Fragen zu stellen. Das ist eine riesige Verantwortung zwischen dir den Eltern und dem Kind. Ich kenne viele Eltern die sehr speziell sind. So einfach wie du das dir vorstellst wird es nicht. Die Umgebung muss kindgerecht sein und du bekommst Auflagen die erfüllt werden müssen. Das ist eine Entscheidung nicht für einen kurzen Moment. Du entscheidest dich fremde Kinder zu erziehen und deshalb informiere dich bitte vorab und überlege es dir gut.
Evelyn|Qualitaet
Evelyn|Qualitaet | 10.02.2019
8 Antwort
Abhängig von Bundesland und Landratsamt gibt es hier auflagen zum einen musst du eine Ausbildung zur Tagesmutter übers Jugendamt oder eine andere anerkannte stelle machen, dann musst du eine zulassung beim zuständigen Jugendamt beantragen die werden dann dein Umfeld auf tauglichkeit prüfen (Ruheraum, speilbereich, Küche , Garten mit bestimmter Grösse, dieser muss von euch allein genutzt werden, ensprechend tüv abgenommene spielgräte für innen und aussen Kindgerechte und kindersichere umgebung auch im Sanitärbereich im grossen und ganzen hast du ähnliche Vorschriften wie ein Kindergarten bzw Kinderkrippe. Ausserdem brauchst du eine recht teuere Haftpflichtversicherung für den Fall dass einem Kind was passiert. Dazu kommt nach dass du praktisch keine zeit hast für deine privaten dinge wie Arztbesuche, Unternehmung mit deinem Kind- einladungen usw kannst du weder für dich noch für dein Kind annehmen da du die betreuten Kinder nicht einfach einpacken und mitbringen darfst, ebenso so schwierig ist es falls du krank wirst- du musst dann eine lösung parat haben die mit dem Jugendamt abgestimmt ist und der die eltern der betreuten Kinder zustimmen. und wann willst du dann noch lernen für deine Prüfung? wo gibst du dein Kind hin wenn es krank wird? Könnt ihr euch das finanziell leisten? denn erstmal gibt es ausgaben um alles zu erfüllen damit ihr die zulassung überhaupt bekommt
Sabi77
Sabi77 | 10.02.2019
7 Antwort
Achja noch was: Alle Deine privaten Dinge: Einkaufen, Familie, Behördengänge, Arztermine mit den eigenen Kindern, Ausbildung, Lernen, Anmeldungen usw. MÜSSEN zurückstehen und warten, bis die Tageskinder abgeholt werden. Während die Tageskinder bei Dir sind hast Du Dich ausschließlich und vorrangig um die Tageskinder zu kümmern. Alles andere an Terminen muß DANACH abgewickelt werden. Das solltest Du bedenken! Also: zum Beispiel Impftermine mit Deinen Kindern genauso wie die Vorsorge werden dann echt schwer umzusetzen, da sie fast immer morgens stattfinden. Genauso wenn Du ein zweites Kind möchtest und dann zur Vorsorge zum FA mußt. Oder wenn es Dir während der Schwangerschaft mal nicht so gut ist. Trotzdem mußt Du dann als Tagesmutter weitermachen. Die Eltern sind ja auf Dich angewiesen. Fällst Du aus, müssen sie sich einen Ersatz besorgen und das ist für viele dann echt ein Fiasko.
babyemily1
babyemily1 | 10.02.2019
6 Antwort
......, sprich eine Ersatz-Tagesmutter. Auch wenn eines Deiner Kinder krank ist mußt Du dann immer eine Lösung parat haben. Tagesmutter sein ist wirklich mit viel Aufwand und Streß verbunden. Du mußt die zu betreuenden Kinder ständig beschäftigen und beaufsichtigen. Es muß altersgemäßes Spielzeug da sein, die Wohnung muß absolut kindersicher sein. Ja, Du hast selber ein Kind und gehst dann davon aus, daß Deine Wohnung kindersicher ist. Wenn man aber die Verantwortung für andere Kinder übernehmen will, wird man sich wundern was bei einer Begehung alles noch dazukommt. Du hast doch sowieso vor, einen anderen Job nämlich Heilpraktikerin zu erlernen. Konzentriere Dich lieber in der freien Zeit darauf, schon mal Vorkenntnisse hier zu erwerben, damit die Ausbildung mit später zwei Kindern dann einfacher wird. Unser Sohn mach z.Zt. auch eine Ausbildung im Pflegebereich und ich sehe, was dort gefordert wird. Das mit zwei Kindern zu schaffen ist schon echt eine Riesen-Herausforderung. Dann noch mehr Kinder im Haus zu haben und auch dort die Verantwortung zu übernehmen ist einfach zuviel des Guten. Bitte versteh mich nicht falsch, ich finde es toll, daß Du es Dir als so junge Frau zutraust, das alles zu können, aber ich denke wirklich, daß Du Dir hier dann zuviel vornimmst und auch scheitern wirst, wenn Du das in die Realität umsetzen würdest. Es reicht ja auch nicht, daß Du dann nur ein oder zwei Kinder betreust. Dann würdest Du nicht genug verdienen, um die laufenden Kosten zu decken. Du müßtest da schon mehr Kinder annehmen und dann wäre es Dir mit Sicherheit nicht mehr möglich, noch in Ruhe zu lernen. Auch wenn Du meinst, Du würdest lernen, wenn die Tageskinder wieder zuhause sind. Dann wirst Du mit Sicherheit zu müde sein. Dazu kommt ja dann auch noch der Haushalt und die Abrechnungen bzw. der Papierkram, der erledigt werden muß. Also, bitte nochmal sehr, sehr gut überlegen. Ich habe jetzt zwar sehr, sehr viel geschrieben, hoffe aber, daß es soweit ankommt, daß Du nochmal drüber nachdenkst.
babyemily1
babyemily1 | 10.02.2019
5 Antwort
Ich stimme den anderen da voll zu. Es wäre nicht unbedingt vom Alter abhängig, ob ich Dir mein Kind anvertrauen würde. Es ist etwas anderes auf die Kinder von Freunden aufzupassen als wenn man die Kinder von wildfremden Leuten fast jeden Tag gut 8 Stunden betreuen muß. Du bist anscheinend jetzt gerade schwanger oder hast gerade Dein Baby bekommen. Da hast Du eigentlich genug schon zu tun, damit erstmal zurecht zu kommen. Dazu möchtest Du noch Dich als Heilpraktikerin ausbilden lassen und später noch eine Physiotherapeuten-Ausbildung machen. Dazu dann noch ein weiteres Kind! Dazu willst Du dann noch auf andere Kinder in Vollzeit aufpassen. Das ist einfach viel zu viel! Das kann nicht gutgehen. Überleg mal, was wäre wenn Deine Kinder dann mal krank werden? Wie willst Du dann als TM weitermachen? Oder Deine Kinder in den Kiga gehen? Wie machst Du es dann mit der Betreuung der anderen Kinder? Die kannst Du nicht einfach ins Zimmer setzen und sagen: "Spielt mal schön." Dazu kommt es ja noch drauf an, welches Alter Du annehmen möchtest als Betreuungskinder. Wenn Du z.B. Kinder im Babyalter betreuen möchtest plus dann noch Deine eigenen Kinder plus Ausbildung plus Haushalt....., das ist wirklich viel was Du Dir da aufbürden möchtest. Du übernimmst eine sehr große Verantwortung! Auch bei Kindern im Kiga-Alter sehr anstrengend. Du mußt Dich ständig um sie kümmern, darfst diese Kinder nicht aus den Augen lassen. Zumal Du Dich zusätzlich zu Deinem Studium und dem Abendunterricht auch noch als TM ausbilden lassen müßtest. Auch hier wird einiges verlangt. Dann müßtest Du Dich selbstständig machen und auch das ist nicht einfach. Selbstständigkeit ist immer mit einem gewissen Risiko verbunden und kann u.U. echt schiefgehen. Ich würde Dir echt raten, Dir diese Sache nochmal gründlich zu überlegen. Es ist schon viel, sich um das eigene Kind plus Haushalt plus Ausbildung zu kümmern. Wann willst Du dann Zeit zum Lernen haben, wenn Du Dich ganztägig um Deine eigenen und dazu noch um mehrere fremde Kinder kümmern mußt? Es reicht auch nicht, einfach nur Platz zum Spielen zu haben, sondern die Wohnung muß auch bestimmte andere Kriterien erfüllen: Kindersicherungen, Schlafmöglichkeiten für die anderen Kinder, bei Übermittag-Betreuung muß auch das Essen dementsprechend gekocht werden . Wenn Du mehr als 5 Kinder betreuen möchtest, kannst Du u.U. sogar mit Kontrollen vom Lebensmittelamt rechnen. Der Beruf Tagesmutter ist nicht einfach. Auch wenn Du auf Kinder von Freunden aufgepasst hast, ist das Aufpassen auf Kinder von fremden Leuten komplett anders. Du kennst die Kinder und Eltern nicht und mußt Dich Dich da immer wieder neu eingewöhnen. Wenn Du selber krank wirst, solltest Du den Eltern eine Ersatzmöglichkeit der Betreuung anbieten können......
babyemily1
babyemily1 | 10.02.2019
4 Antwort
Ich würde es nicht machen. Bin ich ehrlich. Du hast 1 bis 2 Kinder, die nicht laufen können. Der Rest läuferkinder. Du musst deine Wohnung so einrichten, dass die tagespflegeräume den Ansprüchen von Träger und Jugendamt genügen. Du musst die Kurse machen , regelmäßige Weiterbildungen. Und nebenbei noch deine Ausbildung. Stehst du den Stress durch? Unsere tagesmutter hatte auch immer wieder immens Stress mit den Eltern. Man kann es nie jedem recht machen. Sie kroch auf dem Zahnfleisch Die Seite musst dann auch sehen Du musst dich selbst um deine platzvergabe bemühen. Das macht auch Keiner. Privataktionen mit den tageskindern sind auch tabu Du bist dann bis mindestens 16 Uhr gebunden. Danach die Räume reinigen. Sanitär desinfizieren und und und. Deine Bezahlung kommt auch nicht von den Eltern der Kinder. Dafür brauchst du einen Träger. An dessen Regeln bist du dann auch bis zu einem gewissen Maß gebunden. Bevor du das durchziehst, mach dir ein genaues Bild. Das sollte echt gut überlegt sein. Alter hin oder her.
xxWillowXx
xxWillowXx | 10.02.2019
3 Antwort
eigene Wohnung oder Miete? Zur ausbildung übers Ja, benötigst du eine ZUstimmung deines .ev. Vermieters, aller anderen Hausbewohner. Ich würde als Vermieter nicht zustimmen und 120 qm Wohnung sind doch nicht gross! es rentiert sich erst ab 5 Kinder. möchtest du die im Wohnzimmer haben? und einWohnzimmer, dass ein Spielzimmer ist? Ich galube, di stellst dir das sehr einfach vor, bei kleinen braucht jedes eine Schlafmöglichkeit. Macht dein Freund die gleiche Zukunftsplanung wie du?. Ausserdemist die Ausbildung wirklich extremschwer, die meistenLeute die Heilpraktikerausbildung machen, haben schin einen Medizinischen Beruf und Grundwissen.
eniswiss
eniswiss | 10.02.2019
2 Antwort
meine Nachbarin macht momentan die Heilpraktiker Ausbildung und steht kurz vor der Prüfung....und ist Physiotherapeutin....sie sagt , es ist ein halbes Medizinstudium...sehr sehr schwer...und sie arbeitet hauptberuflich als Physiotherapeutin... wie stellst Du Dir das vor ? Kinder zu versorgen ... Schule ...lernen... Haushalt usw...
130608
130608 | 09.02.2019
1 Antwort
Ich hab das nicht so ganz geschnallt, glaube ich, aber willst du nun in nächster Zeit den Heilpraktiker machen oder nichts? Weil sonst würde das doch einfach viel zu viel werden. Kinder betreuen von ca 8:00Uhr bis 17:00Uhr, danach Abendschule, zwischendrin noch das eigene Kind und dann noch ein zweites Kind in Planung... mag sein dass ich da einfach zu überempfindlich bin, aber da gehst du doch vor die Hunde... das ist doch viel zu viel und Tagesmutter wird man nicht einfach so. Da musst du zu ausgebildet werden, du musst Ei Gewerbe anmelden, die Wohnung und den Garten nach gewissen Standards einrichten und kindersicher machen, du kannst ja auch nicht einfach deinem Kind dann drei oder vier andere Kinder ins Kinderzimmer setzen und erwarten, dass es da "Hurra" schreit. Sollte es nicht Zuhause sein, muss es vorher in die Kita und auch rechtzeitig abgeholt werden. Wenn es krank wird, kannst du die zu betreuenden Kinder ja nicht mal eben abholen lassen oder einfach losstiefeln um dein Kind abzuholen. Du musst wahnsinnig zuverlässig sein und ja auch nochmal Zeit für dich, deinen Partner und dein Kleines haben. Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass da irgendwer bei deiner Planung glücklich werden kann. Warte dich erstmal ab und schau wie es mit deinem eigenen Kind läuft, bevor du daran denkst gleich mehrere zu betreuen, Tag für Tag bis zu acht Stunden. Und wenn du dann irgendwann mal die Lizenz hast als Tagesmutter zu arbeiten und alles geregelt ist, auch mit deinem Kind, dann kannst du doch nicht ein oder zwei Jahre später wieder schwanger werden und dann schon eine neue Ausbildung anfangen, die auch sehr anspruchsvoll ist. Vielleicht habe ich da irgendwas falsch verstanden oder bin da zu pessimistisch, aber ich finde das klingt einfach viel zu durcheinander und undurchdacht. Ich würde dir raten dich nicht zu überladen. Ein Kind macht schon viel Arbeit und verlangt viel von einem ab. Nicht nur körperlich, sondern auch emotional und auch Zeit. Ich denke ich würde es nicht unbedingt vom Alter der Tagesmutter abhängig machen, sondern eher schauen, wie die Tagesmutter auf mich wirkt. Es gibt Frauen, die mit 20 schon recht erfahren und besonnen wirken, aber es kann eben auch das Gegenteil auftreten. Versteh mich nicht falsch, ich will dich nicht beleidigen, aber ich würde dir mein Kind nicht anvertrauen. Nicht weil ich doch für unfähig halte oder so, aber so wie du schreibst klingst du sehr sprunghaft und naiv. Also, ich hätte schob alleine Bedenken dass du schnell an deine Belastungsgrenzen stößt und ich mir dann nach einem halben Jahr wieder eine neue Betreuungsmöglichkeit suchen muss. Zumal sich das alles so nach "fixer Idee" anhört. Ich meine das nicht böse, aber ich will ehrlich sein. Ich bin mir sicher dass das alles durchaus zu bewältigen vermagst, aber jetzt würde ich als Mutter sagen "Sorry, das ist mir zu durch durcheinander."
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 09.02.2019

ERFAHRE MEHR:

Tagesmutter trotzdem bezahlen?
29.05.2012 | 43 Antworten
wird tagesmutter weiterhin bezahlt?
27.12.2011 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading