Schlafen ohne Pülli

FARRYLEIN
FARRYLEIN
30.01.2011 | 21 Antworten
Also mein Sohnemann ist nun 1 Jahr alt und kommt ab August in die Kita da ich wieder arbeiten gehe. Das Problem ist er schläft immer nur mit Milchflasche ein. Ob Abend oder Mittags.. ich weiß auch ned wie ich ihm das abgewöhnen soll. Ich kann doch ned der Erzieherin sagen sie soll ihm zum Mittag ne Flasche machen wenn er schlafen soll :x
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

21 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
....
einfach jetzt anfang und abgewöhnen einfach keine mehr machen, wird hart aber anders wird es nicht gehen.
Petra1977
Petra1977 | 30.01.2011
2 Antwort
gib ihm mittags..
zuhause auch keine mehr... abends die flasche kannst du ihm ja lassen :-)
Susi0911
Susi0911 | 30.01.2011
3 Antwort
...
bis august ist noch soviel zeit... mach dir keine gedanken. im kiga wissen die zwerge, dass es anders ist als zu hause....
rudiline
rudiline | 30.01.2011
4 Antwort
*****
Mit einem jahr schon! Das ist aber schon früh, ich weis das machen heutzutage viele aber ich finde das schon sehr früh! Net beleidigt sein aber wollte auch nur meinen senf dazugeben! Die frage ist ja wohl eher wie du ihm seine mama abgewöhnst nicht nur die flasche!!!! Traurig ist das
Kilian09
Kilian09 | 30.01.2011
5 Antwort
warum nicht?
Warum kannst du das der Erzieherin nicht sagen? Das sind doch nur wenige Handgriffe. Wir hatten die Zeit nach dem Lena im Krankenhaus war auch die Phase, dass sie nur mit Flasche einschlief. Habe dann das Pulver schon in die Flasche gemacht und nen Zettel geschrieben . So hatte die Milch direkt die richtige Tempi und alles war super. Würde an deiner Stelle mit der Erzieherin darüber sprechen. Und bis August ist ja auch noch bissl Zeit. Vielleicht braucht er bis dahin zum Schlafen ja auch keine Flasche mehr.
Trami
Trami | 30.01.2011
6 Antwort
@Kilian09
er ist jetzt ein jahr und kommt im august in den kita.... aber ich muss auch mal sagen, deine kommentare sind nicht sehr nett... manchmal geht es einfach nicht anders... und anna und eric hat es auf keinen fall geschadet....
rudiline
rudiline | 30.01.2011
7 Antwort
@Kilian09
manche können es sich halt nicht leisten länger als 1 Jahr zu Hause zu sein! Wenn es bei dir geht, sei froh!
Trami
Trami | 30.01.2011
8 Antwort
hi
putzt du ihm nach der flasche die zähne wenn er schläft? ne gell, also musst ihm das eh abgewöhnen ;) ich empfehle ein paar gute bücher und ein nachtlied oder spieluhr. mittags hilft vllt. der schnuller.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.01.2011
9 Antwort
@rudiline
Ja LEIDER kann sich das nicht jeder leisten und das ist schade finde ich für die kinder! Aber das ist dann wieder ein politisches thema...... Aber was soll man machen, bin froh das es bei uns geht ist zwar nicht viel von dem wir jetzt leben aber es reicht und es ist auch hin und wieder luxus drinnen! Kann mir im moment noch nicht vorstellen von meinem sohn weg zu sein, er ist 18mon. alt habe meine mutter die ersten 8 jahre bei mir gehabt in der kindheit.... da war der beruf hausfrau noch akzeptiert ;-)
Kilian09
Kilian09 | 30.01.2011
10 Antwort
....
Also ich versteh jetzt grad nicht was Flasche abgewöhnen mit Mutter abgewöhnen zu tun hat. Also mein Zwerg ist 12 Monate und ich hab ihm Abends und Nachts immer weniger Pulver in die Flasche gemacht jede Woche ein Löffel weniger, dann nur noch ein halber und nun nur noch Wasser. Das schadet den Zähnen nicht und meist will er die Flasche dann auch nicht mehr zum einschlafen. Mittags lass ich ihm aber zum einschlafen noch seine Flasche. Ich denke wenn er in den Kiga geht dann ändert sich ja so einiges und bis dahin dauert es ja noch etwas das würd ich jetzt auch noch gelassen sehen. Ich hab auf Wasser umgestellt wegen den Zähnen. Und ich kuschel mit meinem Sohn auch OHNE Flasche die brauchen wir dazu nicht und stört meiner Meinung nach eh nur :-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.01.2011
11 Antwort
@Kilian09
hallo ich fand es gar nicht schade für die kinder... ich finde es eher schade, dass einem kind die spielkameraden und der ganze spass im kiga vorenthalten werden... also 8 jahre nur zu hause sein, das könnt ich mir beim besten willen nicht vorstellen... ich bin nicht nur hausfrau, ich gehe sehr gern arbeiten... und anna hat seit sie im kiga ist, soviele fortschritte gemacht....sie ist vielen gleichaltrigen weit vorraus....
rudiline
rudiline | 30.01.2011
12 Antwort
@Herzchen85
Da hab ich auch keine ahnung warum du das nicht verstehst! ;-)
Kilian09
Kilian09 | 30.01.2011
13 Antwort
@rudiline
Ich war auch im kindergarten aber eben erst mit vier, ausserdem haben wir eine riesen verwandschaft mit vielen cousins und cousinen! :-) Mir war jedenfalls nicht langweilig und meine grosse schwester hab ich sowieso auch gehabt! Kilian ist wie ich finde auch sehr weit voraus, ich beschäftige mich auch sehr viel mit ihm, meine schwiegereltern haben eine gastwirtschaft in der wir oft sind da mein freund auch in der arbeitet...... seine geschwister sind im alter von 5 bis 14..... und es ist alles sehr kinderfreundlich eingerichtet so das alle aus der ortschaft gerne mit ihren kindern kommen! Also an spielkameraden fehlt es meinem sohn mit sicherheit nicht! Ich finde einfach das kinder die mutter noch brauchen, zumindest bis zum 3Lj.! Aber da denkt jeder anders wie wir hier sehen und das ist vielleicht auch gut so, kann ja net jeder gleich sein! Aber man darf seine ideale und seine einstellung haben!
Kilian09
Kilian09 | 30.01.2011
14 Antwort
Im Kindergarten läuft vieles anders
dort gibt es keine Milch, andere haben auch keine Milch, also wird er auch keine haben. Die Kita wird ihn so fordern und vor vollendete Tagsachen stellen ... da wird er gar nicht mehr an die Pulle denken. Und wenn Du zu Hause mitziehst ist das Problem bald Schnee von gestern ... zu Hause ist ein ganz anderes Thema, da kannst Du sie ja beibehalten LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 30.01.2011
15 Antwort
@Kilian09
Einige Mütter befinden sich im Arbeitsleben ... und Kita ist in jedem Alter eine Bereicherung für ein Kind. Ich frage mich ehr warum Mütter ihre Kinder 3 Jahre und noch länger zu Hause lassen - DAS finde ich ein Unding. LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 30.01.2011
16 Antwort
@Solo-Mami
Ja es ist wirklich ein UNDING das kind so lange bei der mutter zu lassen, wie komme ich nur darauf! Ach bitte das ist jetzt aber nur lächerlich, ein unding, tztztztztz....... ich lach mich tot, schön für dich das du schon so eine funktionierende maschine in unserem system hast! Naja, was solls, wie schon gesagt denkt eben jeder anders!
Kilian09
Kilian09 | 30.01.2011
17 Antwort
nunja...
ich finde auch 1 Jahr ist noch sehr früh...könnt ich mir nicht vorstellen, meinen Süßen jetzt schon in den Kindergarten zu geben, aber da scheiden sich ja bekanntlich auch die Geister...vorallem, wenn es finanziell nicht anders geht. aber, das ist hier ja auch nicht die Frage ;-) Ich hab die Flasche einfach weggelassen...jetzt hat er halt den Schnuller zum einschlafen, also wir hatten keine Probleme. Versuch es doch einfach mal... ausserdem denke ich auch, dass er im Kindergarten dann "sieht" dass die anderen Kinder auch keine Flasche brauchen...und so wird er mit sicherheit auch keine mehr wollen... Du hast ja auch noch bis august einiges an Zeit... LG
Corie
Corie | 30.01.2011
18 Antwort
@Kilian09
jep ... da denkt jeder anders ... ich habe zwei Kinder in der Kita gehabt, bzw. eine ist immernoch ... ich hab schon soviele 4 Jährige z.B. gesehen, die massive Probleme hatten in der Kitaeingewöhnung und auch später in der Schule. In eine Gruppe intigrieren - unmöglich :O( Kita ist Erfahrung sammeln, lernen, Freundschaften schliessen, Konflikte austragen, teilen, lernen, sich erproben, andere Bezugspersonen - jeden Tag aufs Neue. Eltern, die einem Kind das verweigern - finde ich persönlich ein Unding. Kann ich einfach nicht nachvollziehen. Ein Kind ist 4-8 Stunden in der Kita - jenachdem wie die Eltern arbeiten gehen. Danach ist immernoch genug Zeit zum Spielen und knudeln und überhaupt Zeit mit den Eltern. Warum sollte man einem Kind also nicht Beides anbieten und diedamit die Chance geben sich in unterschiedlichen Gefilden zu entwickeln und geistig zu wachsen ?? .. wenn oder was meinst Du mit "eine funktionierende maschine in unserem system" ???
Solo-Mami
Solo-Mami | 30.01.2011
19 Antwort
@Solo-Mami
Aber mit ein oder auch zwei jahren versteht das kind noch nicht wo man jetzt hingeht warum man jetzt weggeht oder ob man wieder kommt, das sie sich daran gewöhnen ist mir schon klar! Aber ich finde eben einfach das kleinkinder die mutter noch brauchen, es gibt genug spielgruppen oder elternkind-zentrum wo sich mütter und kinder treffen können, aber das man sein kind 40 stunden in der woche irgendwo hingiebt, meistens noch mehr wegen der anfahrtszeit find ICH ehrlich gesagt ein unding! Ich seh es an meinem freund wenn er nur abends für die familie zeit hat, das kommt einen vor wie nichts, und wie schnell die freien zwei tage vergehen brauch ich ja nicht zu sagen, das weis jeder! Er sagt es jedes mal das ihm das eigentlich viel zu wenig ist, ihm tut es leid das er nicht mit uns zusammen mittag essen kann oder das er alltägl. sachen nicht miterlebt mit uns! Wie schon gesagt mein sohn kommt auch so genug raus und hat genug soziale kontakte, dafür sorge ich schon!
Kilian09
Kilian09 | 30.01.2011
20 Antwort
@Kilian09
Meine Mädels sind jeweils mit 2 Jahren rein, weil ich 2 Jahre Elternzeit bzw. die alte erziehungszeit hatte ... fit für die Kita wären sie meiner meinung nach mit 1 1/2 Jahren gewesen. Sie kannten die elterliche Trennung schon vom Babyalter her - mal ne Übernachtung bei Oma&Opa oder sogar bei den Ur-Großeltern ... Natürlich haben sie er verstanden, wenn gesagt wird: Mama gaht jetzt arbeiten - denn Mama war dann nicht mehr da. Und da die Kleinen noch kein entsprechendes Zeitgefühl haben ... das kommt erst ab 4-5 Jahren ... war das auch völlig OK für sie. Eingewöhnung war relativ unproblematisch. Meiner meinung nach liegt das am nicht loslassen wollen der Eltern. Der Prozess des Abnabelns kommt aber immer wieder im Leben vor und mit jedem mal wirds "schlimmer" ... für mich ist nix dabei sein Kind stundenweise oder für den halben tag abzugeben ... Beispiel: 8 Uhr Kita beginn, Frühstücken, 9-11:30 spielen, Mittagessen, waschen, bis 14 Uhr Mittagschlaf, 14:30-15 Uhr Vesper und um 16 Uhr kommt schon wieder die Mutti zum Abholen ... DAS ist ein normaler Kitatag für die Kinder. Er geht also viel zu schnell vorbei. Und je älter die Kinder werden, um so mehr die Freundschaften gefestigt sind .... die Freude ist nicht mehr zu riesig, wenn Mama am Gatentor steht. Sie wollen bleiben in der Kita, bei ihren Freunden. 16 Uhr ab nach Hause, intensiv die Zeit mit dem Kinde nutzen, Abendessen, waschen, kuscheln, schlafen ... und die Wochenenden voll und ganz ausnutzen bis das Kind am Monatg wieder freudestrahlend in die Kita geht. Ein Kind bedeutet für viele alles ... aber es gibt nochmehr auf der Welt: ein erfülltes Arbeitsleben, Freunde und man selbst. Wie gesagt, ich kann es nicht nachvollziehen, wenn Eltern solche Probleme haben mit dem loslassen LG PS was deinen Freund betrifft: er hätte leider auch so wenig Zeit, wenn Junior in die Kita geht .Das liegt dann aber an seiner Arbeitszeit und nicht am Kitaaufendhalt des Kindes ;O)
Solo-Mami
Solo-Mami | 30.01.2011

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

wieviel schlafen eure Neugeborenen?
01.02.2011 | 5 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading