⎯ Wir lieben Familie ⎯

KV, dieses AL, will XmasG von KO nicht schicken.

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
26.02.2018 | 32 Antworten
Abkürzungen mal bei Seite.
Ich bin stinksauer!

Der Vater meines Sohnes, schreibt mir eine email, um mir mitzuteilen, dass der Opa meines Sohnes ihm 500 Dollar geschickt hat, zu Weihnachten. Also 500 Dollar für meinen Sohn.
Ich dachte, dass der Opa noch nie irgendetwas geschickt hat.
Von der Schwester meines Ex hab ich aber nun erfahren, das der Opa seit 13 Jahren immer zu Weihnachten und zum Geburtstag 500 Dollar geschickt hat.
Davon hab ich nie was gewusst.
Das wären ja 13000 Dollar jetzt.
Egal, mir ist völlig klar, was aus dem Geld geworden ist und warum ich davon nie erfahren habe.
Ich hätte mich nur gern beim Opa bedankt für die Aufmerksamkeit.
Aber ich will auch nicht meinen Ex vor seinem Vater derart bloss stellen.

Nur warum musste mein Ex es diesmal mir erzählen?
Und noch schlimmer:
Er hat es seinem Sohn auf Instagram geschrieben!
So ein Doofie!
Nun will mein Sohn das Geld vom Opa, also die 500 Dollar, von dem ganzen Rest weiss er nichts.

Also hab ich meinem Ex geschrieben, er könnte es ja in Amazon Gutscheinen schicken, dann kann unser Sohn entscheiden, ob er die Gutscheine will oder ich nehme die Gutscheine und gebe Sohni das Geld.

Und jetzt?
Keine Antwort mehr.
Klar, weil der Depp auch diese 500 Dollar durchgebracht hat.
Mir wäre es ja egal, aber musste er seinem Sohn davon erzählen?

Ich hab jetzt folgendes Problem:
Junior möchte seine 500 Dollar.
Was soll ich ihm denn jetzt sagen?
Das sein Vater chronisch pleite und ein Loser ist, der das Geld sicher schon in Konzertkarten und Marihuana investiert hat?
Oder soll ich ihm weiter das Märchen vom armen Lebenskünstler vorbeten, der sein letztes Hemd für seinen Sohn geben würde und meinem Sohn die 500 geben ... natürlich von meinem Geld?!
Das wäre überigens nicht das erste mal. Der KV verspricht Sohnemann 100 Euro Amazongutschein zum Geburtstag und nichts kommt. Also besorge ich so einen Gutschein, damit Sohni nicht traurig ist ... hab ich schon öfter gemacht ich dummes Määäh.
Aber 500 Dollar ist doch etwas happig für mich, bin ja jetzt arme Doktorantin!
Was würdet ihr denn jetzt machen?

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

32 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Schöne Scheiße . Bei allem Verständnis dafür, dass du bisher den KV immer "gedeckt" hast, ich glaube jetzt wäre damit für mich Schluss. Ich würde versuchen, das möglichst wertfrei zu erzählen, was mit dem Geld vermutlich passiert ist. Auch dem Opa gegenüber wäre ich ehrlich und würde das klarstellen. Irgendwann ist doch mal Schluss mit lustig. Auch, wenn dein Sohn das Geld vermutlich nie bekommen wird, lügen würde ich an deiner Stelle nicht mehr für den Ex. Dein Sohn wird bestimmt traurig und enttäuscht sein, aber irgendwann muss er die Wahrheit erfahren.
Ich-werde-irre
Ich-werde-irre | 26.02.2018
2 Antwort
Darf ich bevor ich antworte fragen, wie alt dein Sohn ist
AnnaLuisaPüppi
AnnaLuisaPüppi | 26.02.2018
3 Antwort
@Ich-werde-irre Vom Verstand her hast du Recht. Aber es fällt mir sehr schwer meinem Sohn sowas zu erzählen. Ist für Sohn nicht so leicht. Er hat seinen Vater vor 10 Jahren zuletzt gesehen, da war er 3. In den letzten zwei Jahren gab es keinen Kontakt und seit Oktober lockere Annäherung über Instagram . Jetzt hat er jemandem gefunden, mit dem er seine Fotoleidenschaft und sein Musikding teilen kann. Der Vater ist eher so ein Kumpel und ich soll das jetzt kaputt machen? Das täte mir echt weh . Oh man
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.02.2018
4 Antwort
@AnnaLuisaPüppi Klar, er ist 13.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.02.2018
5 Antwort
Hab dein letzten Kommentar dazu gelesen . Kaputt machen . Hmm schwierig! Wiederum anlügen genau so schwer . Ich würde mit meinem Sohn sprechen, natürlich in einem ruhigem Moment, nicht wenn er gerade noch mal wegen dem Geld gefragt hat . Und ich würde auch nur Dinge erwähnen die ich wirklich beweisen kann . Versteh mich nicht falsch, ich will dir nichts unterstellen, aber ein 13 jähriger wird Beweise wollen . Gleichzeitig möchtest du das er seinen Vater weiterhin lieb hat, also suche auch nach Argumentationen wie er hat es sicher Gebraucht und er wusste ja das du es trotzdem gut hast . Geld ist nicht alles . Denn du hast gerade so eine Wut im Bauch, die ich absolut verstehe, das du solch positive Aussagen vorher zu recht legen solltest . Weil wenn du deinem Sohn gegenüber erst Wörter wie oben, die ich wie gesagt nachvollziehen kann, nutzt kriegt man nichts mehr gerettet . Und unabhängig zu deiner Frage, du scheinst finanziell sehr gut da zu stehen und solche Dinge abfedern zu können aber ich würde dem Opa definitiv ausfindig machen und auch dem klar machen das nie was angekommen ist . Überlege mal was der von euch denkt und vor allem von seinem undankbarem Enkel . Ach ja und zu leisten können oder nicht . Versetzt dich in die Lage, wenn du auf solche Geschenke angewiesen wärst um deinem Sohn evtl Führerschein oder Co zu finanzieren, dann würde man vielleicht auch anders an die Sache ran gehen . Und zum Schluss, in den Augen deines Sohnes bist du gerade die böse die die Kohle nicht rausrücken will, das würde ich nicht auf mich sitzen lassen wollen . Viel Glück
AnnaLuisaPüppi
AnnaLuisaPüppi | 27.02.2018
6 Antwort
dann soll dein Sohn, dass mit seinem Vater klären, ev hat er das Geld ja angelegt und sei endlich ehrlich zu deinem Sohn, er ist 13. Er muss damit zturechtkommen, wie sein Vater ist
eniswiss
eniswiss | 27.02.2018
7 Antwort
@AnnaLuisaPüppi Das sind ein paar gute Argumente. Ich hatte nie Kontakt zum Opa, weil ich immer dachte, das sein Enkel ihn nicht interressiert. Bis ich die mail von meinem Ex sah. Da dachte ich, ich rufe ihn mal an und bedanke mich und frage, ob er nicht ein paar Bilder möchte. Deshalb hab ich die Schwester angerufen, um wegen der Kontaktdaten des Opas zu fragen . naja und die sagte dann, das das nicht das erste Geld ist. Ihre Kinder bekommen das auch so. Beweisen kann ich gar nichts. Ich hab ja nur die mail des KV und die Aussage der Schwester. Und jetzt antwortet der KV nicht mehr. Aber natürlich kann ich die Situation meinem Sohn eben genauso schildern. Und du hast völlig Recht, ich brauch ein paar Tage um runterzukommen, sonst rutscht mir wirklich sowas wie "Loser" raus. Weisst du, ich wäre nicht mal böse, wenn der KV sagen würde, er bräuchte das Geld dringend. Der Mann hat ja nicht mal eine Krankenversicherung und wohnt in einer Art Gartenhaus . aber er könnte ehrlich sein. Und wir würden einen Weg finden das auch unserem Sohn zu erklären. Wenn ich meinem Sohn sage, Papa braucht das Geld dringend, für einen Arztbesuch, für Miete etc . meine Sohne würde das verstehen. Aber erst etwas versprechen und dann schweigen und es bleibt immer an mir hängen, das nervt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.02.2018
8 Antwort
Hallo , das ist ein starkes Stück . also ich würde dem Opa definitiv sagen das es ja total lieb von ihn ist das er seinen Enkel so reichlich beschenkt aber bei dem jungen nie etwas angekommen ist . und zum anderen dein Sohn hat ein Recht darauf die Wahrheit zu kennen . deine wut auf seinen Vater solltest du aber versuchen raus zu halten .
Mona19_84
Mona19_84 | 27.02.2018
9 Antwort
@eniswiss Ich finde es nicht richtig meinem 13 jährigen Sohn, der gerade erste Kontakte zu seinem Vater aufbaut, eine finanzielle Angelegenheit klären zu lassen, die auch noch einen unangenehmen Hintergrund hat. Vielleicht bin ich da etwas überbemutternd, aber das finde ich nicht in Ordnung. Ich bin sehr froh, dass da gerade ein erster selbstständiger Kintakt entsteht. 2 Jahre lang hat mein Sohn den Kontakt verweigert, davor war es jahrelang der "erzwungene Pflichtanruf" einmal pro Woche, den mein Sohn schrecklich fand. Jetzt entsteht erstmals ein Kontakt, den mein Sohn initiiert hat und da soll ich hingehen und sagen "Klär das Geldproblem mal mit deinem Vater!" Find ich nicht günstig.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.02.2018
10 Antwort
ich würde auch dem Opa anrufen und die Situation erklären . Du Dich trotzdem bedanken möchtest , obwohl das Geld nie angekommen ist . Du aber von der Email gelesen / erfahren hast . wie er es mit seinem Sohn regelt , kann Dir egal sein . es kann ja nicht sein , dass Du und Dein Sohn in einem schlechten Licht stehen .
130608
130608 | 27.02.2018
11 Antwort
Habe nichts weiter gelesen, hier spontan meine Antwort. Susesa, dies ist NICHT Deine Baustelle. Heißt, Dir bleibt gar nichts anderes übrig als Deinem Sohn zu sagen, dass der Vater das Geld leider nicht überwiesen hat. Dass es Dir leidtut, aber der Vater nicht mit Geld umgehen kann und es darum möglicherweise auch später nicht überweisen wird. Dass Du da gar nichts tun kannst, aber gerne dem Opa mitteilst, dass das großzügige Geschenk nicht angekommen ist. Dann: Trösten. Bzw. daran hindern, sich eine Spaltaxt zu kaufen und in die USA zu fliegen um da zu tun, was längt hätte getan werden sollen. Dein Sohn kann das aushalten. Es ist schwierig. Es ist gemein. Aber alles andere hat keinen Sinn und Zweck.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.02.2018
12 Antwort
Ich bin ganz bei Schnurps. Dein Sohn ist nicht dämlich und er weiß schon, was richtig und falsch ist. Sage ihm, wie es ist . so neutral wie möglich. Und dass Du machtlos bist, und ob Du es dem Großvater sagen sollst. Du kennst das Verhältnis zwischen Euch am besten . Mal angenommen, er würde seinen Vater damit konfrontieren - der würde es garantiert abstreiten. Dein Junge weiß, wem er glauben kann. Nur: Die Spaltaxt braucht's nicht . das richten andere .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.02.2018
13 Antwort
@dajana01neu Keine Axt? Bööööh
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.02.2018
14 Antwort
Und: ER hat es seinem Sohn geschrieben . Da bist Du doch aus dem Schneider . ich würde es tatsächlich Deinem Sohn überlassen. Was sollst Du da klären? Er soll Dad fragen, wann er das Geld denn bekommt . sollte Dad sagen, dass DU das hast, kannst Du es Deinem Sohn immer noch erklären. Ich wäre jetzt tatsächlich eher passiv.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.02.2018
15 Antwort
Ich bin für die Variante es dem Opa zu sagen. Ganz einfach aus dem Grund, dass dann immerhin zukünftige Zahlungen bei euch ankommen bzw direkt an euch überwiesen werden können und dein Ex gar nicht mehr die Möglichkeit hat, das Geld selbst zu behalten. Und ganz ehrlich: der wohnt im Gartenhaus und hat keine Krankenversicherung? Ich glaube der Opa hat bzgl seines Sohnes keine Illusionen mehr. Und daran ist er ja nun wirklich auch selbst Schuld. Und ein bisschen Strafe muss sein. Zu deinem Sohn musst du ehrlich sein, so schwer es auch ist. Andernfalls wärst du die Blöde und den Schuh musst du dir nun nicht auch noch anziehen. Dein sohn ist alt genug und scheint seinen Vater eh nicht sonderlich wohlgesonnen zu sein. Wäre es in dem Alter tatsächlich so dramatisch, wenn der Erzeuger eben einfach nur der Erzeuger ist?
