Vererbte Aggression - Angst davor wie die Eltern zu werden

Frage von: vonny1711
18.07.2017 | 16 Antworten
Hi..
Melde mich mal mit einer für mich sehr traurigen und schmerzhaften Sorge.
Und zwar hab ich mir die letzten Tage oft Gedanken darüber gemacht, ob ich wohl ne gute Mama werde (denken bestimmt alle werdenden Mamas mal drüber nach).
Aber weiß nicht wie ich es sagen soll.. Ich wollte nie verhätschelte, verwöhnte Kinder. Aber wenn ich so an meine Kindheit denke, weiß ich dass ich mein Kind sofort auf den Arm nehmen werde wenn es kurz weint oder jammert.
Ich kann mich dran erinnern dass ich oft geschlagen wurde.. Und mir wurde immer erzählt dass meine Eltern mich ins Badezimmer gestellt haben in Babysafe zur Türe blickend, welche immer zu war.. Allein, als Säugling.. Warum? Weil ich geweint habe, sehr viel und mich fast nicht beruhigen lies. Hab das nie geglaubt, bis ich vor ein paar Tagen Bilder davon gesehen habe, ja es wurde sogar bildlich festgehalten. Seither treibt es mir die Tränen in die Augen wenn ich daran denke, ich könnte auch so werden.
Ich sehe oft meine Schwestern (haben schon Kinder) wie sie diese anschreien und ihnen auf den po hauen oder auf die Finger und frage mich warum sie so sind, obwohl sie auch so aufgewachsen sind..
Habe so Angst, dass andere denken mein Kind wäre total verwöhnt irgendwann und dass ich es echt übertreiben werde...
Aber ich möchte niemals so werden.
Kennt das jemand?
Liebe Grüße

» Alle Antworten anzeigen «

19 Antworten
simmsina | 21.07.2017
1 Antwort
bitte schau dir meditationen von robert betz zu dem thema frieden mit meinen letern an . oder ebook von jo fröhlich, du findest texte von robert betz gratis bei youtube, fang einfach an in dir drin frieden zu schaffen...alles liebe
cesarica_1 | 19.07.2017
2 Antwort
Hi Vonny, ich wurde von meinen Eltern auch sehr "streng" erzogen - obwohl es glaube ich schon damals strafbar war... Es sagt schon viel über dich aus, dass du dir um die Erziehung deiner Kinder Sorgen machst. Egal, was andere über dich denken und sagen: du wirst es besser machen als deine Eltern bei dir! Kinder zu haben ist manchmal anstrengend. Ab und zu bringen sie uns an unsere Grenzen. Aber Kinder deswegen psychisch oder physisch zu misshandeln ist keine Option. Meine Familie hat beides gemacht: ich wurde geschlagen UND außerdem haben sie mich auch extrem verunsichert. Ich war sehr vif und habe vieles bald begriffen - nur wenn es ihnen nicht gepasst hat, haben sie mich vor anderen bloß gestellt und mich so extrem verunsichert. Ich wurde so zum "Tollpatsch" - erst als ich mit meinem Mann zusammengezogen bin, hat sich das verändert. Diese Verunsicherung haben sie bei meiner Ältesten auch versucht, aber das haben wir schnell abgestellt. Mein Mann hat einen groben Überblick, wie mit mir als Kind Übrigens sind wir von meinen Eltern weggezogen: seit diesem Zeitpunkt bin ich viel gelassener und fröhlicher! Wenn du nicht so werden willst wie deine Eltern, dann wirst du es auch sicher nicht! Alles Gute!
babyemily1 | 19.07.2017
3 Antwort
Liebe vonny1711, fühl´ Dich mal ganz doll umarmt. Das ist ja wirklich eine schreckliche Geschichte, die Du da als Baby bzw. Kind erlebt hast. Ich würde Dir auch raten, es mal mit einem Therapeuten zu versuchen. Er kann Dir helfen, diese wirklich heftigen Erlebnisse zu verarbeiten und Deine Gefühle in Ordnung zu bringen. So kannst Du dann auch beruhigter mit der Familienplanung beginnen und wirst Dich freier fühlen. Versuch´ vielleicht mal, den Kontakt zu Deiner Familie ein bißchen einzuschränken. Sie scheinen zu versuchen, alles vertuschen zu wollen bzw. es schön zu reden. Laß´ Dir da nichts einreden. Geh bitte zu einem Therapeuten und beginne eine Therapie. Alleine wirst Du mit diesen Erlebnissen mit Sicherheit nicht fertig werden und auch Dein Lebensgefährte sollte miteinbezogen werden. Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute und Du wirst bestimmt eine ganz tolle Mama!
schnugggi | 19.07.2017
4 Antwort
Keine Sorge, du wirst es besser machen, glaub an dich!
vonny1711 | 19.07.2017
5 Antwort
Ach, war bisher nicht bei nem Therapeuten oder so, weil mir ja alle aus der Familie eingeredet haben, dass wir eben streng erzogen wurden und jetzt ja alles besser ist, ich übertreibe, ..
vonny1711 | 19.07.2017
6 Antwort
Ich weiß nicht was die Bilder sollen. Gibt auch kein einziges auf dem mich mal ein Elternteil aufm Schoß oder auf dem Arm hat :-. @130608
vonny1711 | 19.07.2017
7 Antwort
Glaube ich dir, komischerweise habe ich lange gesagt, hat mir wohl nicht geschadet, bin ja gut erzogen. Somit wohnen wir alle im selben Haus und haben ne super Beziehung zueinander. Ja sie können noch nicht mal mit anschauen wie meine Schwestern mit ihren Kindern umgehen. Aber seit einigen Jahren wenn man selbst erwachsen wird und über eigene Kinder nachdenkt, kamen immer mehr grausame Erinnerungen und es tat mir auch immer mehr weh. Ich verstehe dich und ich könnte meine Eltern auch Tag für Tag dafür beschimpfen... Danke ich hoffe auch dass ich es schaffe eine gute Mutter zu werden. @Schnurpselpurps
130608 | 19.07.2017
8 Antwort
warum haben Deine Eltern Bilder davon gemacht ?...das ist ja gruselig... vielleicht solltest Du Dich an einen Psychologen wenden , um dieses Trauma zu verarbeiten ?
Schnurpselpurps | 19.07.2017
9 Antwort
Ich finde es unsäglich, dass deine Eltern jetzt auch noch versuchen, eine Schuld für ihr eigenes sehr schlechtes Verhalten auf ein Baby zu schieben dass du einmal warst. Ich persönlich hätte Probleme, mit diesen Eltern nochmals zu sprechen. Mir scheint sie sind dumm borniert unverschämt und sollten nicht auf andere Menschen losgelassen werden. Bitte entschuldige diese harte Formulierung. Aber auch wenn es deine Eltern sind, haben sie nicht viel Gutes bewirkt. Sie sollten sich schämen. Dir wünsche ich aber alles Gute und ich glaube du wirst eine prima Mutter sein. Oder bist es schon.
130608 | 19.07.2017
10 Antwort
Hallo vonny....solche Momente kennen die meisten Mamas , dass sie das Gefühl hat , sie wäre keine gute Mama....gerade wenn es Phasen gibt , die anstrengend sind und Durchhaltevermögen erfordern...wie man bei Kindern reagiert , kann man nicht immer voraussehen , man kann daran arbeiten ....meistens kommt dieses Verhalten aus Situationen, die überfordern ........und nur weil man ein Kind tröstet , in den Arm nimmt , wenn es weint heißt das doch nicht , dass man ein Kind verhätschelt....da gehört mehr dazu...
vonny1711 | 19.07.2017
11 Antwort
Guten Morgen, Is wirklich schön zu hören, dass einen nicht alle für völlig daneben halten. Ich hab meine Eltern schon n paar mal gefragt warum die Schläge? Die Antwort war: weil ihr nicht gehört habt oder etwas angestellt habt halt. Und warum habt ihr mich ins Bad gestellt wenn ich als Baby geschrien habe? Die Antwort war: weil du anders nicht aufgehört hast, so warst du nach n paar Stunden wenigstens heiser und hattest keine Stimme mehr. Meine Schwestern antworten immer , fast dasselbe wie meine Eltern.. Und meinen eben auch ich werd schon sehen, dass mein Kind immer heult wenn ich es mal abgebe weil Ich es verhätschelt hab oder es nicht hören wird. Aber ich hoffe so dass ihr Recht habt und ich einen Weg finden werde und es nicht total überbehüte . Danke dass ihr mich tröstet.. Danke Schnurpselpups für deine lieben Worte, egal ob mit ohne Rechtschreibfehler.
Schnurpselpurps | 18.07.2017
12 Antwort
Ich hasse meine Schreibfehler. Tut mir leid.
Schnurpselpurps | 18.07.2017
13 Antwort
Und: Du übertreibst nicht, wenn Du tröstest. Du verwöhnst nicht, wenn Du tröstest. Das hat rein gar nichts mit mangelnder Konsequenz zu tun. Mangelnde Konsequenz ist, wenn Du Deinem Kind dann doch alles erlaubst oder gibst, damit sich nicht heulen, jammern und wehklagen. Du darfst ruhig trösten, es ist für ein Kind so frustrierend oft, etwas nicht zu bekommen, nicht zu dürfen, nicht zu schaffen. Warum nicht trösten? Ich an Deiner Stelle hätte als Säuglich auch viel geweint. Das ist so gemein. Ich wünschte, ich könnte Dich in meine Omma-Arme nehmen und Dich trösten, so wie es Deine Eltern damals hätten tun sollen. Wer weiß, warum SIE so geworden sind... Oft zieht sich das durch die Generationen. Gut, wenn DU diese Kette unterbrichst. Und natürlich wird Dein Kind deswegen nicht perfekt und ein Superstar und auch nicht das Goldene Kind. Es wird einfach nur um ein vielfaches glücklicher aufwachsen als es Dir vergönnt war und vermutlich dies wiederum seinen Kindern wiedergeben.
Schnurpselpurps | 18.07.2017
14 Antwort
Sie sind so, WEIL sie so aufgewachsen sind. Du bist so, OBWOHL Du so aufgewachsen bist. Grauenhaft. Mensch... Ich kann gut verstehen, dass Eltern auch mal die Schnüss voll haben. Hab ich selbst in letzter Zeit des öfteren. Und ehrlich, manchmal tröste ich sie auch nicht, wenn sie schreit, nachdem sie mich attackiert oder gefoppt hat und ich dann mal laut gesagt habe: Jetzt reichts aber. Schluss jetzt!!! Ist aber, glaube ich, eine ganz ander Nummer als das was Du da beschreibst. Das liest sich wie Folter. Bitte bleibe bei Deinem Weg.
Chrissi1410 | 18.07.2017
15 Antwort
Das ist sehr schlimm, was Du da erlebt hast, Du machst Dir Gedanken und fragst, warum Deine Eltern das mit Dir gemacht haben. Schon allein aus diesem Grund wirst Du nicht so werden wie sie. Du musst ins Mamasein reinwachsen, wie wir alle und Du wirst Deinen Weg finden, wie Du mit Deinem Kind umgehst. Ich halte "liebevolle Strenge" für einen guten Weg, das heisst, nicht alles durchgehen lassen, sondern auch mal nein sagen, aber das in einer liebevollen, für das Kind verstädlichen Art. Um Babys und ganz kleine Kinder sollte man sich immer kümmern, sie können sich nur durch weinen ausdrücken, wenn es ihnen nicht gut geht, das darf man nie vergessen. Suche das Gespräch mit Deinen Eltern, frage sie, warum sie das so gemacht haben, nicht, damit Du es als richtig annehmen kannst, sondern, damit Du ihre Reaktion nachvollziehen kannst und so Deinen inneren Frieden schliessen kannst.
Eisbecher | 18.07.2017
16 Antwort
Nein, so wirst du eben nicht, alleine weil du das reflektieren kannst und weil es dir Angst bereitet, das zeigt dass du lernfähig bist und anders als deine Eltern, da brauchst du dir keine sorgen machen, ich weiß das ist jetzt alles beängstigend, vor allem wenn man davor steht Mutter zu werden, aber ich denke oft ein Blick auf sich selbst wird genügen um vieles wieder ins rechte Licht zu rücken.

Ähnliche Fragen (Klick dich weiter!)

Angst
15 Antworten
Ich bin entsetzt, wie sich manche VÄTER benehmen!
26 Antworten
Hilfe Kaiserschnitt in 5 Tagen und totale Angst davor
18 Antworten
Geburt einleiten habe Angst davor
11 Antworten
magenspiegelung und angst davor
5 Antworten
Hilfe Meine Tochter hat Angst!
2 Antworten
Sehr GROße Angst vor der zweiten Fehlgeburt HILFEEEE
5 Antworten

Kategorie: Erziehung

Lese Fragen aus diesen Unterkategorien (einfach anklicken):
asd