⎯ Wir lieben Familie ⎯

Hilfe! Trotzalter! Bin verzweifelt!

007mom
007mom
04.03.2009 | 7 Antworten
Hallo liebe Mamis, bin zwar jetzt schon ein paar Monate bei euch, das ist aber jetzt meine erste Frage die ich an Euch stelle ..
Ich weiß echt nicht mehr weiter. Ich komme gerade aus der Krabbelgruppe mit meinem Sohn (knapp 3 Jahre) und könnte echt nur noch (traurig).
Mein Sohn geht zwar schon seit er 2 ist in Kindergarten, aber eben einmal in der Woche noch in die Krabbelgruppe als Ausgleich. Er ist gerade komplett in der Trotzphase, alles ist seins, er nimmt anderen Kindern ständig die Spielsachen weg, wenn er was nicht bekommt schuppst er oder haut zu der kneift. Ich habe beobachtet dass er das eigentlich fast ausschliesslich nur bei Kindern macht die kleiner sind als er.
Es ist auch nicht so, dass wir zuhause ihm dieses Verhaltn "vorleben". Ich verabscheue Gewalt und bin einfach erschüttert, dass mein Kind sich so verhält, weil wir ja zuhause auch nicht so miteinander umgehen. Wenn er sich so verhält setze ich ihn entweder in den Hochstuhl für zwei Minuten oder, wenn wir zuhause sind in sein Zimmer oder es gibt eine andere Konsequenz. Ich erziehe nach dem Buch "Jedes Kind kann regeln lernen" und hatte gedacht ich bin auf dem richtigen weg damit. Im Kindergarten in seiner Gruppe sind Kinder ab zwei Jahren und die Erzieherin sagte zu mir es wäre eine Phase die alle Kindr mehr oder weniger stark durchmachen und das es schon nicht mehr so schlimm wäre wie anfangs, und wenn, versucht er es auch nur bei kleineren Kindern.
Jetzt zu heute: Mein Sohn hat mal wie immer etwas gesehen, das aber ein anderes Kind in der Hand hatte. Er lief zu dem Kind (1Jahr) hin und kniff es in den Hals und riss ihm das Spielzeug aus der Hand. Ich habe das Spielzeug ihm wieder genommen und es dem Kind wieder gegeben und meinem Sohn erklärt(auf Augenhöhe), dass man das nicht darf und ihn in den Hochstuhl gesetzt als Konsequenz. Die Mutter des Kindes griff mich daraufhin an und sagte, dass sie da nicht länger zuschaut, das wäre ja nicht normal wie mein Sohn sich verhält, ob ich mit ihm mal nicht zum Psychologen gehen will, der könnte ihm viellicht helfen. Sie hat schon viele Kinder gesehen aber "das hier" noch nicht.
Ich bin jetzt echt am Ende und könnte nur noch (traurig) . Mein Sohn kann auch ganz anders sein, er umarmt und schmust auch gern mit anderen Kindern und spielt auch mit den grösseren schön. Es ist nicht so, dass er nur "böse" ist.
Was soll ich machen? Was sagt Ihr dazu?
Soll ich wirklich zum Psychologen? Mach ich was falsch?
Vielen Dank fürs zuhören

LG 007mom
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
dann soll die Mutter mal schön zum Arzt gehen
nicht ihr. Ich glaube und bin der Meinung das es ganz normal ist. Lass dich nicht verrückt machen. Und wenn seine Erzieherin im Kindergarten sagt das es schon besser geworden ist und das , das alle Kinder durchmachen solltest du das glauben!
123Nicole81
123Nicole81 | 04.03.2009
2 Antwort
die Mutter hat überreagiert
also ich bin mama von zwei Kindern eine ist 5 und der andere 2 und beide wwaren schon sowohl "Opfer" als auch "Täter" solcher Aktionen und ich kann dir nur sagen, dass du mit Sicherheit nicht zum Psychologen mußt, wenn es nicht unbedingt ausartet! Denn das, was du so erzählst ist vollkommen normal. Das wird auch die Mutter der oder des Einjährigen noch erleben. Manche Mütter möchten ihre kinder vor allem beschützen, doch auch sowas gehört zur persönlichkeitsbildung dazu, wie soll ein Kind denn sonst jemals lernen eine Verteidigungshaltung einzugehen , wenn es in seinem Leben nie angegangen wurde. Und natürlich nutzen die Großen das aus, zu wissen ich bin stärker. Ich finde es richtig, dass du ihm das Spielzeug aus der Hand genommen hast und es dem Kind wiedergegeben hast und es ihm im angemessen Ton erklärt hast!
Schatzi24806
Schatzi24806 | 04.03.2009
3 Antwort
So ein Quatsch
zum Psychologen - nein! Jedes Kind macht doch diese Trotzphase durch, der eine stärker der andere nicht. Und Du sagst selbst, Dein Sohn kann auch lieb sein und schön spielen. Wer weiß, was das für eine Ete-Petete-Frau war. Ich finde so wie Du es machst ist es doch gut. Man muss versuchen dem Kind zu erklären warum einige Dinge so nicht passieren dürfen und wenn das nicht hilft, dann gibt es eine Konsequenz aus seiner Handlung . Vielleicht sag ihm noch, dass Mama ganz doll traurig ist, dass er dem kleineren Kind das Spielzeug wegnimmt - vielleicht versteht er auch das. Aber zum Psychologen?? Warum? Wenn bei euch zu Hause alles stimmt, dann sollte Dein Junge keine Probleme haben. LG, Mari
Oluckygirl
Oluckygirl | 04.03.2009
4 Antwort
Vielen Dank
für die schnellen Antworten, jetzt geht es mir etwas besser. Ich werde aber trotzdem morgen nochmal mit der Erzieherin reden.
007mom
007mom | 04.03.2009
5 Antwort
hmmm schwierig.hört sich nach nem einzelkind an?richtig!?
naja is natürlich schwierig, als aussenstehende person zu urteilen! aber gut was dein kind macht ist es natürlich nicht. natürlich isses eine phase.und genau in der phase müssen sie lernen das nicht zu tun. sagst du deinem sohn auch manchmal, dass das den anderen weh tut? kneiffen hauen beissen schlagen das tut doch alles ganz doll weh.und anderen weh machen darf man nicht. klar ein 1 jähriges kind versteht nicht, wenn man sagt darf ich das bitte. aber lerne ihn zu fragen! das ist sehr wichtig. ach wegen den strafen!da solltest du den hochstuhl weglassen! 1.das ist kein strafort! 2.ist der zum essen! 3.könnte er runterfallen dein kind muss lernen , dass wenn es gestraft wird ins zimmer kommt. wenn er gar blöd tut.setz sich vor die geshclossene tür.und schau ihm zu.nix sagen nur zusehen. das einzige was du sagen kannst wenn du dich beruhigt hast kommst du zu mir!dann bist du still. nicht aufregen nicht schimpfen nicht schreien kleine wut zeigen etc . wenn er sich beruhigt hat, auf augenhöhe mit ihm reden. frag ihn warum er sich so benimmt? was ihm nicht gepasst hat? wenn er auf deine fragen geantwortet hat. sag ihm was du denkst. dass dich das sehr sehr traurig macht.und das du das überhaupt ncht schön findest etc . in der erzihung muss man viel viel reden, erklären ! leider gehören da auch mal strafen dazu, wie ins zimmer shcicken! oder etliche streichresultate was kinder sehr gerne tun. alles gestrichen. glaub mir dann überlegen sie irgendwann was sie tun und was nicht. bei deinem kind isses ca im richtigen alter damit anzufangen.da merken sie mit 3 zu 100% was ihnen blüt bei vehlverhalten. da kommt es natürlich drauf an, was fürn verhalten, dass was du beschreibst würd ich so durchziehn. meine grosse wird 4im mai und weiss ganz genau was zutun is und was nicht. alles gute dir. und das wegen dieser frau. keine mama schaut gern zu wenn ihr kind geschlagen wird. aber son satz!mit psychologen!is ja krass.spinnt doch!
piccolina
piccolina | 04.03.2009
6 Antwort
Mein Sohn ist auch drei und das was du da erzählst...
. kommt mir sehr bekannt vor! Ich kann dich aber beruhigen, es ist wirklich eine Phase die jedes Kind durch macht. Der Eine weniger schlimm, der Andere mit ´´Pauken und Trompeten´´ - kommt ganz darauf an wie lebhaft dein Kind ist. Es gibt noch zwei schöne Bücher, welche ich mir auch geholt habe und welche ich nur empfehen kann. Das wäre zum einen WENN KINDER TROTZEN von Jan-Uwe Rogge und das andere nennt sich DAS KLEINE KERLE COATSCHING . Dein Sohn ist in einem Alter wo er merkt das er auf andere Kinder Macht ausüben kann, dies ist auch wichtig für die Entwicklung und du kannst eigentlich nichts daran machen ausser ihm immer wieder zu zeigen das sein Verhalten falsch ist! Er wird irgendwann von alleine aufhören die jüngeren Kinder zu maltretieren und sich rührend um sie kümmern, du mußt es ihm nur zeigen wie er es richtig machen soll. Wie gesagt das habe ich mit meinem Grossen auch schon durch und mittlerweile ist er sehr feinfühlig mit kleineren und jüngeren Kindern!
Canim01
Canim01 | 04.03.2009
7 Antwort
ja ich weis
er ist noch Einzelkind. Soll aber noch ein Geschwisterkind bekommen. Möchte kein Einzelkind. Aber in den Hochstuhl setze ich ihn nur wenn wir in der Krabbelgruppe sind, habe da ja keine andere Möglichkeit, zuhause kommt er in sein Zimmer.
007mom
007mom | 04.03.2009

ERFAHRE MEHR:

Verzweifelt und traurig.
20.04.2016 | 26 Antworten
Mama-Trotzphase: Bin am Ende
12.09.2015 | 17 Antworten
verzweifelt wegen stundenlangem stillen
11.12.2014 | 22 Antworten
Langsam echt verzweifelt !
11.10.2014 | 20 Antworten
wie handeln bei Kind 35 Monate
03.06.2013 | 6 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:
×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x