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 27.02.2018
16 Antwort
@130608 Ja, mir täte es leid, das mit dem Opa nicht zu klären . Ich möchte nicht, dass er denkt mein Sohn oder ich wären so undankbar.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.02.2018
17 Antwort
@schnurpsneu Ich war jahrelang ein grosser Fan der Spaltaxt-Lösung . Aber wir reden ja über die USA, da ist ein Gefängnisaufenthalt ja ein Anarchie - Survivaltraining in 3x lebenslänglich. In Deutschland scheint es im Vergleich dazu Feriencamp mit Bildungsauftrag zu sein. Und ausserdem hab ich keine Lust die Sauerrei aufzuwischen. Und eigendlich ist mir der Mann egal, wenn ich da noch eine Gefühlsregunh finde, dann höchstens Mitleid. Ich werde nur fuchtig, wenn er meinem Sohn auf den Schlips tritt!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.02.2018
18 Antwort
@dajana01neu Aber er hat es ja mir geschrieben, per email, samt Überweisungsbestätigung von PayPal . Und den Tag später hat er seinen Sohn auf Instagram gefragt, was er mit 500 Dollar machen würde und das der Opa das geschickt hat. Fändest du es wirklich gut das Robs selbst regeln zu lassen? Er baut gerade ein Verhältnis zum Vater auf. Ist zwar eher so auf der Kumpelebene, aber jetzt spricht er zum ersten Mal freiwillig und aus eigenem Antrieb mit ihm. Ich hatte das Gefühl, dass es ihm gut tut. Der Vater teilt seine Fotographiebessenheit und sein Musikgeschmack. Er entdeckt gerade die amerikanische Seite seiner Familie und nun soll er das in so eine unangenehme Richtung lenken. Ich denke, das er einen positiven Umgang mit seinem Vater haben sollte und um den Ärger kümmere ich mich. Ich hab vorhin nochmal eine email geschrieben und ihn gefragt, wie er sich vorstellt wie ich seinem Sohn erklären soll, dass nun das von ihm versprochene Geld nicht kommt. Seine Antwort kam unmittelbar: "Es sei ein Zeichen einfs miesen Chatakters den Vater vor dem Sohn schlecht zu machen!" Toll, Kommunikation mit dem Mann ist eine echte Herausforderung.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.02.2018
19 Antwort
Nee Liebes . das seh ich anders. Warum sollst DU das ausbaden? Warum?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.02.2018
20 Antwort
@Weidenkaetzchen Wenn es nur ein Erzeuger wäre, wäre es sicher nicht so problematisch. Aber mein Ex hat jahrelang darum gekämpft seinen Sohn in die USA zu bekommen, hat ihn auch schon mal einfach mitgenommen . der Rest ist wie RTL Nachmittagsfernsehen. Er will immer präsent sein, wollte täglich angerufen werden, täglich Bilder, etliche Gerichtsprozesse . Also mein Sohn hat schon mitbekommen, das sich da jemand brennend für ihn interressiert. Aber der Mann ist unberechenbar und sehr schwierig und die wöchentlichen Anrufen waren für Sohni schwer, aber war da kleiner. Jahrelang war es für ihn ein Thema, das sa eine ganze Famolie in Amerika ist, die er nicht kennt. Jetzt ist er 13 und bestimmt die Regeln der Kommunikation mit. Er hat ein total süsses Mädel, das ihn auf Instagram folgt, war dann schon fast etwas verknallt bis er feststellte, das sie seine Cousine ist! Ich kann den Mann nicht zum Erzeuger degradieren. Ich hab jahrelang darauf spekuliert, dass dieser Mann mal eine Art Freund wird , aber dazu muss mein Sohn ja eine gewisse Selbstständigkeit haben und das geht so langsam los.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.02.2018
21 Antwort
@dajana01neu Naja, weil ich seine Mutter bin und es mein Job ist den Weg für ihn zu ebnen?! Ich meine, das ist wichtig. Hier geht es doch um die Vater Sohn Beziehung und nicht um vergessene Hausaufgaben. Er hatte 13 Jahre lang eine peoblematische bzw keine Beziehung zum Vater und jetzt, wo sie irgendwie eine Ebene finden, soll das getrübt werden? Allerdings muss ich ihm schon mal ein paar Dinge früher oder später über seinen Vater erzählen. Aber ich dachte das Gespräch mache ich bevor er mal in die USA fährt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.02.2018
22 Antwort
Betrüger sind keine guten Kumpels.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.02.2018
23 Antwort
@schnurpsneu Willst du mir sagen, bei mir hat die Altersnachsicht eingesetzt? Ich meine, der Typ ist jemand zum Abhängen und Spass haben, aber Verantwortung ist nicht so seins. Unterhalt ist ja auch etwas, was man sich als Mutter verdienen muss . Aber ich hab das hinter mir. Er soll Fotos tauschen und über Musik quatschen und die ernsten Dinge mache ich.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.02.2018
24 Antwort
Ich hab mit dem Opa telefoniert. Ab jetzt gibt es das Geld direkt. Und wir schicken jetzt mal Bilder hin und her. Ich freu mich . ich fand es immer schade das da ein Opa ist und kein Kontakt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.02.2018
25 Antwort
Cool das du mit dem Opa gesprochen hast . einen Opa zu haben ist was tolles
Mona19_84
Mona19_84 | 27.02.2018
26 Antwort
Sehr gut!
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 27.02.2018
27 Antwort
Das mit dem Opa finde ich toll! Und . Liebes . SOLL ICH DICH HAUEN? DU SOLLST IHM NICHT DEN WEG EBNEN!! Du sollst für ihn da sein, ihn nerven . aber doch nicht den Weg ebnen! Und jetzt komm mal wieder auf Spur und überleg Dir mal, was DU tun würdest, wenn ich Dir das erzählt hättest! Isses denn .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.02.2018
28 Antwort
Super
AnnaLuisaPüppi
AnnaLuisaPüppi | 27.02.2018
29 Antwort
@dajana01neu Für ein normales Kind würde ich natürlich sagen, "unterstützen", nicht "Weg ebnen". Bei einem Autisten sehe ich das anders. Ich ebne im nicht alle Wege, aber gewisse Dinge finde ich legitim ihm abzunehmen, v.a. wenn es um zwischenmenschliche Themen geht und um manches Organisatorisches. Da bleiben ja genug andere Lernerfahrungen die er dennoch zu bewältigen hat. Wenn man bei ihm die gleichen Erwartungen ansetzt, bedeutet es mehr emotionalen Stress, der führt zu tics und das sensible Gleichgewicht kippt hier. Es ist so ähnlich in der Schule: Die gängige Schulmeinung lautet: Ein Kind, was sich nicht organisieren kann, was keine Struktur hat, kann nicht auf gymnasialem Niveau unterrichtet werden, weil das ein hohes Mass an Selbstwirksamkeit voraussetzt. Regelschule! Bedeutet im Klartext: Weil er Autist ist und sich nicht organisieren kann, wird er kognitiv nicht entsprechend seinem Potential gefördert. Auf der Regelschule musste ich mir anhören, das ich meinen Sohn zur Unselbstständigkeit erziehe und das er nur durch Scheitern lernen wird. Ich habe ihm aber lange genug scheitern sehen und bin nun bereit eine gewisse Unselbstständigkeit in Kauf zu nehmen, dafür bekommt mein Sohn die Bildung die er braucht. Allein die Tatsache, das er bereit ist eine Annäherung an seinen Vater zu versuchen, ist ein Erfolg. Ihm finanzielle Dinge klären zu lassen ist eine Überforderung zum jetzigen Zeitpunkt. Erfolge und Ziele werden einfach anders definiert. Wenn er mir in die Augen schaut, ist das für mich viel mehr Wert, als eine 1 im Aufsatz.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.02.2018
30 Antwort
ich würde es auch ehr mit dem Opa besprechen. Er hat ihm das Geld in dem guten Glauben geschickt, dass er es an den Enkel weiterleitet. Das tut er aber seit 13000 Dollar, was eine Menge Geld ist, nicht. Sag ihm, dass Du nur durch Zufall davon erfahren hast und bitte ihn, zukünftige Zahlungen an Dich zu tätigen. Was er dann mit seinem Sohn macht, ob er ihn zur Rede stellt und das Geld zurückfordert, muss er entscheiden. Genaugenommen ist das, was Dein Ex gemacht hat, Unterschlagung. Sein Vater hat ihm das Geld zweckgebunden für Euren Sohn gegeben und er hat es für sich behalten. Das ist eine Straftat. Aber als erstes ist wirklich wichtig zu wissen, wie der Opa dazu steht. Einen 13jährigen würde ich aus dieser Streitigkeit raushalten, weil er da mit einer Konfrontation bei diesem Thema seinem Vater gegenüber komplett überfordert ist. Ich drück die Daumen, dass er, zumindest teilweise, was noch schwarz auf weiss zurückverfolgbar ist, bekommt.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 28.02.2018

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:
×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x