kind mit 15j pupertät oder wie

sosobp
sosobp
24.02.2015 | 20 Antworten
hallo
sagt mal wer von euch hat kinder in diesem alter
wie sind sie vernünftig oder normal oder drehn sie zeitweise durch , wie stehts mit der zukunft wer geht weiter in die schule , wer macht eine lehre und wie sieht es aus mit der mithilfe zuhause und auch der respekt was ist mit dem ist der vorhanden oder geht der eher flöten ?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

20 Antworten (neue Antworten zuerst)

20 Antwort
@Moppelchen71 lach , du meine kl zicke wurde schon von ihrer kinderärztin entlarvt als zicke und ich zu ihr , he wie können sie das nur sagen sie ist ja erst 3 tage . nun 4 jahre später , oh gott hatte die recht !!!
sosobp
sosobp | 03.03.2015
19 Antwort
@Moppelchen71 Danke , ja hab mich erkundigt erst ab 17 j oder die millitärakademie aber die kostet und das ist nicht möglich für uns wir haben nun bald ein gespräch mit unseren betreuern vom jugendamt , muss sagen die reißen sich echt den arsch auf um das richtige zu tun damit es nicht mehr abwärts geht , naja auf allefälle wird beim dem gespräch sehr ernst gesprochen und auch die jeweilligen konsequenzen vor augen gehalten , betreutes wohnen steht auch an . es tut verdammt weh sein bestes gegeben zu haben und dann kommen einfach falsche freunde und schwupps aus .
sosobp
sosobp | 03.03.2015
18 Antwort
@fluketwo Bei meinem Großen ging das eigentlich erst so mit 16 los und wurde dann 2-3 Jahre immer heftiger, um dann fast schlagartig vorbei zu sein. Der Jüngere hatte nie diese zickige Phase, sondern eher so, als wäre er irgendwie depressiv. Also nicht mit heulen, sondern so perspektiv- und lustlos. Auch bei ihm fing das erst so mit 16 an. Bei meiner ältesten Tochter muss es mit der Einschulung etwa angefangen haben und hielt dann bis Anfang 20.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 27.02.2015
17 Antwort
@Moppelchen71 hmm ich glaube meine kleine ist schon von geburt an in der pubertät immer schreien, meckern, motzen... seit ein paar tagen kann sie auch wirklich sehr bestimmend sein zu mir, als ob ich alles für sie machen müsste. achso sie wird vier. da sind die jungs schon einiges einfacher. klar kann bei meinem grossen noch was kommen, aber ich denke, dass wir das gröbste schon lange durch haben. wir haben beide viel daraus gelernt und eine pubertät muss ja nicht immer gleich schlecht sein. ich war ein eher zugängliches kind und meine sis hat nur probleme gemacht. allerdings sind wir auch grund verschieden und haben das geschehene damals anders verarbeitet. mein mann hat sich ja schon fest vorgenommen, wenn die kleine in die pubertät kommt, zieht er aus. ich glaube ich werde dann das gleich tun
fluketwo
fluketwo | 27.02.2015
16 Antwort
@sosobp Vielleicht kannst Du ihn genau bei seinem Wunsch, zum Bundesheer gehen zu wollen auch packen. Ich weiß nicht, wie es bei Euch in Österreich ist, aber zumindest in D ist es so, dass die Bundeswehr nicht auf jeden wartet. Schulbschluss sollte vorhanden sein und die gucken sich auch das Abschlusszeugnis an. Wenn man eine abgeschlossene Berufsausbildung hat, sind die Chancen besser, als Zeitsoldat in eine andere Karriererichtung zu gehen, wie bspw. Feldwebel. Hat Dein Sohn also ernstes Interesse am Bundesheer und es gibt - wie bei uns in D - Karrierzentren der Bundeswehr, dann mach einen Termin zur Beratung. Erkläre, dass Dein Sohn noch zu jung ist, aber Du ihm helfen möchtest den Weg zu finden. Gibt man Euch den Termin, wird man ihm genau sagen, was er für Voraussetzungen mitbringen muss und welche Möglichkeiten er hat. Entsprechend liegt es dann an ihm. Will er diesen Weg wirklich gehen, dann kann er entsprechend daran arbeiten, beispielweise seine Schulabschluss zu verbessern und eventuell vorher eine Ausbildung zu machen, die im dann bei Heer zum Vorteil wird. Mein Ältester wurde bereits ausgemustert, allerdings, weil er da noch einen Endokartitisausweis hatte, der ihm nach neuen Richtlinien nicht mehr zustand. Er kann also noch einmal nachgemustert werden. Vor einem halben Jahr ist er dann ins Karrierezentrum marschiert, hat die ärztlichen Nachweise vorgelegt, dass er keinen AUsweis mehr braucht und sie haben besprochen, das die Nachmusterung dieses Jahr stattfinden soll. Mein Großer macht gerade seine Ausbildung zum Pflegeassistent, ist im Sommer fertig und wenn er erfolgrech gemustert wird, möchte er in den Sanitätsdienst eintreten, sich verpflichten und versuchen, eine weitere Ausbildung zum examinierten Krankenpfleger bei der Bundeswehr zu machen. Ist noch alles offen, aber wenn das mit dem Bund nicht klappt, macht er eben zivil den Krankenpfleger. Und als er in der Pubertät war, wäre er im Traum nie bereit gewesen, in die Pflege zu gehen. Er wollte Mechatroniker werden und war da extrem fixiert. Durch verschiedene Unstände hatte er im 10. Schuljahr zu viele Fehlzeiten und bekam keinen erweitereten Abschluss. Er war dann in einer Maßnahme vom Arbeitsamt, rutschte durch Zufall und eher gezwungen in einen Praktikumsplatz in einen psychiatrischen Pflegeheim und nach 2 Wochen stand für ihn fest, dass er nichts anderes als Pfleger machen möchte. Manchmal sind die Wege verwirrend und man denkt, das Kind findet nie ein Ziel. Und dann steht das Kind plötzlich genau davor und man fragt sich, warum man nicht eher genau auf diesen Weg kam.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 26.02.2015
15 Antwort
@Moppelchen71 danke moppelchen meiner würde auch gerne zum bundesheer und sich dann dort verpflichten lassen aber das geht erst mit 17j. zu seinem echten vater meinem mann hat er kaum einen draht, da bin ich diejenige die noch mehr zu ihm durchringt und von der er sich was sagen lässt aber leider ist sein egoismus so gr das er über leichen gehn würde für das was er will und er merkt gar nicht was er alles kaputt macht sind ja auch noch 3 geschwister da davon 2 kl mit 6 und 4 und die 2 kl haben schon angst vor ihm wenn er anfängt lauter zu sprechen da er gröllt mit seiner tiefen lauten stimme , zwar sind sporadisch annäherungen da aber die sind selten . ich hatte echt keine ahnung wie sehr ein sogenanter bester freund eine derartige negative auswirkung haben könnte . danke
sosobp
sosobp | 26.02.2015
14 Antwort
@fluketwo danke fluki
sosobp
sosobp | 26.02.2015
13 Antwort
@fluketwo Ich finde - zumindest aus meiner Erfahrung heraus - dass Jungen etwas später so richtig heftig anfangen zu pubertieren, das dann so 2-3 Jahr intensiv durchleben und da dann eben auch mal schlimmer wirken, als Mädchen in der Pubertät. Mädchen hingegen, scheinen eher in die Pubertät zu gehen und länger drin zu bleiben. Das schleicht sich bei Mädchen eher ein, während es einem bei Jungen fast überraschend zu beginnen vorkommt. Kann natürlich sein, dass es nur nach meinem Empfinden so ist. Meine Älteste kam - gefühlt - mit ungefähr der Einschulung in die Pubertät, steigerte sich in diese, bis sie ungefähr 18 war und schlich die Pubertät dann innerhalb von 2-3 Jahren aus. Ich sagte immer, ich finde Mädchen schlimmer, was mir Angst macht, weil uns da ja noch 3x die Pubertät bevorsteht, durch die zwei unsere Töchter dann auch noch gleichzeitig marschieren. Aber ein Geschenk ist das auch mit einem Jungen irgendwie nicht, wenn man den Eindruck hat, die wachen eines morgens, so mit 15 oder 16 auf und wirken, als hätten Aliens nachts mit ihnen experimentiert und einen Wesensveränderungschip implantiert. Allerdings war es bei meinem ältesten Sohn auch so, dass er gegenüber meinem Mann - auch Stiefvater - eher enger den Kontakt suchte und sehr respektvoll war, während er fast sexistisch mir gegenüber wurde. Als dann die Pubertät gefühlt schlagartig ein Ende bei meinem Großen hatte, war er plötzlich wieder so wie vorher, suchte den Kontakt wieder verstärkt zu mir, kam an, nahm mich auch mal wieder in den Arm, ... Also eher so, dass die Pubertät kurzfristig begann und dann aber schneller zu Ende war. Mein jüngere Sohn ist jetzt 18 und noch nicht so ganz durch, mit der Geschichte. Aber zumindest weitestgehend. Er hat seine Ausbildung abgebrochen und wir hatten wirklich große Angst, er rutscht in ein Tief, wo er auch demotiviert ist. Da hat er uns jedoch mit einer plötzlichen Energie überrascht und direkt nach Abbruch der Ausbildung alles daran gesetzt, schnellstens zur Bundeswehr zu kommen, um erst einmal den freiwilligen Wehrdienst zu machen und dann hoffentlich später als Zeitsoldat, mit der Option auf eine Ausbilung in einem Beruf, der ihm auch im Zivilleben gute Chancen bringt, zu erhalten oder vielleicht sogar Berufssoldat werden zu können. Ich bin erstaunt, wie erwachsen er in dieser kurzen Zeit, nach Abbruch der Ausbildung, bis jetzt, in den freiwilligen Wehrdienst, geworden ist. Er erzählt, wenn er mal am WE da ist, von anderen Kameraden, die den Wehrdienst nicht so ganz ernst zu nehmen scheinen und hält sich damit dann auch einen Spiegel vor, wie er selbst nicht sein möchte. Da, denke ich, liegt also die Pubertät in den letzten und erträglichen Zügen.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 26.02.2015
12 Antwort
zum glück sinds bei alex . das kostet mich dann aber. ich habe vor ein paar jahren gelernt die sachen viel lockerer anzugehen, mit alex mal alleine shoppen gehen und einfach mal über gott und die welt mit ihm reden, fluchen und ablachen. das tut uns beiden auch heute sehr gut. alex hilft zu hause kaum, ausser ich fordere ihn richtig auf, weils sein muss. er ist ein sehr respektvoller junger man, aber bei meinem mann kann er ganz schön respektlos sein. da weise ich ihn des öfteren zu recht. wir hatten die schwierige zeit als er 9-11jahre alt war und ich bin froh den rank mit ihm gefunden zu haben. bin aber mal gespannt wie es wird, wenn er nach der schule im sommer wieder andere kennen lernt. könnte natürlich gut sein für ihn, aber vllt auch nach hinten los gehen. mal sehen was da so alles auf uns zu kommmt. ich wünsch dir ganz viel kraft und hoffe, dass ihr euch irgendwie zusammenraufen könnt
fluketwo
fluketwo | 25.02.2015
11 Antwort
boah... jetzt hab ich angst *.* nur noch wenige jahre ... *.*
Nayka
Nayka | 25.02.2015
10 Antwort
@Heviane grööööööööööööööl
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.02.2015
9 Antwort
@MietzeLietze
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.02.2015
8 Antwort
@Heviane Ich könnte deinen Text meinem Mann nicht vernünftig vorlesen. Ich musste so lachen. Ich hab geheult. Geile Geschichte ich hoffe icj bekomm doch keine Tochter ;)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.02.2015
7 Antwort
danke euch für die antworten , naja allso respekt denke ich kommt nicht von der erziehung da mein sohn eine gute erziehung hatte aber da gibt es ja die sogenanten freunde. taja, soeiner hat nun meinen total verdreht und ich muss sagen ich bin echt nun am ende meiner weisheit auch die hilfe vom jugendamt war sehr bescheiden nun bricht er die schule ab ohne perspektive ausser er will geldverdienen alles reden erklähren usw hilft nichts und drogen naja ich hoff mal das es beim testen geblieben ist . dieser eine freund ist auch 15 , bald 16 und lebt allein ohne beaufsichtigung und die mutter kommt alle heiligen zeiten , das jugendamt kann nichts dagegen machen wegen dem alter ab 16 darf man aussziehn und kurz davor unternimmt das amt auch nix mehr . wegschicken kann ich meinen sohn nicht die möglichkeit hab ich nicht und bundesheer ist erst ab 17 . allso ich hab echt angst er rutscht ab und das kann ich nicht zulassen deshalb bin ich echt über jeden hilfreichen tipp dankbar
sosobp
sosobp | 24.02.2015
6 Antwort
@Heviane XD genial geschrieben
DASM
DASM | 24.02.2015
5 Antwort
Hüstel....öhm...ich habe drei Töchter. Die Jüngste ist jetzt fast 18 und die Pubertät ist fast geschafft. Ich finde...drei Töchter und deren Pubertät überlebt zu haben qualifiziert mich für den goldenen Mutterorden am offenen Hosenband! Vergiss Babyklappen....lass uns Türen einsetzen durch die man die Brut auch noch mit 15 durchschieben kann! Meine Mittlere verließ Mittwochsabend mit schulterlangem wunderschönen goldblondenhaaren die Wohnung um bei ihrer Freundin zu schlafen und kam Donnerstags mit einem seitlich kahl geschorenen Schädel und einer bunten Bürste auf dem Mittelkopf zurück. Trug ab da nur noch kaputte Klamotten, Rasierklingen um den Hals und eine Ratte im Kaputzenpullover und war nur noch auf Krawall gebürstet! Boah....no never ever! Ich lehne mich mit der Gewissheit zurück, dass Gott groß und gerecht ist und vertraue darauf dass meine jetzt 5 jährige Enkelin sie das Fürchten lehren wird! *hämisch grinst*
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.02.2015
4 Antwort
DASM
DASM | 24.02.2015
3 Antwort
@Moppelchen71 wie mir deine worte einen kalten schauer an erinnerungen über den rücken laufen lassen
DASM
DASM | 24.02.2015
2 Antwort
Ich habe 3 Kinder durch die Pubertät "begleitet" und kann nur sagen, dass alles, womit man mir vorher Angst machte, eine absolute Verharmlosung war. Und das, obwohl ich zumindest das Glück hatte, dass meine Kinder nicht kriminell wurden, abgehauen sind , drogenabhängig wurden oder es dermaßen an Respekt mangeln ließen, dass ich Angst vor ihnen hätte haben können. Es gab Grenzen, die sie nicht überschritten. Dennoch hatten wir Momente, in denen ich mich fragte, warum ich ihnen nicht einfach die Hände um den Hals lege... Ja, jetzt werden alle Mamis, die noch kein typisches Kind in der Pubertät hatten, hysterisch kreischen, aber da lasst Euch mal arrogant von mir ein Lächeln schenken und sagen "Kommt erst mal da hin, dann reden wir weiter!". Ich hatte Momente, das erkannte ich nur die Hülle, aber nicht mehr das Innere. Diese Hormonbomber hatten nichts mehr gemein mit den Kindern, die ich geboren und aufgezogen hatte. Wie oft ich heimlich geheult habe, weiß ich nicht. Aber ich habe irgendwann auch einfach den Spieß umgedreht und mich ähnlich verhalten, wie sie. War doch eh egal, was ich sagte, die Böse war ich in jedem Fall. Da wollte ich zumindest auch ein bisschen Spaß bei haben. @sosobp Schau mal in unser Magazin. Unter "eXtras" findest Du das Thema "Pubertät". Vielleicht hilft Dir das an einigen Punkten, etwas besser zu verstehen, warum man eine Pubertierenden eigentlich kaum versteht. Ich habe es damals geschrieben, während einer meiner Großen in der Pubertät war uns muss sagen, dass ich mehr als einmal hin und her gerissen war. In der Theorie hörte sich alles, was ich recherchierte so toll und nachvollziehbar an. In der Praxis stand ich den Dämonen gegenüber, die ich an manchen Tagen gern in Weihwasser ersäuft hätte... Mein Tipp: Versuch Dir ein gaaaanz dickes Fell wachsen zu lassen und nimm auf keinen Fall zu viel persönlich. So richtig Pubertierende sind unzurechnungsfähig.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 24.02.2015
1 Antwort
als mein ziehsohn zu mir kam war er auch 15 .. ich behaupte mal: ab und zu durchdrehen ist normal, heute diese laune und einstellung, morgen ne ganz andere .. manchmal auch ein wandel von tag und nacht innerhalb einer stunde respekt .. nja, kommt ganz auf die erziehung drauf an würd ich mal behaupten. manchmal haben sie mehr respekt, manchmal weniger. kommt ganz auf die launen drauf an würd ich mal sagen. zuhause mithelfen ist so oder so pflicht möcht ich behaupten. klar gibts lustigeres. entweder man macht es ihnen irgendwie schmackhaft oder erinnert sie daran warum das eben sein muss
DASM
DASM | 24.02.2015

ERFAHRE MEHR:

wann kommen mädchen in die pupertät ?
01.11.2012 | 14 Antworten
o wei wenn Kinder groß werden
12.12.2010 | 13 Antworten
pupertät
01.04.2010 | 28 Antworten
Geht es Euch auch manchmal so?
03.03.2010 | 20 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading