⎯ Wir lieben Familie ⎯

Wieviel Freiheiten haben eure 11-13jährigen Kinder so?

fjordmaid
fjordmaid
08.07.2009 | 6 Antworten
Wie lang dürfen sie raus, wann dürfen sie raus, haben sie ein Handy und wie wird das finanziert, wieviel Computer ist erlaubt, wieviel Kontrolle habt ihr über die schulischen Sachen usw.?
Mein Tochter hat sich hier folgendes erkämpft:
Sie darf sich nach der Schule ne halbe Stunde Auszeit nehmen, um zu Essen oder zu entspannen. Computer, Nintendo oder Fernseher sind in dieser Zeit tabu. Dann soll sie die Mappe packen und Hausaufgaben machen, bevor sie mit Freunden rausgehen darf. 18:30 Uhr soll sie wieder hier sein, weil es Abendbrot gibt. Nach dem Abendessen soll sie sich erst fürs Bett fertig machen, bevor sie an den Computer in den Chat darf. Im Bett soll sie um 21 Uhr liegen. Sie hat ein Handy, welches sie sich von ihrem Geld selbst gekauft hat (abgelegte Handys von uns waren ihr nicht gut genug). Von Zeit zu Zeit lad ich ihr 15 Euro Guthaben drauf, schätze so alle 2-3 Monate. Zwischendrin bekommt sie auch von ihrem Vater 15 Euro zum Aufladen (mein Ex). Die Karte ist allerdings so schnell wieder leer, dass sie trotzdem wochenlang nicht mehr telefonieren kann. Hält sie sich nicht an die Regeln, gibt es immer mal Sanktionen, wie Computerverbot, Rausgehverbot oder Fernsehverbot. Oder halt andere Dinge, die sie grad gern macht. Dafür "bestraft" sie mich dann ne Weile mit Ignoranz, wenn sie merkt, dass Diskussionen ihr nicht weiterhelfen oder nimmt Dinge zurück, die sie mir mal geschenkt hat und versucht mich auf diese Weise zu verletzen ..
Nun will sie uns immer weismachen, dass all ihre Freunde ein Vertragshandy mit diversen "UnendlichTelefonierenundSMSen-Tarifen" hätten, wo die Eltern die monatlichen Kosten übernehmen (tatsächlich rufen manche ständig übers Handy bei ihr an) oder andere länger draussen bleiben dürfen (das scheint auch zu stimmen). Wenn sie sich um 9 aus dem Chat verabschiedet, dann bleiben andere noch drin.
Nun hab ich mich aber mit einer anderen Mutti aus ner anderen Stadt unterhalten und da sieht es ganz anders aus. Das Mädel geht reiten und tanzen, zieht überhaupt nicht mit Freunden draussen rum (von sich aus nicht), sitzt nie am Computer, nutzt ihr Handy kaum, weil sie die Karten selbst bezahlen müsste und bekommt kein Taschengeld mehr, wenn sie z.B. Reithosen ausser der Reihe bekommen hat. Ausserdem muss sie auch schon um 20:30 Uhr schlafen gehen. Und dieses Mädel ist längst nicht so vorlaut wie meins, in der Schule die Beste, allerdings in ihrer Klasse auch längst nicht so beliebt wie meine Tochter, wird eher als Streberin abgestempelt.
Nun frag ich mich, was besser ist? Ganz verbieten möchte ich die Chatterei und das Herumziehen mit Freunden nicht, aber einschränken schon. Deshalb hätte ich gern ein paar Vergleiche, wie das in anderen Familien gehändelt wird.
LG
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Zum Vergleich:
Ich hatte vor 6Jahren kein Handy, denn ich hätte alles selber bezahle müssen, ich hätte aber auch etwas dafür machen sollen. Also ich durfte nichts, nicht fernsehen, nicht an den Computer und das hat sich auch bald gerächt: manchmal bin ich ausgebüchst, da es mit 17 genau das gleiche war, ich durfte nichts was andere durften selbst wenn sie jünger waren. Ich würde sagen behalt es doch so bei und vergleich deine Tochter nicht mit einer, die anscheinend eher ein Einzelgänger ist! Jeder ist anders meine Schwester hatte auch immer viele Freunde und trotzdem ist sie nicht zum faulen Ding geworden. Außerdem sind Chats in dem Alter eben interessant, verbiete ihr das nicht! Ich finde es gut so!
HelloKittyfan
HelloKittyfan | 08.07.2009
2 Antwort
Hi..
Also ich weiß als ich in dem Alter war, waren meine Freunde und das mit ihnen losziehen das wichtigste für mich.. Was auch sehr ungewöhnlich bei mir war das ich kein Taschengeld bekommen hab sondern wenn ich etwas gebraucht hab meine Mutter mir immer was gegeben hat.. Ich durft zum Beispiel auch Wochenende bis zehn oder so raus .. Es gab bei uns auch keine "Verbote" in dem Sinn.. meine Mutter auch zwar auch mal angeschrien wenn irgendwas war aber Fernsehverbot oder ausgehverbot hatte ich nie.. und ich glaub deswegen hab ich heute so ein gute Verhältniss zu meiner Mutter weil sie mir einfach ermöglicht hat meine eigenen Grenzen zu finden..
Kimsilein
Kimsilein | 08.07.2009
3 Antwort
Meine Tochter ist noch lange nicht so weit!
Aber ich weiß noch wie es bei mir war! Ich hatte ein Handy mit Karte und musste diese auch selber von meinem Geld aufladen! Mein Taschengeld musste ich mir verdienen mit Aufgaben im Haushat! Z.B. Geschirrspühler ein und ausräumen 1 damals noch DM, Staubsaugen, pro Zimmer 50 Pfennig, Hof fegen 1, 50 DM usw.! Da ich ja unter Markenzwang stand, reichte mein Geld nie aus, also bin ich arbeiten gegangen als Babysitter, für Omis einkaufen, Zeitung austragen, im Blumenladen aufräumarbeiten usw.! Somit hab ich früh gelernt wenn ich was will, muss ich was dafür tun! Da ich viel wollte, hatte ich nicht viel Zeit zum Chatten oder ähnliches! Raus durfte ich in der Woche bis 18 Uhr und um 20.30 Uhr war Feierabend! Am WE durfte ich eine Std. länger draussen bleiben und musste erst um 21-21.30 Uhr ins Bett!
BelMonte
BelMonte | 08.07.2009
4 Antwort
@HelloKittyfan
Danke, das gibt mir zu denken. Ich werd ihr da auch nix komplett verbieten können, überlege nur, den Computerkonsum einzuschränken. Vielleicht so auf jeden 2. Tag höchstens eine Stunde während der Schultage und WE dann bissl lockerer. Momentan ist sie nämlich nur mit Freundetreffen, Chatten oder Telefonieren beschäftigt. Ab nä. Schuljahr ist sie auf dem Gymnasium und das wird nicht funktionieren, wenn sie so weitermacht wie jetzt. LG
fjordmaid
fjordmaid | 08.07.2009
5 Antwort
@BelMonte
Wirst du es bei deinen Kindern genauso machen? Oder wie empfindest du das aus jetziger Sicht. Ich find soviel Strenge oder Konsequenz nicht verkehrt, sofern die Eltern generell fair und freundlich sind, es also nicht nach Schikane aussehen lassen. Ich kenne einige Kinder, die ähnlich eingeschränkt waren, aber dennoch wirklich Eltern hatten, die das aus Liebe und guter Absicht taten. Diese haben heut auch alle ein super Verhältnis zueinander. Dagegen weiß ich von einem Mädchen, was zu Hause nix durfte und nur schuften musste, aber aus reiner Schikane der Mutter heraus. Diese ist dann mit 12 oder 13 freiwillig ins Heim gegangen. Kommt also immer darauf an, wie man mit dem Kind sonst so umgeht, dann haben Einschränkungen und Konsequentes Regeln durchaus nen positiven Lerneffekt fürs spätere Leben.
fjordmaid
fjordmaid | 08.07.2009
6 Antwort
hallo
ich finde es in ordnung so wie du es machst . ganz ehrlich würde ich gar nicht so streng sein wie du! mein patenkind ist jetzt 11 und sie hat auch ihren tanzverein und geht reiten . die realschule füllt sie aus . sie darf am wochenende bis 9 uhr raus aber nur zu freunden oder im garten oder so . also nicht ins einkaufszentrum da muss sie schon früher daheim sein . meine grossen sind erst 6j und7j und ich denke das es bei jungs sowieso anders laufen wird aber mein grosser hat auch ein handy und es ist ein vertragshandy limitiert auf 10 euro monatlich . er brauchts aber nur um mich oder sonst was anzurufen wenn der sport oder das trainig früher aus ist.ich finde wenn man zu oft nein sagt und zu viel verbietet hört man nicht mehr drauf . das ist doch schon bei den kleinkindern so . ich werde ihnen freiheit lassen aber ich muss vertrauen können sag ich mal wenn ich sag du bist um 19 uhr daheim dann will ich keine minute verspätung . oder ähnliches .
keki007
keki007 | 08.07.2009

ERFAHRE MEHR:

wieviel tee
18.03.2011 | 14 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:
×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x