Brauche dringend rat

Steff201185
Steff201185
08.05.2014 | 26 Antworten
Hallo zusammen,
mein 2 jähriger sohn möchte einfach nicht in seinem bett bzw. Zimmer bleiben.
Bisher halten wir die türe zu oder schließen kurzfristig ab, bis er schläft.
Ich hab schon versucht ihn immer wieder ins bett zu bringen und ihm lieb gute nacht sagen etc. Das ging aber über 3 stunden und half nichts....
Wenn er rauskommen würde und ohne Probleme wieder rein gehen würde wäre es mir ja egal, aber er macht da ein nicht endendes spiel draus.
Wenn ich hinter der türe bleibe und zuhalte und immer wieder zu ihm sage er soll ins bett und dann irgendwann abschließe funktioniert das auch und er geht recht schnell ins bett und schläft.
Aber abschließen kann doch keine lösung sein? Fühl mich da ganz furchtbar damit, auch wenn ich später wieder aufmache...
:-((
Er kommt halt inzwischen übers bett, also kann ich die stäbe nicht mehr rein machen.

Wie habt ihr das gemacht?

Wir haben übrigens immer das gleiche ritual und es funktionierte immer gut.
Würde ihm auch gerne das große bett aufbauen, aber da er immer raus kommt hab ich angst, dass er da dann rausfällt. Decke will er auch noch nicht nehmen.
Meine mutter kann mir da nicht weiter helfen, da wir immer drin geblieben sind und mein neffe auch.
wie gesagt, wenn er mal was trinken wollte und dann wieder rein geht, hätze ich da kein Problem mit, aber über 3 stunden ohne ende in sicht ist schon häftig
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

26 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Diese Phase haben alle Kinder, dass sie unzählige Male aus dem Bett kommen und da ein Spiel draus machen. Allerdings lässt du dich irgendwo auf dieses Machtspiel ein, wenn du dich hinter seine Tür stellst und sie zuhältst. Das wird ihm sicher gefallen . Wir haben es einfach so gemacht, dass wir sie wortlos, ohne zu diskutieren, in ihre Betten getragen haben. Manchmal sind wir auch streng geworden, das hat auch gut gefruchtet, funktioniert aber nur, wenn es nicht zum Dauerzustand wird. Wenn man sich wenig drum kümmert, wenig redet, wenn sie immer wieder aufstehen, sondern einfach wortlos auf den Arm nehmen und ins Bett trägt, hilft es meiner Erfahrung nach am besten. Nach ein paar Wochen hört das Spiel auf. Bei unserer Kleinen ging es sehr schnell vorbei, bei der Großen hat es länger gedauert. Der Schlafsack war bei beiden Kindern kein Problem. Damit sind sie sehr geschickt die Treppe runter gekommen. Ich empfinde das Einschließen auch als befremdlich. Irgendwie ist das komisch. Auf der anderen Seite, wenn es funktioniert und er sich dann ohne Theater hinlegt.... Ich bin da unentschieden, was ich vom Abschließen halten soll.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.05.2014
2 Antwort
@Maulende-Myrthe Das hab ich auch schon gemacht, 3 stunden lang ohne erfolg..... :-(( Kein diskutieren oder sonst was. Egal was ich mache es fruchtet irgendwie nicht so recht. Wenn ich die türe zuhalte diskutiere ich auch nicht, außer dass ich ab und an sage er soll ins bett. Will nicht, dass er angst bekommt oder so. Er soll ja wissen es ist immer jemand da. Abschließen gefällt mir überhaupt nicht, aber es ist das einzige was ohne stundenlangen Terror funktioniert. Wie gesagt sobald er schläft schließen wir wieder auf. Es macht mich ziemlich fertig, der Gedanke daran, dass ich zuschließe.... sehe nur gerade keine andere Möglichkeit :-( Will doch keine rabenmutter sein. Beruhigt mich aber zu wissen, dass deine kids es auch gemacht haben und dass es irgendwann mal wieder besser wird. Vielleicht hat noch jemand wertvolle tipps.
Steff201185
Steff201185 | 08.05.2014
3 Antwort
Also diskutieren würde ich mit einem 2-jährigen auch nicht, schon gar nicht bis zu 3 Stunden. Bei uns war das auch eher so, das sie zurück ins Bett getragen wurden, ein kurzes "jetzt ist Schlafenszeit, du bleibst jetzt im Bett" und wieder raus. Was bei uns immer gut klappt, eine CD mit leiser Musik oder einem Hörspiel lässt sie im Bett bleiben und einschlafen. Vom Zimmertür zuhalten oder gar abschließen halte ich nichts, das finde ich furchtbar und zeigt in gewisser Weise wie hilflos du in dieser Situation bist und das dein Sohn dich da ganz schön im Griff hat.
Antje71
Antje71 | 08.05.2014
4 Antwort
@Antje71 Ich diskutiere ja auch nicht mit ihm. Aber zurücktragen bringte nichts. Das mit dem Hörspiel bzw. Musik werde ich mal ausprobieren. Vielleicht klappts ja damit gut. Er hatte schon oft phasen wo musik gut war. Und ja es macht mich hilflos, darum frage ich ja auch. :-)
Steff201185
Steff201185 | 08.05.2014
5 Antwort
Versuche es mit einer CD am Abend, Sandmann oder so. Dann vielleicht ein Nachtlicht dazu. Vielleicht ist das eine Idee. Wir machen eine CD an bei beiden Kindern haben wir das gemacht.
JACQUI85
JACQUI85 | 08.05.2014
6 Antwort
Danke. Das mit der musik versuche ich heute abend. Eben ist er wieder innerhalb von ein paar minuten eingeschlafen. Hab ihn rein, türe zugemacht, er hatte einmal geschaut ob er raus kann und als es ruhig war und ich reingespickelt habe schlief er. Ich will es absolut nicht beschönigen und suche ja ne alternative. Möchte aber auch nicht dastehen als würde ich mein kind ewig einsperren. Zumal babyphone sowieso immer an ist, bzw wenn ich an der türe stehe höre ich ihn ja sowieso. Ich hoffe echt, dass das mit der cd hilft.
Steff201185
Steff201185 | 08.05.2014
7 Antwort
wie würdest du dich denn fühlen, wenn man dich in ein zimmer sperrt? oder dir die türe zuhält und durch die türe ruft du sollst dich nun bitte beruhigen und schlafen! bei allem respekt, dafür habe ich echt kein verständnis. ich weiss dass es heute als lächerlichen hype gilt seine kinder bei sich schlafen zu lassen und es von allen seiten belächelt und mit augenrollen kommentiert wird, aber das ist eigentlich genau das was ein kind brauchtm weil es im instinkt des menschen liegt nicht alleine zu schlafen. und das sind dann eben diese entwicklungsphasen die kinder durchmachen, in denen sie gewisse ängste überwinden müssen. das hat nichts mit machtspiel zu tun, sondern mit einer demnach ist es auch naheliegend dem kind genau das zu vermitteln. meine tochter ist 2 1/2 und ist in derselben phase. wir bleiben halt die 30 minuten abends bei ihr bis sie eingeschlafen ist und nein, sie nutzt das dann nicht aus um uns auf der nase herumzutanzen. als würde ein 2 1/2 jähriges kind es wirklich nötig haben so berechnend zu sein… sie ist einfach noch klein und braucht uns als eltern. in der natur würde sie alleine nicht überleben. wir können noch soviele bücher über schlaferziehung schreiben und lesen, wir können uns noch soviele methoden ausdenken um kinder abends ruhig zustellen, damit man seine zeit für sich geniessen kann…es wird alles nix bringen, ausser man macht soweit bis das kind resigniert und das finde ich äusserst erschreckend, dass sowas in unserer gesellschaft dermassen toleriert und man darin sogar bestärkt wird. instinkte kann man nicht wegtrainieren...
tate
tate | 08.05.2014
8 Antwort
einfach mal zu ihm dazu kuscheln noch ein bisschen. Aber diese phase hatte mein großer auch mit ca. 1 1/2 haben ihn einfach wieder ins bett gebracht ging auch etliche Male so. Türe zuschließen finde ich persönlich ein UNDING.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.05.2014
9 Antwort
@tate Da hast du vielleicht bisschen was überlesen. Zum einen mache ich das nicht sofort, sondern das geht schon einige zeit so und das mit dem zuhalten ist gerade unsere letzte hilfe gewesen. Zum anderen suche ich gerade tippps zum besser machen, weil, da gebe ich dir recht einschließen nicht die Lösung sein kann. Zudem dürfte mein kind jeder zeit bei mir schlafen, macht er aber nicht. Er kommt gerne kuscheln, aber er schläft lieber in seinem zimmer. Hab auch daher schon einige nächte in seinem zimmer verbracht und das stört mich nicht!!! Und dass ich ihm sage, dass mama immer da ist, damit halte ich ja eher sein vertrauen. Er weiß ja dass ich da bin!! Und ich muss dir widersprechen, denn ein kind mit 2 jahren testet schon sehr wohl aus und mein sohn kommt ständig wieder heraus und weiß, dass er uns damit ärgern kann und findet es wichtig. Mein kind bekommt sehr viel Nähe und aufmerksamkeit!! Und er soll nicht in seinem zimmer bleiben, dass ich meine ruhe habe! Oder lässt du deine kinder die ganze nacht wach? Aber natürlich setze ich mich mit meinem mann auch mal vor den tv wenn der kleine schläft.
Steff201185
Steff201185 | 08.05.2014
10 Antwort
Aber vielleicht für den Anfang mal bei ihm bleiben bis er einschläft. Wir hatten auch eine Zeitlange Theater das unser Sohn nicht pennen wollte und jetzt. ER ist 4 schläft alleine ein, ohne Probleme, kommt zwar mal raus, weil er noch durst hat oder so. Aber meine Kinder eingesperrt weil sie nicht schlafen wollte, habe ich nie gemacht und werde ich nie machen. Dann leg ich mich lieber eine halbe Stunde mit hin bis mein Kind schläft. Und glaube mir, das mit dem Zimmer mitreinlegen, ging bei meinem Sohn über ein Jahr, und teilweise bis zu 1, 5 Stunden, aber egal. ER schlief ohne Probleme und geschadet hat es ihm nicht. Versuche doch mal, dich dazu zu legen oder dazu zu setzen, bis er schläft. Mach ne CD an.
JACQUI85
JACQUI85 | 08.05.2014
11 Antwort
@tate
JACQUI85
JACQUI85 | 08.05.2014
12 Antwort
@trixie150983488 Dazu kuscheln ham wir auch schon gemacht, bzw ist sowieso unser ritual, wir kuscheln nochmal zusammen, ich lese ihm nochmal ein buch vor etc... er legt sich ja sogar selber dann ins bett und sagt gute nacht. Er schaut auch meist nur nochmal ob er abhauen kann, wenn nicht geht er wieder in sein bett und ist zufrieden. Meist erzählt er dann noch ein bisschen und schläft dann ein. Wenn er aber immer wieder rauskommt und ich ihn wieder ins bett bringe dreht er wieder völlig auf.
Steff201185
Steff201185 | 08.05.2014
13 Antwort
bis meine kurze 4 oder 4, 5 war hab ich mich auch noch jeden abend mit ins bett gelegt und gewartet bis sie schlief...das dauerte auch nie wirklich lange..10-15min und dann war ruhe... bis sie eben richtig schlief und es nich mehr mitbekam, wenn ich ausm zimmer gegangen bin das hab ich aber nich gemacht, weil sie abends/nachts ständig rauskam - das hat sie nie gemacht -, sondern weil sie mich danach fragte.. naja und da hab ich mir ja keinen bei abgebrochen, noch 10-15 mit im bett zu liegen/sitzen und zu warten bis sie eingeschlafen is... irgendwann hörte das dann auf und sie fing an alleine einzuschlafen was nach wie vor super klappt...nachts aufstehen, egal wegen was und wie lange, tat und tut sie nich...wenn sie mal noch was hat, was äußerst selten is, ruft sie mich oder papa
gina87
gina87 | 08.05.2014
14 Antwort
@gina87 Die phasen hatten und haben wir auch immer wieder und da legen wir uns auch zu ihm. Das macht mir auch nichts aus. Nur momentan versucht er einfach nur das zu bett gehen zu verzögern. Hatte er schon gemacht als die stäbe noch drin waren hatte er immer nach trinken verlangt. Und ich bin immer rein, weil ich niemals ruhe hätte wenn ich nicht sicher wäre, ob er nicht doch noch durst hat. Manchmal hat er ja gar nix mehr getrunken. Jetzt wo er aus dem bett kann macht er das eben auf ne andere art. Wenn er wirklich nachts mal aufwacht, dann ruft er eigentlich auch. Bzw. Montag kam er nachts zum kuscheln zu uns. dagegen haben wir auch nichts!!!
Steff201185
Steff201185 | 08.05.2014
15 Antwort
kann es sein, das er noch gar nicht richtig müde ist? schläft er den mittags sehr lange? Was ist, wenn du versuchst, ihn mal ne stunde später hinzulegen oder den mittagsschlaf zu kürzen?
keisimaileen
keisimaileen | 08.05.2014
16 Antwort
@Steff201185 meine antowort kam vielleicht ein bisschen schroff rüber, das tut mir leid. überlesen hab ich jedoch nichts, wenn du oben schreibst, dass ihr bisher die türe zuhaltet etc.! sowas kann man in meinen augen einfach nicht entschuldigen, denn damit begehst du ja ein vertrauensbruch. vielleicht lässt du dir das nochmals durch den kopf gehen. ob du das türe zu halten nun sofort machst oder nicht spielt hierbei überhaupt keine rolle. ein kind in dem alter testet die grenzen sehr wohl aus, das stimmt. doch beim thema schlafen bin ich davon überzeugt, dass bei allen kindern die etwas versuchen herauszuzögern, wieder aus ihrem bett steigen oder nicht schlafen wollen, irgendein ungestilltes bedürfnis haben, um ruhig in den schlaf findet zu können. das heisst nicht zwangsläufig, dass sie zu wenig liebe und geborgenheit kriegen. aber manchmal fällt es ihnen einfach schwer vom tag abzuschalten…geht uns erwachsenen ja auch so- es gibt da wirklich 100te von möglichkeiten warum ein kind abends mühe hat mit dem einschlafen. ich denke du solltest das vertrauen zu ihm erstmal wieder ein bisschen auf den stand bringen und euer ritual weiterführen. dann legst du dich zu ihm oder nimmst ihn zu dir ins bett und versuchst ihn zu beruhigen und bleibst auch selbst ganz ruhig bis er halt einschläft. wenn er wieder rauskommt irgendwann, machst du genau dasselbe. anfangs kann das etwas länger dauern bis er wieder einschläft. versuch doch mal die schlafenszeit etwas zu verschieben je nach dem. wenn du merkst, dass er einfach nicht müde ist abends, dann ist vielleicht auch die zeit den mittagsschlaf zu beenden z.b.
tate
tate | 08.05.2014
17 Antwort
Das haben wir auch ein paar Monate bei unserer Tochter gemacht Sie kam immer raus und wollte spielen, nach diversen Diskussionen mit ihr haben wir angefangen die Tür kurzfristig abzuschießen , sie ist dann nur noch aufgestanden und hat geguckt ob die Türe auf ist, als sie gemerkt hat das sie zu ist, hat sie sich ohne meckern wieder in ihr Bett gelegt.... Irgendwann ist sie direkt im Bett geblieben , seitdem lassen wir die Türe wieder offen.... Und es wäre mir egal, was andere Mütter dazu sagen, wenn es eine gute Lösung für euch ist, behaltet es doch erstmal so bei...
sternchen2310
sternchen2310 | 08.05.2014
18 Antwort
@tate Also, ich glaube, ehrlich gesagt, auch, dass du das nicht unbedingt verallgemeinern kannst, dass Kinder mit zweieinhalb keine Machtspiele treiben. Das sehe ich aus meiner Erfahrung völlig anders und nicht nur, auf das Aufstehen bezogen. Luisa hat das auch ziemlich lange gemacht mit dem Aufstehen und sie schlief nie in meinem Bett. Das wollte sie gar nicht, sie wollte immer in ihr eigenes Bett, selbst wenn sie richtig krank war. Wir haben das alles ausprobiert, aber darum ging es ihr überhaupt nicht. Sie wollte einfach irgendwas austesten und wir haben uns nicht drauf eingelassen und sie stundenlange kommentarlos ins Bett getragen. Es war ein Spiel für sie, sie hat dabei gelacht. Milena hatte die Phase, dass sie nicht alleine einschlafen wollte und deswegen immer wieder nach mir rief. Ich habe da auch bei ihr ausprobiert, wie es klappt, wenn ich an ihrem Bett sitzen bleibe, aber das ging leider auch gar nicht oder nur selten. Sie fand das schön, wenn ich da war, aber sie schlief nicht ein. Sie hingegen habe ich immer mal in mein Bett genommen, weil sie da sehr gerne schlief, aber wenn ich das einmal gemacht habe, wollte sie es immer. Und da muss ich dann auch sagen, dass ich, als ich noch gearbeitet habe, das nicht verkraftet habe, nächtelang mit ihr in einem Zimmer zu schlafen, weil ich dann einfach nicht gut schlief. Wenn sie krank war, hat sie immer bei mir geschlafen, auch mehrere Nächte. Aber danach musste es anders weiter gehen. Ich bin es nicht gewöhnt, mein Bett zu teilen. Oder schlimm war, wenn sie mitten in der Nacht in aller Regelmäßigkeit kam. Das konnte ich MAL machen, aber nicht tagelang hintereinander - und diese Phase haben wir auch mehrfach durch. Das hat wirklich geschlaucht. Und ich musste einfach tagsüber funktionieren, weil ich einen Job hatte, der mich gefordert hat. Ich bin nicht umsonst krank drüber geworden. Ich will damit nicht sagen, dass es bei euch nicht so gut ist, wie ihr es macht. Es scheint sehr individuell zu sein und vielleicht hat es bei deinen Kindern so auch gut geklappt. Bei meinen Kindern ist es aber anders. Ich hatte das Problen nicht so annähernd so schlimm wie Steff201185, aber wir mussten es dennoch lösen. Gott sei Dank haben wir eine andere Lösung gefunden, als abzuschließen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.05.2014
19 Antwort
Phu, ich bin schonmal froh drüber, dass es nicht nur mir so geht, bzw nur unser sohn immerwieder raus kommt. Also am mittagschlaf liegt es denk ich nicht, denn er ist sowohl mittags wie auch abends sehr müde und geht auch GERNE ins bett. Wie bei maulender-myrthe ist es für unseren sohn auch ein spiel. Er lacht sich dabei nämlich auch kaputt. Ich glaube auch kaum, dass mein sohn ein vertrauensproblem hat. Da du mich und meinen sohn nicht kennst, möchte ich auch nicht, dass du mir so etwas unterstellst!!! Hier ging es darum dass mein sohn nicht im zimmer bleiben will, dann sollte man auch nicht noch ums Thema herumspinnen! Und nun noch was positives, es klappe heute ohne zuschließen!! Er ist 1x rausgekommen, wollte was trinken und ist dann wieder rein. Er hat dann noch 2x nach trinken verlangt. , hab ihn ins bett gelegt und seither ist ruhe. Cd hab ich ihm heute angemacht. ob es daran liegt, dass er durchs turnen super müde war, an der musik oder einfach daran, dass er sich langsam daran gewöhnt, wir werden sehen. bin jedenfalls mega happy :-)
Steff201185
Steff201185 | 08.05.2014
20 Antwort
@sternchen2310 danke für deine worte. Baut mich auf. will ja selber nicht abschließen Ich glaube ich habe auch damit mehr probleme als unser sohn. Vielleicht ist die phase aber nun auch durch. Wir werden sehen.
Steff201185
Steff201185 | 08.05.2014

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Brauche dringend euren Rat:-(
13.01.2016 | 10 Antworten
brauche dringend Hilfe. ..
12.06.2014 | 21 Antworten
Brauche dringend Meinungen/Erfahrungen
12.03.2014 | 3 Antworten
Brauche Dringend Rat und Hilfe.!
08.09.2012 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading