⎯ Wir lieben Familie ⎯

Stellt euch mal vor! Bin völlig außer mir!

sommergarten
sommergarten
05.02.2014 | 14 Antworten
Mein Sohn (9) kommt grade aus dem Ferienhort zurück, und es gab eine Waldrallye, und da waren sie bei einem See mitten im Wald. Und dann sagt er mir, er war 5 Meter auf dem See! Und KEIN ERZIEHER HÄTTE ES GESEHEN!

Ist doch wohl nicht wahr! Ich habe gleich gefragt, wieviele Erwachsene dabei waren, und er meinte 2 Hortner und 2 Eltern. UND KEINER HAT ES MITBEKOMMEN!

Bei uns sind heute 6°C plus, gut, im Wald vielleicht "nur" 3° - aber trotzdem, es taut seit 5 TAgen, und da führen die die Kinder zu einem See, OHNE VORHER SIE ZU BELEHREN, dass man diesen nicht betreten soll!

ICh gleich ans Telefon, aber da ist ja dauerbesetzt. ICH HAB SON HALS!

Ich denke, mein SOhn ist da in guten Händen und dann höre ich sowas. Er meinte nur, das Eis ist doch ganz dick und vor ihm war auch ein Junge drauf.
Der hat natürlich gleich die Standpauke gehört, ich hoffe mal, das hat gezogen. Wir reden IMMER im Winter davon, niemals aufs Eis gehen, weder auf den Pool bei Oma noch auf den See oder die Havel. Und jetzt DAS!

Boah, wie unverantwortlich. Ich fass das nicht!

Was soll ich jetzt machen?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
was ärgert dich mehr, dass kein erzieher in der nähe war oder dass es dein sohn eigentlch hätte besser wissen müssen? natürlich war es unverantwortlich von den begleitern, aber lass deine wu erst an denen aus, wenn du für dich selber die obige frage beantwortet hast .
ostkind
ostkind | 05.02.2014
2 Antwort
Da muss ich Ostkind recht geben. Da du deinem Sohn es schon x mal erklärt wieso und weshalb er nicht auf das Eis darf, hat er die In erster Linie die Standpauke verdient und nicht die Erwachsenen.
wossi2007
wossi2007 | 05.02.2014
3 Antwort
Er ist 9. und kein Erwachsener. Kinder probieren sowas aus. Natürlich! Auch Erwachsene überschätzen sich und brechen ins Eis ein. Natürlich haben die Erzieher die Standpauke verdient. Werden sich sicherlich schön rausreden. Wenn Kinder so vernünftig wären, bräuchten sie keine Aufsicht. Das wäre echt praktisch. Schade eigentlich! Ist aber nicht so.
gabriana
gabriana | 05.02.2014
4 Antwort
@gabriana Aber er hat auch! eine verdient. Nur verlangen, dass er alles richtig macht oder nichts anstellt . Quark, das machen Kinder nun mal.
gabriana
gabriana | 05.02.2014
5 Antwort
ich schlisse mich gabriana 100% an, er ist erst 9j. so lange wie er im Ferienhort ist haben dort die Aufsichtspersonen die Pflicht darauf zu achten das den Kindern nichts passiert, was wäre den wenn eins der Kinder eingebrochen wäre ? sommergarten mach den die Hölle heiß, das ist kein spiel sondern Lebendsgefährlich.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.02.2014
6 Antwort
Hallo, also erstmal, puh, danke, dass ich mir hier Luft machen konnte. Dann habe ich meinem Sohn selbstverständlich sofort und als allererstes die ungeschminkte Wahrheit gesagt - Tod durch ertrinken ist ein stiller Tod, da gibt es keinen Knall und bleibt keine Zeit für einen Schrei, da ist man weg und gefangen unterm Eis. Und BESONDERS wenn es keiner sieht, kann ja auch keiner es merken und helfen. Und da kommt so schnell kein Helfer ran, da mitten im Wald. Und dann muss man jämmerlich ertrinken, und Mama kriegt zuhause einen ANruf, Das Kind ist tot. Da hat er schon ordentlich blass ausgeschaut und hat gesagt, er will jetzt gar nicht weiter mich anschauen, weil er sonst dolle weinen muss. Am Abend endlich haben wir den Hort erreicht, mein Mann war auf 180 als er es erfahren hat, und das schlimmste: Die Leiterin wusste noch nicht mal was davon!! Dh. die Erzieher, die mit waren, haben es entweder wirklich nichtmakl mitbekommen, oder sie haben es mal locker verschwiegen. Sie hat uns total beigepflichtet und wird es auf der Teamsitzung thematisieren. Mein Mann meinte, da muss es eine Abmahnung geben, da muss eine Konsequenz kommen. Aber da meinte sie, man muss ja erstmal den Sachverhalt klären Naja, jedenfalls war die einsichtig und mal schaun, was noch kommt. Ich jedenfalls bin immernoch total fertig. Mein Sohn ist reuig. Aber er ist eben ein Kind und leicht zu verführen. Und die Begleiter sind genau dazu da, dass sowas nicht passiert. Meine ich. Ich war auch schon mit auf Ausflügen und auf Klassenfahrt und habe meine AUgen überall gehabt, das kein Kind auf die Schienen fällt oder in der Rolltreppe hängen bleibt oder kein Kind auf den morschen Steg geht oder sonstwas. Und bei denen ist es der Beruf, und da muss man einfach daran denken. Meine ich.
sommergarten
sommergarten | 05.02.2014
7 Antwort
Das erinnert mich an letzten Winter, wo das kleine Mädchen eingebrochen und ertrunken ist :- ( Mach den Erziehern die Beine lang, das geht gar nicht! Das ist sowas von unverantwortlich, da hätte sonst was passieren können! Und Kindern kann man 100 mal sagen, tu dieses oder jenes nicht, die sehen, och da ist wer aufm Eis, dann kann ich das auch! Und bevor man so ne Wanderung macht, hätten die Erzieherinnen den Kindern auch sagen müssen, dass sie nicht aufs Eis dürfen! Allerdings solltest Du Dich wirklich erstmal beruhigen und dann morgen mit denen sachlich sprechen! Ich kann Deine Wut auf beide Parteien verstehen, aber so wie Du hier schreibst, könnte ich mir vorstellen, dass Du dann am Telefon nur rumbrüllst und da werden sich die Ohren auf Durchzug stellen. Sprich auch noch mal morgen in Ruhe mit Deinem Sohn. Aber jetzt für heute Abend beruhige Dich erstmal und sei froh, dass nichts passiert ist.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.02.2014
8 Antwort
Ähm gut, unsere Antworten haben sich überschnitten!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.02.2014
9 Antwort
@sommergarten ich meinte NICHT, dass die erzieher/betreuer keine standpauke verdient haben. nur war es eine sehr gute idee, dich erstmal zu beruhigen, deinem sohn ins gewissen zu reden und dann mit "klaren kopf" deine anschuldigungen vorzubringen. hättest du sie gleich erreicht und das noch mit dem angstschweiß des schreckens der leiterin vorgebracht, wäre sie unter umständen wesentlcih unzugänglicher gewesen. das in einer teamsitzung zu diskutieren klingt sehr vernünftig. selbst wenn sie sich rausreden werden sie doch hoffentlich nicht den selben fehler nochmal machen und auch die anderen werden sicher vorsichtiger sein.
ostkind
ostkind | 05.02.2014
10 Antwort
@sommergarten Das ist echt krass und hätte nicht passieren dürfen! Der See ist bestimmt nicht erst seit gestern da und dass der in gefrorenem Zustand einen Anziehungspunkt für Kinder darstellt, hätte denen schon vorher klar sein müssen. Ich kann aber verstehen, dass sie Deinem Mann nicht verspricht, Abmahnung zu erteilen. Das ist nämlich ganz allein ihre Entscheidung als Führungskraft. Stell Dir mal vor, jeder könnte das "verlangen". Gut, in Eurem Fall wäre es tatsächlich berechtigt. Aber es ist eben ihre Entscheidung. Grundsätzlich kann ich Euren Schreck sehr gut nachvollziehen.
andrea251079
andrea251079 | 05.02.2014
11 Antwort
oh oh, es ist immer was los . ^^ da habt ihr echt großes glück gehabt, dass dein großer seinen schutzengel mit hatte . es ist halt schwierig, immer wieder wird betont, dass die kinder keine freiräume haben und immer rund um die uhr "bewacht" und beobachtet sind . und bei Grundschülern ist diese beobachtung etwas lockerer als im kita ABER gerade bei einem ausflug, wo klar ist, dass es gefahren gibt, sind die vorher zu besprechen, grenzen abzustecken und auf gefahrenquellen ein großes auge zu haben! das ganz hätte wohl einen meiner jungs auch passieren können - aber bei uns gibt es nirgendwo gefrorenes wasser, sie haben also null ahnung was es bedeutet, wenn, wann und wo eis bricht . wenigstens hat es dir dein großer gesagt und ihr habt es nochmal klar besprechen können! alles gute! glg Mia
Mia80
Mia80 | 05.02.2014
12 Antwort
Naja, wie tief ist denn der See? Bei uns gibt es so knapp 1m tiefe kleine Seen im Wald, da brechen immer wieder mal Kinder ein, passiert aber nix. Echt gefährlich ist es bei Flüssen, da einen da die Strömung unter Wasser zieht. Kann aber Deine Aufregung verstehen .
BLE09
BLE09 | 06.02.2014
13 Antwort
Das finde ich auch nicht in Ordnung würde das auf jeden fall ansprechen hab heute morgen erst noch in den nachrichten gehört das ein 7 jähriger gerade um sein leben kämpft weil er eingebrochen war ins Eis! Sein zustand ist unverändert Lebensgefahr!
Yvonne1982
Yvonne1982 | 06.02.2014
14 Antwort
Ob tief oder nicht ist denke ich auch egal weil es sind schon genug lete ertrunken in einem kleinen teich . Und wenn das wasser kalt genug ist dann unterkühlt der körper so schnell das man keine chance mehr hat.
Yvonne1982
Yvonne1982 | 06.02.2014

ERFAHRE MEHR:

Stellt mir eure Zahnputzlieder vor
29.05.2012 | 15 Antworten
Fast 12 jährige dreht völlig ab!
27.05.2011 | 6 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:
×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x