⎯ Wir lieben Familie ⎯

ADHS wie regelt ihr das,wer beantwortet Eltern mal Fragen!Hilft?

mutter4627
mutter4627
13.05.2019 | 11 Antworten
Hallo, ich sitze hier gerade mit 46 und weine ... meine Tochter ist 12 Durchgetestet.

Meine Tochter ist 12 und flippt ohne Ritalin aus.Sie wird betreut etc, mnun noch die Pubertät dabei, ich bin mit ihr alleine, ganz alleine.Ich schlafe nichtmehr durch, wenn überhaupt noch, Nimmt die mein Medikinet rennt sie gegen türen, stürzt und so weiter.Die Agressionen nehmen zu.Heute um 15Uht wäre ein weiterer Gesprächstermin, ich habe den eben abgesagt, ich kann nicht schlafen, ich bin so gestresst.Seit 12 Jahren kümmer ich mich um alles!ALLES!Gerne--Aber ich frage mich wer hilft den Eltern?Damit klar zu kommen mit Schüben, Reebound, wer?Ich habe gerade Baldrian genommen, ich habe regelmässig so herzprobleme vor Stress ... Dann liest man sich im Web durch.was ich da lese.Alles einbildung, gab es früher nicht usw-Denjenigen lade ich ein hier einen Tag zu verbringen.Ich bin so Traurig, mein Kind tut mir so leid-Ein lebensfrohes Kind lustig witzig, ohne Tabletten völlig ausser Rand und Band.aber gut drauf.Dann Medikinet rein, etwas ruhiger aber Aggressiv, frech ... Dann die Fragen, was los mit mir, lange Gespräche, warum ich, ich will die scheiss Pillen nicht usw-Fie ersten drei Jahre hatte sie die Ohren zu, jede Untersuchung OB.Ich sagte:sie hrt doch nichts kann kaum reden.was ist da los, KA gewechselt, Ohren waren zu.Nun hat sie dadurch eine Entwicklungsverzögerung, hängt nach in alem.Durch das Medikinet hat sie weite Sprünge gemacht, Tolle Noten, aber die Seele.Und meine auch-Ich bin gerade so am Limit-Ich weine nur noch, keiner hilft mir mal, keiner sagt mir, mach das so und so..Ich kann mir keien Freiräume schaffen, ständig ist was.Sie alleine lassen für 3-4std hier in der Bude ein No GO-sie vergisst alles direkt.Oder denkt an gar nichts mehr.Ich weiss nicht wie s weite rgeht hier.Manchmal liege ich im dunkeln und denke mir, lass mich einfach sterben hol mich doch hoch.Wie soll das alles nur weiter gehen, ich würde es ihr so gerne alles abnehmen, alles.Ich versuche allles zu tun damit es ihr gut geht, Schulgespräche, Therapiegespräche usw-.Aber aktuell bin ich mal am Limit-Mit Schlucken und kümmern
Es geht bei den Gesprächen immer um die kleine, aber nie wie man als Mutter damit klar kommt, umgeht, reagiert, ich fühle mich da so alleine.Pillendosis ist noch nicht ausgeschöpft, sagt der Arzt 20Mg Medikinet, ansonsten mal Klinik--Mir fehlen Hintergrunsgespräche, Anreize wie man als Eltern damit umgeht, sich auch selber ein Stück schützt, bewahrt..Nerven behält.Ich würde ihr das gerne alles abnehmen hätte nie gedacht in so eine Situation zu kommen.Ich kann es ihr aber nicht abnehmen, die Zweifel.die Schübe, die Agros, Es macht mich so Traurig ich fresse es jeden Tag in mich rein, schlafe nicht.Manhcmal möchte ich echt nicht aufwachen.Weine gerade wieder.Um 6geht der Wecker ich kann nicht schlafen, Baldrian drinn, Ohren rauschen.Ich will einfach mal einen Normalen Tag!Was ein Wunsch.oder?EINEN Normalen Tag!Für sie und mich!Traurig-Ich denke ich sollte vielleicht den Arzt wechseln.Ich drücke euch
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
dein Kind ist Pubertär, da sind Eltern auch ohne Adhs oft am LImit. Was ist denn mit dem Vater? es gitb auch hilfe für Eltern of über Pro Familia oder caritas
eniswiss
eniswiss | 13.05.2019
2 Antwort
die Pubertät macht es nicht einfacher..und das ist erst der Anfang . fast alle Eltern kommen in der Zeit an Grenzen . da solltest Du beachten , was im Rahmen der Pubertät ist und was ihr ADHS betrifft . vor allem auch Du solltest Hilfe in Anspruch nehmen . Hilfe muss man zulassen . gerade Elterngespräche sollten wahrgenommen werden . Du kannst ihr nicht alles abnehmen . auch wenn man oft denkt , die Therapie ist sinnlos und zu zeitaufwändig . eine Therapie zeigt oft erst viel später ihre Wirkung . es gibt Arztpraxen , die auf ADHS / ADS spezialisiert sind und dementsprechende Hilfen wie unterstützende Elterngespräche Therapien anbieten . Habt Ihr denn auch Familientherapie ? Für Deine Tochter : Ergotherapie ? . Verhaltenstherapie ? eine psychologische Beratungsstelle kann man in Anspruch nehmen , bis die Kinder 27 Jahre alt sind . die Beratung ist kostenlos . Für die eigene psychologische Betreuung , solltest Du Dich selbst kümmern . wende Dich an Deine Krankenkasse . sie können Dir eine Liste zuschicken , da stehen die PsychoTherapeuten drin , die von Deiner Krankenkasse bezahlt werden . vielleicht kannst Du auch für Dich eine Kur oder eine Familienkur beantragen . Erholung und Entlastung vom Alltag . beziehst Du den Vater Deines Kindes mit ein ? Alles Gute .
130608
130608 | 13.05.2019
3 Antwort
das ist , wie wenn man auf einem Pulverfass sitzt . man weiß nie , wann es explodiert . noch eine Frage . Du schreibst . nimmt sie KEIN Ritalin oder KEIN Medikinet . dann flippt sie aus . usw.. nimmt sie ihre Medikamente nicht regelmäßig oder regelmäßig und Du findest es unterdosiert oder wie soll man das verstehen . ? Charaktereigenschaften , Pubertätsverhalten können trotz Medikamenten nicht komplett weggezaubert werden .
130608
130608 | 13.05.2019
4 Antwort
Hallo liebe mutter4627, ich kann Dich so gut verstehen. Unser Sohn hat ebenfalls ADHS. Er kam aber ohne Medis aus, dafür bekam er bis vor einiger Zeit Ergotherapie. Wir haben z.B. auch sehr darauf geachtet, daß er so wenig Zucker wie nur möglich zu sich nimmt. Zucker ist ein Energielieferant und es hat wirklich einiges ausgemacht. Zusätzlich hat er dann noch Zappelin genommen, ein Mittel auf homöopatischer Basis. Er nimmt es noch heute und es hilft sehr gut. Warst Du mit Eurer Tochter mal in einem SPZ und hast sie dort durchchecken lassen? Was ist vielleicht mit einer Mu-Ki-Kur? Ich war damals auch für mehrere Wochen in einer Kur-Klinik im Allgäu mit meinen damals noch zwei Kindern . Das war wirklich hilfreich, denn dort bekam man wirklich sehr gute Ratschläge, was man machen kann, wenn es z.B. mal wieder zuviel wird und wie die Kinder u.a. durch bestimmte Techniken sich entspannen können. Da waren auch Familien mit anderen Kindern die Ritalin/Medikinet bekamen, weil es ohne kaum möglich war sie zu beschulen oder überhaupt etwas mit ihnen anzufangen. Auch denen taten diese Techniken gut. Wie ist es mit der Schule? Wie kommt sie da zurecht? Wäre es - falls dort Schwierigkeiten sind - möglich, ihr einen Schulbegleiter an die Seite zu stellen? Es geht ja nicht nur um die Noten, sondern auch um die Kontakte zu ihren Klassenkameraden und Lehrern. Wie kommt sie mit den anderen Kindern klar und die anderen Kinder mit ihr? Wie verhält sie sich in der Gruppe? Was macht sie in der Freizeit? Kann sie sich "austoben" bzw. ihre Energie loswerden? Macht sie Sport? Geht sie in einen Verein? Auch das wären z.B. Möglichkeiten. Bei Sport kann sie sich auspowern und lernt gleichzeitig, sich an Regeln zu halten. Was machst Du wenn sie wieder loslegt? Wie reagierst Du? Ich weiß, viele Fragen. Aber es gibt gerade bei ADHS wahnsinnig viele Möglichkeiten Kindern zu helfen. Nur muß man genau wissen was los ist.
babyemily1
babyemily1 | 13.05.2019
5 Antwort
Und was noch wirklich absolut wichtig ist: DU MUSST DIR SELBER Ruheinseln verschaffen. Wenn Deine Tochter in der Schule ist, was machst Du in dieser Zeit? Laß dann den Haushalt doch mal Haushalt sein und suche Dir etwas, womit Du wirklich entspannen und zur Ruhe kommen kannst. Geh schwimmen, spazieren, vielleicht mal ein Friseurbesuch oder mal zur Maniküre. Etwas machen, was DIR gut tut, wo Du mal NUR AN DICH denkst und nicht an Deine Tochter. Oder wenn Du mal nicht raus möchtest, gönn Dir ein Bad, eine ruhige Stunde auf der Couch mit einem schönen Buch oder einem Hörspiel oder Deiner Lieblingsmusik. Es ist echt wahnsinnig wichtig, daß Du auch an DICH SELBER denkst. Was bringt Deiner Tochter eine Mama, die total fertig neben ihr steht. Sie spürt Deine Unruhe, Deine Nervosität und das macht es nur noch schlimmer. Hol Dir vielleicht einen Termin bei einem Therapeuten, der/die für DICH Zeit hat und wo Du Dir mal alles von der Seele reden kannst. Frag Deinen Hausarzt nach einer Überweisung. Vielleicht kann er Dir ja auch mal Massagen verschreiben oder etwas anderes, was für Dich Erholung bedeutet. Sprich mit ihm darüber. Du mußt nicht DAUERHAFT und 24/7 stark sein. Auch wir Mamas sind nur Menschen und haben unsere Grenzen und müssen auch mal unsere Batterien aufladen. Wir sind keine Duracell-Häschen
babyemily1
babyemily1 | 13.05.2019
6 Antwort
ich habe jetzt eine langen Text geschrieben es sendet nicht ich lass es sein, ich danke euch --
mutter4627
mutter4627 | 21.05.2019
7 Antwort
Ich kann hier einfach nicht schreiben bzw laden das doch echt nicht ok, warum bietet man diese Plattform ich hab fast 20Min geschrieben nix läd.ich danke euch ganz lieb
mutter4627
mutter4627 | 21.05.2019
8 Antwort
Oder ich bin zu dämlich
mutter4627
mutter4627 | 21.05.2019
9 Antwort
Ich denke wir werden zu unbequem sie soll nun 7Tage nichts nehmen dann neues medikament ich raffe das alles nicht für mich haben 60Minuten palaver nichts gebracht man wird nun sehen was passiert, austragen werde ich es dann . Ruhe zonen habe ich nicht seit 12 jahren -- urlaub nie gemacht, kaum geld, Vater hat sich ausgeklingt Restfamilie tot..also es läuft herrlich . Danke euch trotzdem hoffe wenigstens das kommt an hier mann mann mann
mutter4627
mutter4627 | 21.05.2019
10 Antwort
ich schnall das hier nicht -- wie ich antworten kann, freue mich über die Antworten . MUSS schlafen irgendwie-Ich drücke euch -- danke
mutter4627
mutter4627 | 21.05.2019
11 Antwort
Liebe mutter4627, man merkt an Deinem Schreibstil wie fertig Du bist. Erstmal: Diese Plattform ist dafür da, Mamas wie Dir helfen zu können und sei es nur durch mitfühlende Worte. Natürlich wird hier nicht jeder Ratschlag direkt Abhilfe schaffen können. Es kann auch schon mal sein, daß die Seite Schwierigkeiten hat. Auch ganz normal. Passiert überall mal. Dann einfach etwas später nochmal versuchen. Das Team muß ja auch mal die Seite warten und bearbeiten zwischendurch. Oft geschieht das über Nacht, weil dann hier weniger Leute etwas posten und sie dann auch nicht so stören. Du scheinst gestern abend noch geschrieben zu haben, vielleicht war es ja dann so. Nicht böse sein deswegen. Die Antworten einfach bei "Dein Kommentar" reinschreiben. Was die Ruhezonen betrifft: Deine Tochter ist doch auch mal in der Schule, oder? In dieser Zeit MUSST Du dann Dir selber die Ruhezonen verschaffen. Anstatt im Haushalt rumzuwirbeln z.B. legst Du Dich dann mal auf´s Sofa, machst Dir einen Tee oder Kaffee, nimmst ein Buch oder machst einen schönen Film an und ruhst Dich aus. Pfeif dann auf den Haushalt, der läuft nicht weg. Ich mache das auch so zwischendurch und das tut wirklich gut. Wenn man ein Kind mit Beeinträchtigungen hat geht es nicht anders, ansonsten geht man kaputt. Du kannst Dir Freiräume verschaffen, nur scheinst Du momentan den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr zu sehen. Was hälst Du z.B. von einer Mu-Ki-Kur? Die bekommst Du auf jeden Fall. Sprich mit Deinem Hausarzt bzw. dem KiA Deiner Tochter darüber. Da könnt ihr Euch dann mal richtig ausspannen, Kraft tanken, könnt mit anderen betroffenen Familien Euch austauschen und bekommt therapeutische Hilfe. Da wird dann auch den Eltern geholfen. Es gibt z.B. auch Selbsthilfegruppen. Schau einfach mal ins Internet. Vielleicht gibt es ja auch eine in Eurer Nähe. Du bist total überfordert, das spürt man an Deinen Worten . Was erwartest Du von den Ärzten? Sie können keine Wunder vollbringen und auch immer nur probieren und versuchen Euch zu helfen. Jedes Kind ist anders und da kann man nicht nach "Schema F" vorgehen und hat dann das Wundermittel parat. Was wichtig ist: DU musst DIR SELBER helfen. Dich selbst schützen. Ich weiß das ist echt schwer. Aber nur so kann man es mit einem ADHS-Kind schaffen. Du darfst auch mal bei den Gespräch anführen, daß Du starke Probleme hast. Wie soll der Therapeut das sonst wissen? Sprich es an, daß Du fertig bist und Hilfe brauchst. Nur fragenden Menschen kann geholfen werden. Es wäre vielleicht auch eine Möglichkeit, daß Deine Tochter und Du mal stationär in einem SPZ aufgenommen werdet. Dort kann Deine Tochter dann intensiv beobachtet werden und vielleicht besser mit den Medis eingestellt werden. Bei Euch gibt es doch eins. Frag mal den behandelnden Arzt danach.
babyemily1
babyemily1 | 21.05.2019

ERFAHRE MEHR:

Hund für ADHS-Kind
02.08.2009 | 6 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:
×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x