Wie übersteht man die pupertät seiner 12jährigen tochter

koelsch
koelsch
28.04.2008 | 9 Antworten
sie arbeitet in der schule nicht mit, läßt ständig alles liegen, geht ungefragt an unsere sachen, verdreht die tatsachen, stimmungsschwankungen ohne ende etc
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
das gleiche problem
Haben das gleiche problem mit meinem 14-jährigen bruder. eine lösung haben wir leider nicht gefunden : ( vielleicht weiß hier ja jemand rat. lg Manu
Vampirladylein
Vampirladylein | 28.04.2008
2 Antwort
Pubertät
Du sprichst mir aus der Seele. Meine Süsse ist elf Jahre und steckt mitten in der Pubertät. Manchmal denke ich: Oh Gott, das ist nicht mein Kind!! Man braucht eine Engelsgeduld und muss an die eigene Kindheit denken. Aber den perfekten Leitfaden gibt es wohl nicht. Vielleicht können wir ja mal nen Erfahrungsaustausch machen!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.04.2008
3 Antwort
meine Schwester ist
14 und hat das gleiche. Aber da kann man nichts machen sondern sie so nehmn wie sie gerade sind. Aber natürlich nichts durchgehen lassen. Man muss ihnen alles in ruhe erklären wenn es probleme gibt und bei meiner Schwester klappt das auch gut. Bsp. Gymnasium und nun Realschule, versetzung ist gefädet und wenn sie es nicht schaft mus sie auf die Hauptschule. sie hat keine lust auf schule
noemie
noemie | 28.04.2008
4 Antwort
ich weiß auch nicht....
meine Pubis sind 12 und 14, ich glaube manchmal darf und muss man meckern aber ansonsten nur mit Geduld und Liebe , Verständniss ist so wichtig- auch wenns schwer fällt!!! Immer wieder zeigen das man sie liebt hilft bei uns!! Viel Kraft und gute Nerven ;-)
Fabian22122007
Fabian22122007 | 28.04.2008
5 Antwort
Mein sohn ist fast 10
und manchmal frage ich mich ob es sein kann das es jetzt schon losgeht, denn ich kenne ihn so gar nicht. Einen tag ist er ein Engel und am nächsten Tag "ein Monster" ... weiß nicht wie ich es sonst ausdrücken soll..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.04.2008
6 Antwort
schwere Zeit
Ich habe das auch hinter mir und bald wieder vor mir *grml*. Ich denke, man muss sich immer daran erinnern, dass sie teilweise wirklich nicht wissen, wer oder was sie sind, sich selbst ja nicht verstehen. Insofern ist es sicher gut, ihnen immer wieder zu zeigen und zu sagen, dass man sie liebt und versucht zu verstehen. Andererseits müssen sie auch gerade jetzt lernen, dass es Grenzen und gewisse Pflichten gibt. Das kostet Nerven ohne Ende und man redet sich den Mund fusslig. Aber ich denke, das ist der einzige Weg, also immer wieder mit ihnen zu reden. Ich habe meine große Tochter dann oft gefragt: "Schatz, was ist dein wirkliches Problem?" Ich habe ihr erklärt, dass die Wutausbrüche gegen uns oft nicht wirklich uns galten, sondern wir nur als Ableiter benutzt wurden. Ich habe sie immer wieder zum Nachdenken angeregt und eingefordert, sich mit sich selbst auseinander zu setzen, über sich selbst nachzudenken. Ich habe sie auch gefragt, welche Vorstellungen sie von ihrem Leben hat. Je nach Antwort konnte ich auch das zum Anlass nehmen, ihr aufzuzeigen, dass wenn sie so weitermacht, da nie hinkommen wird. Wichtig war mir auch, dass sie mir vertraut und weiss, dass sie mit ihren Problemen zu mir kommen kann. Insofern konnten wir doch einiges über ein gutes Vertrauensverhältnis abfangen. Ist sie völlig ausgeflippt, habe ich sie dann aber teilweise auch ignoriert oder bin rausgegangen.
Brigdet
Brigdet | 28.04.2008
7 Antwort
oh ja,das kenne ich
mein sohn 13 jahre war ein jahr auf dem gynasium, ein jahr realschule und jetzt hauptschule.das ist echt scheiße und er macht null für die schule, leider schreibt er jetzt nur einsen, klar er ist auch völlig unterfordert.dann motz und meckert er den ganzen tag ... und macht nur das wozu er lust hat. ich glaube da hilft nur-in keller sperren und mit 18 wieder rauslassen ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.04.2008
8 Antwort
Pupertät
Ich habe eine Tochter von 14 Jahre und bin manchmal total verzweifelt. Leistung in der Schule gleich Null. Mithilfe im Haushalt gleich null." Später" ist das häufigste Wort. Überall Make up und Eyliner.Wasserverbrauch um 200 % gestiegen. Die Mütter der Freundinen sind soo Cool. Ich weiss es werden harte Jahre !! Mfg UTE
kornnatter
kornnatter | 10.06.2008
9 Antwort
Pupertät
Mir gehts genauso meine Tochter ist 14 .Sie kommt aus der Schule wirft ihre Schultasche in die Ecke.Tut zu Hause garnicht´s mehr. Sie trifft sich dann mit ihren Freundinnen und bockt nur noch rum gibt mir dumme Antworten , hat immer das letzte Wort. ich weiss auch nicht mehr was ich machen soll Bin schon ganz verzweiferlt.ich lebe mit ihrem Vater seit 10 jahren getrennt. Wenn sie ihren Willen bei mir nicht bekommt , sagt sie schon sie geht zu Papa der sogar sie zieht zu ihm.
netty67
netty67 | 08.09.2008

ERFAHRE MEHR:

Heimliches Rasieren der Arme .
05.03.2015 | 65 Antworten
hilfe an alle mamis von tenager
25.05.2010 | 2 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading