Was kann ich tun?

becky1989
becky1989
10.12.2018 | 6 Antworten
Hallo liebe Mamis,
ich wollte mal fragen was für Möglichkeiten ich habe? Also zu dem was passiert ist. ICh bin seit 5 Jahren vom Kindsvater getrennt. WIr haben beide das Sorgerecht. Jetzt ist es so das er nicht wirklich Zeit mit seinem Sohn verbringt. Schönes Beispiel dafür war jetzt das Wochenende. Mein Sohn war erst auf einer Nikolausfeier vom Verein. Von da wollte der Vater ihn mitnehmen. gegen 18 uhr sind sie erst zur Oma gefahren (das läuft immer so). Später am Abend sind sie dann zu ihm nach Hause (ICh weiß nicht wie spät das war) und haben dort erstmal Playstation gespielt. Leider kein Altersentsprechendes Spiel sondern eins ab 16 (Mein Sohn ist 9). Das haben die dann bis 11 oder 12 Uhr gespielt. Am nächsten morgen ist dann mein Sohn aufgestanden und hat gleich wieder los gezockt. Sein Vater ist dann mal wieder direkt ins Bett und hat bis mittags geschlafen während der kleine die ganze Zeit gezockt hat. Und so läuft es immer wieder ab wenn er bei seinem Vater schläft. Ich habe schon probiert mit dem Vater zu sprechen aber er blockt ab und meinte ich solle mich nicht so anstellen. Ich weiß auch das sie eine Zeitlang spiele gespielt haben die ab 18 waren GTA usw. Und auch sonst machen die nichts. Keine Ausflüge . nicht mal zum Spielplatz oder so.
Reden hilft nicht. Da heißt es dann immer nur "Bei dir gibt es so viele regeln dann soll er bei mir spass haben" oder "Stell dich nicht so an."

ICh habe kein Problem damit das der Vater nicht so streng ist und alles lockerer sieht aber was mich halt stört ist das nur videospiele gespielt werden und eben nicht altersgerecht.

Kann ich sagen das der KLeine nicht mehr bei ihm sein darf (Es gibt die möglichkeit das er bei seiner Oma ist und der Vater ihn sehen könnte)? Oder sollte ich mal einen Termin mit dem Jugendamt vereinbaren?

Danke für die Antworten
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
wenn reden nicht hilft, würde ich beim Jugendamt nachfragen wie das gehandhabt werden sollte ... es wird wahrscheinlich schwierig sein , ihm vorzuschreiben , wie er die Freizeit mit ihm gestalten soll ... aber ... er kann darauf achten , dass es altersgerechte Spiele sind ...
130608
130608 | 10.12.2018
2 Antwort
du kannst ihm gar nichts vorschreiben, er hat die gelichen Rechte wie du, ich würde eine Hilfegespräch im JA vorschlagen, in dem eine gemiensame Lösung gesucht wird. du kannst altersgerechte Spiele verlangen, aber wie willst du das beweisen?
eniswiss
eniswiss | 10.12.2018
3 Antwort
Da ich aktuell in einem ähnlichen Dilemma stecke: Die Freizeitgestaltung des umganges liegt allein beim umgangsberechtigten. Ausnahme bildet hier eine kindswohlgefährdung. Als Beispiel: Umgangsberechtigter gibt kleinkind täglich größere Mengen an Schokolade. An sich wird das unproblematisch gesehen. Weiß der umgangsberechtigte allerdings um eine Neigung zur Verstopfung oder gar zb lactoseintolleranz, kann man via Jugendamt oder im Ernstfall Gericht einen Beschluss bewirken. Dieser erstreckt sich allerdings nur auf das Verbot des anbietens von Schokolade/ Milchprodukten Bei Zuwiderhandlung kann es dann zb zu Bußgeldern kommen. Bei unbelehrbarkeit zum betreuten Umgang. Erst wenn alles nichts hilft, kommt es zum umgangsausschluss. Das alleinige "rum gammeln" in der Wohnung ist also legitim. Kann er machen, wie er will. Auch das ein 9jähriger morgens allein wach ist, wird keiner kritisch sehen Ob nun die Spiele das Kindeswohl auf psychischer Ebene gefährden, wird jeder anders sehen. Hier würde ich tatsächlich am Jugendamt FRAGEN und nicht irgendwie handeln. Zumal solltest du NIEMALS irgendwie den persönlichen und direkten Umgang verweigern, ohne vorher zumindest beim Jugendamt gewesen zu sein. Das kann richtig böse nach hinten los gehen.
xxWillowXx
xxWillowXx | 10.12.2018
4 Antwort
Hey, ich verstehe deinen Unmut, würde mir nicht anders gehen ... jedoch ist jedem Elternteil selbst überlassen wie er seine Umgangszeit mit dem Kind verbringt. Du hast also keinen Einfluss darauf wie und wo er mit eurem Sohn die Zeit verbringt. Auch kannst du wegen solchen Dingen die Umgangszeit weder reduzieren noch ganz unterbrinden. Dennoch versuche an sein väterliches Gewissen zu appelieren und bitte ihn um Altersgerechte Spiele, wenn er schon nichts anderes macht mit dem Kind. Nicht umsonst sind die Spiele altersmäßig eingestuft. Aber auch hier muß er dem nicht nachkommen. Du kannst zwar bei der Erziehungshilfe vom JA nachfragen wie man in solchem Fall am besten mit umgeht, jedoch werden auch sie sich da nicht großartig einmischen solange das Kindeswohl nicht nachweislich gefährdet ist und dazu gehört ne ganze Menge ... Trennungskinder erleben zwei Familien über einen langen Zeitraum und lernen mit den unterschiedlichen Regeln klar zu kommen. Beim Vater ist zocken angesagt, bei dir sind es Unternehmungen, spielen und alles andere. Du misch dich bitte nicht groß in seine Angelegenheiten ein, ER mischt sich nicht in deine Angelegenheiten ein. Versucht zusammen eine Lösung zu finden. Verbiete ihm nichts, aber bitte ihn darum vielleicht in Zukunft darauf zu achten, je nach Spiel. Nicht alle Spiele ab 16 sind brutal, nur komplexer.
Solo-Mami
Solo-Mami | 10.12.2018
5 Antwort
Hallo, ich kann Dich sehr gut verstehen, da ich so ein Verhalten vom KV auch kenne. Bei unseren Großen ist es fast genauso abgelaufen. Ihr leiblicher Vater hat auch nicht auf die Altersfreigabe bei Spielen geachtet und unser Sohn hat damals auch Spiele gezockt, die nicht für sein Alter geeignet waren. Er hat auch damals mit den beiden Kinder so gut wie nichts unternommen. Er hat sie abgeholt und dann saßen sie bei ihm zuhause in der Wohnung. Das war´s. Aber Kinder werden auch älter und irgendwann werden sie dann so alt sein, selber zu entscheiden. Ich weiß, das scheint Dir noch sehr weit weg. Ging mir auch so damals. Auch wenn Dir das noch so sauer aufstößt - viel kannst Du leider nicht machen. Außer - wie hier schon vorgeschlagen wurde - einen Termin beim JA oder bei profamilia vereinbaren. Die MA dort können versuchen, dem KV klarzumachen, daß er im Sinne des Kindes drauf achten soll, daß auch altersgemäße Spiele gespielt werden. GTA ist echt kein Spiel für einen 9jährigen, das stimmt. Vielleicht hört der KV ja auf die MA wenn sie ihm aufzeigen, was brutale Spiele bei einem jüngeren Kind anrichten könnten. Verweiger ihm aber auf gar keinen Fall auf eigene Faust das Umgangsrecht. Das kann echt böse Folge für Dich haben. Der erste Weg ist bei Unstimmigkeiten immer zum JA bzw. profamilia oder ähnliches. Da könnt ihr dann in einem Gespräch versuchen einen Kompromiß zu finden.
babyemily1
babyemily1 | 10.12.2018
6 Antwort
Hi danke für eure Antworten. Ich denke ich werde nochmal versuchen mit meinem Ex zu sprechen ansonsten hoffe ich das mein Sohn schnell merkt das es so nicht geht und er von sich aus was sagt
becky1989
becky1989 | 11.12.2018

ERFAHRE MEHR:

Hallo an alle Mamis
18.07.2018 | 18 Antworten
hallo mamis
15.06.2015 | 8 Antworten
hey mamis DRINGEND
15.02.2012 | 8 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading